Frage von Nico63AMG, 8

Würdet Ihr in der jetzigen Zeit bei den niedrigen Zinsen ein Sparbuch eröffnen?

Oder was gibt es für Alternativen fürs Sparen, außer Bausparvertrag und Tagesgeldkonto.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ramay1418, 1

Bausparverträge und Lebensversicherungen sind per se keine guten Geldanlagen. Man sollte den Vermögensaufbau immer unabhängig davon angehen. 

Einen Teil aufs Tagesgeldkonto legen; einfach, weil das Geld vom Girokonto weg und nicht ganz so einfach verfügbar ist, also auch nicht auf die Schnelle aufgebraucht werden kann. Bringt keine Zinsen, aber das Geld ist erst einmal außer Sichtweite. 

Mittel- und langfristige Anlagen wären Aktien, Edelmetalle und Diamanten. Bei Edelmetallen und Diamanten gibt es zwar keine Zinsen, aber die Differenz zwischen Ein- und Verkauf ist vielleicht interessant. Gold ist und bleibt der Klassiker. 

Dann Sondermünzen, die von einigen Staaten herausgegeben werden, sprich, gesetzliche Zahlungsmittel sind. Nur dann sind sie problemlos umtauschbar. 

Aktien sind natürlich spekulativ und nur für Leute zu empfehlen, die entweder mal ein paar Tausend Euro als Verlust locker verbuchen können oder Dein Unternehmen Mitarbeiteraktien ausgibt und Du die Anteile durch ein wenig eigenes Geld aufstocken kannst. 

Ansonsten bleibt nur die Flucht in Sachwerte. Das aber wird immer schwieriger, denn was hält heute noch 20, 30 Jahre und steigt dabei im Wert? Kunst? Da braucht man viel Erfahrung. 

Selbst bei Immobilien wird es immer schwieriger. Zur Eigennutzung bei schneller Tilgung der Hypothek, also niedrige Zinsen bei hoher Tilgungsrate, geht es aber noch. Gefahr trotzdem: Krankheit, Pflegefall, Arbeitslosigkeit, steigende Unterhaltskosten (Versicherungen, Grundsteuern, Reparaturen). 

Aber man macht es ja für sich selbst. Nur sollte man einen möglichen Verkauf nicht einkalkulieren, sondern davon ausgehen, dass man die Immobilie behalten muss/kann/soll. 

Antwort
von AlexChristo, 2

Das kommt drauf an.

Ich würde jedem empfehlen, einen Betrag X zur Seite zu legen für "Notfälle". Dieses Geld kann man auf einem Tagesgeldkonto parken oder auch auf einem Sparbuch.

Um Vermögen aufzubauen, z. B. für die Altersvorsorge, ist ein Sparbuch ungeeignet.

Bausparverträge und Lebensversicherungen sind per se keine guten Geldanlagen. Man sollte den Vermögensaufbau immer unabhängig davon angehen

Dem kann ich zustimmen.

Mittel- und langfristige Anlagen wären Aktien, Edelmetalle und Diamanten. Bei Edelmetallen und Diamanten gibt es zwar keine Zinsen, aber die Differenz zwischen Ein- und Verkauf ist vielleicht interessant. Gold ist und bleibt der Klassiker. 

Dem kann ich nicht zustimmen. Edelmetalle und Diamanten sind ggf. zur Werterhaltung geeignet, aber nicht um Vermögen aufzubauen.

Bevor man in die Werterhaltung geht, sollte man erstmal etwas Vermögen aufbauen.

Aktien sind natürlich spekulativ und nur für Leute zu empfehlen, die entweder mal ein paar Tausend Euro als Verlust locker verbuchen können oder Dein Unternehmen Mitarbeiteraktien ausgibt und Du die Anteile durch ein wenig eigenes Geld aufstocken kannst. 

Das ist einfach falsch. Langfristig sind Aktien eine gute Sachen und man kann Maßnahmen ergreifen, dass man eben nicht mal ein paar tausend Euro verliert.

Für Anfänger sind ETFs wahrscheinlich simpler und einfach zu handeln. Auch benötigt man hier noch kein hohes Eigenkapital wie bei Immobilien.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten