Frage von Yvi58, 134

WWarum macht mein Exfreund mich Seelisch fertig?

Hallo ihr lieben, hoffe ihr könnt mir helfen. Ich 40j mein Ex 38j 8m zusammen. Ich schaffte mir ein Hund an in unserer Beziehung. Es war mein Baby nun ist es so das ich Schluß mit meinem Ex Freund machte und er gab mir den Hund nicht wieder der übers We bei ihm war. Mit den Worten Du hast mich so sehr verletzt jetzt tu ich das auch mit dir .Mir egal wie du fühlst wie ich fühlte hat dich auch nie interessiert. Ich habe nichts Schlimmes getan nur auf Grund seiner zurückweisung ewig Party alkeine weg gehen fragte ich mich langsam ob er eine andere hatte Sprach es an wurde mehrfach angesprochen und verneit. Obwohl Freunde von ihm mich warnten sagte im besoffen er sei voll der Weiber held. Egal er weiss ich habe gebettelt und Geflecht mir den Hund zu geben, er ist jetzt im Urlaub ich weiss nicht wo der Hund ist. Solle ruhe geben bis nach dem Urlaub sonst sehe ich ihn nie wieder er wird dann verkauft oder ins Tierheim gegeben. Ich habe jeden Tag mehrfach geschrieben möchte mein Hund stand dort vor der Tür 2mal.Bad Schwester um Hilfe keine Antwort. Sagte möchte vernüftige klärung vorm Urlaub. Möchte nicht zum Anwalt und gericht. NichtS half. Nun werde ich als Stalkerin betitelt solle doch verstehen das schluss ist. Hallo er hat mein Hund..!! Warum tut er sowas.? Habe ich was falsch gemacht..? Ich gehe Seelisch daran kaputt das weiss er.. Warum setzt er mich so ein Druck aus.? Danke für eure Antworten! !

Antwort
von FrauFanta, 55

Kannst du nachweisen, dass es dein Hund ist ( Kaufvertrag und Papiere, Impfpass, Quittung über Kaufpreis auf deinen Namen oder Kontakt zum Züchter, der Aussagen könnte, dass du den Hund gekauft hast?) . Sonst hast du wenig Chance, außer vielleicht ihn Geld zu bieten oder andere Vorteile ( zB einen Fernseher, den ihr gemeinsam gekauft habt, darf er behalten)

Antwort
von Giustolisi, 43

"Ich habe nichts Schlimmes getan nur auf Grund seiner zurückweisung ewig Party alkeine weg gehen fragte ich mich langsam ob er eine andere hatte Sprach es an wurde mehrfach angesprochen und verneit. "

"Warum setzt er mich so ein Druck aus.?"

Versuch mal die andere Seite zu sehen
Kann es sein, dass er einfach nur seinen Freiraum gesucht hast und du ihn darauf hin mit deinen Vorwürfen vergrault hast? Wenn du ihm gleich  mehrfach vorwirfst, eine Affäre zu haben, ist das ein Vertrauensbruch. Das tut weh. Wenn du ihm vorgeworfen hast dass er mit seinen Kumpels alleine weg geht, hast du ihn nur weiter von dir weg getrieben. Die Suche nach Freiraum wird oft als Zurückweisung empfunden, doch man kann niemandem vorwerfen, mehr Zeit für sich zu brauchen.
Vielleicht liegt ein Teil der Lösung darin einzusehen, dass er vielleicht nicht alleine schuld an der Situation ist, auch wenn man nach einer Trennung die Schuld nicht gerne bei sich selbst sucht

Kommentar von Yvi58 ,

Ich weiss es gab mehrer sachen wo er mich anlog..Ich es zufällig raus bekam..z.b eine Party bei ihm im Garten..Er liess mich dort übel auflaufen..Ich versuchte mich zu erklären er brachte null verständniss entgegen..Immer war er der Arme..Klar hab ich auch fehler..

Aber nie würde ich sowas tun was er tut..!!

Ich weiss er liebt den Hund auch war sogar so und sagte das er ihn auch sehen darf und auch mal mit nehmen..

Das ich ihm nicht weh tun möchte..!!

Kommentar von Giustolisi ,

Ich weiss er liebt den Hund auch

Dann wirst du es nicht leicht haben, ihn wieder zu bekommen.
Wenn du nicht nachweisen kannst dass der Hund dir gehört, hast du schlechte Karten.

Antwort
von offeltoffel, 73

Die Frage, warum er dich so unter Druck setzt, die stellt sich gar nicht. Die Frage ist: wie kommst du an deinen Hund ran? Ist doch albern, das arme Tierchen da mit reinzuziehen.

Strafrechtlich würde es wohl unter Diebstahl fallen und du könntest zur Polizei gehen. Bist du denn als Halter eingetragen oder ihr beide?

Kommentar von augsburgchris ,

Wo genau erkennst du hier einen Diebstahl?

Kommentar von rikks ,

Hund weg - sie Halter, Ex kein Halter --> Diebstahl

Kommentar von augsburgchris ,

Der Diebstahl bedingt ein aktives Wegnehmen. Da sie ihm den Hund "übers Wochenende" frewillig ausgehändigt hat fällt dieser Tatbestand schon mal mangels Voraussetzung weg.

Eine Unterschlagung käme eventuell in Frage, würde jedoch meines Erachtens an der Zueignungsabsicht scheitern, da der Ex ja bereits sagte er behält den Hund nur aus Rache und nicht um des Hundes willen.

Was übrig bleibt ist eine Zivilrechtliche Klärung der Eigentumsverhältnisse und der Herausgabe des Hundes auf Grund eines Urteils.

Die Polizei hat damit zunächst mal nix zu tun und das Strafrecht auch nicht.

Was moralisch von der Aktion zu halten ist steht auf einem anderen Blatt.

Kommentar von offeltoffel ,

Danke für die Erklärung. Ich sollte bei juristischen Fragen einfach immer die Klappe halten, weil am Ende ist es eh nie so, wie man sich das vorstellt.

Wenn es nicht strafrechtlich sondern nur zivilrechtlich ausgefochten werden kann, dann ist eine Strafanzeige also sinnlos, sondern sie müsste gleich zum Anwalt oder wie?

Kommentar von augsburgchris ,

Sie muss die "unterschlagenen" Gegenstände herausfordern, wenn nötig auch durch eine Zivilklage.

Kommentar von Giustolisi ,

Strafrechtlich würde es wohl unter Diebstahl fallen
Es ist kein Diebstahl, wenn er sich den Hund nicht geholt hat. Sie hat den Hund übers Wochenende dort gelassen, also ist es kein Diebstahl. Kann sie nachweisen dass der Hund ihr gehört, kann sie natürlich die Herausgabe des Tiers fordern und notfalls mit rechtlichen Mitteln erzwingen.

Kommentar von rikks ,

Wenns kein Diebstahl ist, weil er den Hund nicht geholt, sondern einfach behalten hat, dann Unterschlagung, was dem ganzen aber nur in der Begrifflichkeit abgeht. Tatsächlich läufts aufs gleiche hinaus.

Kommentar von augsburgchris ,

Scheitert aber an der Zueignungsabsicht.

Antwort
von rikks, 54

Hast du den Hund angeschafft? In dem Fall gibt es einen Kaufvertrag oder Schutzvertrag auf deinen Namen und mit dem kannst du dir den Hund per Polizei wiederbeschaffen.

Schlimm, wenn der Ex das Tier/Baby benutzt, um seiner Ex wehzutun -.- Da liegt der Impuls nah, es mal mit der guten alten Selbstjustiz zu versuchen...

Oder wenn du ihn bei Tasso gemeldest hattest, was man eh immer tun sollte, dann kannst du ihn dort als gestohlen melden, aber auch wieder nur, wenn du im Kaufvertrag stehst und nicht er oder ihr beide.

Kommentar von augsburgchris ,

mit dem kannst du dir den Hund per Polizei wiederbeschaffen

Die Polizei ist nicht dazu da persönliche Eigentumsverhältnisse zu klären. Dafür gibt es Gerichte.

Kommentar von berlina76 ,

Natürlich, hat sie die Papiere auf Ihren Namen, kann sie zur Polizei gehen und den Hund als gestohlen melden, auch mit Angabe, wer ihn gestohlen hat. Die Polizei muß der Anzeige nach gehen.

Kommentar von rikks ,

Ach was? Wenn ich dir was klaue, dann ist die Polizei nicht zuständig? Alles klar - wo wohnst du gleich noch? Ich hab nen Umzugslaster hier stehn und würd gerne eine Einrichtung..... äh mal anschauen.

Kommentar von augsburgchris ,

Hier liegt auch kein Diebstahl vor. Genauso wenig wie eine Unterschlagung. Es ist eine reine Zivilrechtliche Sache und hat mit der Polizei nichts zu tun.

Kommentar von rikks ,

Stimmt, Zivilrecht hat mit der Polizei nichts zu tun. Aber wenn er ihr Eigentum in seinem Besitz behält, dann ist das wohl strafrechtlich relevant unter einem der eben von dir genannten Begriffe.

Kommentar von augsburgchris ,

Wie ich bereits unter einem anderen Kommentar schrieb:

Der Diebstahl bedingt ein aktives Wegnehmen. Da sie ihm den Hund "übers Wochenende" frewillig ausgehändigt hat fällt dieser Tatbestand schon mal mangels Voraussetzung weg.

Eine Unterschlagung käme eventuell in Frage, würde jedoch meines Erachtens an der Zueignungsabsicht scheitern, da der Ex ja bereits sagte er behält den Hund nur aus Rache und nicht um des Hundes willen.

Was übrig bleibt ist eine Zivilrechtliche Klärung der Eigentumsverhältnisse und der Herausgabe des Hundes auf Grund eines Urteils.

Die Polizei hat damit zunächst mal nix zu tun und das Strafrecht auch nicht.

Was moralisch von der Aktion zu halten ist steht auf einem anderen Blatt.

Kommentar von rikks ,

Die Zueignungsabsicht liegt vor, da er ja nicht beabsichtigt, den Hund wieder zurückzugeben.

Das ist ähnlich zu bewerten wie eine Unterschlagung, um einen Austausch für etwas anderes zu fordern. "Ich geb dir den Hund wieder, wenn ich meine Möbel dafür bekomme, für die ich ne Rechnung habe"

Er hat nicht die Absicht, den Hund freiwillig und ohne zutun der Fragestellerin zurückzugeben, also eignet er sich den Hund an. Damit ist es eine Unterschlagung, wenn wir schon die Tatbestände auseinander nehmen.

Kommentar von augsburgchris ,

Das müsste wohl ein Gericht klären. Ich kann hier jedenfalls (auch nach nochmaligem nachlesen in einschlägiger Literatur) keine strafbare Zueignungsabsicht erkennen. Da wir jedoch nur eine Aussage kennen und die auch nicht viel Fleisch hat ist es müssig sich hier darüber zu streiten.

Kommentar von rikks ,

Das ist das schöne im deutschen Rechtswesen. Solche Sachen sind immer Interpretation. Aber stimmt schon.

Ich würde aber auf jeden Fall zur Polizei und anzeigen. Mehr als im Sand verlaufen kanns nich und wenn kein Tatbestand vorliegt, dann wird das auch mitgeteilt. Wenn aber was vorliegt, was nicht angezeigt wird, dann sieht sie ihren Hund nie wieder...

Kommentar von rikks ,

Übrigens grade nochmal nachgesehen, weils mich jetzt auch gepackt hat.

Zueignungsabsicht (§ 242) liegt vor, wenn der Täter mit Aneignungsabsicht und Enteignungsvorsatz
handelt.

Aneignungsabsicht liegt vor, wenn es dem Täter gerade darauf ankommt wenigstens kurzfristig
über die Sache verfügen zu können

er gab mir den Hund nicht wieder der übers We bei ihm war.

Enteignungsvorsatz ist zu bejahen, wenn der Täter wenigstens billigend in Kauf nimmt, dass
dem Eigentümer die Verfügungsgewalt über die Sache dauerhaft entzogen wird

Solle ruhe geben bis nach dem Urlaub sonst sehe ich ihn nie wieder er wird dann verkauft oder ins Tierheim gegeben.

Kommentar von augsburgchris ,

Wie gesagt bei nur einer einzigen Aussage mit so wenig Fleisch ist es wirklich müßig sich zu streiten. 

Ich will nur davon weg, dass die Leute bei jeder kleinen Sache denken, die Polizei kommt mit nem GSG9 Kommando und macht dem anderen die Bude platt.

Kommentar von rikks ,

Tja, aber die Polizei ist nun mal das Exekutivorgan und Selbstjustiz ist ausgeschlossen. Man sollte zumindest versuchen, Hilfe zu bekommen, als gar nichts zu tun, weils möglicherweise nicht wird.

Antwort
von berlina76, 50

Hast du für den Hund Papiere(Kaufvertrag/Hundepass, Steuernummer) die auf deinen Namen Laufen, dann ab zur Polizei. 

Kommentar von augsburgchris ,

Die Polizei ist nicht dazu da persönliche Eigentumsverhältnisse zu klären. Dafür gibt es Gerichte

Kommentar von berlina76 ,

Natürlich, hat sie die Papiere auf Ihren Namen, kann sie zur Polizei gehen und den Hund als gestohlen melden, auch mit Angabe, wer ihn gestohlen hat. Die Polizei muß der Anzeige nach gehen.

Kommentar von augsburgchris ,

Es liegt aber kein Diebastahl vor.

Antwort
von bikerin99, 42

Der hat die Haltung: Rache ist süß.
Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als dass du zu einem Anwalt zu gehen. Ob eine Anzeige bei der Polizei möglich ist, kann ich dir leider nicht sagen, du könntest nachfragen.
Viel Erfolg.

Antwort
von ThadMiller, 40

Ich sehe eine große Diskrepanz zwischen dem Geschriebenen und deiner Altersangabe. Solltest du wirklich schon 40 sein, sollte dich sein Verhalten etc. nicht wundern.

Wenn du belegen kannst das es wirklich dein Hund ist, geh den offiziellen Weg.

Antwort
von TurkishScholar, 35

Deinen Hund kriegst du in dem Fall aber nur durch rechtliche Schritte.

In wessen Eigentum steht denn der Hund? In seinem oder in deinem? 

Darauf kommt es letztendlich an.

Antwort
von augsburgchris, 19

Ohne einen Anwalt und ein Gericht wirst du hier nicht weiterkommen.

Antwort
von DjangoFrauchen, 42

Der rächt sich auf eine ganz erbärmliche Art an dir.

Wenn der Hund auf dich gemeldet ist, kannst du die Polizei einschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten