Frage von hafensaenger097, 198

Wurde zuhause rausgeschmissen, geht das so einfach?

Hey Community Bin 18 Jahre und hab grade so ne bescheidene Phase. Wurde gekündigt und daheim ist seitdem Zoff...gestern Nacht...es war so kurz nach 1.. kam meine Mutter dann letztendlich betrunken mein Zimmer, schrie mich an und sagte ich solle jetz Sachen packen und abhauen...meine Frage ist jetzt...geht das so einfach?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lavendelelf, 111

Nein, das geht nicht so einfach. Deine Eltern sind dir gegenüber Unterhaltsplichtig (Nach § 1610).

http://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-is...

Kommentar von glaubeesnicht ,

Ohne schulische oder berufliche Ausbildung sind  die Eltern ab Volljährigkeit nicht mehr unterhaltspflichtig!

Kommentar von Lavendelelf ,

Du kritisierst meine Antwort mit einem völlig falschen Kommentar.

Nach § 1610 Absatz 2 BGB wird grundsätzlich Unterhalt bis zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung geschuldet.

Diesen § habe ich nicht erfunden. -Das ist nicht das erstemal dass du eine meiner belegbar richtigen Antworten mit einem falschen Kommentar kritisierst. Schlimmer geht`s kaum.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-is...

oder Wikipedia

Kommentar von auchmama ,

@Lavendelelf - der Kommentar von @glaubeesnicht stimmt absolut!

Einen Anspruch auf Unterhalt hat ein Volljähriger junger Mensch nur noch dann, wenn er sich in einer Ausbildung befindet! Ansonsten muss er sich einen x-beliebigen Job suchen und für sein Geld arbeiten, wie jeder andere gesunde Erwachsene auch!

Es wird wirklich Zeit, dass sich das in unserer Gesellschaft mal wieder rum spricht! Hier wird manchen Fragenden eine Hoffnung vorgegaukelt, die es in der Form nicht gibt!

Lies Dich einfach mal hier etwas gründlicher ein:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2

Dem FS wurde gekündigt und er hat somit keinen Job und keine Ausbildung mehr - ergo auch keinen Anspruch auf Unterhalt!

Kommentar von Lavendelelf ,

@auchmama - Ich hätte keine Schwierigkeiten einen/meinen Fehler einzugestehen.

Ich habe jedoch im laufe der Kritik auf mehreren Seiten Beiträge und die Gesetzeslage zum Thema "Unterhaltsanspruch volljähriger Kinder" gelesen und komme überall zu dem von mir als Antwort gegebenen Ergebnis.

Ich vergleiche schon mehrere Seiten miteinander, um sicher zu gehen, bevor ich eine Antwort gebe. Und wenn ich mich auf das BGB nicht mehr verlassen kann? Die von mir genannten Seiten erhalten (angeblich?) die aktuelle Rechtslage.

Freundliche Grüße



Kommentar von auchmama ,

Du scheinst das BGB nicht korrekt zu interpretieren

Nach § 1610 Absatz 2 BGB wird grundsätzlich Unterhalt bis zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung geschuldet.

Hier steht eindeutig "bis zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung" - aber kein Wort davon, dass der Sprössling auch dann Unterhaltsanspruch hat, wenn er grad nichts tut!

Lies Dir den von mir geposteten Link durch - "ohne Fleiß keinen Preis"! Und die Ausbildung ist "zielstrebig" zu verfolgen!

Eigentlich dürfte das doch eher logisch sein, oder?

Kommentar von auchmama ,

Wie weit hast Du denn den von Dir geposteten Link gelesen?

Hier steht es doch eindeutig:

Ein häufiger Streitpunkt ist der Abbruch einer Berufsausbildung und daraus resultierende Arbeitslosigkeit. Das OLG Nürnberg hat hierzu festgestellt, dass grundsätzlich der Unterhaltsanspruch als verwirkt anzusehen ist, wenn ein volljähriges Kind die Ausbildung abbricht, sich aber keine neue Arbeitsstelle sucht und nun arbeitslos ist. Das Risiko der Arbeitslosigkeit bei Abbruch einer Ausbildung haben also nicht die Eltern zu tragen. Unterhalt wird in einem solchen Fall nur für eine angemessene Übergangszeit geschuldet. Dabei stellt die Frage nach der Angemessenheit stets eine Einzelfallentscheidung dar, die die genauen Umstände und Gründe des Abbruchs berücksichtigen muss.

Quelle: http://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-is...

Ist der gleiche Link wie in Deiner Antwort.

Kommentar von Lavendelelf ,

Der gleiche Link ... Jetzt bin ich 2 cm kleiner geworden. Ich habe heute jedoch dazu gelernt, das ist ja auch ein wachsen, wenn man es denn nutzt.

@ auchmama Ich danke dir für deine Ausführlichkeit und Geduld.

@glaubeesnicht - Bei dir möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.

Jetzt gehe ich schlafen und verarbeiten. Gute Nacht.

Kommentar von joaskrger ,

komtschon streitet euch nicht deswegen aber das ist schon komisch das er aus dem Haus geworfen wur

Kommentar von Lavendelelf ,

@joaskrger - Danke. War alles in allem eine gute und berechtigte Kritik.

Kommentar von auchmama ,

@Lavendelelf - keine Ursache und schön, dass Du noch mal genauer nachgelesen hast! Grad das Unterhaltsrecht ist sehr kompliziert und leider bekommen bei GF sehr viele junge Menschen einen falschen Eindruck, von Rechten und Pflichten ab Volljährigkeit!

@joaskrger - es ist doch kein Streiten, wenn man bei Antworten nochmals nachhakt! Immerhin hängt für den Fragesteller seine weitere Zukunft von diesen Informationen ab. Wenn er weiterhin "unwissend" meint im Recht zu sein, kann es sehr schnell recht unangenehm und teuer für ihn werden. 

Einen fundierten rechtlichen Rat, den kann man bei GF nicht erwarten, aber die aktuelle Rechtslage sollte in groben Zügen schon passen und hier klaffte doch eine gewaltige Unstimmigkeit zwischen Recht und Pflicht!

Vielleicht macht sich der Fragesteller ja jetzt doch noch mal Gedanken, zu seinem Anteil am Rauswurf. Und nur weil im Fragetext eine angetrunkene Mutter steht, bekommt er von mir noch lange keinen Freibrief für seine Kündigung. Wer weiß von welcher Feier die Mutter grad nach Hause kam und durch ihren Schwipps vielleicht erst den Mut hatte, ihrem Junior mal die Uhr zu stellen!

Wir wissen das alles nicht - der Fragesteller aber, kann sich jetzt aus den Beiträgen, seine derzeitige Lage erlesen und entsprechend aktiv werden, einen neuen Job suchen und dadurch zum allgemeinen Familienfrieden seinen Beitrag leisten ;-)

Kommentar von Lavendelelf ,

Guten Morgen.

Ich sehe streiten auch nicht als negativ. Wenn man respektvoll miteinander umgeht kann es immer sinnvoll sein. Die Indianer nannten das "palavern" - im positiven Sinne.

Ich hänge immer noch am Thema und beschäftige mich soeben mit der Frage, warum das Job Center Anträge ablehnt (bis 25 J.), mit der Begründung, die Eltern seien Unterhaltspflichtig. Natürlich bekommen die Eltern wiederum Unterhalt vom JobCenter für ihr "Kind". Aber auch das JobCenter beruft sich auf § 1610. 

Nun gut, interessantes Thema. - Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende.

Kommentar von auchmama ,

Hallo Lavendelelf - Du kämpfst Dich jetzt grad durchs "Sozialrecht"! Bitte bring das normale Unterhaltsrecht nicht mit dem Sozialrecht durcheinander!

Das Sozialrecht tritt erst dann in Kraft, wenn auch die Eltern von Sozialhilfe (Hartz4) leben. Gehen die Eltern aber einer normalen Tätigkeit nach, greift nur das Unterhaltsrecht und die Altersangabe von 25 Jahren hat im Unterhaltsrecht nichts zu suchen!

Kommentar von hafensaenger097 ,

danke an alle :D ich habs ja schon verstanden

Antwort
von turnmami, 29

Ja, das geht so einfach.

Es wird Zeit, dass du deinen Hintern hochbekommst, deine bescheide Phase überwindest und dein Leben selber in die Hand nimmst.

Suche dir eine Ausbildung oder einen Job und melde dich beim Jobcenter.

Eltern sind nicht verpflichtet, die lieben Kinderlein beim Nichtstun zu finanzieren. Du bist volljährig, daher für dich selber verantwortlich...

Antwort
von Ostsee1982, 23

Du bist volljährig und wenn du nicht gerade mitten in einer beruflichen oder schulischen Ausbildung bist, geht das ganz einfach. Das wird aber sicherlich auch einen Grund haben und nicht nur die Kündigung. Du verpflichtet zu einer aufrechten Meldeadresse. Für alles weitere gibt es Notunterkünfte, Arbeitsamt, Sozialamt.

Antwort
von auchmama, 72

Ja das geht so einfach!

Informiere Dich zu Deinen Pflichten, die Du als volljähriger Mensch zu erfüllen hast! Erst wenn Du Deinen Pflichten nachkommst, kannst Du Rechte einfordern!

So einfach wird keiner gekündigt und verliert seinen Job (Ausbildung?), oder? 

Kommentar von hafensaenger097 ,

ja vielleicht trotzdem kann man ja auch mal vernünftig miteinander reden..man ist sich schließlich nicht fremd sondern lebt miteinander

Kommentar von auchmama ,

Klar kann man das!

Welchen Versuch hast Du denn bisher unternommen? Und was tust Du, seitdem Dir gekündigt wurde?

Eltern sind auch nicht unendlich belastbar und müssen nicht alles einfach so hinnehmen!

Es liegt also ganz allein bei Dir zu Deinen Eltern zu gehen und klipp und klar zu sagen, wie Dein weiteres berufliches Leben aussieht und wovon die ab sofort leben willst! 

Man lebt ja "mit"einander und nicht mehr "von"einander! 

Antwort
von glaubeesnicht, 65

Was heißt denn "bescheidene Phase"? Machst du eine schulische oder berufliche Ausbildung?

Kommentar von hafensaenger097 ,

es war eine duale Ausbildung

Antwort
von coconutkiss94, 88

Woher kommst du denn? Wenn du in einer Großstadt wohnst gibt es bestimmt anlaufstellen oder kannst du mal bei einem freund unterkommen? Also so lange bis du eine neue Wohnung gefunden hast.

Kommentar von hafensaenger097 ,

ich wohn in nemm kaff und kenn dort so gut wie keinen...weg komm ich auch nicht da kein Geld

Kommentar von coconutkiss94 ,

Also ist das ehrlich so ein richtig kleines dorf oder eher ne kleinstadt? Und bist du gerade auf der straße oder wie? Du kannst ja mal im internet gucken was am nächst gelegen ist und dir helfen kann..

Antwort
von JennyLoveYou, 70

Was ist denn bei euch zu Hause los?! 

Also, wahrscheinlich war deine Mutter nur betrunken und meint es gar nicht so(ich hoffe es)

Lg Jenny

Antwort
von Tanzbearly, 127

Du brauchst schon einen festen Wohnsitz, sollte dieser nicht mehr bei deinen Eltern sein.

Antwort
von jimpo, 11

Das geht sogar. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community