Frage von bourricot, 50

Wurzelbehandlung, Entzündung, wie lange, was kann man noch tun?

Hallo!

Ein wurzelbehandelter Zahn macht immer noch Probleme, weil die Entzündung anscheinend nicht abklingt (trotz Antibiotikum, das ich wg. einer eitrigen Angina nehme und 2x medizinische Füllungen). Momentan ist sogar eine Verschlechterung festzustellen, da das Beißen und Zähneputzen unangenehm ist.... Eine Freundin hat eine Arbeitskollegin, bei der wurde 1 Jahr lang der Zahn immer wieder aufgemacht und wieder verschlossen. Da das eine dermaßen schmerzhafte Tortur jedes Mal ist, habe ich keine Lust, das immer wieder zu probieren. Das eine Mal brauchte ich sogar 4 Spritzen, bis der Zahnarzt überhaupt mit der Wurzelbehandlung beginnen konnte, weil es so weh tat.... Von den Sondierungsversuchen etc. der letzten Male reden wir lieber erst gar nicht....

Was kann man noch tun? Gibt es wirklich nur die beiden Möglichkeiten, entweder jedes Mal prboieren so alle 1-2 Wochen, ob es nun endlich passt oder Zahn ziehen?

Vielleicht jemand einen Tipp? Vielleicht offen lassen und ein paar Wochen in Ruhe lassen und dann erst wieder probieren?...

SG bourricot

Antwort
von Derallerliebste, 32

Also . ich möchte mal zu bedenken geben  das ein zahnarzt damit ja geld verdient - wenn er ihn zieht ist er mit dir fertig und bekommt betrag x  - wenn er damit noch 2 ... 3  ... sitzungen mit dir machen kann kann er auch mehr verdienen - beispiel - ich bin gärtner - wenn ich einen baum begutachte sage ich auch - hier und da noch was absägen - dies und das  machen denn das bringt geld  - wenn ich ihn gleich unten absäge kann ich auch nur einmal geld verdienen  - genau so würde ich es auch als zahnarzt machen - Ich putze meine zähne 2 x täglich und fahre damit ganz gut - ab und zu machen wir mal ein loch zu - wenn was größeres ist fliegt er gleich raus - ganz einfach - ich spare allerdings schon ein paar jahre für implantate  - das ist meine meinung und empfehlung - gruß

Antwort
von jimpo, 26

Bei mir wurde der Zahnnerv abgetötet und alles war in Ordnung.

Antwort
von Wuestenamazone, 32

Hatte ich auch schon. Wenn es dumm läuft dann muß man das nochmal aufmachen. Oh tut mir leid aber das war bei mir auch so.

Antwort
von bourricot, 22

Tja, schön wäre es, wenn nach Entfernung des Nerves alles in Ordnung wäre, aber leider ist dem nicht so....

Ja, schon klar, dass Zahnärzte verdienen wollen... Zähne werden heutzutage ohnehin nicht mehr gezogen, weil der eigene Zahn halt doch das Beste ist.... Ich trenne mich ja auch nur sehr ungern von einem Zahn bzw. kann ich doch als Patient (der ja nichts weiß) nicht einfach das entscheiden, so und jetzt raus damit....

Und was dann? Ne schmerzhafte Behandlung, damit man ein Implantat hat... Oder weniger schmerzhaft die beiden Nachbarzähne zusammen schleifen lassen, damit ne Brücke zwischen rein passt....

Alles Käse... Mag nicht solche Schmerzen haben jedes Mal.

Wozu bezahlt man eigentlich die Betäubungsspritzen, wenn sie dann doch nichts helfen?

Ich denke mir, raus mit dem Zahn, dann kann die Entzündung am Besten abheilen und gut ist.... Aber was weg ist, ist weg.....

Da kommt man wohl nie auf einen grünen Zweig....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten