Frage von DerGuteAlteBud, 187

Würdet ihr jetzt noch auf Sommerreifen wechseln - habe ganz bewusst bisher noch nicht gewechselt, falls ihr mich für dumm haltet?

Mir war klar, dass ich ab Mitte Mai nur noch sehr wenig Auto in diesem Jahr (bis zum Winter) fahren werde (nicht über 2000 km) deswegen hab ich meine Winterreifen bisher drauf gelassen. Ich wechsle nicht selbst, sondern lasse das immer im Autohaus machen, weil ich dort auch meine Räder für sehr wenig Geld einlagern kann. Würdet ihr jetzt noch wechseln? Ist es so schädlich, wenn ich mit meinen Winterreifen insgesamt vllt so 4000 km im Sommer rumfahre? Hab das noch nie gemacht, also meine Reifen sind noch nicht wirklich vergewaltigt worden in der Vergangenheit

Antwort
von Achim19651, 52

Ich habe meine Winterreifen, wenn sie älter als 4 Jahre wurden und/oder weniger als 5 mm Profil hatten, immer den nächsten Sommer über runtergefahren. Gab keine Probleme, einen höherer Kraftstoffverbrauch war nicht meßbar, wohl auch deswegen, weil die Winterreifen eine Breite kleiner ausfielen.

Bei längeren Strecken und höherer Geschwindigkeit fuhren sie sich etwas "weicher", aber keineswegs unsicher. Die Abrollgeräusche sind etwas höher als bei reinen Sommerreifen, variiert aber auch je nach Reifen- und Fahrzeugfabrikat.

Antwort
von FouLou, 80

weviel fährst du denn im jahr? Wenn es vegleichweise wenig ist würde ich dir allwetterreifen empfehlen. Die sind zwar nich sooo spezialisiert und nutzen sich etwas schneller ab. Aber wenn du sehr wenig fährst brauchste die nicht zu wechseln.

anonsten kannst du ein bussgeld bekommen wenn die poizei dich im sommmer mit winterreifen erwischt meines wissens nach.

auch solltest du vorsichtiger fahren da winterreifen im sommer dir nicht die gewünschte haftung geben. Und falls du n unfall hast kann es passieren das dir die winterreifen negativ angerechnet werden.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Ich fahre so ca. 25.000, nur dieses Jahr nicht. In Zukunft werde ich wieder mehr fahren. Danke für die Infos, dann wechsle ich vllt. doch lieber noch :)

Kommentar von zersteut ,

da gibt es kein Busgeld ganz sicher!!

Kommentar von Lumpazi77 ,

Sorry das ist Unsinn, es gibt weder Bußgeld noch eine Unsicherheit beim Fahren.

Kommentar von FouLou ,

ja das mit dem bussgeld ist mein fehler.

aber die fahreigenschaften verändern sich negativ. Vorallem wird aber der bremsweg länger. Entsprechend muss Mandas mit einberechnen.

Ansonsten sind verschleiss und höherer benzinverbrauch gute argumente dagegen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Vorallem wird aber der bremsweg länger.

Warum sollte der Bremsweg länger werden? Wimterreifen unterscheiden sich von Sommerreifen abgesehen vom Profil durch eine weichere Gummimischung.

Kommentar von FouLou ,

ADAC sagt im schnitt 4m mehr bei 100kmh. Grund ist die weichere mischung. Bei hohen temperaturen verformt sich das profil und resultat ist weniger haftung.

Antwort
von holger711, 20

Also,wenn Du darauf achtest bei sehr heissem Wetter keine langen Strecken,und vor allem nicht schnell auf der Autobahn zu fahren,gar in den Spanienurlaub^^,dann kann es in Ordnung sein.Die Fahrleistung ist so gering,das der erhöhte Verschleiss der Winterreifen nicht so maßgeblich ist.Falls Du immer eine geringe Fahrleistung hast,nicht in bergigem Gebiet wohnst,einen Skiurlaub planst,könntest Du auf auf Allwetterreifen umsteigen.Fahre Deine Winterreifen dann halt so auf 2-3 mm ab.Die gesetzliche Profiltiefe,die zulässig wäre,ist bei jedem Reifen zu wenig.Hier hast Du schon bei 60 km/h und Starkregen Aquaplaninggefahr.Allwetterreifen sind der Beste Kompromiss bei nassen und milden Gegenden wie Rhein-Main,Rhein-Neckar.Mit geschlossener Schneedecke ist dort recht selten zu rechnen,wenn Du noch bei Eisglätte den Wagen stehen lassen könntest,wärs fast perfekt.Beste Grüße

Antwort
von Lumpazi77, 45

Wegen der paar Monate und der geringen Laufleistung würde ich nicht mehr wechseln!

Antwort
von PlueschTiger, 39

Hallo DerGuteAlteBud

was wir würden ist egal, den spätestens bei einem Unfall (egal wie groß)hättest du arge Probleme mit der Versicherung. Denn die Winterreifen haben im Sommer schlechtere Eigenschaften im vergleich zu Sommerreifen. Daher sagt die Versicherung mitunter, zahle den Schaden selbst, wir sind raus oder kürzen die Summe.

So lange nichts passiert ist es deine Sache, doch sobald du ein Unfall baust kann es sehr Teuer werden.

Gruß Plüsch Tiger

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Okay, dankeschön. Naja ich werde bis zum Winter nur noch Kurzstrecken fahren und keine Autobahn mehr besuchen. Dann gehe ich dieses Risiko mal bewusst ein und und fahre einfach noch vorsichtiger als eh schon. Danke :)

Antwort
von Kleckerfrau, 59

Es gibt viele Leute die im Sommer ihre Winterreifen "abfahren" wenn das Profil schon ziemlich abgefahren ist und für den nächsten Winter nicht mehr genug Profildicke drauf ist.. Das ist nicht schlimm.

Aber wenn du noch gutes Profil drauf hast, würde ich sie doch noch wechseln.

Antwort
von auchmama, 17

Bei der geringen Kilometerleistung, solltest Du Dir gar keine Gedanken machen und auf einen Reifenwechsel verzichten!

Selbst Probleme mit der Versicherung, bei einem evtl. Unfall, halte ich für ein absolutes Gerücht und Panikmache!

Normal sagt man ja, von Ostern bis Oktober benutzt man Sommerreifen. Speziell in diesem Jahr hat der Winter aber wesentlich länger als nur bis Ostern gedauert. Ich habe auch von keinem gehört, der bereits Ostern seine Sommerreifen aufgezogen hatte und dann nach einem Unfall Probleme mit der Versicherung hatte!

Anderes Beispiel: Du fährst im Sommer mit Deinen Sommerreifen in den Süden und hast in den Alpen einen kurzen Wintereinbruch. Hat dann irgendwer seine Winterreifen im Kofferraum und kann sich problemlos den aktuellen Straßenverhältnissen anpassen?

Sofern die Winterreifen in Ordnung sind und Du keine längere Urlaubsreise planst, kannst Du die Winterreifen ohne Probleme weiter fahren!

Alles Gute ;-)

Antwort
von AlexChristo, 62

Wenn du nicht viel fährst, dann kannst du auch weiter die Winterreifen benutzen. Sie sind halt etwas lauter und erhöhen etwas den Verbrauch. Ansonsten ist es nicht schädlich oder so.

Antwort
von zersteut, 42

kannst du auch machen, das ist gestzlich nicht verboten aber du hast Nachteile wie:

erhöter spritverbrauch

längere Bremswege

weniger Gripp

schlechtes Fahrverhalten

und erhöhter Verschleiß!

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Das weiß ich ja alles... Aber der erhöhte Spritverbrauch ist mir bei den wenigen km ehrlich gesagt egal. Ob ich jetzt 20 Euro mehr Sprit zahle oder 20-40 Euro fürs Wechseln+Einlagern ist ja dann auch egal. Fahre ja vorauss. wie gesagt nur noch ganz wenig dieses Jahr. Danke :)

Antwort
von Nayes2020, 35

4000km fahre ich ja in einen Monat^^

Nein ich würde sie dann auch nicht wechseln. vorallem ist in Deutschland mittlerweile sogar Schnee im Sommer möglich.

Frohe Osternachten euch alle!

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Ja, ich bisher auch. Aber seit diesem Jahr nicht mehr.

Danke ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten