Frage von Lucky124, 125

Wurde früher Asbest in Lautsprechern als Schalldämmung verwendet und wenn ja bis wann?

Hallo, ich wollte heute meine alten Lautsprecher (ca. 1975 gekauft) reparieren und habe sie dafür geöffnet und die Schalldämmung herausgenommen (graue fasrige Wolle). Ist es möglich das es sich hierbei um Asbest gehandelt hat ? Oder wurde schon damals für die Schalldämmung eher anderes Material verwendet?

Antwort
von peterobm, 100

Asbest wurde eher als Brandschutz oder ganz früher in den Eternitplatten eingesetzt, aber nicht zur Dämmung von Geräuschen.

Kommentar von checkpointarea ,

Stimmt leider nicht. Es gab sog. "Akustikplatten", diese waren, zumindest teilweise, asbesthaltig. Das sind diese weißen Deckenplatten mit Löchern drin, die man als Deckenabhängung verwendet hat. Dieser Stoff wurde früher an den unmöglichsten Stellen verwendet, sogar unter Badfliesen im Putz, obwohl der dort ja wirklich gar keinen Sinn macht.

Antwort
von checkpointarea, 73

In älteren Lautsprechern wurde üblicherweise Mineral, - oder Glaswolle verwendet, um ein Dröhnen zu verhindern. Diese ist von der Färbung her gelblich. Achtung: Ältere Steinwollen (dazu zählen Glas, - und Mineralwolle) haben eine schlechte Bioabbaubarkeit, das heißt, sie werden beim Einatmen in der Lunge nur langsam abgebaut. Dewegen gibt es Diskussionen darüber, ob das Gefährdungspotential ähnlich wie bei Asbest ist. Man sollte sich aber im Klaren sein, dass Mineralwolle sich nicht längs aufspaltet, wie es Asbestfasern tun. Oder im Klartext: Rupfe das Zeug nicht raus (ein Austritt ist im geschlossenen Zustand unwahrscheinlich, sofern kein Bassreflexrohr vorhanden ist, was bei älteren Boxen häufig der Fall ist), aber verfalle nicht in Panik.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community