Frage von UiOi14, 169

Wusste Hitler wirklich nichts vom Holocaust?

Mein Opa (geb. 1930) hat mir heute erzählt dass der Holocaust durch Himmler usw veranlasst wurde aber Hitler den Befehl nicht gegeben hätte und wenig davon wusste. Ich weiß nicht ob mein Opa eine zuverlässige Quelle ist weil er bei der HJ war Hat er recht?

Antwort
von Tellensohn, 69

Salue

Hitler verwendet in seinem Buch "Mein Kampf" die Formulierungen "Lebens unwertes  Leben sei beiseite zu schieben" und "die Juden seien zu beseitigen".

Aus diesen Formulierungen lässt sich kaum das spätere Euthanasie Programm oder die systematische und fabrikmässige Vergasung der Juden erahnen.

Er vertritt in seinem Buch aber auch das Führer-System. Das heisst, der alleinige Führer des Staates kann in eigener Kompetenz Unterführer bestimmten, die ebenfalls wieder tiefere Chargenführer selber auswählen können. Dabei hat der jeweilige Führer die volle Verantwortung für alles, was die ihm untergebenen Führer tun.

Hitler definiert sich also selber als Verantwortlicher für den Holocaust.

In der Praxis hat er sich nicht darum gekümmert, wie Heinrich Himmler im Detail vorgeht, um die Juden zu "beseitigten". Er wollte sich auch nicht darum kümmern.

Die "Endlösung" haben seine zuständigen Leute selber "kreiert" und dann so umgesetzt, wie der Auftrag am Besten, am nachhaltigsten und mit möglichst wenig Aufwand erledigt werden kann.

Dein Opa hat also vielleicht gar nicht so unrecht. Allerdings die Verantwortung trug Hitler, nach seiner eigenen Definition, vollumfänglich selber. .

Ein Opa wuchs in einer Zeit auf, in der die einzige Informationsquelle die staatlich kontrollierte Presse war. Die Hitlerjugend bot den jungen Männern eine Plattform für Abenteuer und "Action". Dies in einer Zeit der Tristness, der Arbeitslosigkeit und der Armut.

Mein Vater, Jahrgang 1917, war ein Gegner der Nazis und die Wache am Rhein hat ihn 3 Jahre seiner Jugend gekostet. Aber er hat mir manchmal erzählt, wie er als Teenager die Hitlerjugend benieden hat, weil die Autofahren und Fliegen, Bergsteigen usw. lernen konnten.

Den Opa ist ein Kind einer Zeit, die wir heute nicht mehr so richtig nachvollziehen können. Ich verstehe ihn und alle anderen, die Hitlerkreuz-Fähnchen geschwungen haben.

Es grüsst Dich

Tellensohn (aus der damals neutralen Schweiz)

Kommentar von Haldor ,

"Hitler verwendet in seinem Buch "Mein Kampf" die Formulierungen "Lebensunwertes  Leben sei beiseite zu schieben" und "die Juden seien zu beseitigen".  - Wo steht das in "Mein Kampf"? Die ständige Behauptung, Hitler hätte in "Mein Kampf" den Holocaust angekündigt, habe ich öfter versucht, aus "Mein Kampf zu belegen. Ich habe keine Stelle gefunden, nur eine, wo er sagte, man hätte mal 2000 Juden unter Giftgas halten sollen, dann  ginge es uns allen besser (so dem Sinne nach).

Kommentar von Tellensohn ,

Salue Haldor

Ich habe erst vor ein paar Tagen die ganzen 780 Seiten des "Mein Kampf" durchgelesen und mir alle bemerkenswerte Stellen herausnotiert. Es dürfte sich um die Ausgabe von 1943 handeln.

Du findest den Originaltext unter Google "mein kampf download".

Recht häufig findet man in Diskussionen Auszüge aus seiner Rede vor dem Reichstag vom 21.05.1935, welche versehentlich dem Buch zugeordnet werden. Auch diese Rede kannst du dort nachlesen.

Das Buch wie auch die Rede sind historisch durchaus sehr aufschlussreich. Du brauchst aber schon eine gewisse "Leidensfähigkeit" den ganzen Text durchzulesen.

Nach dieser Lektüre bin ich aber mit der einig, den Holocaust, in der Form wie er passiert ist, lässt sich beim besten Willen aus dem Buch nicht heraus interpretieren.

Viele (vor allem Deutsche) Historiker, auch bei Fernsehsendungen, machen den Fehler, den Text mit den heutigen Wissen abzugleichen. So ist es aber nicht möglich, die Ereignisse effektiv zu verstehen.

Es grüsst Dich

Tellensohn    

Antwort
von Dahika, 61

Dein Opa erzählt Müll. Man sollte endlich aufhören, Hitler freisprechen zu wollen. Man kann viel gegen ihn sagen, aber blöd war er wohl kaum. Und das wäre er gewesen, wenn er von allem nichts gewusst hätte. Es geschah nichts Wichtiges ohne seine Zustimmung und ohne seinen Befehl.

Natürlich wusste er davon, und ich denke mir, dass seine Knechte Himmler, Heydrich, also die, die unmittelbar Kontakt mit ihm hatten, sich sicher mit ihrer Ausführung der Endlösung vor Hitler gebrüstet haben.

Die waren nicht auf dem Berghof und haben sich zugeflüstert: "Dem Führer dürfen wir nichts erzählen. Er ist ja so zartfühlend."

Antwort
von Kingfrosch, 79

Hitler hat das wohl wenig interessiert, aber er hat das mit zu verantworten. Gewußt hat er jedenfalls das Leute sterben. Und Befehle zu Hinrichtungen hat er auch quitiert. Seine Erfindung würde ich das aber nicht nennen. Würde sagen, der man war getrieben von der Idee ein Reich zu erschaffen. Da war er mehr an Geschichlichem Einfluss und Erschaffung von großen Monmenten, Kunstwerken insbesondere in der Architektut interessiert. Halt um jeden Preis. Da wollte er allen Beweisen das er weiß wie es geht und wie er sich eine Nation vorstellt. Ähnlich halt wie die nationalisten die die DM wieder haben wollen oder die Briten die aus der EU raus sind. Statt eine Welt gedanke, den Gedanken einer Nation stärker als die übrigen. (bei solchen gedanken, ist der tot/leid andere nicht das ziel, sondern wird nur in kauf genommen) Aber auch jeder einzelne denkt erst an sich.

Ist aber nur meine Interpretation.

Antwort
von Bodesurry, 33

Hitler über die Endlösung (21. u. 25.10.1941, 22.2.1942):

„Wenn wir diese Pest ausrotten, so vollbringen wir eine Tat für die Menschheit, von der sich unsere
Männer draußen noch gar keine Vorstellung machen können."

„Es ist gut, wenn uns der Schrecken vorausgeht, daß wir das Judentum ausrotten."

Der gleiche Kampf, den Pasteur und Koch haben kämpfen müssen, muß heute von uns geführt werden. Zahllose Erkrankungen haben die Ursache in einem Bazillus: dem Juden! [...] Wir werden gesund, wenn wir den Juden eliminieren."3 

http://fes-online-akademie.de/fileadmin/Inhalte/01_Themen/04_Erinnerung_Demokrat...

Antwort
von dan030, 63

Es mag sein, dass Hitler von einigen Details nicht alles wusste. Gleiches Thema wie in einer großen Firma, wo die Chefetage auch nicht jeden einzelnen Arbeitsablauf in irgendeiner Werkshalle kennen müssen.

Aber Hitler hat die Massenermordnung von Juden und anderen Bevölkerungsgruppen explizit veranlasst. Er hat im Vorfeld auch höchstpersönlich Leute eingesetzt, die z. B. Experimente mit Giftgasen zur Vernichtung von Menschen durchgeführt haben.

Wenn jetzt jemand sagt, dass Hitler von alledem nichts wusste, dann ist das offensichtliche Beschönigung oder sogar Leugnung geschichtlich nachweisbarer Tatsachen.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 50

Natürlich hat er es gewusst, wie die ganze andere Nazi-Verbrecherbande auch. Eine "Endlösung der Judenfrage", wäre ohne seine Zustimmung gar nicht möglich gewesen.

Es entsprach auch seiner Ideologie und seinen Absichten, die er viele Male zuvor mehr als deutlich machte.

Antwort
von Trollkeks, 56

Nein, Hitler hatte immer vor die Juden systematisch zu vernichten. Das kann man schon an dem erkennen, was er alles in "Mein Kampf" geschrieben hat.

Kommentar von Infomercial ,

Nicht ganz. Am Anfang stand der Plan, die Juden nach Madagaskar auszusiedeln.

Antwort
von Seidl7, 61

Doch, das wusste er. Steht doch alles schon in Mein Kampf drin, welches einige Jahre vor dem zweiten Weltkrieg von Hitler geschrieben wurde

Antwort
von Haldor, 16

Man sagte oft im 3. Reich: "Wenn das der Führer wüsste!" Auch nach dem Krieg sagte man hin und wieder: "Wenn das der Führer gewusst hätte!"

