Wurde schon mal versucht, den entstehungsprozess von Leben nachzustellen (Experiment)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Problem ist, dass es sich bei der Abiogenese, also der Entstehung von Lebewesen aus unbelebten Grundstoffen, um einen sehr komplexen Prozess handelt, über den wir an vielen Stellen noch zu wenig wissen. Um die Abiogenese als ganzes nachzuvollziehen, wären vielstufige Experimente nötig, die Unmengen an Zeit und Ressourcen verschlingen würden und bei denen hunderte Variablen ausgetestet werden müssten. Das wäre ungefähr so, als wollten Psychologen jede Facette des menschlichen Denkens in einer einzigen Studie erfassen.

Man kann den Prozess der Lebensentstehung leichter ergründen, wenn in jedem Experiment nur ein ganz kleiner Ausschnitt und möglichst wenige Zusammenhänge ermittelt werden, und diese Arbeit "dezentral" erledigt wird. Tatsächlich gibt es zur Abiogenese sehr viele Experimente, von denen aber die wenigsten so berühmt geworden sind, dass sie in jedem Lehrbuchtext erwähnt werden und eigene Namen bekommen haben.

Ein solches Experiment wäre wohl das Miller-Urey-Experiment, mit dem bewiesen werden konnte, dass organische Moleküle, darunter Zucker und Aminosäuren, unter den damals angenommenen Bedingungen auf der jungen Erde aus anorganischen Molekülen entstehen können. Weil dieses Experiment vor allem im Schulunterricht so häufig zitiert wird, ist unter Laien der Irrtum verbreitet, dass es sich dabei um das einzige Experiment handelt, das jemals zu diesem Themenkomplex durchgeführt wurde, was natürlich nicht stimmt.

Allein das Miller-Urey-Experiment wurde dutzende male abgewandelt, um verschiedene Vorstellungen von der jungen Erde auszutesten. Andere Experimente beschäftigten sich mit der Wirkung von Kristalloberflächen auf die Bildung von Kettenmolekülen oder Membranen aus Lipiden oder Proteinen. Andere Forscher befassten sich mit der Entstehung von Stoffwechsel oder Erbgut. Ein kleinerer Durchbruch ist vor ein paar Jahren gelungen, als man ein vollständig künstlich hergestelltes Genom in eine Bakterienzelle einbrachte, deren eigenes Erbgut zuvor entfernt wurde, und sie damit wieder "zum Leben erweckte".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das hat noch niemand versucht, denn es gibt nicht einmal eine Theorie wie das möglich sein könnte.

Es gibt Versuche, allerdings mit sehr mäßigen Erfolg, Aminosäuren aus der Uratmosphäre und elektrische Ladungen, herstellen zu wollen, da diese ja der Grundbaustein einer DNA sind.

Leben bedeutet Selbstreproduktion und jedes Lebewesen stirbt, wenn dies verhindert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agronom
13.11.2016, 14:16

Aminosäuren sind nicht der Grundbaustein der DNA, aber essentiell für das Leben.

2
Kommentar von Bevarian
14.11.2016, 18:47

Leben bedeutet Selbstreproduktion und jedes Lebewesen stirbt, wenn dies verhindert wird.

Hab' mich ja schon reproduziert... - bin mir aber verdammt sicher, daß ich trotzdem sterben werde!  ;)))

0