Frage von lukascicek, 232

Welche Religion gehört zu mir?

Ich bin 15 Jahre alt ,männlich und bin OrthodoxeChrist. Ich fühle mich seit einige Zeit zum Islam hingezogen ... Ich habe mir sogar schon mal überlegt ob ich konvertieren soll und wie das geht und mir paar Videos über den Islam angeschaut. Doch meine Familie hat was gegen Muslime ...Ich aber nicht... Wenn ich ihnen sage das konvertieren WILL , dann bringen die mich um. Was kann ich tun ? Und was ist das richtige für mich ? Wie gehe ich vor?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tcmert, 105

Wenn du dich zum Islam hingezogen fühlst, darf dir eigentlich nichts im Wege stehen zu konvertieren, bin auch Muslim

Kommentar von Geistwesen ,

Ganz im Ernst, in dem Alter und auch jünger sollte man überhaupt noch gar nichts in der Richtung oder überhaupt irgend etwas mit Tragweite oder Konsequenz entscheiden müssen oder "übers Knie brechen", weil man geistig, mangels Erfahrung, Persönlichkeit, gefestigtem Charakter usw. überhaupt nicht für "voll" genommen werden kann.

Mag sein, dass gesetzlich kein Problem vorliegt, aber das ist genauso kritisch zu betrachten wie die Volljährigkeit des Einzelnen. Auf dem Papier ist man schnell 18, aber wie reif der jeweilige Mensch wirklich ist... oh jee, mancher hat, wenn man fair ist, doch nur den Entwicklungstand eines vierzehn Jährigen.

In einem Punkt sind meiner Meinung nach die Mehrzahl der Weltreligionen nicht redlicher Absicht oder warum sonst legt man schon bei Geburt den Grundstein für die jeweilige Religionszugehörigkeit(Beschneidung, Taufe, Indoktrinierung mit der jeweiligen Lehre/Erziehung während der gesamten Werdensphase...). Das ist doch so daneben, wie unsere "Demokratie"(du wirst gefragt was du willst, aber gemacht wird das, was vorher schon feststand, bevor man dich fragte).

Wenn jemand damit groß wird, dass Vater Mutter schlägt, wird er das normal und gut finden, schließlich kennt er es nicht anders und wenn jemand katholisch erzogen wird, dann kennt er es eben auch nicht anders. Da kann man doch dann beim besten Willen nicht von freier Religionswahl sprechen ohne zu lügen!

Fair und redlich wäre es, würde eine Mensch erstmal wertneutral  erzogen, schon mit Regeln und Normen(das geht auch ohne Glauben), aber ohne sie mit Religion in Kontext zu bringen. Wenn dann ein Mensch als Erwachsener, nachdem er auch in der Schule neutral darüber im Unterricht informiert wurde, für sich zu sagt: " Ich fühle mich als Mensch mit Affinität zu Glaube XY", dann fände ich das okay, aber nicht wie es seit Jahrtausenden läuft.
Natürlich haben die Spitzenvertreter der Weltreligionen keinen Bock auf so was, wissentlich sie hätten nur einen Bruchteil der Schäfchen für ihre Sache!

Überflüssig zu erwähnen, dass ich keiner Religion fröhne,... halt stop ich praktiziere meine eigene Religion, fühle mich der Religion  "Mensch" zugehörig, stehe für Leben und leben lassen, habe kein Problem mit Angehörigen einer bestimmten Ethnie, Hautfarbe oder sexuellen Neigung, bei mir darf jeder selbst entscheiden ob er glauben will oder nicht, ob er homo mit oder ohne "sapiens" ist, homosexuell, hetero oder schwul lebt, Tiere-, Pflanzen oder Allesesser.

Antwort
von comhb3mpqy, 93

Also ich bin Christ und habe auch mal evt ähnliche Gedanken gehabt wie du. Aber ich bin Christ und habe dafür auch Gründe. Es gibt z. B. auch christliche Videos im Internet (such mal nach "Mensch Gott") und in der Bibel steht drin, dass falsche Propheten aufstehen werden.
Überleg es dir gut, du kannst mir auch Fragen stellen und sprich mit deinen Eltern darüber. Denkst du wirklich, das sie so reagieren werden?

Antwort
von Maity, 91

Zu dir gehört die Religion, an die du glaubst. Die Frage kannst also nur du beantworten. 

