Wurde die Mondlandung in geheimen Filmstudios gefälscht?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 22 Abstimmungen

Nein 77%
Ja 13%
Ich bin unentschieden 9%

24 Antworten

Nein

Hallo,

warum sollte man sie fälschen? Die Fälschung hätte mehr gekostet als der tatsächliche Flug zum Mond. 

Heutzutage hört man recht viel wenn man Zeit hat. Fakt jedoch ist, dass die Mondlandung kein Fake war.

Ja aber die haben doch so schöne Beweise, dass die gefakt war. Nein, haben sie eben nicht. Alle Theorien lassen sich wunderbar widerlegen und sogar mit Begründung.

Was denken sie sich denn immer aus?

Da hätten wir zum einen die wehende Flagge obwohl sie gar nicht wehen dürfte weil es ja keinen Wind gibt auf dem Mond (hat ja schließlich keine Atmosphäre die Murmel, richtig?). Warum weht sie dann? Sie weht eigentlich gar nicht im eigentlichen Sinne, sondern flattert lediglich hin und her weil sie keinen Luftwiderstand verspürt. Das Zusammenstecken der Fahne sowie das Rammen in den Mondboden war schwieriger als gedacht, man musste mehr Kraft aufwenden und folglich wurde die Fahne dadurch stärker in Schwingung versetzt.

Nun sagen manche, dass es div. Lichtquellen gegeben haben muss weil die Schatten nicht alle exakt in die gleiche Richtung verlaufen. Das kannst du ganz leicht selbst überprüfen indem du dich in eine etwas hüglige Umgebung begibst und den Schattenwurf div. Objekte betrachtest. Durch einen unebenen Boden kann es durchaus sein, dass die Schatten von Objekten unterschiedlich verlaufen obwohl es nur eine Lichtquelle gibt.

Aber nun - jetzt kommt der Schuhabdruck! Macht man auf der Erde im Sand einen Fußabdruck, sinkt dieser in sich zusammen. Warum ist das aber nicht auf dem Mond der Fall? Ganz einfach. Der Sand auf der Erde wurde über Millionen von Jahren hinweg durch Flüsse rund gewaschen. Viele runde Objekte aufeinander halten nur sehr sehr schwer ihre Form. Beim Mondstaub hingegen ist es so, dass die Staubkörner eine kantige Form aufweisen und somit besser aneinander "kleben" bleiben können.

Und wenn das alles nicht stimmig ist, dann kommt man mit der Theorie der fehlenden Sterne auf den Bildern, nicht wahr? :-) Hier ist es jedoch so, dass die Verschlusszeiten der Bilder viel zu kurz sind um das Licht der Sterne einzufangen. Und auf den bewegten Bildern - warum sieht man da keine Sterne? Auch das ist ganz einfach erklärt - der Mond reflektiert wahnsinnig viel Sonnenlicht und folglich geht das Licht der Sterne einfach unter. Mach mal den Vergleich und betrachte dir den Sternenhimmel vom Land aus (mind. 20 km von störendem Stadtlicht entfernt) und betrachte ihn mal aus der Stadt heraus. Bei gutem Himmel hat man teilweise echt Probleme die Sternbilder zu erkennen weil man so viele Sterne sieht. In einer gut beleuchteten Stadt hingegen siehst du nur ne handvoll Sterne.

Und warum gab es so perfekte Fotos von dort oben? Zum einen wurden die Kameras speziell für die Nutzung mit einem Raumanzug umgebaut und der Fokus wurde auf Nah, Fern und Unendlich umgebaut. Zum anderen bekamen die Astronauten die Kameras schon im Vorfeld um sich mit ihnen vertraut zu machen - alles eine Sache der Übung also.

Und mal ehrlich - meinst du nicht auch, dass ein Fake die echt Mondlandung in Sachen Kosten überschritten hätte? ;-)

Des Weiteren wurden im Rahmen des Apollo-Programms Reflektoren auf dem Mond aufgestellt. Beim "Lunar Laser Ranging (LLR) wird die Entfernung von Erde und Mond ermittelt indem man Laser auf die Reflektoren abschießt.

Und die Sowjets hätten sicherlich keine größere Freude daran gehabt den Schwindel aufzudecken sofern es einer gewesen wäre. Die Bloßstellung des Klassenfeindes wäre das Höchste der Gefühle gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jackie251
11.02.2016, 14:07

Hmm eine unverständliche Stellungnahme..

-Warum sollten sie die landung fälschen?
Ja genau, warum sollten Politiker lügen, das haben sie noch nie getan…
-Die Kosten der Fälschung waren höher als die Kosten des Fluges.
Nun zum einem darf man nicht unterschätzen welche Politische Stimmung herrschte – Kennedys versprechen bis zu Ende des Jahrzehnts war ein Politisches MUSS. Und auch die Internationalen Stimmen bezüglich Vietnam nahmen zu. Man stecke noch in den 60ern, technologisch stand man recht ebenbürtig da und die Welt hatte sich noch nicht einer Seite zugeschlagen. Der Beweis das die USA für Fortschritt und zivile Expansion statt für Militär und Gewalt stehen wollte man Erbringen.
Es gab also beträchtliche Gründe etwas zu fälschen.
Das die Kosten der Fälschung höher gewesen wären ist logischerweise nur ausgedacht. Wäre man technisch nicht in der Lage gewesen das Zeitziel zu erreichen, hätte es niemanden gegeben der eine Mondrakete verkauft hätte. Die Kosten einer nicht möglichen Mondlandung sind als unendlich und damit logischweise höher als die eines Fakes.
-Der Fahne hat nicht geweht sie wackelte – soll das ein Beweis sein? Hätte die Fahne bei einem auf der Erde gedrehten Video nicht gewackelt?
-Es gibt unterschiedliche Schattenrichtungen, was auch bei nur einer Lichtquelle möglich ist.
Das ist wahr, nur bedeutet das ja nicht, dass es dann auch nur eine Lichtquelle war. Zudem soll es sogar bei irdischen Filmaufnahmen möglich sein lediglich eine Lichtquelle einzuschalten. Also auch hier brächte der Fake das gleiche ergebnis
-Der Fußabdruck. Wieviele Hollywoodstreifen haben den nachgearmt? Schonmal in Gips getreten? Man braucht keinen Mondstaub um Fußabdrücke zu hinterlassen. Selbst wenn man Mondstaub braucht, kann man die Bilder auch mit mitgebrachtem Staub machen. Ist also kein Beweis für eine Mondlandung mit Menschen
-Achso weil es technisch schwer ist Sterne vom Mond aus zu sehen, ist das ein Beweis dafür das man auf dem Mond war, wenn man auf den Fotos keine Sterne sieht?
-Welche perfekten Fotos? Von Mond gibt auch genug schlechte Fotos
-Man hat praktisch alles für die Mondlandung simuliert (inklusive andere Schwerkraft) man hat nichts dem Zufall überlassen. Ein Fake hätte kaum anderen Aufwand bedeutet, warum sollte er deutlich teurer sein?
-Die Russen haben auch Reflektoren auf dem Mond, nur ein Jahr später als die USA welche aufgestellt hat. Nur die Russen haben nie behauptet das dies nur durch Menschen möglich sei, denn sie waren ja nie auf dem Mond. Also sind Reflektoren wohl kaum ein Beweis
Sicherlich hätten die Russen große Freude gehabt die USA bloszustellen.
Aber bei einem Fake dieses Ausmaßes, wie hätte man das Beweisen sollen? Und zwar glaubhaft so beweisen, dass man nicht ein peinlicher Verlierer des Weltraumrennens dasteht?
Zudem haben sie die Russen auch nicht in MK-Ultra eingemischt, während die USA nichts vom Majak Unfall 1957 veröffentlicht.
Eine noch viel bessere Blosstellung wäre doch ein Versagen der USA gewesen oder? Es ist also nur logisch, das die Russen alles getan hätten um die US Landung zu behindern, weil ist ja Klassenfeind usw…. Nun wäre es aber die einfachste Sache gewesen mit einem gerichtetem Störsender die Kommunikation zu unterbinden – nicht nachweisbar für die USA. Aber tödlich für die Astronauten.
Also haben die Russen wohl nicht gestört? Vielleicht ist die Logik „die Russen hätten alles getan“ daher schlichtweg falsch?

1
Kommentar von TimKunZe
11.02.2016, 15:41

Jackie251 schon mal was von Triangulation gehört?

0
Kommentar von hobbybotaniker
23.01.2017, 00:34

@Jackie, zu schade dass sie die nicht mehr geantwortet haben:/

0
Nein

Wenn man das mit der "Hausfrauenphysik" betrachtet, wie es die verfechter dieser Theorie machen, dann kann man wohl zu diesem unsinnigen Schluss kommen.

Mit richtiger Physik und auch meist mit alltäglichen Beobachtungen lassen sich aber alle Vorwürfe, die auf eine "falsche" Mondlandung hinweisen, widerlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jackie251
11.02.2016, 18:35

Aber nur weil die Verschwörungstheoretiker nicht beweisen können, dass die Mondlandung ein Fake sei, beweist das doch nicht, dass es sie gab oder?

1
Nein

Nein. Dieses historische Ereignis ist mehrfach belegt und von wurde anderen Staaten offiziell anerkannt. Wo hier Verschwörungstheoretiker Unklarheiten oder Widersprüche sehen, bringt einfache Physik Klarheit. Es gibt kein Argument für eine Verschwörungstheorie, das nicht widerlgt werden könnte. Wieso sollte es sich um eine Fälschung handeln? Weil die Technologie noch nicht so weit war? Naja, die Russen haben es bis dahin auch schon ins Weltall geschafft. Abgesehen davon können wir nicht umsonst die Entfernung des Mondes bis auf den Zentimeter genau messen. Es wurde ein Spiegel hinterlassen, der regelmäßig mit einem Laser beschossen wird. Ich weiß nicht was diese Verschwörungstheoretiker eigentlich noch wollen. Es war in der Tat ein großer Schritt für die Menschheit. Warum muss man versuchen dieses wunderbare Ereignis als scheinbare Lüge zu entlarven? Sie sollten stolz darauf sein, einer Spezies anzugehören die etwas derartiges bewältigt hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Hallo! Es ist eine Verschwörungstheorie von gleicher Qualität wie : 

  • Bielefeld gibt es nicht.
  • Die Erde ist eine Scheibe. 

Übrigens haben damals sogar viele Sternwarten die Funksignale empfangen..

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Nein. Das ist kompletter Blödsinn.

Beginnt schon mit der Frage. Welche Mondlandung meinst du? Das Apollo-Programm umfasste mehrere bemannte Mondlandungen. Meinst du überhaupt bemannte Mondlandungen? Oder unbemannte? Oder wie oder was?

Die Undifferenziertheit der Frage weist schon darauf hin, dass Personen, die so etwas fragen, sich mit dem Thema niemals ernsthaft befasst haben und keinerlei Sachkenntnisse aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik, geschweige denn aus den Bereichen Astronautik und Astrophysik haben.

Das "Leugnen der Mondlandung"  ist einfach nur Geschwurbele von geistig verwirrten Verschwörungstheoretikern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Nein. Gibt auch nicht wiederlegbare Beweise dafür. Beispielsweise die bei mehreren Mondmissionen aufgestellten Reflektoren, die auch heute noch regelmäßig mit Laserstrahlen beschossen werden, um den Abstand zwischen Erde und Mond zu messen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Wurde sie nicht. Einen Beweis gibt es auf jeden Fall. Es wurden Spiegel oder Reflektoren auf dem Mond angebracht zu denen regelmäßig ein Laserstrahl gesendet wird. Weil dieser immer ein wenig länger braucht um zurück zu kommen weiß man das der Mond sich immer weiter von der Erde entfernt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Der US-amerikanische Film "Unternehmen Capricorn" aus 1978 zeigt wie es gemacht wurde. Außerdem: Die angebliche Existenz von Mondkälbern ist ein ebensolcher Fake - wie sollten die Viecher dort auch atmen können?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AstridDerPu
11.02.2016, 22:10

