Frage von kreisfoermig, 62

Wurde der Film Auferstanden (Reynolds, Fiennes, Felton, Firth, usw.) durch ZJ beeinflusst?

Der Film versucht die Umstände ansatzweise realistisch nachzustellen, sodass wir z. B. keinen skandinavisch aussehenden Jesus haben, sondern einen der wie einer ausm Nahen Osten aussieht. Natürlich sind die Römer alle Briten… obwohl Italiener nicht so aussehen. Aber das ist egal.

Mich stört eben das eine oder andere u. a. das verrückte Lachen der Jünger ; ), aber v. a. dass die alle Jahweh sagen, beim Sprechen und Beten.

Doch ich habe gelernt, dass Juden dies nicht tun. Ich habe an dem jüdischen Pascha teilgenommen, und obwohl da in der Liturgie YHWH geschrieben steht, sagt man stattdessen Adonai. Ein Kumpel, der die Kultur und Sprache studierte, meinte, dass man niemals YHWH ausspricht, sondern immer Adonai (aus Ehrfurcht vllt oder wegen des Gebotes, den Namen Gottes nicht zu missbrauchen).

Frage. Warum denn das in dem Film? Lag es an mangelnder Recherche? Oder gab es da Einfluss von den ZJ?

(Ansonsten ist der Film gar nicht so schlecht. Nur hätte er besser sein können, v. a. wurden die internen Probleme etwas zu leicht gelöst, fand ich.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von telemann2000, 29

Auf mangelnde Recherche ist das bestimmt nicht zurückzuführen.

Mit Zeugen Jehovas hat das auch nichts zu tun. Sie sind nur eine kleine Gruppe unter tausenden von anderen christlichen Gemeinschaften.

Im ersten Jahrhundert war die Benutzung des Gottesnamens noch weitgehend üblich.

Hier ein Auszug aus der Wikipedia:

Das rabbinische Judentum bewahrte die Tradition, indem es den Konsonantentext des Tanach um 100–135 verbindlich festlegte und alle abweichenden Versionen allmählich verdrängte. Bis etwa 100 setzte sich die Anrede Adonaj oder Adonaj Elohim bei Bibellesungen in der Synagoge durch. Da auch das Ersatzwort Adonaj sonst nur im Gebet genannt wird, lesen Juden den Gottesnamen beim alltäglichen Vorlesen eines Bibel- oder Gebetstextes als haSchem (der Name), so in der Wendung Baruch haSchem („gesegnet [sei] der Name“).

Weder Tora noch Mischna verbieten den Gebrauch des Gottesnamens. Aber ein Jude, der den Namen öffentlich in negativem Kontext aussprach, lief im alten Israel Gefahr, als Gotteslästerer die Todesstrafe zu erleiden (Lev 24,16). Die Heiligkeit des Namens sollte vor solchem Missbrauch geschützt werden: Daher vermieden schon die Chassidim seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. die Aussprache des Gottesnamens. Doch erst mit der Kanonisierung der hebräisch-aramäischen Schriften (um 135) wurde der Gottesname auch schriftlich allgemein vermieden und durch Umschreibungen ersetzt.


Nähere Infos findest du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/JHWH#cite\_ref-64

Kommentar von kreisfoermig ,

Mir ging es eher darum, ob man konkret die tatsächlich gebrauchten / beeinflussenden Quellen der Filmmacher kennt.

Kommentar von telemann2000 ,

vielleicht hilft dir dieser Link weiter:

https://www.welt.de/kultur/kino/article153690745/Warum-Gott-jetzt-ins-Kino-zurue...

oder dieser hier:

http://www.rp-online.de/kultur/film/kinokritiken/auferstanden-kritik-film-zeigt-...

Der erste Link zeigt, dass man eine theologische Annäherung aus bestimmten Gründen vermeiden wollte.

Der zweite Link - wie man schon unschwer am Titel erkennen kann - sagt aus, dass die Auferstehung aus Sicht der Römer gezeigt wird ....

Da die Römer polytheistisch waren, mag JHWH oder Jahwe für sie lediglich ein Gott unter vielen gewesen sein .... 

Kommentar von mrauscher ,

Du hast mich nicht verstanden und ich Dich aber sehr wohl. Noch einmal:
Die Kirchen haben den Namen in den Bibeln zum großen Teil herausgenommen und statt dessen HERR geschrieben. Das ist aber nicht überall passiert. Im Psalm 93 z.B. habe sie oft den Namen so belassen. Das ist nicht das Thema, Dein Thema war der Film. Dort wurde der Name benutzt. Und Du schreibst: "Im ersten Jahrhundert war die Benutzung des Gottesnamens noch weitgehend üblich." Und genau das war in Ordnung so.

Ich gebe Dir ja recht mit der Informationen: "Die Heiligkeit des Namens sollte vor solchem Missbrauch geschützt
werden:

Aber nicht recht gebe ich Dir mit: "Daher vermieden schon die Chassidim seit dem 2.Jahrhundert v. Chr. die Aussprache des Gottesnamens. " Das war ein großer Fehler. Nur aus Angst vor Mißbrauch den Namen vermeiden, ist doch genau so dumm, wie nicht mehr mit der Bahn fahren, es könnte ja ein Unfall passieren. Mit der Bahn fahren ist umweltfreundlich und sicherer als Autofahren.

Der Name wurde in dem Film, so weit ich weiß, nicht mißbraucht, sonder gebraucht.

Was soll daran falsch sein? Und warum wird der Name so sehr unter den Teppich gekehrt von Kirche und Juden? Das ist unbiblisch. Wenn wir den Namen im Gebet gebrauchen, ist das biblisch und völlig in Ordnung.

Kommentar von telemann2000 ,

ich gebe dir vollkommen Recht.

Das mit den Chassidim stammt allerdings nicht von mir sondern ist ein Zitat aus der Wikipedia.

Ich bin mit deren Handlungsweise auch nicht einverstanden ....

Antwort
von josef050153, 8

Das Verbot des Aussprechen des Gottesnamens war zwar zur Zeit Jesu schon üblich, aber noch nicht so fest verankert. Es gibt ja auch altjüdische Literatur, in der behauptet wird, dass Jesus seine Wunder vollbracht hat, indem er den Gottesnamen aussprach.

Das ist aber sicherlich kein Einfluss der ZJ, sonst hätten sie ja Jehova gesagt.

Kommentar von kreisfoermig ,

ach stimmt! Ja, die sagen im Film Jahweh. Das ist mir komplett aus dem Kopf geraten, dass die ZJ ja was anderes sagen.

Antwort
von Schoggi1, 33

Moin 

Ich habe mir den Film gerade gestern angesehen. Und ich fand ihn echt gut gemacht. 

Die ZJ benutzen ja den Namen JEHOVA und der kommt im Film nicht vor. Da es ein Film ist und nicht Gottes Wort finde ich das aber auch nicht so tragisch. Ich denke bei menschlichen Dingen wirst du immer Fehler finden. 

Im Film NOAH z.B oder ''Passion Christi'' dort findet man auch Dinge die nicht biblisch sind. 

Aber wie heisst es so schön im Wort: prüfet alles, das gute behaltet ( 1 thess 5 19-21)

LG 

Kommentar von mrauscher ,

Schoggi1, Dein Kommentar gefällt mir. Wir sind Menschen. Die Filme Noah oder Passion Christi oder 10 Gebote sind gut gemacht. Sie helfen, die Bibel besser zu verstehen. Und darin den Namen Gottes zu verwenden ist durchaus auch im Sinne Gottes, also Jahwe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community