Frage von werder19, 123

Wurde geblitzt Frage zum Anhörungsbogen?

Hallo, ich habe da mal eine rein rhetorische Frage. Und zwar ist Person A im Fahrzeug von Person B geblitzt wurden, jedoch ist Person A bereits mit erhöhter Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt wurden in diesem Jahr. Das heißt es käme mit diesem neuen zu einem Fahrverbot. Nun ist die Frage was ist wenn Person B sich für diese Ordnungswidrigkeit beschuldigen lässt freiwillig. Geht da das Ordnungsamt nach oder ist den das egal wenn der Halter sich dazu bekennt obwohl er es nicht war? Die andere Sache ist, der Halter ist 70 Jahre alt und der Fahrer der geblitzt wurde 30. also man könnte es wenn man der Sache nachgeht natürlich dem Beweisfotos entnehmen.

Antwort
von Antitroll1234, 83

Nun ist die Frage was ist wenn Person B sich für diese Ordnungswidrigkeit beschuldigen lässt freiwillig. Geht da das Ordnungsamt nach oder ist den das egal wenn der Halter sich dazu bekennt obwohl er es nicht war?

Wenn es sich um ein Verwarngeld handelt (bis 20 km/h zu schnell), zahlt der Halter einfach und es ist gut. Da wird nicht genauer geschaut.

Bei einem Bußgeldverfahren (ab 21 km/h zu schnell) kann derjenige der den Anhörungsbogen bekommt (idR der Fahrzeughalter) sich straffrei selbst beschuldigen, dies kann durchaus klappen wenn der Fahrer vom Alter und Geschlecht etwa gleich dem Fahrzeughalter ist.

Wenn der Halter aber z.B. männlich ist und auf dem Bild der Fahrer eine Frau zu erkennen ist oder der Halter vom Altersunterschied unmöglich der Fahrer sein kann, dann wird dem durchaus schon nachgegangen.

Die andere Sache ist, der Halter ist 70 Jahre alt und der Fahrer der geblitzt wurde 30. also man könnte es wenn man der Sache nachgeht natürlich dem Beweisfotos entnehmen.

Dem wird dann schon nachgegangen bei einer Übertretung von über 20 km/h zu schnell.

Antwort
von Rockuser, 83

Wie hoch ist das Bußgeld?

Antwort
von Kreidler51, 81

Ja richtig dann macht er sich strafbar.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Sich selbst zu belasten ist zumindest in Deutschland nicht strafbar.

Kommentar von Rockuser ,

@ Antitroll1234 Da bist Du aber sehr schlecht informiert.

http://www.focus.de/auto/experten/winter/fahrerfeststellung-im-bussgeldverfahren...

Kommentar von Antitroll1234 ,

Was hat jetzt eine falsche Beschuldigung (also wenn der Fahrzeughalter wissentlich sagt Person X ist gefahren, der gar nicht gefahren ist) mit sich selbst belasten zu tun ?

Du verwechselt wohl gerade falsche Beschuldigung mit sich selbst belasten, um letzteres dreht sich die gestellte Frage.

Kommentar von TheGrow ,

Es ist völlig richtig, dass hier einer sehr schlecht informiert ist, nur derjenige der schlecht informiert ist, dass ist nicht Antitroll1234, sondern das bist Du Rockuser :-).

Aus dem von Dir geposteten Link geht völlig gerechtfertigt hervor, dass man sich strafbar macht, wenn man ANDERE zu unrecht als Fahrer angibt, dort steht aber keinesfalls, dass es strafbar ist sich selbst zu belasten.

Die Aussage von Antitroll1234:

Sich selbst zu belasten ist zumindest in Deutschland nicht strafbar

ist völlig korrekt und Antitroll1234 ist keineswegs sehr schlecht informiert.

Der Daumen hoch, den Dir Jemand für den Satz, dass Antitroll1234 schlecht informiert ist, gegeben hat, ist nicht gerechtfertigt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten