Würdet ihr für eine gute Ausbildung umziehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich wollte nicht umziehen, ich wollte hier in der Nähe bleiben. Hab allerdings Leute aus ganz Deutschland in der Klasse, weil das auch eine sehr beliebte Ausbildung ist. Leisten kann man sich eine billige Wohnung, WG oder Wohnheimzimmer relativ gut, weil wir sehr gut in der Ausbildung verdienen. Aber natürlich gibt es immer Leute, die selbst mit Ausbildungsgehalt, Kindergeld und Nebenjob noch nicht hinkommen.

Du musst dir halt überlegen, ob es dir wert ist. Ich wusste, dass es die Ausbildung auch in meiner Stadt gibt bzw ich das in vielen Kliniken in der Umgebung lernen kann und wollte mir das Geld lieber sparen. Dann gibt es aber Leute in der Klasse, die eben Wert darauf legen, an einer großen Klinik bzw Uniklinik zu lernen/arbeiten. Und die müssen dann halt ggf umziehen, ein Auto unterhalten, Möbel kaufen, Nebenkosten, Essen, Versicherungen, Handy, Internet/Telefon/Fernsehen etc. Kann man machen, ich wollte es nicht. 

Und ich bin froh, nicht umgezogen zu sein, wenn ich es mit Klassenkameraden vergleiche, wie viel Geld ich habe. Da muss man einen Thermomix oder einen Staubsauger finanzieren, ich könnte mir prinzipiell einen guten Neuwagen leisten, weil ich alles gespart habe. Die jammern rum, für einen Tag der offenen Türe in der Schule 20€ vorstrecken zu müssen, die man 4 Wochen später zurückbekommt und wovon man schon seit 2 Jahren wusste. 

Damit will ich sagen, wenn du umziehst, solltest du mit deinem Geld ungehen können. Schau, was man in deiner Ausbildung verdient, schau, was dort Wohnungen oder WGs kosten und rechne mal aus, wie viel dir für Essen etc übrig bleibt. Sprich mit deinen Eltern, was die dazu beisteuern würden, rechne dir aus, was es dich im Vergleich kosten würde, mit Bus und Bahn oder dann ab 18 mit einem Auto zu pendeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Cansus26,

es gibt eigentlich nur eine Antwort und lautet "JA".

Für eine gute Ausbildung solltest Du in jedem Fall einen Umzug in
Erwägung ziehen. Gerade in der heutigen Zeit bleibt vielen Jugendlichen
nichts über, als das Elternhaus zu verlassen.

Du hast ja noch ein Jahr Zeit Dich auf die neue Situation einzustellen und glaub mir es ist gar nicht so schlimm.

Ich bin auch eine Mutter und mir hat es fast das Herz zerrissen, als
mein Sohn eine Ausbildung in 450 km Entfernung vom Elternhaus antrat.

Du wirst sicher auch anfangs jede Woche nach Hause fahren und etwas Heimweh haben, aber auch das legt sich mit der Zeit.

Das Jahr kannst Du nutzen, um Kontakte aufzunehmen, so könntest Du
Dich umhören, ob es Wohngemeinschaften gibt, wo Du dann ein Zimmer hast.

Auch ist es möglich, wenn es ein sehr guter Arbeitgeber ist, dass er bei
der Unterkunftsuche behilflich ist, oder sogar eine Unterkunft
bereitstellt.

Natürlich kostet das alles auch Geld, aber auch dafür gibt es eine Lösung.

Wenn das Ausbildungsgeld zu niedrig ist, dann kannst Du beim Arbeitsamt
einen Zuschuss beantragen, natürlich nur für Wohn- und Reisekosten.

Deinen Wohnsitz solltest Du aber dann bei der Mutter beibehalten, sonst bekommst Du keine Reisekosten erstattet.

Wenn Du weitere Fragen hast kannst Du Dich ja noch einmal bei mir melden.

Alles Gute für Dich!

Deine Mutter wird diesen, für Dich sehr wichtigen Schritt ins Leben sicher verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, würde ich sofort. Wäre fast 600km weggezogen und habe im letzten Moment eine Ausbildung in 15km Entfernung bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte etwas andere Voraussetzungen, aber ich war zur Ausbildung auch weg von zu Hause. Auf Drängen meines Vaters, weil er mich nicht ausbilden wollte.

Es war eine schwierige Zeit, weil ich dort keinen Anschluss gefunden habe.

Aber ich würde es jedem jungen Menschen empfehlen. Vor allem dann, wenn man den Wunschausbildungsplatz ergattern kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auf jeden Fall dafür umziehen aber ich war auch recht froh aus meinem Elternhaus auszuziehen. Aus Erfahrung kann ich jedoch sagen bleib daheim falls es geht. Eine eigene Wohnung mit allem drum und dran kostet oft unterschätzt sehr viel Geld. Gerade bei einer Ausbildung ist das sehr schwierig. Außerdem bist du noch sehr jung. Als ich würde eine Ausbildung in der Heimatstadt machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja DAs ist wichtieg das du eine Gute ausbildung machst und wen deine Mutterdas nicht erlaubt gibt es für dich auch die möglichkeit das mit dem jugendamt durchzusetzen wichtieg ist aber das du mit deinem Kindrgeld,Ausbildungsgeld + Unterhalt eine Wohnung Bezhalen kanst.Selbst hielfe vom Jobcneter als zb Aufstockung kann möglich sein aber dabei kann die auch das jugendamt helfen.

Aber auf markenklamoten must du bei einer eigene Wohnung verzichten.Acuh must du berücksichtiegen das du auch geld für deine Ausbildung ausgeben must zb kopien in der Schulle .Bücher usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Geld zusammenkommt würde ich es aufjeden fall tun:) Es geht immerhin darum einen Beruf zu finden den man ein Lebenlang ausführt :) Und wenn das die Chance dazu ist dann nutze sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung