Frage von newMC, 83

Wurde von Obstmann bei Haustürverkauf übers Ohr gehauen, was soll ich machen?

Hallo,

ich habe mir heute von einem "Obstmann" an der Haustür 25kg Kartoffeln und 12,5kg Äpfel zum stattlichen Preis von 160€ aufschwatzen lassen. Er ging dabei sehr geschickt vor und die Ware war schon bei mir im Keller, bevor ich von dem Preis erfuhr. Als ich bei der Zahlung zögerte und meinte, dass dies schon etwas zu teuer sei, meinte er, dass die Äpfel und Kartoffeln ja auch 3 Monate lang ausreichen würden und dass man normalerweise in dieser Zeit genausoviel Geld für Äpfel und Kartoffeln ausgibt, nur eben nicht auf einmal. In diesem Moment der Überrumpelung und unter Zeitdruck, da das Mittagessen auf dem Tisch stand und kalt wurde, wusste ich auch nicht, was ich normalerweise so an Geld für diese Nahrungsmittel ausgebe. Ich willigte ein und bezahlte mit Karte. Als ich nun später genauer über den Preis nachdachte, wurde mir klar, dass ich zu einem abwegig hohen Preis Kartoffeln und Äpfel gekauft habe. Normalerweise bezahle ich weniger als die Hälfte für das Gleiche. Ich recherchierte im Internet und fand heraus, dass man ein Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften, wegen Überrumpelung, hat. Davon möchte ich nun gerne Gebrauch machen, allerdings sind auf der Quittung nur der Name der Firma und des Inhabers angegeben und keine Adresse. Eine Handynummer ist auch angegeben, die ich bereits angerufen habe. Es ertönte allerdings nur eine Ansage: "Guten Tag, hier ist die Firma Obstland! Wegen Krankheit ist das Kundentelefon vorübergehend nicht erreichbar. Vielen Dank!" Von wegen Krankheit! Der Mann war heute vor meiner Haustür und hat kein bisschen angeschlagen ausgesehen!!! Wie kann ich diese Firma jetzt ausfindig machen? Die müssen doch irgendwo registriert sein. Auf der Quittung sind noch eine VU-Nummer, eine Genehmigungs-Nummer und die Terminal-ID angegeben. Dann stellt sich die Frage, ob ich nicht bald ein viel größeres Problem als die 160€ haben werde. Ich habe gelesen, dass bei Kartenzahlung (und er betonte zwei mal, dass ich mit Karte zahlen könne), die Daten geklaut werden und mein Konto geplündert werden könnte. Sollten wir sicherheitshalber unser Konto sperren lassen? Der Mann meinte, sie kommen alle drei Monate vorbei, das nächste mal am 18.12.16. Die Obstkisten solle ich bitte aufbewahren, da sie teuer wären und das nächste mal wieder abgeben. Da er ja wieder kommen und seine Kisten wieder haben möchte, sollte ich also nicht davon ausgehen, dass er mein Konto plündern will? Oder ist das auch nur eine Strategie? Bitte sagt mir, was ich jetzt am Besten tun soll, ich bin sehr verunsichert! LG

Antwort
von XY123XY123, 42

Oje...

Ich denke, ich würde mich an Deiner Stelle bei der Polizei erkundigen, was man da machen kann. Vielleicht haben die auch schon Erfahrung mit diesem Obstmann.

Antwort
von DinoSauriA1984, 43

Der ist eindeutig ein Betrüger gewesen.  Die Fa. wird es nicht geben und er wird auch nicht wiederkommen. Im Zweifelsfall die Bankkarte sperren und eine neue Beantragen - und auf jeden Fall Anzeige erstatten. Der wird es woanders genauso versuchen!

Antwort
von dresanne, 22

Du musst ihm ja Zugang zum Keller verschafft haben, sonst hätte er es nicht hineintransportieren können. Es ist verständlich, dass Du Dich ärgerst. Aber es ist nunmal geschehen und Du wirst kaum ein Widerrufsrecht haben. Wie ist denn die Kartenzahlung vonstatten gegangen? Hatte er ein entsprechendes Gerät mit?
Aus diesem Grund kommt bei mir kein Verkäufer in meine Räume, da ich deren Überrumplungstaktik kenne. Tröste Dich damit, dass andere auch bestimmt reingefallen sind.
Und zu Deiner Karte, ich würde sie nicht sperren, aber beobachten. Jede unberechtigte Abbuchung kannst 8 Wochen lang zurückholen.

Antwort
von AntwortMarkus, 37

Der kommt garantiert nicht wieder. Du bist einem Betrüger auf dem Leim gegangen.

Es hat System, dass man ihn anhand der Quittung nicht ausfindig machen kann.

Es sit um so wichtiger, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, um andere zu warnen. Wende Dich an die Lokalpresse.

Du könntest noch versuchen, ob eine Anzeige bei der Polizei etwas bringt.

Antwort
von newMC, 40

Darf ich in so einem Fall den Notruf (110) wählen?

Kommentar von XY123XY123 ,

Ich würde eher die Nummer der nächsten Polizeidienststelle raussuchen.

Antwort
von atijaja, 36

Das hört sich für mich nach Wucher an und das wäre nicht rechtens
Bin aber kein Anwalt
Melde dich doch bitte bei der verbraucherschutzbehörde Polizei etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community