Frage von Jimmibob, 52

Würdet ihr in meinem Fall genau so handeln?

Hallo Community, folgendes ist vorgefallen: Mein Bruder hat mich angerufen und gesagt das er in einer Woche 2 mal geblitzt worden ist. Ein mal mit 21 zu viel, einmal mit 41(!!) zu viel. Da er beruflich auf seinen Führerschein angewiesen ist hat er mich gefragt ob ich den kleinen Blitzer für ihn übernehmen könnte.

Da ich aber nur eine kurzstrecke zur Arbeit habe und ich noch nie geblitzt wurde, würde mich der anstehende Punkt nicht stören. Ich habe also Grundsätzlich kein Problem damit das zu machen.

Meine erste Aussage war ( nur so nebenbei), das er an seinem Fahrverhalten arbeiten sollte und nicht andere für seine Fehler gerade stehen sollten. Ich habe halt keine Lust darauf wegen einer falschaussage zu einer Strafe verdonnert zu werden( und ja, ich bin mir bewusst das ich das das eine Falschaussage wäre). Wenn nun die Ordnungswiedrigkeit direkt ohne EInwände oder ähnliches von mir anerkannt werden sollte, würden die Behörden das überhaupt genauer prüfen?

Antwort
von daCypher, 23

Die kleineren Vergehen werden wahrscheinlich nicht so genau geprüft, wie größere Vergehen. Wenn allerdings auf dem Foto eindeutig ein Mann zu erkennen ist und auf dem Zeugenfragebogen eine Frau als Fahrerin angegeben wird, könnten die Polizisten stutzig werden. 

Wenn dann noch dazukommt, dass evtl. beide Blitzerfotos gemeinsam bei den Beamten auf dem Schreibtisch liegen und beide Male die gleiche Person zu sehen ist, aber scheinbar zwei verschiedene Leute gefahren sein sollen, werden sie evtl. noch stutziger.

Ich finde, in diesem Fall ist das Risiko, erwischt zu werden, zu groß. Ich weiß grad nicht, welches Gesetz und welche Strafe da greift. 

Antwort
von JollySwgm, 18

Normalerweise ist Ruhe sobald alles anstandslos bezahlt wurde.

Wenn die beiden Vergehen allerdings in der gleichen Stelle aufgelaufen sind, also in einer Stadt, würde ich eher vorsichtig sein. Dann könnte es dem Sachbearbeiter auffallen das das selbe Auto von zwei unterschiedlichen Personen gefahren wurde. Dann könnte der mal die Bilder vergleichen und merken was ihr da versucht.

Antwort
von ErsterSchnee, 23

Nein, ich würde in deinem Fall nicht so handeln. 

Dein Bruder ist erwachsen und alt genug, Verantwortung für seine Handlungen zu übernehmen.

Jetzt stell dir vor, du übernimmst seinen Punkt, er behält seinen Lappen, rast weiter und fährt jemanden tot. Dann ist das genauso DEINE Verantwortung wie seine - könntest du damit leben?

Im übrigen wird bei Punkten schon genauer kontrolliert, ob das sein kann. 

Antwort
von JackBl, 17

Du solltest bedenken, dass es davon sicher auch ein Foto gibt und die sind heutzutage schon sehr gut. Ihr solltet Euch also verdammt ähnlich sehen, denn solltet ihr bei Euerer Aussage nicht 100% überzeugend und synchron sein, kommt vielleicht noch jemand auf die Idee und überprüft das.

Kommentar von Jimmibob ,

WIr sehen uns unglaublich ähnlich

Antwort
von xXDaniel2808Xx, 24

Wen du nichts dagegen hast kannst ihm ja helfen. Solange es nicht zur gewohnheit wird. Denke nicht das die das genauer überprüfen wen du sagst du wärst gefahren. Haben sie bei mir auch noch nie und ich hatte schon sehr viele blitzer 😂

Antwort
von Unbekannt2112, 25

Nein. Die wollen nur Geld und Strafen verteilen. Solange es einen Schuldigen gibt, juckt es sie nicht.
- Meine Erfahrungen

Antwort
von jimpo, 12

Dafür sollte Dein Bruder selbst gerade stehen. Vielleicht bringt es Deinen Bruder dazu seine Fahrweise zu ändern.

Antwort
von SerenaEvans, 15

Wieso sollte er sich eigentlich ändern, wenn andere dumm genug sind, für seine Fehler gerade zu stehen?
Super geniale Idee, seine Fehler noch fleißig zu decken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten