Frage von xaskbx, 146

Würdet ihr Flüchtlinge,die eine etwas schwerere Straftat getan haben,abschieben oder wie einen "normalen" Bürger bestrafen?

Hey:) Ich wolle euch mal nach eurer Meinung fragen:D Momentan wird ja sehr viel über die Flüchtlingskrise gesprochen,unter anderem über die Silvesternacht oder um einzelne Fälle,wie die Sexuellen Missbrauche,die öfters mal in den Zeitungen stehen. Was würdet ihr mit diesen Leuten machen? Man hört ja das es einige Fälle gibt,die gar nicht gewertet werden,wie Diebstähle. Würdet ihr diese Leute einfach bestrafen oder wegen der Frechheit,dass sie hier eine Heimat suchen und sich so benehmen (Wie einige sagen),sie sofort zurück in die Kriegsgebiete schicken? (Ich möchte nur nochmal sagen,dass ich das nicht verallgemeiner,heißt für mich,dass nicht alle Flüchtlinge so drauf sind. Habe selber 2 liebenswerte Flüchtlinge in meiner Klasse:D) LG

Antwort
von Schokolinda, 65

ich finde es gerade mal krass, was du für eine "etwas schwerere straftat" hältst. diebstahl ist sicher keine schwerere straftat.

und ich finde es nachvollziehbar, wenn einzelne, die nur mit ihrer kleidung am leib hergekommen sind und im eigenen land alles stehen und liegen lassen mussten, im laden schnell mal zugreifen. deutsche stehlen weit aus öfter mit weniger gutem grund.

eine große frechheit kann ich dabei nicht erkennen. ich finds eher frech, wie viele deutschen sich verhalten- überall wird dreck hinterlassen, es werden öffentliche einrichtungen/ verkehrsmittel mutwillig beschädigt, bei der steuer zu bescheissen ist wohl eine art volkssport - und sich dann hinstellen und von flüchtlingen ein besseres verhalten fordern, alles klar.

und in kriegsgebiete abschieben- wer wäre dort für diese menschen verantwortlich? keiner! selbst wenn du nur nachgewiesene schwerverbrecher abschieben würdest- man kann doch deine mörder und vergewaltiger ladungsweise am flughafen aufs rollfeld stellen! diese menschen werden u.a. zum schutz der allgemeinheit eingesperrt- die kann man nicht einfach auf die allgemeinheit loslassen, auch wenns weit weg von hier wäre.

Kommentar von Fairy21 ,

Lies denText normal, es geht nicht um Diebstahl , sondern um Sexuellen Missbrauch und das er wie Diebstahl behandelt wird.  Sprich heruntergespielt wird.

Kommentar von Schokolinda ,

nö, das steht dort nicht.

dort steht, dass diebstahl nicht gewertet werde- was totaler quatsch ist, da flüchtlinge bei uns keinen freibrief fürs stehlen haben.

Antwort
von kayo1548, 50

Eine sehr schwierige Frage:

Einerseits ist es natürlich rein aus ethischer und moralischer Sicht gut, dass man keine Flüchtlinge in Gebiete zurückschickt in denen ihr Leben bedroht ist.

Andererseits bringt das gewisse Probleme mit sich:

Stellen wir uns mal vor ein Großteil würde so etwas machen: wie sollte man diese angemessen unterbringen? haben wir dafür die notwendigen Stukturen im Justitzvollzug?

Und daneben gibt und gab es auch schon Menschen die sich mit Absicht verhaften lassen haben um ein stabileres sichereres Umfeld zu bekommen, als Beispiel seien hier Piraten im östlichen Bereich von Afrika genannt.

Alles in allem muss man da natürlich aufpassen, dass man keine "Freifahrtscheine" verteilt und die eigene Stabilität nicht beeinträchtigt wird.

Daher könnte ich eine eine durchgeführte Abschiebung bei schweren Straftaten durchaus nachvollziehen, insbesondere dann wenn es da eine weitreichende Gefahrenlage gäbe (z.b. bei entsprechenden Gruppierungen oder bei verfassungsfeindlichen Bestreben), auch wenn das für diese Personen dann mit einer Gefahr für Leib und Leben verbunden wäre.