Die Behauptung, Hitler hätte vom Holcaust nichts gewusst, speist sich aus der Tatsache, dass es keinen schriftlichen Befehl Hitlers gibt. Es gibt nur indirekte Hinweise, dass Hitler den Befehl zur Vernichtung der Juden gegeben hat.

Eine Hauptquelle ist die Reichstagsrede vom 30. Jan. 1939: ".... endet dieser (Welt-) Krieg mit der Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa!" Hier sagen viele: das war nur eine leere Drohung, zwecks Einschüchterung des internationalen Judentums, dass sie demnächst nicht Amerika (wie von Hitler angenommen bzw. befürchtet) zum Kriegseintritt "aufhetzen".

(Nebenbei gesagt: Dass Hitler die Androhung aber völlig ernst gemeint hatte, wurde für die Deutschen erst nach dem Krieg offenbar. Kein normaler Mensch konnte sich vorstellen, dass Hitler diese ungeheuerliche Ankündigung ernst meinte; man hätte ihn ja schon damals für verrückt halten müssen; dazu waren die Deutschen aber nicht bereit).

Hitler war sich wohl dessen bewusst, dass die strikte Realisierung seiner Ankündigung vom 30. Januar 39, wenn er sie offiziell verkündete, u.U. Unruhen oder Volksaufstände zur Folge gehabt hätten. Deshalb rechnete er fest damit, dass kein Mensch auf die Idee kam, das sei eine reale Androhung gewesen. Deshalb gibt es von Hitler nur Bemerkungen und Andeutungen: z.B. in seinem Testament oder in späteren Reden (laut Bild- und Tondokumenten), wo er auf seine Rede vom 30. Januar 39 hinwies: "Ich habe damals gesagt.....; viele, die damals lachten, lachen heute nicht mehr!" (Dem Sinne nach zitiert) u.ä.

Antwort
von beangato, 66

Hitler hat ihn angekündigt.

Lies mal da:

http://www.holocaust-chronologie.de/artikel/hitlers-drohung.html


sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa."


Antwort
von JBEZorg, 29

Wie ein "guter" Chef hat er ihn nur befohlen und dann nichts mehr davon wissen wollen.

Wer solche Märchen verbreitet sollte ernsthaft sich fragen ob braune Propaganda in der Verpackung den Braunen nicht einen Bärendienst erweist. Zu fadenscheinig dumm.

Antwort
von Fairy21, 40

Der Holocaust geschah auf Hitlers Befehl. 

Weiß nicht, woher dein Opa diesen Blödsinn hat.

Antwort
von joheipo, 61

Opa liegt falsch.

Zwar wird er als HJ-Angehöriger vom Holocaust vermutlich nichts erfahren haben, denn das wurde von den Machthabern geheimgehalten, solange es ging (erst als die Vernichtungslager in Polen aufgelöst wurden, wurde das Elend auch  für die Bevölkerung durch die offenen Todesmärsche sichtbar).

Aber nach dem Krieg wurden zweifelsfrei Beweise dafür gefunden, daß Hitler nicht nur vom Holocaust "wußte", sondern der Alleinverantwortliche war.

Kommentar von PeVau ,

Aber nach dem Krieg wurden zweifelsfrei Beweise dafür gefunden, daß Hitler nicht nur vom Holocaust "wußte", sondern der Alleinverantwortliche war.

So, so, er war also der Alleinverantwortliche. Keine Himmlers, keine Eichmanns, keine Höß', keine Führer-befiehl-wir-folgen-Verbrecher ...

Nicht zu fassen, wie die Nazi-Mörder reingewaschen werden.

Kommentar von joheipo ,

Mäßige mal Deinen Ton.

Von "Reinwaschung" war ja wohl nicht die Rede.

Wer alles am Holocaust beteiligt war, ist mittlerweile ja wohl bekannt -und nicht nur Dir- und bedarf keiner besonderen Erwähnung mehr. Der Fragesteller fragte nach Hitler., und der war nun mal der Alleinverantwortliche.

Die anderen Verantwortlichen bzw. Beteiligten aufzuzählen sprengt das Antwortfeld einer gf-Frage.

Kommentar von PeVau ,

Er stand vielleicht an der Spitze der verantwortlichen Mörderbande, aber er war nicht allein verantwortlich. Für ein Verbrechen ist jeder, der an der Begehung beteiligt ist, mitverantwortlich.

Kommentar von joheipo ,

Daß sich das 3. Reich als "Führerstaat" bezeichnete, in dem nur der "Führer" als Alleinverantwortlicher und somit der Alleinschuldige gewesen sei  -worauf sich die Täter rausgeredet haben- , ist ja schließlich auch in Nürnberg und in vielen Strafprozessen bis in die heutige Zeit hinein zurechtgerückt worden (mehr oder weniger gerecht).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community