Wussten die deutschen vom holocaust. Zitate aus mein kampf oder Hitlers Reden. Sprach Hitler offen drüber?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die eigentliche Mordaktion wurde eher verschleiert. d.h. man sprach von "Arbeitslagern im Osten", bemühte sich aber sehr, die Tatsache dass dort die Menschen zu Hunderttausenden systematisch ermordet wurden, zu verhehlen, vor allem um zu vermeiden, dass es zu Aufstände unter den Menschen, die deportiert werden sollten kam... 

Die Deutschen und ihre Handlager bemühten sich bis zu letzten Minute, die Menschen, die sie ermorden wollten, über ihr Schicksal im Dunklen zu lassen, z.B. indem sie ihnen vor den Gaskammern kleine Seifen in die Hand drückten, um ihnen glaubhaft zu machen, es seien Duschen.

Menschen, die in Ausschwitz ankamen, mussten Postkarten an ihre Angehörigen verschicken, die die Nazis dann mit einigen Monaten Verzögerung abschickten. Diese Karten kamen also an, als die Menschen, die sie geschrieben hatten, schon längst tot waren, und sollten den Angehörigen weis machen, dass in diesen "Arbeitslagern im Osten" alles in Ordnung war.

Auch wenn du dir das Protokoll der Wannsee-Konferenz (findest du ganz im Internet) durchliest wirst du feststellen, dass die Mordpläne dort mit Code-Wörtern umschrieben werden, z.B. "Endlösung" "Sonderbehandlung" (für ermorden), Aktion Reinhard,  etc... und solche Sprachregelungen zogen sich auch durch die übrigen Dokumente.

Über ihre allgemeine Mordabsicht hingegen sprachen die Nazis schon seit 1929 sehr deutlich, sie verglichen die Bevölkerungsgruppen, die ihnen missliebig waren mit "Ungeziefer", das man "ausrotten" muss. 

Das heisst dass die Nazis einerseits ganz genau wussten, was sie taten, dass sie dabei auch überhaupt keine Skrupel hatten, dass ihnen andererseits aber schon irgendwie bewusst war, dass ihre Aktionen von der übrigen Menschheit wohl kaum gebilligt würden. Sie verübten ihre Verbrechen also im vollen Bewusstsein von deren Abscheulichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
27.03.2016, 20:32

PS: bereits 1934 erschien ein Buch, das darauf aufmerksam machte, wie sehr die Juden in Deutschland diskriminiert wurden und sehr nachdrücklich verlangte, dass man etwas dagegen tun soll.

d.h. ab damals war (für jemanden, der "mein Kampf" gelesen hatte), der Völkermord bereits absehbar.

Leider habe ich den Titel dieses Buches vergessen. Es erschien auf französisch...

0

Die Nazis haben versucht alles geheim zu halten. Meist wussten Nazi Offiziere selber nicht wo sie hin gehen wenn sie in ein Kz versetzt wurden. Wenn du genug Zeit hast guck dir mal den Film "der junge im gestreiften pyjama" an:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Germandefence
27.03.2016, 16:26

Ein gutes Buch jedenfalls den Film kenne ich nicht

0

Es gibt keine Zitate, wo das offen erklärt wurde. Viele glaubten blind, dass die Juden nach Osteuropa umgesiedelt worden sind.

Zu keinem Zeitpunkt hat Hitler oder sonstwer öffentlich zugegeben "Wir massakrieren Juden im Akkord!"

Und viele Deutsche wußten das, irgendwie. Die meisten haben es nicht gewußt oder haben das bewußt ausgefiltert, obwohl sie es hätten wissen können

Das kann man aber ALLES im Internet nachlesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Doku dürfte ganz okay sein. Ja, die Deutschen wussten davon, da es auch gegen Ende des Krieges als Druckmittel der Nazis verwendet wurde. 

Eine Rede von Göring geht glaub ich so (falls ich mich noch recht daran erinnere): "Man muss den Juden nur einmal in seinem altestamentarischen Hass kennen, dann weiß man was uns blüht. Ohhh ... Wenn der Jude an euch Rache nehmen könnte, was glaubt ihr, was dann mit euren Frauen, euren Kindern, euren Bräuten passieren würde? Was glaubt ihr wie dieser teuflische Hass im deutschen Volk wüten würde?!" 

Außerdem haben die Alliierten auch Flugblätter abgeworfen usw.. Dass die Deutschen das nicht gewusst haben, ist genau so absurd, wie die Aussage, dass Österreich das erste Opfer war.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung