Frage von Laurafnz, 204

Wunschberuf als Polizistin gescheitert?

Hallo, Ich bin 17 Jahre alt und mein Wunsch Polizistin zu werden hab ich schon seit ich 6 Jahre alt bin. Nun habe ich mich ausgiebig darüber informiert und mache mein Vollabitur um dem nach zu gehen. Ich habe dabei herausgefunden das man mit regelmäßiger Medikamenten Einnahme weniger Chancen zur Einstellung hat, ich nehme seit ich 8 bin Schilddrüsen Tabletten die ich mein Leben lang nehmen muss und nun bin ich am zweifeln, ob dies dann möglich ist, Kann mir jemand sagen ob er damit Erfahrung hat und ob ich es doch einfach probieren soll ? Lg

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 55

Sieht schlecht aus. Auch wenn hier zuhauf erklärt wird, dass es nicht einschränkt, alleinentscheidend ist, was die PDV 300 und der Polizeiarzt sagt. Und die werden übereinstimmend "nein" sagen.

Aber für deinen Seelenfrieden solltest du dich doch öbewerben, denn wenn  du es nicht machst, läufst du die nächsten Jahre mit dem Zweifel "vielleicht hätten sie ja doch..." herum. Also bewirb dich und bekomme eine definitive Antwort. 

Bei der jetzigen Personalsituation der Bundespolizei ist mit allem zu rechnen, zumal man schon die Einstellungsvoraussetzungen gesenkt hat.

Kommentar von Sirius66 ,

Geht aber auch schon nach hinten los ... in den 12/6ern war die Durchfallquote so hoch, daß man überlegt, ob da ein Zusammenhang besteht.

Was nützt es, wenn ich die Einstellungsvoraussetzungen senke, die Studieninhalte- und Prüfungsanforderungen hingegen angehoben werden? Dann erreichen von 600 nicht die üblichen ca. 500 das Ziel, sondern nur 400. Der Mangel macht sich - zusätzlich zum Altersproblem - jetzt schon bemerkbar. Siehe Extra-Jahrgang in NDS zum April ...

Gruß S.

Kommentar von furbo ,

Ach Sirius, wem sagst du das. Und wenn sie es dann tatsächlich schaffen und sich als frischgebsckener PK als DIE Führungskraft schlechthin fühlen, sich aber dann beschweren, dass man ihnen von ihrem Handwerk nichts erklärt...

Hab ich alles schon durch

Antwort
von MomooME, 121

Weniger Chancen heißt nicht, dass es ausgeschlossen ist...außerdem hängt das auch immer davon ab, wie fit du bist.

Jetzt ja nicht aufgeben! Ich wünschte, ich würde schon so genau wissen, was ich machen will.... ;D

Viel Glück!

Kommentar von Laurafnz ,

Also an der Fitness arbeite ich schon länger ich reite geh ins Fitnessstudio und kickboxen daran scheitert es nicht. Es ist eher die angst vor der Absage und das ist das Problem bei einem wunschberuf :D Aber danke ich werde es versuchen und du findest sicherlich was es gibt ja genug berufen nur muss man den erstmal finden :D

Kommentar von MomooME ,

Stimmt. Bin auch schon am Suchen...bin ja auch schon 17...:D

Antwort
von Huflattich, 99

Ich würde es unbedingt probieren - und wenn nicht bei der Polizei dann vielleicht Grenzschutz? (Bundespolizei) .Ich meine wenn es wirklich dein
ultimativer  Berufswunsch ist - mehr als ein "Nein" , kann es doch nicht werden ? 

Ganz davon abgesehen, würde ich mich fragen, was sonst für ein Beruf noch meiner sein könnte, denn über eins musst Du Dir auch im Klaren sein, Polizei ist Männerwelt und wo können einem die Männer besser zeigen dass man als Frau dort nichts zu suchen hat ?  

Vielleicht gibt es ja noch Plätze in der Justiz, in der es weniger "ruppiger" zu geht .........

Nun ja, nur so als Tipp, wenn es wirklich nicht klappen sollte....

Kommentar von Laurafnz ,

Ja ich werde es versuchen, ich bin ziemlich robust was sowas angeht ich habe mich Viel damit auseinander gesetzt, klar als Frau ist dies nicht einfach aber das kann ich gut kontern. Ich versuch nach meinem Abi dort eine Chance zu bekommen, Justiz und bundespolizei wären auch meine nächsten Optionen gewesen. Aber trotzdem vielen Dank :)

Kommentar von Sirius66 ,

Jusitz geht, Bupo nicht.