Du bist aber heute sehr ernst ;-)))

3
Kommentar von PeVau
11.02.2016, 23:49

Weil Mondkälber auf dem Mond nicht atmen können, sind sie auf die Erde evakuiert worden. Hier kommen sie massenweise vor. Mutationen davon sind Hornochsen, Rindviecher und dumme Kühe.

3
Nein

Ein von vielen dummen Verschwörungstheorien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

man sollte bei diesem thema mal folgendes bedenken:

wenn wirklich die landung ein fake wäre, wäre dass der todesstoß für die amerikaner damals gewesen, denn die welt war zu diesem zeitpunkt in zwei lager geteilt und der gesamte ostblock, einschliesslich der russen hätten ALLES dafür getan, beweise gegen diese landung zu bringen, wenn es ein fake wäre..............zudem darf man auch nicht vergessen, dass gerade das spionagesystem ALLES unterwandert hat, also ostblock-agenten überall im westen tätig waren und auch umgekehrt, kann man auch nicht behaupten, dass so ein fake geheim geblieben wäre...........völlig unmöglich, denn nach der wende kamen viele beispiele ans tageslicht, wieweit z.b. die stasi überall involviert war, selbst im "sicheren" amerika waren sie total aktiv bis hin in oberste politische kreise............der wettlauf um den mond und die vorherrschaft im all hätten die russen gewonnen und diesen vorteil auch ausgenutzt..........mit der mondlandung hat es sich dann soweit gehabt und die russen haben dann ihren blick auf andere dinge gerichtet/ausgeweitet.........

wäre die mondlandung also ein fake, die russen hätten dass in allen bereichen ausgenutzt und auch aufgedeckt, und somit wäre die welt heute mit sicherheit eine andere...........ist sie aber nicht und alle verschwörungstheoretiker leugnen immer wieder fakten und beweise, weil sie genauso nur glauben wie religionsgläubige, die ihren gott und ihren glauben auch als wahr ansehen...........

es gibt so viel müll gerade beim thema verschwörungen, da muss man sich echt schämen, ein denkender mensch zu sein, denn die ganzen verschwörungen die so im umlauf sind, sind manchmal schlimmer als die religionen und der glaube an gott..............!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jackie251
11.02.2016, 19:13

Der Unfug der Argumentation liegt auf der Hand.
Die Russen hätten ALLES getan?

Sie hätten mit einem Störsender die Kommunikation zwischen Mondfähre und Mission Controll verhindern können.
Das wäre ein Totalverlust für die USA geworden.
Sehr peinlich oder?

Auch von anderen Skandalträchtigen Themen haben beide Seite nichts berichtet. Und trotz der angeblichen Totalunterwanderung mit Spionen gab es viele Geheimnisse.

also
- die Russen hätten nicht ALLES getan
- beide Seiten haben nicht alles über die andere gewusst
- beide Seiten haben nicht jeden Skandal des Gegners offengelegt
- die Russen hatten 1969 kein Internet und nur ein schwaches internationales Informationssystem - während die USA Werbung längst in alle Bereiche übernommen hatten. Die Möglichkeiten glaubhafte Beweise zu präsentieren wären für die Russen gering gewesen

Damit zerplatzt deine Argumentationsseifenblase

1
Nein

Die ganze angeblichen "Beweise" für diese Theorie kann man alle widerlegen. Dann gibt es da noch den besten Gegenbeweis und das sind die von Menschen dort aufgestellten Spiegel über die man ganz eindeutig beweisen kann das Menschen dort waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
11.02.2016, 12:09

Und genau das ist der Punkt. Die Veschwörungstheoretiker weigern sich, sich mit dem Thema Prismenspiegel überhaupt zu beschäftigen, denn dieser Beweis der tatsächlichen Mondlandung ist nicht widerlegbar. Im Übrigen ist das der Teil des Apolloprogramms, der als einziger bis heute weitergeführt wird. Regelmäßig wird immer noch mit diesen Spiegeln die Entfernung Erde-Mond gemessen.

6
Kommentar von Jackie251
11.02.2016, 12:10

So ein Blödsinn
Wie bitte sollte man von der Erde beweisen können, das auf dem Mond Spiegel aufgestellt wurden!?

1
Kommentar von Pakstdudes
11.02.2016, 12:17

hatt jemand den spiegel\die Strahlen gesehen?

0

Es gibt ein Fall wo zwei Männer während der Rückfahrt auf die Erde  gestorben sind weil die Tür der Rakete sich zu früh geöffnet hat also nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Menschen, die behaupten, dass die erste Mondlandung gefälscht sei. Wenn du dich zu dem Thema genauer informieren möchtest, kann ich dir diesen Wikipedia Beitrag empfehlen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zur_Mondlandung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
11.02.2016, 12:36

wikipedia............*g*

ein lexikon dass jeder mit gefälschten und selbst erstellten beiträgen vollmüllen kann................:)

1
Nein

Sch... Verschwörungstheoretiker! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin unentschieden

Es bringt nichts darüber zu diskutieren. Das kann man ewig so weiter führen. Führt mal Diskussionen die wirklich wichtig sind :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Verschwörungstheorie.
Kann man nicht belegen.
glaub es oder glaub es nicht.
Ist mir gleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

*gähn

Das ist ein typisches Beispiel für Verschwörungstheorien. Alle Argumente der Leute, die behaupten die Amis waren nie auf dem Mond, sind plausibel widerlegt. Und trotzdem bleiben sie bei ihrer Ansicht.

Ich hatte an anderer Stelle mal das Vergnügen, im medizinischen Bereich. Diese Leute sind einfach für logische Argumente nicht zugänglich.

Ich finde das erschreckend. Denn wenn man bereit ist an einer Stelle totalen Mist zu glauben, dann ist man auch bereit den überall woanders zu glauben. Und die Leute, die Realität nicht von Fiktion - und Sinn nicht von Unsinn unterscheiden können haben das Wahlrecht und beschränken damit auch ihre Mitmenschen im täglichen Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Die Bilder sind nicht alles. Tausende von Funkamateuren haben mit Richtantennen den Sprechfunk mitgehört. Die Antennen zeigten nach oben Richtung Mond. Wie hätte man die Signale auf allen Kontinenten simulieren können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jackie251
25.11.2016, 12:21

Angeblich sollen unbemannte Raumfahrzeuge auch funken können...
Angeblich gab es sogar sowas wie den Sputnik der die US schockiert hat, weil seine Funksignale leicht zu empfangen waren.
Aber vielleicht haben die Russen einfach einen Kosmonauten in die 58 cm Kugel gesteckt....

0

Diese Frage wurde nach BEANSTANDUNG FREIGEGEBEN.

Und der Zitterfinger der Chemtrails war es, der mich auf die CAPS-LOCK-Taste tippen ließ.

Wer bin ich, das zu korrigieren.

Und nein, wenn sie gefälscht wurde, dann in öffenliches Studios, aber geheim. Erkennst du den Unterschied? Eben, Mull im Mull ist schwieriger zu finden als die legendäre ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Nein,

aber wie diese Frage zeigt und die damit verbundene Abstimmung, glauben manche Personen, maan könnte über die Wahrheit diskutieren und Abstimmen.

Die Mondlandung ist KEINE Frage des Glaubens sondern eindeutig und wirklich unwiderlegbar nachgewiesen.

Aber die Verschwörungstheorien sind halt hübsche Mätrchen und verkaufen sich dank geschickter Werbung zu gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?