Frage von Ludolfianer, 66

Wurzelbehandlung, Folgebehandlungen?

Hallo. Ich hatte heute leider meine erste Wurzelbehandlung. Die Behandlung an sich war kaum schmerzhaft, bis auf die 4-5 Spritzen, die ich bekommen habe. Jetzt, 3 Stunden später und mit Abklingen der Betäubungswirkung habe ich allerdings extreme Schmerzen... nicht am Zahn, sondern knapp neben einem meiner Nasenflügel (meine Nase war durch die Spritzen einseitig auch betäubt.)

Ich würde nur gerne wissen, ob für die folgenden Termine (mehrmaliges Ausspülen und kontrollieren, ob wirklich alles aus dem Zahn draußen ist; endgültiges Versiegeln) auch Spritzen notwendig sind?! Ich habe absolut keine Angst oder Panik vor Spritzen an sich, aber das sind gerade wirklich solche Schmerzen, dass ich mir nicht vorstellen kann, zwei Wochen oder länger am Stück damit rumzulaufen. Momentan ist mein Zahn provisorisch verschlossen und ich muss direkt morgen nochmal hin, weil es dann weiter geht. Wird diese Provisorium (ich weiß leider nicht, was es für ein Material ist) rausgebohrt oder anders entfernt? Und wenn es rausgebohrt wird und darunter ja eigentlich der Zahn eh schon weitestgehend ausgehöhlt wurde und kein Nerv mehr vorhanden sein sollte, ist doch eigentlich keine Spritze mehr notwendig oder etwa doch?

Antwort
von Deichgoettin, 48

Nein, für die Folgebehandlungen ist keine Anästhesie mehr erforderlich. Wie Du richtig sagst, ist der Nerv bereits entfernt, der Wurzelkanal gereinigt, desinfiziert, mit einem Medikament versehen und provisorisch verschlossen. Das Provisorium - kommt ganz darauf an, aus welchem Material es ist - wird meist nur mit der zahnärztlichen Sonde herausgenommen. Auch das schmerzt nicht, selbst wenn es mit dem Bohrer entfernt werden müßte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community