Frage von Schokoschnute13, 59

Würdet ihr in meinem fall abbrechen?

Hallo. Also es klingt vielleicht blöd aber ich habe dieses jahr meine ausbildung bzw ein duales studium angefangen (ausbildung zur industriemechanikerin und studium maschinenbau). Die ausbildung ist auf 2 jahre verkürzt und nebenbei studiere ich an der hochschule. Ich befinde mich noch bis ende oktober in der probezeit und ich merke dass das ganze doch nicht so das richtige ist. Ich weiss nicht was ich machen soll. Meine mutter meint ich kann ja mit dem studium aufhören und die ausbildung fertig mache , aber ich möchte in dem bereich auch später nicht arbeiten. Ich hatte mir überlegt das jahr dann einen job zu machen und mich für nächstes jahr für eine ausbildung als tier medizinische fachangestellte oder Tierpflegerin zu bewerben, ich weisy micht was ich mache soll, weil wenn ich nach der probezeit kündige, dann müsste ich die kosten vom studium an die firma zurück zahlen.. was würdet ihr machen? Es ist auch eine kostenfrage, würdet ihr lieber einen beruf ausüben den ihr gerne macht und dann aber aufs geld achten müssen oder einen den ihr garnicht gerne macht aber euch mehr leisten könnt, freue mich auf meinungen und anregungen.

Mfg

Antwort
von FunnysunnyFR, 24

Ich würde die zwei Jahre durchhalten, versuchen einen Guten Abschluß zu machen.

Mit einem Abschluß hast du so viel Sicherheit in der Hinterhand, das du dich durchaus auch in artfremden Berufen bewerben und arbeiten kannst.

Oder du machst eine Zweite Ausbildung. Ich hab auch zwei Facharbeiter, einen in einem  Beruf in dem man immer Arbeit findet, und einen in meinem Absoluten Traumjob.

Beiß die Zähne zusammen, und mach diese Ausbildung fertig.

Hör dich doch mal bei deinen älteren Verwannten um, was die so gelernt haben.

Kaum einer wird jetzt noch in diesem Beruf arbeiten.

Kommentar von Schokoschnute13 ,

Ja da hast du schon recht, aber ich weiss nicht , ob mein arbeitgeber die verkürzung wieder raus nimmt wenn ich das studium abbreche. Die ausbildung geht normal 3,5 jahre und ist für das duale modell auf 2 jahre gekürzt. Ich würde natürlich die zeit verlieren, weil ich ja auch irgendwann mal auf eigenen füssen stehen will mit eigener wohnung und so und egentlich sollte das nicht erst mit 26 der fall sein.

Kommentar von FunnysunnyFR ,

Ich bin trotz niedrigem Lehrlingsgeld an meinem 18 Geburtstag ausgezogen. In eine Kleine billige Wohnung, aber meine!! Wohnung.

Und was spricht gegen das Studium. Hast du dann in zwei jahren gar keinen Abschluß, noch nicht mal nen Facharbeiter?

Mit dem in der Tasche könntest du ja bei deinem Arbeitgeber bleiben ( vorerst ) aber nebenbei nach deinem Traumjob suchen.

Sorry aber mit dualer Ausbildung kenn ich mich Gesetzestechnisch nicht aus.

Kommentar von Schokoschnute13 ,

Also das studium wäre die ersten zwei jahre neben der ausbildung in teilzeit und danach wären es 5 semester vollzeitstudium wobei ich als werkstudent in meiner firma tätig wäre. Wenn ich die zwei jahre verkürzung beibehalten würde und nur die ausbildung fertig mache wäre ich ausgelernte industriemechanikerin

Kommentar von FunnysunnyFR ,

Eine ausgelernte Industriemechanikerin ist doch eine gute Ausbildung. Dann hast du einen guten Abschluß in der Hand, und kannst dir einen Job suchen und Geld verdienen.

Wenn du das Studium öde findest, dann mach es nur die zwei Jahre.

Und wenn du einen Job sicher hast, dann kannst du ohne Zwang im Rücken Bewerbungen schreiben, auf alle Stellenangebote, die dein Interesse finden.

Oft ist es in artfremden Berufen nicht vorrangig wichtig als was du einen Berufsbschluß hast, sondern das du einen hast, einen möglichst guten.

Viel Glück

Antwort
von Dorado2, 27

Ich würde natürlich einen Beruf erleben, der mir Spaß und Freude bereitet. Denn was nützt dir das viele Geld wenn dir der Beruf keinen Spaß macht. Und Geld allein macht nicht glücklich. Viel wichtiger ist doch, dass man mit seinem Beruf zufrieden ist.

Ich wünsche dir natürlich nur das beste und dass du den Beruf finden wirst, der dir auch glücklich und zufrieden machen wird.

Antwort
von marit123456, 13

Wie ich deinen Antworten auf die Antworten entnehme, hast du Angst vor Maschinen, willst aber den praktischen Teil durchaus abschließen. Das beißt sich doch!

Wenn dir im Betrieb jemand die Angst davor nehmen kann und dir erläutert, was bei Fehlbedienungen passieren kann (du wirst nicht sterben!), dann kannst du das doch durchziehen?

Bedenke dabei bitte noch, daß die duale Ausbildung nur der steinige Anfang für einen deutlich ruhigeren Job ist. Mit deiner Qualifikation stehst du anschließend nicht mehr lange an der Werkbank, du wechselst irgendwann auf eine sitzende Planungstätigkeit. Ist dir das klar?

Als Tierpflegerin, oder Helferin in einer Tierartzpraxis, bist du den ganzen Tag auf den Beinen. Als Handlanger. Gestalterisch tätig wirst du mit der dualen Ausbildung, oder aber auch nach einem Studium der Veterinärmedizin, sofern du Abitur hast.

So ein Wechsel will gut überlegt sein, daher finde ich deine Frage durchaus spannend und ich würde sehr gerne mehr von dir erfahren, warum und in welchen Punkten du ganz gezielt nicht zufrieden bist mit deiner technischen Ausbildung.

Guten Start in die neue Woche wünsche ich dir :-)

Kommentar von Schokoschnute13 ,

Ja mir ist bewusst, dass ich nach den 5 jahren studium einen ruhigen bürojob mit gutem gehalt habe. Das mit den maschinen ist so eine sache, wenn mein ausbilder mir erzählt: wenn du das und das falsch machst kannst du durchaus mal ein auge verlieren. Oder wenn sich dein arm darin verwickelt hast du glück wenn deine hand abbreisst. Ich bin generell ein sehr schreckhafter und ängstlicher mensch was so etwas angeht und ich habe auch schonmal etwas falsch gemacht, da ist zwar nichts weiter schlimmes passiert aber ich habe mich so sehr erschreckt, dass ich geweint habe und eine halbe stunde gebraucht habe um mich zu beruhigen.

Den beruf als industriemechanikerin wollte ich generell nie ausüben, aber ich dachte ich mach das zwei jahre und nie wieder, falls du dich jetzt fragst warum ich das generell so gemacht habe: wegen der finanzierung. Ich würde ihn aber weiter neben dem studium ausüben als werkstudent, deswegen ist das weitermachen im studium nicht wirklich eind option.

Habe abitur und mein schnitt recht für ein tiermedizin studium nicht aus aber es gibt ja diverse weiterbildungsmöglichkeiten nach der ausbildung zur tmfa oder ein eventuelles späteres studium dann 

Ist auch nicht so, dass ich einfach da ein risiko eingehe. Wenn ich zum 01.11 keinen nebenjob gefunden habe breche ich nur das studium ab und lasse die ausbildung weiterlaufen aber ich bin zuversichtlich dass ich etwas bekomme und auch, dass ich eine ausbildung finde, da mir durchaus bewusst ist welche tätigkeiten ich dann habe und dass mein job dann nicht nur aus tiere streicheln bestehen würde 

Kommentar von marit123456 ,

Wenn dein Herz daran hängt, mit Tieren zu arbeiten, steht dir doch mit Vollabi der Weg offen! Ausbildung zur Tierarzhelferin, um die Wartesemester zu überbrücken, anschließend die Praxisjahre, dann das Studium. Ich hab so den Eindruck, daß du doch viel lieber in diese Richtung von vorneherein gegangen wärst. Dann mach das doch :-) Wartesemester sind keine Schande und können sinnvoll genutzt werden. Außerdem hast du dann einen praktischen Einblick i8n die Dinge gehabt, die du im Studium nur aus der Theorie und bestenfalls aus der Sektion eines Organs kennst.

Ich habe mir im Krisenfall sehr deutlich eine Tierärztin gewünscht, die nicht nur aus der Theorie meinen Fall kannte, sondern es auch zu verhindern gewußt hätte.

Antwort
von Schewi, 16

Tu das was dir Spaß macht. Wenn die Ausbildung und Studium nix für dich ist dann tu was anderes. Geht vielen Leuten so. Du machst den Beruf dein ganzes Leben. Ich habe Maschinenbau gemacht und bin zufrieden. War es aber auch von Anfang an.

Stell dir auch vorher mal die Frage ob das reine Studium nicht was für dich ist. Eine Ausbildung schreckt am Anfang oft ab. Hab ebenfalls eine gemacht und wollte auch nicht mein Leben lang in diesem Beruf arbeiten. Sie wurde zwar mit den Jahren besser aber Ingenieur liegt mir mehr.

Kommentar von Schokoschnute13 ,

Das problem liegt hier aber tatsächlich im studium. Die ausbuildung ist ok und ich würde sie auch schaffen, keine frage aber es ist echt nicht so cool mit dem maschinen, habe schon angst da was falsch zu machen und zu sterben :D es ist aber auch nicht der beruf den ich später machen möchte, aber eben um einjges besser bezahlt als tmfa

Kommentar von Schewi ,

Am Anfang der Ausbildung war ich auch verunsichert. Du gewinnst dort mit der Zeit an Sicherheit. Ich war 16 als ich damit anfing und meeega verunsichert das ich das hinbekomme. Am Ende wars gut. Braucht 1-2 Jahre.
Ich weiß, schwierige Entscheidung..

Kommentar von Schokoschnute13 ,

Es geht aber wirklich nicht darum OB ich das hinbekomme, ich habe bisher nur gute rückmeldungen bekommen und leiste auch gute arbeit, ich würde die ausbildung schaffen, aber ich will es nicht, weil ich nicht so viel sinn darin sehe eine ausbildung in einem beruf zu machen, der mir keinen spass macht. Ich weiss dass...

eine abgebrochene ausbildung im lebenslauf blöd aussieht (aber ist ja probeziet )

Ich bin mir aber unsicher...

Ob es die richtige entscheidung wäre ein gutes gehalt aufzugeben für einen job den ich gerne machen würde 

Kommentar von Schewi ,

Es ist ok wenn du bzgl. Berufsorientierung mal eine Ausbildung abbrichst.

Ob das richtig ist Geld gegen Spaß zu tauschen musst du wissen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community