Frage von hauptsacheabi, 112

Wurden wirklich Frauen am 01.01 "vergewaltigt"?

Versteht mich nicht falsch. Ich hab die ganzen Nachrichten nur nebenbei verfolgt. Anfangs hab ich mit bekommen das Frauen begrabscht und belästigt wurden. Des weiteren hab ich Berichte gelesen wo Politiker eine solche Belästigung mit einer Vergewaltigung gleich setzen. Ich will jetzt das eine nicht verharmlosen, aber unter einer Vergewaltigung verstehe ich was anderes.

Jetzt meine Frage. Wurden wirklich in Deutschland Frauen von Asyllanten vergewaltigt ? oder gibt es "nur" Einzelfälle ?

Antwort
von SiroOne, 39

In der Silvesternacht waren Frauen
rund um den Kölner Hauptbahnhof von Männern mit Migrationshintergrund
sexuell bedrängt und ausgeraubt worden. Neuesten Angaben zufolge ist die
Zahl der Anzeigen bei der Polizei bereits auf rund 700 gestiegen.

Antwort
von mueller65, 41

Nein und Ja. Genau weiß man es nicht. Es gibt halt Frauen, die dies als Vergewaltigung angezeigt haben und Frauen die dies als sexuelle Belästigung angezeigt haben. Das kommt sicher auf das persönliche Empfinden der Frauen an. Es kam aber zu keinem richtigen Geschlechtsverkehr im körperlichen Sinn, dies muss für eine Vergewaltigung aber nicht gegeben sein, zumindest habe ich davon nichts gehört. 

Es waren auch keine Asylanten sondern nach bisherigen Ermittlichen sogenannte "gedulte" aus Nordafrika, die leben also schon lange Zeit in Deutschland sind aber keine deutschen Staatsbürger. Das sind meist ehemalige Asylanten deren Antrag abgelehnt wurde und die dann Abgeschoben werden sollten, das jeweilige Heimatland aber diese aber nicht aufgenommen. Da sie nun keinen Staat zugeordnet werden können hat Deutschland diese an der Backe, die bekommen 300€ + Unterkunft, keine Arbeitserlaubnis und teils noch viele andere Auflagen. 

Antwort
von Pangaea, 45

Nein, es gab tatsächlich mehrere Anzeigen wegen Vergewaltigung. Die Belästigungen waren viel, viel zahlreicher, aber auch Vergewaltigungen wurden gemeldet.

Antwort
von Samba0905, 37

Es sind zwei Fälle von Vergewaltigungen bekannt. Sonstige sexuelle Übergriffe fanden ebenfalls sehr häufig statt.

Antwort
von jacksatara89, 34

Ich denke, dass die Medien selber dies sehr hoch pushen.

Irgendwie erinnert es mich an die NSDAP Zeiten.

Eine Vergewaltigung ist eine schlimme Sache, egal ob Asylant oder Bürger aus Deutschland. Es sollten die gleichen Strafen erfolgen.

Nur finde ich es komisch, das ein vergewaltigtes Mädchen die Anzeige zurück nimmt, weil es ihr eigener Onkel war und eine Aussage macht wie "es hätte auch ein Moslem sein können."

Es sind verrückte Zeite, man darf aber kein Schaf der breiten Bevölkerung sein und sollte einen klaren Kopf behalten. Wir können nicht alle Asylanten in einen Topf schmeißen. Weniger Bild und Spiegel lesen und dann wird das schon ;)

Kommentar von liheido ,

Ich denke, dass die Medien selber dies sehr hoch pushen.

Klar....., fünf Tage lang wurde kein Sterbenswörtchen berichtet, erst als es nicht mehr anders ging wurde bröckchenweise zugegeben, was sowieso schon alle aus dem Net wußten.

Und dann haben sich auch flugs die ersten " Qualitätsjournalisten " nach Leibeskräften bemüht, die Vorfälle runterzuspielen, zu verharmlosen oder die Schuld an sowas wie üblich jedem anderen, bloß nicht den tatsächlichen Tätern unterzuschieben.

Die Spitze der Wiederlichkeit haben dann aber ein paar Journalistinnen erreicht, die mal eben pauschal den Opfern derartiger Übergriffe unterstellt haben, die sexuellen Atacken aus purer Ausländerfeindlichkeit erfunden zu haben, um dem Ansehen der ach so traumatisierten " Flüchtlinge " zu schaden.

Irgendwie erinnert es mich an die NSDAP Zeiten.

Ach ja....? Wurde da auch versucht, das massive soziale Fehlverhalten von Zuwandereren aus einem bestimmten Kulturkreis unter den Teppich zu kehren...?

Davon ist mir irgendwie nix bekannt.

Eine Vergewaltigung ist eine schlimme Sache, egal ob Asylant oder Bürger
aus Deutschland. Es sollten die gleichen Strafen erfolgen.

Jaa......, " sollte ".

Ob das dann in der Relität auch tatsächlich so ist, daran habe ich erhebliche Zweifel.

Ich bin nämlich schon ein paar Jahrzehnte auf der Welt und habe oft genug erfahren dürfen, wie in Deutschland solche " delikaten " Fälle normalerweise gehandhabt werden.......

Nur finde ich es komisch, das ein vergewaltigtes Mädchen die Anzeige
zurück nimmt, weil es ihr eigener Onkel war und eine Aussage macht wie
"es hätte auch ein Moslem sein können."

Und was ändert dein einer, fragwürdiger Fall an der Tatsache von mehreren hundert ( über tausend..? ) Fällen nach dem gleichen Schema in Dutzenden deutschen und anderen europäischen Städten in der gleichen Nacht...?

Wir können nicht alle Asylanten in einen Topf schmeißen

Und wer tut das....?

Diese angebliche Verallgemeinerung findet ausschließlich in den Köpfen derer statt, die sich als selbsternannte Zuwandererbeschützer meinen aufspielen zu müssen.

Weniger Bild und Spiegel lesen und dann wird das schon ;)

Das ist der einzig brauchbare Teil deiner Antwort.

Antwort
von kaufi, 24

Google mal Asylhelferin und Vergewaltigung, dann siehst das es schon vorher los ging . Ich will die Dunkelziffer garnicht wissen......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten