Frage von BestOnce, 45

Wurzel (r^2 - a*r)^2 = r^2 - a*r?

Antwort
von claushilbig, 4

Im Grunde richtig, denn die Wurzel ist definiert als "jene (eindeutig bestimmte) nichtnegative Zahl, deren Quadrat gleich der gegebenen Zahl ist" (https://de.wikipedia.org/wiki/Quadratwurzel)

Wenn das Ganze allerdings eine Gleichung mit Unbekannten ist, die Du bestimmen sollst, musst Du noch beachten, dass allgemein gilt: y² = (-y)², und damit auch

-(r^2 - a*r)

die Gleichung erfüllt.

Antwort
von BVBDortmund1909, 27

Richtig,super.

-Wenn du die Wurzel aus einem Quadrat ziehst,hebt es sich auf.-

Kommentar von UlrichNagel ,

Nur bei einer Quadratwurzel!!

Kommentar von BVBDortmund1909 ,

Hab ich doch gesagt.Das ist auch richtig so,was hast du dauernd zu meckern?

Kommentar von claushilbig ,

Herr Nagel meint wohl, dass es ja auch noch z. B. die "3. Wurzel", "4. Wurzel" etc. gibt, und dass man da gesondert erwähnen müsse.

Er vernachlässigt aber, dass mit dem einfachen Ausdruck "Wurzel" ohne besonderen Zusatz immer die Quadratwurzel bzw. 2.Wurzel gemeint ist.

Kommentar von BVBDortmund1909 ,

Richtig!

Antwort
von blechkuebel, 39

Ja das stimmt.


Wenn Du die Wurzel aus einem quadrierten Term ziehst, dann kommt wieder der Wert raus, den Du hattest, bevor du quadriert hast. 

Kommentar von UlrichNagel ,

Oder auch Gegenrechenarten heben sich auf!

Kommentar von ralphdieter ,

aber die "Gegenrechenart" von x² heißt ±√x

Kommentar von UlrichNagel ,

Nein! Die Gegenrechnung der Vorwärtsrechnung (des Ergebnisses) ist die Wurzel aus dem Quadrat! 2.Wurzel(x²)!

Antwort
von ralphdieter, 30

Setz mal r=1, a=2 und lass Dich überraschen!

Mit Betragsstrichen auf der rechten Seite sieht's aber besser aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community