Frage von G1111, 34

WWas ist los mit mir?

Ich kriege andauernd von 0 auf 100 agressionen und ich weiß nicht mal warum meine pupertätsphase hab ich schon durch ich werde so agressiv das ich mir selbst schade und mich sogar umbringen will und es nur nicht mache weil ich sehr religiös bin und mein größtes Problem ist das ich mich vor fast allem ekel Stühle,Toiletten,Waschbecken, Wanne,Personen,Fußboden und und und so sehr das ich mich mit ätzendem zeug desinfiziere weiß nicht mehr weiter weiß nur das ich so nicht mehr weitermachen kann hab keine kraft gibt es noch andere wie mich wenn ja teilt es Bitte mit mir und ach keine Ahnung ich will nur das es aufhört Aber irgendwie nicht zum Psychologen. Danke

Antwort
von RobinHilft, 13

Hallo G1111,

du solltest dir als erstes mal bewusst machen, das Suizid keine Alternative ist. Du hast viele Mitmenschen die dich lieben, und zwar so wie du bist.

Ich denke trotzdem das ein Besuch bei einem Psychologen die einzige richte Lösung seien wird.

Freundliche Grüße

Robin

Kommentar von G1111 ,

Jetzt verspüre ich nichts von alledem was oben steht aber ich weiß ganz genau das in einigen Stunden alles wieder hochkommt es ist wie eine unendliche achterbahnfahrt

Kommentar von RobinHilft ,

Hallo G1111,

hast du vlt. Freunde mit denen du dadrüber reden kannst?

Freundliche Grüße

Robin

Antwort
von Hollybluewater, 18

Aber irgendwie nicht zum Psychologen...

Kannst du erklären, woran das liegt?
Auch auf Grund des Ekels? Wegen anderen Gründen...?

Wirst du genau wegen dieser Ekelgründe aggressiv oder sind das andere Dinge?

Kommentar von G1111 ,

Ich habe angst vom Psychologen und vor vielen anderen Dingen ich kann es dir nicht begründen weil ich selbst nicht weiß wovor ich angst hab und wovor ich mich ekle es überkommt mich einfach alles.

Kommentar von Hollybluewater ,

Okay, verstehe. Das ist vollkommen in Ordnung und ist ja auch eine Antwort.

Angst an sich ist ja nichts Schlimmes, sondern wichtig und richtig - nur wenn sie einen eben übermannt, dann sollte man sich überlegen, ob man etwas dagegen tun kann und sollte, um sie in den Griff zu kriegen.
Ekel gehört auch zu einem Schutzmechanismus des Körpers - jeder ekelt sich vor irgendetwas.

Vielleicht kannst du so z.B. bei Dingen, die dir nur wenig Angst bereiten, es schaffen, dich ihnen entgegen zu stellen. Dich auszusetzen. Bei den größeren bzw. jenen, die an sich groß sind wie z.B. Menschen oder generell "Keime/Dreck" ist durchaus auch Hilfe nötig.

Wichtig ist aber denke ich auch herauszufinden, was dir wirklich Angst macht, was dich ekelt und aus welchem Ekel vielleicht Angst entsteht. Um zu verstehen, was wann und wie ausgelöst wird - dann kannst du womöglich auch schon selbst dagegen agieren. (Bsp.: Wenn du dich wegen Angst der Ansteckung ekelst, hilft vielleicht erst einmal ein bisschen, wenn du eine kleine Flasche Händedesinfektionsmittel dabei hast, dass du nach Benutzung einer Sanitäreinrichtung verwenden kannst? Nicht auf Dauer, aber für den Moment, dass du nicht "hochfahren" kannst)

Nun noch die Frage: Wirst du dann aggressiv, wenn du solchen Ängsten bzw. Ekelzuständen ausgesetzt bist?
Oder kommt das unabhängig davon?

Wenn du erst einmal nicht zum Psychologen gehen möchtest bzw. kannst... vielleicht aber zu deinem Hausarzt als erste Anlaufstelle oder aber auch online in einem entsprechenden Forum? Es gibt inzwischen auch Online-Therapien bzw. Beratungsstunden. Hinsichtlich "Selbsthilfeforen" kenne ich mich jetzt nicht aus, wäre aber natürlich auch eine Idee ?
Mit deinen Ängsten bzw. deinem Ekel bist du nicht alleine - und so sehr ich jetzt vermute, dass es eben jene "Keimzustände" sind (Wanne, Toilette, Fußboden, Menschen denen man die Hand geben muss, ...) , die das bei dir auslösen, kann es aber auch was ganz anderes sein - diagnostizieren geht leider nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community