Frage von Raut88, 23

Wurst von WHO als krebserregend eingestuft?

Sollte man sich besser gleich vegetarisch ernähren? Danke ... http://kurier.at/lebensart/gesundheit/who-stuft-wurst-als-krebserregend-ein/160....

Antwort
von wickedsick05, 10

alles nur Panikmache.

WHO rudert zurück

Thomas Bauer, der Vizepräsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) hält die relativen Risiken, mit denen die WHO hier operiert, für ein "bewährtes Mittel, die Gefahr zu übertreiben und Menschen Angst zu machen". Er weist darauf hin, dass die gemeldete Zunahme um 18 Prozent nicht heißt, "dass von je 100 Menschen, die 50 g Wurst täglich zu sich nehmen, 18 mehr an Darmkrebs erkranken". Damit man mit der Zahl etwas anfangen kann, muss man nämlich das "absolute Risiko" für eine Darmkrebserkrankung kennen, das bei etwa 5 Prozent liegt und das sich durch eine 18-prozentige Steigerung auf etwa sechs Prozent erhöhen würde. Außerdem stellt er klar, dass die Einordnung in eine Kategorie mit Asbest und Tabak keineswegs bedeutet, dass man sich durch Wurstessen einer dem Rauchen vergleichbaren Krebsgefahr aussetzt (was beispielsweise die Münchner Abendzeitung fälschlicherweise schrieb).

Bei der Einstufung berief sich die WHO auf Studien, in denen Korrelationen festgestellt worden waren. Solche Studien sind allerdings alles andere als eindeutig: Der Ernährungswissenschaftler Uwe Knop weist gegenüber Telepolis darauf hin, dass bislang noch keine Vollpublikation existiert, weshalb noch niemand die WHO-Wurstwarnung "auf echter Datenbasis nachprüfen" kann. Ihm zufolge zeigen aktuelle Studien "nichts bis das Gegenteil". 2009 wurde zum Beispiel in der sehr renommierten EPIC-Oxford-Studie festgestellt, dass Vegetarier statistisch gesehen öfter an Darmkrebs erkranken.

heise.de/tp/artikel/46/46425/1.html

Denn Ernährungsforschung kann keine Kausalitäten, also Ursache-Wirkungs-Beziehungen, liefern, sondern nur Korrelationen, also statistische Zusammenhänge. Und weil die ausschließlich Hypothesen erlauben, sind all die Weisheiten und guten Ratschläge zum Thema – gut gemeint.

brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetarisch-fleisch-zucker-gut-und-boese/

auch hier sehr gut beschrieben:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=28130

informiere dich wie man die Menschen mit vermeintlicher Wissenschaft hinters licht führt denn DAS schafft wirklich wissen

Antwort
von mexp123, 19

Ja in rotem Fleisch steckt oft Sulfate das dann zu Sulfid wird (oder Sulfit zu Sulfid oder Sulfit zu sulfat)
Jedenfalls ist das in großen Mengen krebserregend.
Genauso wie die transfette in Rama, Chips und Fertiggerichten schädlich ist,
man nicht weiß wo Süßstoffe aus cola light und co im Körper gelagert werden und was mit Ihnen geschieht...
Die Liste wird sehr lang :)
"Die Menge macht das Gift", also mach dir keine Sorgen, wenn du nicht von morgens bis abends nur rind- und schweinefleisch isst

Antwort
von Nash59, 16

Da steckt doch was anderes dahinter. Ich glaube eher die WHO versucht nur das unnütze schlachten von Tieren zu reduzieren. Es liegt Tag täglich mehr Fleisch im Regal als wir eigentlich verbrauchen können Die WHO sollte sich eher mal darum gedanken machen, in wie weit die Weltbevölkerung noch wachsen soll!

Antwort
von Mikeno, 23

Diese Studie ist sehr umstritten. Es gilbt nur für den der große Mengen Fleisch ißt. Auch ist die Studie so nicht ok, denn es wurden nur einige Fleischsorten einbezogen, etwa kein "weißes Fleisch", also Hühnerfleisch etc.

Kommentar von Raut88 ,

Also rotes Fleisch (Wurst, Schinken) verursacht Krebs, war die Aussage der Weltgesundheitsorganisation. Wahrscheinlich haben die das eh schon seit Jahren gewusst, aber kommen erst jetzt damit raus, weil die vorher dumm und dämlich verklagt worden wären für die Aussage.

Antwort
von Omnivore07, 16

Das ist doch nur reinste Panikmache. Jahrzehnte/Jahrhunderte/Jahrtausende/milionen von Jahren lang konnte sich der Mensch mit Fleisch gesund ernähren und auf einmal soll es krebserregend sein.

Pure Panikmache.

Sollte man sich besser gleich vegetarisch ernähren?

Nö! Da vegetarisch nicht gesünder ist.

Vor einigen Jahren gab es noch solche Artikel:

http://www.welt.de/gesundheit/article125270740/Vegetarier-leiden-haeufiger-an-Kr...

Und jetzt soll angeblich Fleisch Krebs erzeugen.

Pure Panikmache. Vegetarische Lebensmittel kann man nicht herstellen. Darum braucht man auch nicht Vegetarier zu werden!

Pure Panik. Kannst ruhig weiter Fleisch essen. Fleisch ist gesund und ist nicht krebserregend!

Freundliche Grüße
Omni

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Toller Artikel, keine Quellen, nur blabla wie "ich glaube, ich glaube". Sehr seriös ;)

Kommentar von Omnivore07 ,

Hast du Problemne mit dem Lesen?

Nathalie Burkert, Epidemiologin und Sozialmedizinerin von der Medizinischen Universität Graz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten