Frage von byld9999, 49

Wurden genug Waffen für 2,5 Millionen Jahre Steinzeit gefunden?

Hallo. Mich beschäftigt seit längerem die Frage ob genug Waffen gefunden wurden die eine Steinzeit von der langen Zeit von 2,5 Millionen Jahren rechtfertigen würde, ich meine in dieser Zeit müssten ja unmengen zusammengekommen sein und Stein verrottet ja nicht. Meine Frage: Weiß jemand wie viele Waffen insgesamt gefunden wurden, wenn auch nur ungefähr? Danke im voraus.

Antwort
von Paulistfaul, 25

Steine verroten nicht, richtig. Aber sie nutzen sich ab, werden zu Sand oder Kies zermahlen, zerbrechen, sind begraben und Erde und Geröll. Wie auch immer auch Steine gehen irgendwann "kaputt" und sind auch irgendwann nicht mehr als Gebrauchsgegenstand wieder zu erkennen.

Zudem solltest du Bedenken das der Mensch lange Zeit in gar nicht so großer Anzahl auf der Erde verteten war. Bis vor etwa 10.000 Jahren gab es insgesamt nur etwa 5 bis 10 Millionen Menschen auf der Erde. Wobei es zwischenzeitlich Zeiten gab wo die Menschheit auf nur wenige tausend Einzelinduviduen zusammengeschrumpft ist (Stichwort Toba-Katastrophentheorie). Bedenke auch das es nur etwa 110 Milliarden moderne Menschen überhaupt auf dieser Erde gab bisher, von denen leben etwa 7 Milliarden aktuell noch.

Für Details empfehle ich dir diese Seite, bzw. das ganze Museum:

http://monrepos-rgzm.de/museum-miterleben/veranstaltungen/alle-veranstaltungen.h...

Antwort
von Jerne79, 28

Die meisten "Waffen" sind Werkzeuge oder Jagdwaffen.

Neuerdings scheint man über die Menge von Funden über die Dauer von Epochen spekulieren zu wollen.

Das ist aber schlicht Blödsinn. Allein durch Erosion, also Abtrag und Auflagerung von Sediment sind zahllose Fundstellen nicht erfassbar. Was an Funden und Fundorten bekannt ist, ist nicht die Gesamtzahl der Hinterlassenschaften des Paläolithikums.

Für die Ermittlung einer Gesamtzahl hätte man mächtig etwas zu tun. Wer sich da für die nächsten Jahre in Bibliotheken setzen will und aus allen Publikationen die Zahl der Fundstücke zusammenzählen will, dem wünsche ich viel Spaß.

Antwort
von koten, 18

Nach "genug" Waffen such zu wollen, ist nicht sinnvoll.

2,5 Millionen Jahre bedeuten auch 2,5 Mio Jahre  Erosion. Und diese Erosion kann vieles verbuddelt habe. Wir mußten fast den gesamten Erdball abtragen, bis wir zu gewachsenem Fels kommen. Wenn die Erd- und Sandschichten darüber 50 m sind, dann müssen wir 50 tief graben. Und zwar wirklich überall, flächendeckend. Und das natürlich nicht nur dort, wo jetzt Land ist. Es ist noch gar nicht so lange her, da konnte man zu Fuß von Holland nach England. Diese jetzt gefluteten Gebiete waren damals auch Gebiete. Fische, die den Meeresgrund "abgrasen" finden auch jetzt noch genug Faustkeile und anderes.

Wieviele Artefakte müssen wir finden, damit es genug sind? Und Wahrscheinlich müßte des erwirtschaftete Geld der gesamten Welt für einige Hundert Jahre, in diese Grabungen gesteckt werden, ohne daß wir in der Zeit auch nur einen Cent für Schulen, Krankenhäuser, Polizei, Straßenbau ... hätten.

Antwort
von gerolsteiner06, 22

1. Du meinst nicht nur Waffen sondern wahrscheinlich alle Steinwerkzeuge.

2. Doch Stein verrottet: er geht durch äußere Einflüsse kaputt, so entsteht Sand; Einflüsse können sein: Wasser, Sonne, Hitze, Kälte, Druck

3. Steinwerkzeuge bestanden nicht nur aus Stein: z.B. ein Speer war ein Holzspeer mit einer Steinspitze.

4. Waffen und Werkzeuge wurden zerstört oder gingen bei Gebrauch kaputt

5. Was wir heute finden, sind meistens Grabbeigaben oder Siedlingsausgrabungen

6 Darüberhinaus wurden viele Steinwerkzeuge einfach weggeworfen als es bessere gab und gingen verloren und wurden dann durch Ablagerungen überlagert.

7. Es gibt Gebiete, wo tatsächlich offen an der Oberfläche solche Teile wieder zu Tage kommen. z.B. gibt es Gebiete in Afrika (Namibia) die  geologisch fast unverändert geblieben sind. Wer das richtige Auge hat , findet einfach am Boden Speerspitzen, Pfeilspitzen, etc. die viele tausen oder Hunderttausend Jahre alt sind.

8 Sogar in D gibt es Gegenden z.B. in Norddeutschland, wo man im Winter auf offenen Ackerflächen einfach Steinwerkzeuge finden kann - wenn man sie erkennt. Ich kenne jemand, der sich eine kleine Sammlung angelegt hat.

9. Niemand hat dies alles zusammengezählt und niemand kann ermessen wieviel heute überall noch "rumliegt".

10. Mit solche einer provokativen Fragestellung, die auch noch sehr schlecht formuliert ist und schlecht ausgedacht ist, wirst Du zu keinem Beweis gegen die Evolutionstheorie und für den Kreatonismus kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten