Frage von Zazinakbo, 122

Wurde mit 90geblitzt auf 50er Zone Auto ist auf Schwester angemeldet was wird passieren wie kann ich meine Schwester entlasten wird sie die arschkarte ziehen?

Antwort
von Interesierter, 55

Hier stellt sich zunächst mal die Frage, ob der Fahrer, in dem Fall du, ermittelt werden kann. 

Wenn du mit dem Auto deiner Schwester geblitzt wurdest, dürfte es ein Foto geben. Wenn auf diesem erkennbar ist, dass deine Schwester nicht gefahren ist, kann deine Schwester der Anschuldigung widersprechen und das Bild zur Identifizierung des Fahrers anfordern. Ist der Fahrer auf dem Foto nicht zu erkennen, dürfte die Sache im Sande verlaufen.

Deine Schwester muss dich nicht anschwärzen. Sie hat ein Zeugnisverweigerungsrecht. Allerdings könnte deiner Schwester ein Fahrtenbuch auferlegt werden. 

Weiter könnte es natürlich passieren, dass die Polizei mal bei dir vor der Türe steht. In solchen Fällen sind Besuche bei den nächsten Verwandten, vor allem, wenn sie noch im selben Haus wohnen durchaus möglich. In dem Fall könnten die Beamten dich anhand des Fotos identifizieren.

Nun kannst du natürlich auch ehrlich sein und die Sache komplett auf dich nehmen. Ob du das tun willst, solltest du vielleicht mit deiner Schwester besprechen. 

Antwort
von Domez92, 52

Hallo,

du wurdest geblitzt aber das Auto ist auf deine Schwester zugelassen. Wenn das so ist, dann wird die zuständige Behörde deiner Schwester Post schicken und Sie muss angeben wer damit gefahren ist, denn wenn du als Mann gefahren bist, das Auto auf eine Frau angemeldet ist, dann werden die schon hellhörig. Von daher muss sie angeben, dass du gefahren bist und die Strafe/Konsequenzen musst du dann tragen.

Konsequenzen KÖNNTEN sein:

https://www.bussgeldrechner.org

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR !!!!!

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Am besten das nächste Mal den Fuß etwas entspannen und von dem Gaspedal fern halten :)

Liebe Grüße

Kommentar von Interesierter ,

Die Schwester muss ihren Bruder nicht als Fahrer angeben. Wenn ihr etwas zur Last gelegt wird, muss sie zu dieser Sache gar nichts sagen. Wenn die Schwester aufgrund des Bildes entlastet wird, ist sie aus der Sache raus. 

Es könnte dann ein Fahrtenbuch auferlegt werden. 

Ich würde sagen, hier besteht erst mal grundsätzlicher Gesprächsbedarf zwischen Bruder und Schwester.

Antwort
von Phlippi22, 51

Nein wird sie nicht, wenn ihr zurückschreibt, wet gefahren ist, hatten einen ähnlichen fall ( nur nich ganz so krass ;) hoffe nur, du bist aus der probezeit

Antwort
von AmandaF, 76

Deine Schwester wird die Arschkarte sofort an dich weiterleiten. Sie wäre ja auch mehr als dumm, wenn sie dieses Vergehen auf sich sitzen lassen würde.

Kommentar von Zazinakbo ,

Welche Konsequenzen kommen auf mich zu welche Strafe

Kommentar von AmandaF ,

Das weiß ich nicht, aber wenn es in der Ortslage war ....

Kommentar von Karl37 ,

160 Euro + 1 Pkt  + 1 Monat Fahrverbot

Wenn deine Schwester den Zeugenanhörungsbogen bekommen hat, dann weiß die Behörde das sie nicht der Fahrerin war. Der Verjährung ist nicht unterbrochen.

Ist das aber eine Aufforderung zur Stellungnahme, dann ist die Verjährung unterbrochen.

Die Schwester besitzt in Zeugnisverweigerungsrecht, sie muss aber dann ein Fahrtenbuch führen. Darin muss jede Fahrt auch sollten es nur 100 m zum Bäcker sein, aufgeführt sein. Mit Abfahrtzeit, Datum, Fahrer, Anschrift des Fahrer, Zweck der Fahrt, und Ende der Fahrt mit Uhrzeit, sowie Kilometerstand Beginn und Ende. Falsche oder unvollständige Angaben ergeben ein Bußgeld.

Vermutlich wirst du nie mehr das Auto deiner Schwester fahren dürfen, wenn du für Geschwindigkeitsübertretung nicht Verantwortung tragen willst.

Kommentar von Interesierter ,

Die Schwester ist nicht verpflichtet, den Fahrer zu nennen. 

Auf dem Foto sollte doch zu erkennen sein, ob das nun die Schwester ist oder nicht. 

Kommentar von AmandaF ,

Würdest du für deine Geschwister den Führerschein abgeben? Es gibt doch sehr viele Leute, die beruflich auf das Auto angewiesen sind. Aber wir hier wissen ja nicht, wie die Lebensumstände der Beteiligten sind.

Kommentar von Interesierter ,

Hier bist du im Irrtum. Die Schwester muss den Fahrer nicht nennen. Es reicht aus, wenn sie dem Vorwurf widerspricht. Dann muss die Behörde den Nachweis führen, dass sie gefahren ist. 

Ist jedoch auf dem Foto ein Mann zu sehen, wovon wir anhand der Fragestellung ja wohl ausgehen dürfen, wird dieser Nachweis nicht gelingen. Es liegt nun bei der Behörde, den Fahrer zu ermitteln. Kann sie den Bruder ermitteln, ist er fällig. Kann sie es nicht, passiert bis auf die wahrscheinliche Anordnung eines Fahrtenbuches für die Schwester nichts. 

Kommentar von AmandaF ,

Ich habe doch nie behauptet, dass sie den Fahrer nennen muss. Wo liegt hier mein Irrtum?

Antwort
von Rockuser, 49

Nein, deiner Schwester passiert nichts. Die gibt dich in dem Befragungsbogen als Täter an, und Du kannst den Fehler selber ausbaden.

Kommentar von Zazinakbo ,

Ja köönt ihr mir mal sagen was alles kommen kann als Strafe

Kommentar von Rockuser ,

Klar, ich habe ja Google.

160€ Bußgeld 2 Punkte 1 Monat Fahrverbot. Wenn du noch in der Probezeit bist, kommen noch andere Maßnahmen.

http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

Kommentar von Interesierter ,

Die Schwester kann auch einfach dem Vorwurf widersprechen und das Foto anfordern. Der Widerspruch ist nicht mit einer Pflicht zur Nennung des Fahrers verbunden. 

Somit wird das Foto zum entscheidenden Beweismittel. Dieses zeigt eindeutig nicht die Schwester, welche damit raus ist. Bleibt die Frage, ob die Polizei den Bruder auf anderem Wege ermitteln kann oder nicht. 

Und natürlich das Risiko eines Fahrtenbuches für die Schwester. 

Kommentar von Rockuser ,

Bei meinen Briefen, war das Bild bisher immer dabei. Aber es kann in anderen Bundesländern eventuell anders sein, da bin ich mir nicht sicher. Blöderweise Fahre ich nur dort zu Schnell, wo Ich die Strecke genau kenne und eigentlich weiß, das dort Zeitweise geblitzt wird....

Kommentar von Interesierter ,

Eigentlich macht das keinen Unterschied. Als Beschuldigte muss die Schwester keine Angaben machen. Der Widerspruch reicht völlig aus. Ist die Person auf dem Foto gut zu erkennen, sollte sich ihre Unschuld damit beweisen lassen. Ist die Person auf dem Foto nicht zu erkennen, ist das Foto eh wertlos. 

Kommentar von Rockuser ,

Wenn man die Person erkennen kann, muss man sie beim Namen nennen. Heutige Fotos sind so gut, da hilft das nicht. Ein bis 2 mal kann man das machen, dann gibt es ein Fahrtenbuch verpasst.

Antwort
von Max6y, 57

Genau genommen ist es ihr Auto also zieht sie die Arschkarte, außer wenn du aussagst (oder sie!) das du gefahren bist, dann bekommst du sie.

Kommentar von Mepodi ,

Das ist so nicht richtig

Kommentar von Rockuser ,

Alles Falsch.

Wenn Die Schwester nicht gefahren ist kann man ihr als Halter die Tat nicht in die Schuhe schieben.

Gegen einen Blutsverwandten Grat 1 muss man keine Anschuldigen machen. Was allerdings auf den Fragesteller schließen lässt.

Kommentar von Interesierter ,

Deswegen muss der Bruder schon mal mit einem freundlichen Besuch der Herren Ordnungshüter rechnen. 

Antwort
von Koenigswasser, 60

Wenn du gefahren bist, ziehst du die Arschkarte. So einfach ist das

Kommentar von gerd47 ,

.....ziehst du die Arschkarte.   Nur  nicht sofort. Ganz so einfach ist das nicht.

Antwort
von cJ0815, 43

habt ihr den bescheid schon bekommen? 

Antwort
von BekirIzmir35, 44

Deine Schwester wird das ganze sicher nicht auf ihre Kappe nehmen und sagen wer wirklich gefahren ist, daher kriegst du die Arschkarte ..

Es sei denn sie ist sooo solidarisch dass sie die Strafe übernimmt, das passiert nämlich wenn se deinen Namen nicht nennt ;)

Kommentar von Interesierter ,

In Deutschland gibt es keine Halterhaftung. Wenn die Schwester dem Vorwurf widerspricht und ihre Schuld anhand des Fotos nicht bewiesen werden kann, ist sie aus der Sache raus. Sie ist nicht verpflichtet, den tatsächlichen Fahrer zu nennen.

Es reicht, wenn sie erklärt: "Ich war das nicht!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten