Wüstenausbreitung durch holzeinschlag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn man in der trockenen Sahelzone den restlichen Baumbestand für das Feuerholz benutzt, dann können diese geschlagenen Bäume nicht mehr blühen und auch keine Samen hervor bringen. Ohne Samen gibt es keine neuen Bäume und die Wüste breitet sich aus. Dort wo erst einmal Wüste ist, haben es neue Bäume um so schwerer. Im losen Sand finden sie keinen Halt. Gras wächst dort auch keines mehr, weil die Menschen der Region nicht nur Feuerholz brauchen. Sie leben von der Viehzucht und dort wo sie Ziegen halten, vernichten diese Tiere die Vegetation. Anders als Rinder, reißen die Ziegen das Gras mit der Wurzel aus dem Boden, wenn sie nur wenig zu fressen finden. Dadurch kann das Gras nicht wieder nachwachsen. Ohne Gras finden die Baumsamen erst recht keinen Halt. 

Wenn man die Ziegen aus einer begrenzten Region fern hält, in dem man einen Zaun baut, kann man den Unterschied schon nach kurzer Zeit sehe gut sehen. Dort wo die Ziegen leben, entsteht Wüste. Hinter dem Zaun breitet sich die Vegetation aus. Deshalb sind Zäune in der Region zu einem neuen Statussymbol geworden. 

Ist eine Region erst einmal vollkommen ohne Bäume, regnet es danach deutlich weniger. Denn der Schatten der Bäume hat so lange den Boden abgekühlt. Ohne diesen kühlenden Schatten heizt sich der Sand so sehr auf, dass der Regen es nicht bis hinunter zum Erdboden schafft. Das Wasser verdunstet häufig noch in der Luft. Ohne Wasser geht es der restlichen Vegetation noch schlechter und die Wüste breitet sich weiter aus.

Fazit: Ohne Menschen die Feuerholz brauchen und ohne Ziegen, die Futter brauchen, wäre die Region deutlich grüner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google: Desertifiktion Referat

Desertifkation-Schwerpunkt Sahel

 auf

2.Ursache, dann c)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?