Deine Eltern musst du langsam an den Gedanken gewöhnen. Zeig ihnen vor allem, dass du immer noch ihr Sohn bist, hilf ihnen, geh weiter zur Schule, sprich mit ihnen über deine beruflichen Ziele. Die meisten Eltern interessiert es gar nicht, was ihre Knder glauben. Die interessiert nur, dass du nicht auf einmal abhaust nach Syrien.

Antwort
von Jogi57L, 56

Wenn ich ihnen sage das konvertieren WILL , dann bringen die mich um

Wenn Dir sowas angedroht wurde.. dann solltest Du schnellstens Hilfe beim Jugendamt suchen... und dort deutlich machen, dass Du Todesangst hast, und nicht mehr zu Deinen Eltern zurückgehen wirst.

Ich würde mit keinen Eltern auch nur eine Minute länger zusammen bleiben, die mich, als ihren Sohn... wegen IRGENDETWAS mit dem Tode bedrohen würden.

Das sind keine liebevollen Eltern, sondern unmenschliche Barbaren.

Antwort
von Schwoaze, 121

Das wirst Du jetzt nicht hören wollen: Du bist zwar SCHON 15, aber auch ERST 15. Warum willst Du jetzt unbedingt mit dem Kopf gegen die Wand laufen?

Du hast Zeit genug, hör Dich um, informiere Dich gründlich. Eine Religion wechselt man nicht wie ein Hemd einfach so.

Was stört Dich eigentlich an Deinem jetzigen Glauben?

Kommentar von lukascicek ,

Ich fühle mich nicht so geborgen

Kommentar von Schwoaze ,

Mhm! Zu viel Geborgenheit kann aber auch als Bevormundung erlebt werden.

Bitte warte noch, Dir läuft nix davon! In Deiner Familie findest Du keine Geborgenheit?

Kommentar von Bswss ,

Weißt Du eigentlich, welche Art "Geborgenheit" die meisten Richtungen des Islam bieten? Auch die Massenmörder und Menschenschlächter des IS fühlen sich im Islam sehr "geborgen".

Kommentar von Schwoaze ,

@Bswss: Auch wennst recht hast... schrei doch nicht so!

Kommentar von Geistwesen ,

Du bist in der "Pupsertät" und suchst naturgemäß nach den Antworten auf die Fragen:

Was bin ich?
Was soll ich?
Wofür stehe ich?...usw.

Diese Antworten findet man am Besten durch Handeln, sich ausprobieren, Erfahrungen sammeln in allen Lebensbereichen.

Zwar auch im Glaube möglich, sollte aber nicht Quell Nummer 1 für einen jungen Menschen sein!

Bilde erstmal Persönlichkeit aus, bevor du Glaube oder Irrglaube verfällst, unabhängig davon, welche Meinung du über die einzelnen Weltreligionen hast.

Kommentar von Aboutme9 ,

Die Is gehört nicht zum Islam und wenn sie es würden,würden sie nicht grundlos morden oder Frauen missthandeln

Kommentar von waldfrosch64 ,



 Aboutme9 

Ein IS beruht sich zurecht auf den Koran ,genau so wie ein Muslim der ein Friedliche Leseart des Koras betreibt auch möglich ist .

Das Töten ist im Islam nicht grundsätzlich geächtet wie das im christlichen Glauben der Fall ist .Es ist erlaubt unter gewissen Umständen zu töten und wird oft sogar zur Pflicht .

Wo möglich befasst du dich mal eingehend damit ? 

http://islam.de/13822


Kommentar von comhb3mpqy ,

was meinst du damit, dass du dich nicht so geborgen fühlst. Auch im Christentum kann man sich sehr geborgen fühlen. Liegt es an den Menschen, dass du dich nicht geborgen fühlst oder an was?

Antwort
von SheikhAlKurdi, 58

Wenn der Islam dich anspricht, dann lass dich auch nicht von diesem Gefühl abbringen, nur weil hier schlecht darüber geredet wird.
Was deine Familie angeht, so wären sie dazu gezwungen es zu akzeptieren oder eben nicht, aber sie müssen halt damit Leben, wie sie damit umgehen/umgegangen sind.

Antwort
von magicced01, 116

Da du älter als 14 bist kannst du selber über deine Religion entscheiden und auch eine andere praktizieren. Da haben deine Eltern gar nichts mitzureden

Kommentar von lukascicek ,

aber ich will ja auch nicht meine Familie verlieren :(

Antwort
von schnah, 66

Du bist alt genug um selber zu entscheiden, der Islam ist die Wahrheit und früher oder später wird jeder Mensch zur Rechenschaft gezogen vor Allah. Darauf sollte man sich fokussieren. Ich kenne viele die sind konvertiert, hatten anfangs Probleme mit der Familie, das hat sich aber mit der Zeit gelegt. Schreib mich an wenn du mehr wissen willst :) 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Gott verlangt nicht  Unterwerfung aus Angst  von uns ..sondern die Liebe .

Es gibt keinen Grund Angst zu haben vor Gott ,es sei denn du hast ein komplett falsches Bild von ihm .Solch eines wie es  der Islam verbreitet .

Und das in der Praxis für alle Menschen im Angst und Schrecken endet ..

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an das Christentum. Argumente/Gründe für die Religion findet man auf meinem Profil. Was machst du eigentlich, wenn das Christentum wahr ist?

Antwort
von Miramar1234, 11

Du weißt das Homosexualität und Islam sich ausschließen? Sicher wirst Du Dich für Dein Leben und nicht für eine Religion entscheiden! LG

Antwort
von Viktor1, 59
Ich fühle mich seit einige Zeit zum Islam hingezogen

Als Homosexueller (Hinweis für andere User - bekennt er in anderen Fragen) hast du aber keine Zukunft im Islam. Da wird in manchen Ländern teils ziemlich restriktiv vorgegangen mit der Todesstrafe. Ansonsten ist dir die Hölle auf jeden Fall gewiß.

Kommentar von thinkagain ,

Er kann doch auch im Islam homosexuell sein, dafür kann er nichts! Es auszuüben ist nur haram, d.h. verboten.. Auch wenn es sich hart anhört und höchstwahrscheinlich auch sehr hart durchzustehen ist, erwartet ihm dafür nach dem Tod eine gewaltige Belohnung

Kommentar von Schwoaze ,

Super Werbung! Da weiß jemand, wovon er spricht!

Antwort
von aicas771, 42

Jesus sagt:

Alles, was mir mein Vater gibt, das kommt zu mir; und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. (Joh. 6,37).

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh. 14,6).

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. (Joh. 5,24).

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. (Mt. 11,28-29).

Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir. (Offb. 3,20).

Im Römerbrief, im Kapitel 3 legt Paulus die Zusammenhänge dar:

http://www.bibleserver.com/text/LUT/Roemer3

Jesus ruft alle Menschen auf, zu ihm zu kommen und sich ihm anzuvertrauen. Er nimmt jeden, der das tut und er schenkt jedem, der das tut, das ewige Leben in der Gemeinschaft mit Gott.

Gott steht vor deiner Tür und macht dir ein Angebot. Du musst es nur annehmen und ihn in dein Leben lassen. Dann erfährst du Geborgenheit.

Wo gibt es das sonst? Im Koran jedenfalls wirst du so etwas nicht finden.

Denke daran: "Islam" heißt "Unterwerfung" (unter einen unberechenbaren, gewalttätigen Allah).

Antwort
von waldfrosch64, 34

Du   bist Orthodoxer Christ und willst Muslim werden ? 

Aus welchem Grund denn fühlst du dich zum Islam hingezogen ? 

kennst du den deinen eigenen Glauben den  Christlichen Orthodoxen überhaupt oder ist es es eine leere die dich suchen lässt etwas woran du dich halten könntest im Leben ? Das find ich grundsätzlich gut .. es zeigt dass du dich auf etwas tieferes einlassen möchtest .Und das ist im Grund jedem Menschens sehnsucht ,da wir auf Gott hin erschaffen worden sind .

Aber ich möchte dich bitten erst zu konvertieren nachdem du dich ausgiebig mit dem Auseinandergesetzt hast ,was du verlassen möchtest .

Ich selbst kann das schon nachvollziehen denn ich selbst habe auch das Christentum verlassen in meiner Jugend weile ich es gar nicht kannte ,viele Jahre später bin ich nach Hause gekommen :

Hiervon gibt es ca 30 Folgen es lohnt sich die mal genau   sich anzuhören :

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community