Frage von getready82, 121

Würdet ihr rückblickend auf Aufwand, Wartung / Pflege, Unterhaltskosten, monatl. Kreditbelastung usw. trotzdem wieder ein Haus kaufen / bauen, warum ja / nein?

Antwort
von getready82, 75

Ja es treibt uns nur das Thema der monatlichen finanziellen Belastung um. Also vor allem meine weibliche bessere Hälfte ;)

Momentan zahlen wir für eine Mietwohnung 800€ durch 2. Künftig würden wir 2100€ Kredit zahlen zzgl. Unterhaltskosten. Also wahrscheinlich 2500€ pro Monat für das Haus in Summe. Da fragt man sich schon, ob es das Wert ist oder ob man damit sich gewisse Träume verbaut, z.B. mal eine Zeit ins Ausland zu gehen. Finanziell leisten können wir es uns, aber es ist halt eine psychologische Geschichte.... man will nicht das Gefühl haben, auf alles verzichten zu müssen, auch wenn es im Endeffekt nicht so sein wird. Aber wir sind jung, da sind solche Ausgaben halt erstmal ne andere Hausnummer. Vermutlich gewöhnt man sich da aber dann schnell dran. Daher war die Frage, ob ihr das rückblickend betrachtet nochmal tun würdet, oder auf zuviel Träume / Wünsche wegen des Haus verzichten musstet. Ich kenne Kollegen, die erlauben sich z.B. keinen Jobwechsel weil Ihnen dann die "Sicherheit" fehlt... da denke ich mir, ist es das wert?? Das ist ja Leben im Gefängnis! Deshalb interessiert mich eure Erfahrung dazu

Kommentar von Apolon ,

Also wahrscheinlich 2500€ pro Monat für das Haus in Summe.

eine solche mtl. Belastung für ein Haus ist in der heutigen Niedrigzinsphase für mich nicht nachvollziehbar.

Ohne ein Eigenkapital von mindestens 20 % sollte man auf jeden Fall die Finger davon lassen.

nehmen wir mal einen Kaufpreis von 300.000 € abzüglich 60.000 = 240.000 - mit einem Sollzins von 2,5 % - Laufzeit 20 Jahre.

mtl. Belastung 500,00 € an Zinsen + Tilgung 600 € = 1.100 €

Ich frage mich wie man hier auf eine mtl. Belastung von 2.500 € pro Monat kommt.

Gruß Apolon

Antwort
von paulfritzpeter, 39

Hallo, jederzeit wieder. Ein Haus ist eine gute Anlage für das Alter. Wir bekommen alle nicht soviel Rente das wir später überhöhte Mieten zahlen können. Das Haus muss natürlich mit Verstand gekauft werden. LG

Antwort
von schelm1, 77

Eine gute Kapitalanlage, von der mancher häufig noch im Alter zehrt!

Folglich: Immer wieder!

Antwort
von TreudoofeTomate, 85

Ja, weil sich seitdem mein Kontostand dramatisch verbessert hat.  :)

Also mal im ernst, ja, klar. Langfristig gesehen befreit dich der Hausbau von Mietzahlungsverpflichtungen. Während die monatliche Kreditbelastung sinkt, steigen bei anderen ständig die Mieten.

Antwort
von rommy2011, 86

das war unsere beste geldanlage, alles andere, lebensversicherung , bausparverträge, usw. waren schrott, aber das haus das wir seit über 10 jahren bewohnen das hat seinen wert um rund 80.000 euro verbessert und sachwerte kannst du auch noch deinen kindern vererben. in den niedrigzins zeiten wie jetzt ist ein hauskauf sehr zu empfehlen, natürlich bei langer zinsfestschreibung z.b.15 jahre, da bist du aus dem schneider.

Antwort
von kenibora, 76

Sorry, die von Dir genannten Kosten hast Du aber in jeder Miet- oder Eigentumswohnung, je nachdem, auch!? Hausbauen....ist immer eine Frage wie jemand finanziell gestellt ist und was der oder diejenige verdient/verdienen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community