Bei einem Diebstahl würde ich das so aber nicht bejahen, wobei auch da die Problematik ist: ich kenne genug Polizisten die mir da schon berichtet haben, dass sie dieselben Personen immer wieder verhaften, verweisen o.ä. und es Leid sind, dass dies nicht von Erfolg gekrönt ist.

Generell muss man also klar machen welche Spielregeln gelten und diese auch durchsetzen, dafür braucht es aber im Regelfall keine Abschiebung, sondern klarere Strukturen und das effiziente Durchsetzen von Gesetzen.

"dass sie hier eine Heimat suchen "

wenn zum ihrem "Heimatsbild" das Verüben von Straftaten gehört sollten sie vielleicht eine andere Heimat suchen.

Antwort
von Apfelkind86, 71

Deutschland schickt niemanden in den Tod oder zu systematischer Folter, das ist absoluter außenpolitischer Grundsatz und das finde ich auch sehr gut. Ansonsten bin ich natürlich dafür, so jemanden abzuschieben.

Antwort
von Welfenfee, 69

Von der Gesetzeslage her, ist hier ein Großteil der Flüchtlinge nicht asylberechtigt. Die Polizei kommt nicht nach und wahrscheinlich auch die Staatsanwälte nicht. Was nun tun? Unsere Gefängnisse reichen nicht für den Ansturm aus und dann halt die Frage, ob man den Menschen hier bestraft und versorgt oder gleich in die Heimat verbringt. Günstiger wäre es, wenn der oder die wieder an Mamas Brust kuscheln könnte oder in ihrer gewohnten Umgebung wären. Man möchte sicherlich nicht, dass Derjenige seinem Tod entgegensieht, denn diese Strafe wäre sicherlich dann doch ein wenig zu hoch. Asylberechtigte sollten hier ihre Strafe erhalten, wenn der Status noch nicht festgelegt ist, dann sollte im Eilverfahren darüber entschieden werden und dann Derjenige schnellstens verbracht werden. Warum sollte unsere Staatskasse denn bitte noch weiter belastet werden? Ein Straftäter, der dann noch abgeschoben wird, der darf in die EU nicht mehr einreisen und der wurde auch registriert. Allerdings muss man dann auch die Einreisenden kontrollieren, denn sonst kommt der garantiert wieder.

Kommentar von azervo ,

muss man dann auch die Einreisenden kontrollieren, denn sonst kommt der garantiert wieder.

Das kann man dann mit einer Mauer machen ... da sperrt man einfach die Leute "draussen" raus .. und uns ein!

Ein Glück, dass zumindestens die meissten Syrer nicht mehr zu uns zurück kommen werden, wenn bei ihnen der Krieg vorbei ist  ... die werden nämlich ihre Horrorreise zu uns nie vergessen und werden noch bis zu ihrem Lebensende Albträume haben, wenn sie an die verdreckten Rassisten denken, die sie hier, bei uns, schikaniert und misshandelt haben.

Du kannst fast sicher sein, dass davon nicht einmal mehr auch nur ein paar als Touristen zurückkommen ...

OK .. Du hast natürlich recht ... selbst die "Juden" machen noch Sight-Seeing Touren nach Auschwitz und da könnte es natürlich sein, dass dann Syrier, in ein paar Jahrzehnten, mit Ihren Enkelkindern zurückkommen, um denen zu zeigen, wo sie einmal halb verfrohren sind. ....... "Schau mal  .. mein Sohn .. da hat Dein Grossvater mit 20 anderen in einem Zelt hausen müssen und die Rassisten hier, haben versucht ihn anzuzünden" ...

Es ist in Wirklichkeit nur eine Traumvorstellung, dass die Syrier später einmal zu uns zurückkommen, wenn sie ihr Land wieder in Ordnung gebracht haben und dann die Autos kaufen könnten, die wir herstellen.

Kommentar von kayo1548 ,

"wenn bei ihnen der Krieg vorbei ist  ..."

die Region ist dermaßen instabil und da wird es noch lange Zeit Nachwirkungen geben;

in den nächsten Jahrzehnten dürfe da nichts passieren und ich wäre nicht mehr sicher ob wir das überhaupt noch erleben.

Und bis es dann so weit ist sind schon wieder (sowohl hier als auch in jedem anderen Land) ganz andere Bedingungen.

"mit Ihren Enkelkindern zurückkommen, um denen zu zeigen, wo sie einmal halb verfrohren sind"

Da kann die Bevölkerung nichts dafür

Hätte man weniger aufgenommen und diese besser untergebracht hätte man da wieder kritisieren können, dass man viele im Stich gelassen hat.

Das es keine ideale Lösung gibt war da leider absehbar und das man nicht jedem helfen kann traurige Realität.

" haben versucht ihn anzuzünden" ... "

für sowas gibt es natürlich keine Entschuldigung;

auch wenn ich die Probleme und Ängste mancher Menschen nachvollziehen kann, so finde ich es absolut verwerflich solche sinnlosen gewaltätigen Handlungen durchzuführen.

Noch dazu an Menschen, die weder für die Probleme noch für die Ängste verantwortlich sind, sondern selber von beidem genug haben.

Kommentar von Welfenfee ,

Oh je, wir haben hier nicht nur Syrer oder andere Menschen, die vom Krieg verfolgt sind. Ich würde übrigens auch keinen Urlaub in Syrien oder auch anderen merkwürdigen Ländern verbringen wollen und auch nicht in die Antarktis fahren wollen. Ich bleibe lieber Zuhause. Nun ja, ich glaube nicht, dass es denen gelingen wird ihr Land wieder aufzubauen und sie könnten doch auch Autos herstellen und dann noch den Sprit mit dazu geben. Das Problem der Menschheit liegt doch ganz woanders begraben und wir wissen wohl wo, doch dagegen anzugehen ist äußerst schwierig. Ein riesengroßes Schachspiel halt und wir sind alle Bauern oder Bauernopfer. Solange wir nicht aus dem Spielfeld fliegen bleiben wir regungslos stehen. Du hast aber eine schöne Brille auf und vielleicht ist sie ein wenig zu rosa und es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß.

Antwort
von FRECHDACHS1505, 64

Ich finde sie sollten wie wir auch bestraft werden. Sie abzuschieben und in die Kriegsgebiete zurüchzuschicken wäre meiner Meinung nach ähnlich, wie die Todesstrafe und auch moralisch nicht richtig. Allerdings würde ich den Flüchtlingen erstmal die groben Gesetze in Deutschland erläutern, da diese sich ja auch von denen in ihrem Heimatland, unterscheiden.

Antwort
von h3nnnn3, 73

ich sehe das so:

ins gefängnis stecken können wir ohnehin nur deutsche staatsbürger! alle anderen müssten stattdessen des landes verwiesen werden! 

egal ob derjenige mit asyl hier ist oder nur als tourist!

zieht der straftäter es jedoch vor, in ein deutsches gefängnis zu wandern, muss der fall geprüft werden. kommt ein richter zu dem ergebnis, dass keine wiederholung der straftat abzusehen ist, kann er dem antrag des täters nachkommen!

außerdem muss der täter (abgesehen von einem gewissen freibetrag) seinen aufenthalt im knast selber zahlen.

Antwort
von anakin6778, 71

Senn ein flüchtling eine schwere straftat begeht, plädiere ich für Abschiebung, da so leute nichts in deutschland zu suchen haben jnd unsere übertriebene gastfreunddchaft nicht würdigen

Antwort
von Johannisbeergel, 66

Wegschicken. Im Gefängnis ist die Behandlung ja ähnlich den Aufnahmelagern mit medizinischer Versorgung, Unterkunft, Verpflegung usw hat der Steuerzahler dann auch zu tragen..

Antwort
von Fairy21, 30

azervo

Niemand redet von einer "Endlösung". 

Gehts noch! 

"Ich trau den Leuten aus dem Ausland nicht. " 

Wo hab ich das Bitteschön erwähnt? 

Menschrechtsverletzung?

Antwort
von ManuViernheim, 1

Wenn ein Flüchtling wegen einer Straftat abgeschoben werden würde, dann überlegen sich die anderen Flüchtlinge 3 Mal, ob sie auch eine Straftat begehen.