Kommentar von Sirius66 ,

Justiz auch nur Verwaltung - Vollzug nicht.

Antwort
von Heart900, 105

Also ich glaube nicht, daß es alleine daran liegen wird. ;) Manchmal verliert man die Hoffnung und fragt sich ob etwas das richtig für einen ist... man kann es nur ausprobieren. Alles andere ist nur theoretisch.

Antwort
von Herpor, 65

Diese Einschränkung goilöt nmatürlich nur für die Verbeamtung.

Zweitens kann ich mir nicht vorstellen, dass die Einnahme eines Schilddrüsenhormons eine Einschränkung für die Einstellung wäre.

Es handelt sich ja nicht um eine Behinderung im engeren Sinne.

Frag doch dort mal nach, bevor du vorschnell aufgibst.

Kommentar von Sirius66 ,

Und was ist deiner Meinung nach ein Polizist im Mittleren oder Gehobenen Dienst des Landes oder Bundes? Angestellter? Honorarkraft? Selbstständig?

Gruß S.

Antwort
von ombre1199, 66

Ich bin zwar kein Arzt aber ich glaube nicht das diese Tabletten dich sehr beeinflussen oder? Also auf Leistung gesehen. Probiers einfach :D

Wenn du nur Straßenpolizist werden willst, dann brauchst du dir keine Sorgen machen glaube ich, schau dir dir Polizisten doch mal an ^^

Kommentar von Laurafnz ,

Stimmt schon die Tabletten beeinflussen mich nur in meinem Gewicht :D und da hast du recht ich probiere es Danke :)

Kommentar von Sirius66 ,

Völliger Unsinn. Noch dazu gibt es "nur Straßenpolizisten" nicht.

Kommentar von furbo ,

Straßenpolizisten? Sind das die Orange gekleideten Herren in den orangefarbenen Autos? 

Antwort
von azeri61, 51

absolut keine chance regelmäßige medikamenten einnahme hindert dich an deinem traumberuf jeder der was anderes sagt hat was dies angeht kein wissen bewerben kannst du dich natürlich trotzdem aber weiter als bis zum arzt kommst du nicht.

Kommentar von Sirius66 ,

Richtig.

https://www.gutefrage.net/frage/kann-mann-mit-eine-schilddruesen-unter-funktion-...

Egal, ob Unter-/Überfunktion. Es ist chronisch. Chronisch bedeutet absoluter Ausschluss.

Alles andere ist Marke Rosarot. Bringt ja nix, es schön zu färben.

Gruß S.

Kommentar von azeri61 ,

zumal man diese informationen ganz leicht aus der jeweiligen seite der behörde runterladen kann oder mit einem telefonat beim einstellungsberater....

Antwort
von ErikZ2608, 69

Hallo,

du solltest es auf jedenfall Probieren!!! ich weis ja nicht wie das in Deutschland ist aber in Österreich gibt es bei der Polizei 3 Tests einen Psychischen einen Körperlichen und einen Wissenstest wenn man die drei besteht wird man aufgenommen. Ein Vorteil ist es natürlich wenn du das Bundesheer oder kp wie das in Deutschland heist besucht hats.

lg Erik

Kommentar von Laurafnz ,

Ja, ich hab die bedenken nur bei dem gesundheitscheck aber danke ich werde es versuchen :) LG

Kommentar von Sirius66 ,

Du schaffst schon die Zulassung zum EAV nicht. Man muss eine medizinische Selbstauskunft ausfüllen und außerdem den sog. Hausarztbogen.

Das alles gehört zur Bewerbung. Diese Bewerbungsunterlagen werden nur dahingehend geprüft, ob man für das Eignungs- und Auswahlverfahren zugelassen werden kann. Du wirst gar keinen Polizeiarzt sehen, fürchte ich.

Gruß S.

Antwort
von wedsawetrtzg, 70

Es kommt drauf an, was man einnimmt. Schilddrüsenhormone sind kein Hinderungsgrund. Sie beeinträchtigen dich nicht.

Kommentar von Sirius66 ,

Unsinn ...

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Ein wirklich wertvoller Beitrag.

Kommentar von Sirius66 ,

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Manchmal reicht der Verstand eines Pferdes, und wenn er noch so langsam ist, leider nicht aus....


Ich ziehe meinen Beitrag zurück! Sry

Kommentar von Sirius66 ,

Warum wirst du so persönlich, nur, weil du in diesem Fall einfach mal Unsinn erzählt hast?

Du gibst hier an, daß Schilddrüsenmedikamente kein Hindernis sind. Das ist definitiv und 1000%ig sicher falsch. Daher gehe ich davon aus, daß du NullAhnung von der Materie hast.

Da wirst du gleich beleidigend gegen die, die das berichtigen. Was soll das?

Antwort
von krow1, 61

Probier es aus ist auch mein Traumberuf :)

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 58

Ich kenne mich (leider, in deinem Fall) etwas besser aus als die meisten hier. Sie schreiben nur Müll, haben keine Ahnung.

JEDE medikamentenpflichtige Erkrankung ist ein ABSOLUTER Ausschlussgrund. Es ist völlig unerheblich, ob DU der Ansicht bist, daß es dich einschränkt.

Du bist damit polizeidienstuntauglich.

Gruß S.


Kommentar von Laurafnz ,

Okay, woher wissen sie das denn wenn ich fragen darf ? Was ist denn wenn es nachgewiesen ist das dass mittel einen nicht einschränkt oder ist das der Polizei egal ?

Kommentar von Sirius66 ,

Das ist völlig egal. Es geht einfach um die PDV300. Die gilt bundesweit. Sie besagt, was mit einer PDT/PDU definiert wird. Es geht zum einen um die Belastbarkeit im Beruf, andererseits auch um die Prognose und zum dritten um die Heilfürsorge/Beihilfe.

In den aktiven Polizeidienst kann man in einer chronischen Erkrankung nicht eingestellt werden. Fertig. Wenn man bei der eine Ausnahme machen würde, hätten tausende Bewerber in gleicher Situation auch das gleiche Recht darauf.

Viele Menschen bestehen das EAV nicht. Manche sind einfach von der schulischen Leistung zu schlecht. Frag die mal, ob sie das einschränkt ...

Manche haben nicht die geforderten Mindestnoten. Sind aber nur ganz haarscharf an der geforderten 3 ín Mathe vorbeigeschrammt. Ob DIE das schlimm finden?

Manche laufen im Sporttest einfach 10 Sekunden zu langsam. Frag die mal, ob sie ein relevantes Defizit haben ...

Und frag letztendlich mal deinen Einsatzleiter in einer Großeinsatzlage mit ungewissem zeitlichen, personellen Bedarf und Aufwand, wer dir dann deine Tabletten bereit stellt.

Und frag auch mal den Steuerzahler, der dein Gehalt auch in Krankheitstagen und bei früher Pension aufbringt, warum man dich eingestellt hat, obwohl du eine gesundheitlich schlechte Prognose hattest, die 99 andere Bewerber nicht hatten.

Frag die Abertausenden Bewerber - auch mit dem TRAUMberuf Polizist - ob ihr Asthma sie einschränkt oder ihre Skoliose oder ihre Kniescheibenfehlform oder ihre Neurodermitis oder ihre psychische Labilität oder ihr ADHS oder oder oder ...

Frag den PÄD in dem BL, wo du dich bewerben willst. Die Aussage dort ist sicher. Meine zwar auch, aber Glaube und Hoffnung sei jedem gegönnt ....

Gruß S.

Ah - und woher ich das weiß? Aus beruflicher Erfahrung.

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Die Einnahme von Schilddrüsenhormonen bedeuten nicht, dass der Einnehmende erkrankt ist. Es handelt sich um die Einnahme eines körpereigenen Hormons. Ist die Einnahme der Pille auch ein Ausschlussgrund?

Kommentar von Sirius66 ,

Was bedeutet es denn dann? Es ist eine NOTWENDIGE medizinische Dauermedikation. Ein Auslassen dieser Einnahme hätte auch seinen gesundheitlichen Nachteil, wozu sonst die Gabe?

Eine Pille ist es nicht. Gesundheitlich ginge es mir wahrscheinlich besser. Und NEIN - auch auf ein PMS nimmt man keine Rücksicht.

Gruß S,

Kommentar von Laurafnz ,

Also im Klartext sollte ich es einfach nicht versuchen :) Vielen Dank dafür, schönen Abend noch. LG

Kommentar von Sirius66 ,

Man kann aber auch - bevor man viel Geld für Atteste ausgibt, die mir dann eh nur das Genick brechen - den PÄD anrufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community