Werden bald mehr deutsche mit Migrationshintergrund als deutsche ohne Migrationshintergrund in Deutschland leben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kommt darauf an, wie du "Migrationshintergrund" definierst. Es wird sich mischen, und es werden in Deutschland immer mehr Menschen leben, die mindestens einen Vorfahren in den letzten 2, 3, 4 Generationen haben, der nicht aus Detuschland kommt. d.h. praktisch jeder Deutsche wird dann einen polnischen Opa, eine kroatische Oma oder eine türkische Uroma haben... Aber genau genommen ist das jetzt auch schon der Fall, wenn man weit genug zurück geht... Alle Deutschen haben Vorfahren, die irgendwann durch Migration oder Völkerwanderung nach Deutschland gekommen sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Migration beginnt da, wo Menschen ihre Heimat verlassen, um in anderen Kulturkreisen oder auch nur sozialen Systemen zu leben. In der mobilen Gesellschaft wird schon heute gefordert, für einen Arbeitsplatz einige 100 km von der "Heimat" wegzuziehen, um Karriere zu machen und das Bruttosozialprodukt anzukurbeln. Folglich ist die innerdeutsche Migration schon heute ein Fakt. Wer also ist hier Migrant? Menschen ohne deutschen Pass? Fremde, die komisch aussehen? Preissnzipfe in Bayern? Russlanddeutsche? Heimatvertriebene der Weltkriege? Römer in Süddeutschland? Franzosen im Elsass? Niederbayern in Franken? Mir schwindelt gerade ein wenig..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mahlzeitbnd, 

es Leben 82 Millionen Deutsche in Deutschland :) 

Und wir haben gerade 2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen.. was glaube ich sogar gelogen ist... es sind weniger. Du kannst ja mal im Internet recherchieren und dir die Zahlen angucken, wie viele Flüchtlinge wirklich zu uns kommen :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
16.10.2016, 03:13

Es sind in den letzten Jahren überhaupt keine Flüchtlinge gekommen, wenn man es genau nimmt.

0

Bald nicht, aber bei der jetzigen Einwanderung irgendwann zwischen 2050 und 2100. Da die deutsche Frau nur 1,3 Kinder hat, ist jede Generation der Biodeutschen ein Drittel kleiner als die vorherige. Ganz einfache Rechnung. 2030 werden also zwei Drittel der im Jahr 2000 Geborenen geboren. 2060 noch ein Drittel. Das war's dann. 

Alternative: mehr biodeutsche Geburten (analog zu Frankreich etc.) oder weniger Einwanderung (Beispiel Australien, Kanada, Japan, Golfstaaten, China etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BertRollmops
16.10.2016, 13:56

Biodeutscher küre ich jetzt schon zum Unwort des Jahres. Volltreffer!

1

Die ungebremste Zuwanderung wird solange anhalten, wie hier von Seiten der Politik nichts dagegen getan wird und solange der Futtertrog des Sozialstaates noch für jederman der es schafft hierher zu kommen gefüllt ist.

Nun.....:  die Leistungsfähigkeit unseres Sozialsystems ist begrenzt......., das Bevölkerungswachstum in Afrika hingegen nicht.

Man muß kein Mathegenie sein um sich halbwegs ausrechnen zu können, wie lange die ungebremste illegale Migration noch anhalten muß um unser Sozialsystem kolabieren zu lassen.

Das wird nicht dieses Jahr sein und auch noch nicht im nächsten, weil erstens das Sozialsytem eines Staates wie Deutschland relativ groß und somit träge ist und weil die Politik sicherlich noch eine Weile lang durch diverse Abgabenerhöhungen versuchen wird das unvermeidliche hinauszuzögern.

In den kommenden drei-bis fünf Jahren werden wir hier noch mehrere Millionen Zuwanderer bekommen, allein schon durch den Familiennachzug derer, die jetzt gerade hier aufgeschlagen sind. Hat übrigens Mutti Merkel vor wenigen Wochen auch so bestätigt.

Mit den Migranten die jetzt schon hier sind, denen die noch sicher nachkommen und den bekannten Fertilitätsraten der Armutsregionen dieser Welt aus denen der Großteil der Zuwanderer stammt kann man sich fast schon an seinen zehn Fingern abzählen, wie die Bevölkerungsentwicklung in den nächsten Jahren und Jahrzehnten hier aussieht und was für negative gesellschaftliche Veränderungen auf breiter Front auf uns zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, wenn man die Millionen von Flüchtlingen nach dem 2ten Weltkrieg und die Spätaussiedler, die seit den 80igern massig eingewandert sind, mit einberechnet, dann ist das jetzt schon so. Und die Welt dreht sich immer noch. Also: Gaaaaanz cooooool bleiben.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sarkasmus ist, und bleibt die Lösung,....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grautvornix
16.10.2016, 00:32

Musikalsch nicht auszuhalten.

1

Wie weit zurück reicht denn ein Migrationshintergrund?

20 J. 40.J. 80 J. 150 J.?

Bis zum Jahre 2030 leben bei uns laut Staistik weniger als 10 % Menschen mit einer islamischen Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, die bekommen irgendwann einen deutschen Paß, dann sind das auch Deutsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blacksuccubus
16.10.2016, 00:16

Der deutsche Pass ändert aber nichts an der Herkunft der Menschen - zum Glück möchte ich sagen :) das wär ja das Kultursterben schlechthin

1