Frage von Steven24, 82

Wurde geblitzt. Schild nicht erkannt?

Folgendes Szenario: Ich war mit 2 Freunden in meinem Auto unterwegs. Ich bin außerorts auf einer 2 spurigen Straße gefahren. Dann kam eine Ampel wo ein VW Tiguan stand, der dann bei Grün relativ langsam angefahren ist. Ich habe mich dann hinter ihm eingeordnet. Als ich ihn überholt habe, hat es sofort danach geblitzt. Ich hatte circa 90-95Km/h auf dem Tacho. Im Nachhinein gehe von aus, dass 70kmh erlaubt waren. Ich vermute dass ich beim überholen vom Tiguan nicht das Schild gesehen habe. Hinzufügen ist, dass es 4 Uhr nachts und regnerisch war.

Rechtfertigt diese tatsächliche Argumentation, um von einer Strafe oder sonstiges abzusehen? (Bin übrigens in der PROBEZEIT)

Antwort
von peterobm, 59

solche Ausreden sind bekannt; du warst abgelenkt. Schilder sollten auf beiden Seiten gestanden haben. Als Fahrer bist du verantwortlich. 

Ab 21 km zu schnell hast mit  Sanktionen zu rechnen - Verl. der Probezeit und das ASF. Drunter ist das nur eine OWI und hat keinerlei Auswirkung

Antwort
von Lkwfahrer1003, 18

Nein , die Anordnung 70 kommt bestimmt schon weit vor der Ampel und eigentlich 2 mal Außerorts. Auch dürfte es  bekannt sein das vor Ampelanlagen immer die Geschwindigkeit reduziert wird .

 Im Nachhinein gehe von aus, dass 70kmh erlaubt waren.

Oder doch 50 weil der VW doch so langsam angefahren ist  .......

Aber das wirst du sicherlich noch schriftlich erhalten wie die erlaubte Geschwindigkeit war.

Deine Argumentation wird scheitern , du hast nämlich so zu fahren das du Schilder erkennen kannst .

In seltenen Fällen kann man aber durchaus sagen , man habe das Schild nicht erkannt  wenn man Ortsfremd ist UND das Schild durch Bäume oder Schnee oä. einfach nicht zu erkennen war .  Ein anderer Verkehrsteilnehmer begründet dies jedoch nicht.

Ob du um ein Aufbauseminar rumkommst hängt von der Vorwerfbaren Geschwindigkeit ab . Du sagt 90-95 Laut Tacho , -3 Km/h für die Messtoleranz + ca. -3 Km/h für den Tachovorlauf .

Bei ca. 95 Km/h vom Tacho abzüglich 6 Km/h Toleranzen wäre eine vorgeworfene Geschwindigkeitsüberschreitung von ca. 19 Km/h . Dann dürftest du feiern gehen . Du musst abwarten wie schnell du wirklich warst .

Soweit dies .......

Ich weiß nicht woran das liegt das Führerscheinneulinge immer zu schnell fahren müssen ,  sie können sich einfach nicht an die Regeln halten .

Ich gebe dir einen Tipp : Halte dich an die Gebote sonst wird das Autofahren erstens sehr Teuer und zweitens macht es keinen Spaß mehr .

Im übrigen war es bei mir nicht anders , war auch öfters zu schnell :-) Heute weiß ich was für ein Quatsch die Raserei ist . Braucht mehr Sprit, Bremsen und Reifen und die Zeitersparnis ist auch nicht das Wahre ........

 

Antwort
von LeCux, 41

Wenn es regnerisch war ist das eher zum Nachteil, denn Du bist dann ja auch bei schlechter Witterung mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren.

War 70 erlaubt und Du bist 95 gefahren wird's auf 25 zu viel und damit mit den in der Probezeit üblichen Folgen hinauslaufen.

Antwort
von beast, 35

Tjo - ein nicht gesehenes Schild schützt nicht vor Strafe.... Zum Glück auch. Diese Ausrede hören oder lesen die Behörden wohl täglich hundertfach. Augen aufmachen und sich nicht ablenken lassen....

Antwort
von xbcvrx, 32

Ich glaube nicht, das die dir das glauben. Aber zur Not wenn es Konsequenzen dafür gibt weil du in der Probezeit bist, dann bist du wahrscheinlich nicht so gut zu erkennen auf dem Bild und kannst einen Freund fragen oder so der die wenigstens ansatzweise ähnlich sieht ob er sagen kann das er es ist.. 

Also das funktioniert eigentlich, sag halt dem Freund falls er Strafe zahlen muss oder so, das du ihm das Geld Bar gibst (weil sonst würde es auffallen) und ja :)

Kommentar von 19Michael69 ,

Tut mir leid, aber so etwas hier öffentlich zu verbreiten halte ich für äußerst grenzwertig.

Obendrein könnte er sich damit strafbar machen. Das ist ein Betrugsversuch und wenn es rauskommt wird die Strafe noch härter.

Geblitzt zu werden, das kann jedem mal passieren und deshalb ist man weder ein schlechter Mensch noch grundsätzlich ein Raser.

Aber jeder sollte dazu stehen was er getan hat und auch die Konsequenzen selbst tragen.

Zudem dürften die Chancen, dass er Freunde hat die darauf eingehen und nicht selbst noch in der Probezeit sind, eher gering sein.

Gruß Michael

Antwort
von extrapilot350, 45

Nicht wirklich. Das hören die Behörden täglich hundertfach.

Antwort
von Sunnycat, 19

Rechtfertigt diese tatsächliche Argumentation, um von einer Strafe oder sonstiges abzusehen? (Bin übrigens in der PROBEZEIT)

Nein, Nichtwissen, nicht gesehen haben (oder sonst eine Ausrede....) schützt NICHT vor Strafe, sonst könnte ja "jeder" kommen.

Antwort
von Nenkrich, 20

Nein. Egal welche Begründung du da hattest.

Antwort
von Margita1881, 19

Rechtfertigt diese tatsächliche Argumentation

100% nicht

Ich vermute dass ich beim überholen vom Tiguan nicht das Schild gesehen habe

war bestimmt nicht das einzige Schild

Bin übrigens in der PROBEZEIT

das ist nicht gut - für Dich -

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community