Antwort
von ReidaLP, 66

Also die die sich nicht benehmen würde ich zurückschicken...

Antwort
von FJettX, 66

Sie sollten wie "normale" Bürger bestraft werden. aber das geht kaum da man die meisten Flüchtlinge nicht identifizieren bzw sie sich ausweisen können.

Antwort
von paulklaus, 13

"Schön", wie unkritisch du sämtliche Vorurteile und Feindbilder bedienst, die irgendwelche obskuren medialen Quellen verbreitet haben.......

: - (((

pk

Antwort
von Kaffeespass, 65

Ja, ich denke "Flüchtlinge", die schwere Straftaten begehen, sollten abgeschoben werden. Und zwar sofort.

Antwort
von Dennisxo97, 62

Meine Meinung dazu ist wenn es ein flüchtling der mehr oder weniger "FREMD" hier ist und schon am anfang straftaten begeht sollte sofort abgeschoben werden.....

Antwort
von Fairy21, 66

Na sicher sind nicht alle so.

Bei den erwähnten schweren Straftaten, sollte man sie abschieben. 

Denn es ist, wie du schon selbst sagst ,eine Frechheit. 

Und nicht nur das,  sie treten die Gastfreundschaft mit Füßen. 

Man stelle sich vor, :

"Man nimmt jemanden in seiner Wohnung /in seinem Haus auf. 

Bewirtet ihn, gibt ihm zu essen.  

Und zum Dank schlägt er einem die ganze Einrichtung kaputt. 

Dieser Gast hat sich dann daneben benommen.  

Die meisten würden diesen Gast sofort vor die Tür setzen. "

Das ist zwar kein direkter Vergleich, aber so ungefähr muss man sich das vorstellen. 

Kommentar von azervo ,
Bei den erwähnten schweren Straftaten, sollte man sie abschieben. 

So ein blöder Quatsch ... Kriminelle müssen daran gehindert werden, weitere Straftaten zu begehen ... die schicke ich nicht in ein Land, wo sie dann vielleicht zu Terroristen ausgebildet werden und dann zu uns mit einem Sprenggürtel zurück kommen.

Höre bitte auf mit Deinen verblödeten "End-Lösungen" .. DU traust den Leuten aus dem Ausland nicht, aber du hoffst das die in den Herkunftsländern, die Kriminellen, die wir Ihnen schicken dann daran hindern, dass sie mit einer Bombe zu uns zurückkommen? Blöder kann man ja gar nicht sein.

Wenn Kriminelle "ausgeschafft" werden, dann ist das eine Menschenrechtsverletzung .. GEGEN UNS SELBST!  Wir wollen nämlich keine Angst haben, dass da so ein wirklich krimineller wieder kommt und uns umbringt.

Kommentar von kayo1548 ,

"Kriminelle müssen daran gehindert werden, weitere Straftaten zu begehen"

kann man das immer?

Eine juristische Strafte ist da ja auch nicht unbedingt darauf aufgerichtet das zu tun, zum Glück: würde man einfach jeden einsperren der vielleicht nochmal straffällig werden könnte wäre das ja auch nichts

" die schicke ich nicht in ein Land, wo sie dann vielleicht zu
Terroristen ausgebildet werden und dann zu uns mit einem Sprenggürtel
zurück kommen. "

das ist tatsächlich ein Problem, aber da würde ich sagen sind diejenigen die noch nichts gemacht haben ein viel größeres Problem.

Umgekehrt kann man auch sagen, dass, nachdem man jemanden eingesperrt hat, dieser erst recht eine Abneigung gegen den Staat hat und sich dann auch entsprechend engagiert.

Eine Garantie gibt es also nicht;  das Hindern am Verüben von Straftaten ist halt nur sehr eingeschränkt möglich.

Und ob das abschieben, selbst in einer entsprechenden Region, dann zu einer höheren Gefahrenlage für uns führt als das Hierbleiben würde ich so nicht zwangsläufig als Gegeben ansehen.

 

Antwort
von Kirschkerze, 62

Sofort abschieben. Ohne Wenn und Aber. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten