Frage von barackOtrump, 50

Würdet ihr Italien als reiches oder armes Land bezeichnen?

Antwort
von wollyuno, 21

mezzo mezzo würde ich sagen und kannst unter verschiedenen aspekten betrachten

Antwort
von MetIHaIPiIK, 40

Das Mezzo Giorno (Süditalien) ist von starker Armut, hoher Arbeitslosigkeit (v.a. bei der Jugend) und einer unterdurchschnittlichen Bildung geprägt. Der Norden allerdings ist um da um einiges besser dran, da er eher den Kontakt zum "fortschrittlichen" Resteuropa hat.

Einige Norditaliener und meiner Meinung nach meist Nationalisten wünschen sich in unterschiedlichsten Systemen auch die Abspaltung vom Süden, um sie nicht "mitfinanzieren" zu müssen.

Antwort
von Diodeicieli, 21

Italien ist insofern "reich" als dass es die achtgrößte Volkswirtschaft auf der Welt, und viertgrößte Volkswirtschaft in der EU ist. Und das ist gar nicht mal so schlecht, wenn man bedenkt, wie klein dieses Land ist.

Andererseits ist Italiens Schuldenberg enorm, die Politiker unfähig, die Menschen ignorant und es herrscht eine großes Nord-Süd-Gefälle.

Kommentar von barackOtrump ,

was meinst du mit klein, bevölkerungstechnisch oder von der Fläche her?

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 20

Unter dem Feld für die Überschrift deiner Frage findet sich ein weiteres, in dem man die Frage konkretisieren kann.
Warum hast du das nicht genutzt?

Nur finanziell gesehen?
Im Vergleich womit - Deutschland, Europa, der Welt?

Hier kannst du dir mal einen Aspekt ansehen - die Jugendarbeitslosigkeit in Europa:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/74795/umfrage/jugendarbeitslosigk...

Antwort
von Herb3472, 42

Reich woran?

An Kultur? Ja

An Staatsfinanzen? Nein

An Korruption? Ja

An Umweltverschmutzung? Ja

Kommentar von DinoMath ,

an Lebensfreude? Ja =)

Antwort
von Herb3472, 45

Dass Italien schon seit Jahrzehnten am Rande eines Staatsbankrotts dahingrundelt, steht ja wohl außer Frage und kann daher nicht Diskussionsgegenstand sein.

Kommentar von DinoMath ,

kann es wohl.

Wie auch bei Menschen und Firmen kann man auch bei Laendern diskutieren, inwiefern man neben dem Kontostand noch den Besitz und die geistige Ausbildung irgendwo mit einbeziehen moechte.

Und das schoenste an meinem Widerspruch ist:

du kannst jetzt nicht mehr argumentieren warum es keine Grundlage fuer eine Diskussion sein kann, ohne dass du mir damit Recht gibst ^_^

Kommentar von Herb3472 ,

@Bist Du eingekifft, dass Du um halb vier Uhr früh Deine philosophischen Ergüsse zum Besten gibst? Ich habe wirklich keinerlei Interesse, mit Dir zu diskutieren!

Kommentar von MetIHaIPiIK ,

Herb: Philosophische Ergüsse kommen, wann sie eben kommen, das ist bei mir zum Beispiel hauptsächlich nachts, lass doch moderne Philosophen einfach ihre Arbeit erledigen^^

Kommentar von Herb3472 ,

@DinoMath: selbstverständlich kommt es auf den Kontext an, woran jemand oder etwas reich oder arm ist. Das ist ja klar wie Kloßbrühe. Vordergründig denkt man aber gemeinhin doch an wirtschaftlichen und finanziellen Reichtum, oder? Ende der Durchsage!

Kommentar von Herb3472 ,

@MetlHalPilK: das sind ja doch bitte keine philosophischen Ergüsse, sondern cerebrale Flatulenzen! Das ist reine Hirnwichserei, geistige Onanie!

Kommentar von DinoMath ,

DU hast meine Kommentare als philosophische Ergüsse bezeichnet.

Und wie nennst du es wenn man auf eine Frage antwortet, dass sie sich nicht stellt?

Antwort
von kelzinc0, 30

Komt drauf an.

Im Internationalen vergleich. Reich.

Im vergleich mit Deutschland. Arm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten