Frage von drummer666, 503

Würdet ihr Flüchtlinge bei euch zu Hause aufnehmen und unterhalten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zicke52, 128

Ich finde es schön, dass es Leute gibt, die Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen, aber das sollte jedem überlassen bleiben. Nur weil man es nicht tut - selbst wenn man den Platz hätte - heisst das noch lange nicht, dass man scheinheilig ist, wenn man die Aufnahme von Flüchtlingen befürwortet. Es heißt nur, dass man die Übernahme der Kosten durch die Allgemeinheit bejaht, zu der man auch seinen Teil beträgt. Man muss ja auch nicht persönlich alle Schulkosten für ein Kind übernehmen, nur weil man die allgemeine Schulpflicht befürwortet.

Mir persönlich tut es um keinen Cent meiner Steuern leid, der für Bildung, öffentliche Transportmittel und Flüchtlingsversorgung ausgegeben wird. Ich wäre sogar bereit, eine Steuererhöhung zu akzeptieren, wenn sie notwendig wäre, um diese Aufgaben zufriedenstellend zu erfüllen.

Ich persönlich habe keinen Platz, einen Flüchtling aufzunehmen, hätte ich ihn, wäre es mir eine Überlegung wert, aber wie gesagt, würde ich mich keineswegs verpflichtet fühlen, es zu tun. Meine Befürwortung der Aufnahme von Flüchtlingen wäre deshalb nicht unehrlicher.

Ich habe unlängst über den Verein "Flüchtlingspaten Syrien" gelesen. Da finden sich Leute, die lebenslange finanzielle Garantie für einen Flüchtling übernehmen, damit er ein Visa für Deutschland bekommt, wenn er hier lebende enge Verwandte hat. Ich muss sagen, WOW! Bewundernswert. Solche Leute gibt's also auch. Mir wäre das Risiko für eine lebenslange Haftung zu hoch, aber wenn diese auf ein-zwei Jahre beschränkt würde (der Verein kämpft übrigens in dieser Richtung, da sich dann viel mehr Paten finden würden), könnte ich mir ein Engagement schon vorstellen.

Kommentar von Projektplaner13 ,

hi Zicke52, du bist ja doch nich so zickig...deine Worte hier gefallen mir...liebe Grüße

Kommentar von Zicke52 ,

Danke. War ich auch damals nicht, dir war nur die Ironie meines Beitrags entgangen (hatte auch auf deine Bemerkung entsprechend reagiert).

Kommentar von Projektplaner13 ,

...na juuti, dann bleiben wir dabei, du bist dann doch keine Zicke, aber nich mehr rumzicken, ne ? :-))) hohoho

...bei welcher Frage war das noch ?

...also in Sachen :  homosexuelle Liebe - Glaube - Trennung, habe ich ja auch ne Frage hier, ich hoffe, daß da mal Betroffene reinsehen...liebe Grüße

Kommentar von Zicke52 ,

Das war genau bei dieser Frage, siehe Konversation martinzuhause/ich/pspdvd/du weiter unten (19.5.). Da hatte ich auf einen dummen Kommentar von martinzuhause geantwortet, dass Griechenland gross genug sei, alle Flüchtlinge aufzunehmen, aber Europa zu klein....was NATÜRLICH ironisch gemeint war.

Antwort
von adabei, 130

Man wird nicht so einfach fremde Leute in der eigenen Wohnung aufnehmen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es Flüchtlinge oder Deutsche sind. Das wäre etwas blauäugig.
Das heißt aber nicht, dass man allgemein Flüchtlingen gegenüber eine negative Haltung einnehmen muss.
Wenn es darum geht, Asylbewerber, die man zufällig näher kennengelernt hat, zum Kaffee, zum Essen oder Ähnlichem einzuladen dann bin ich durchaus dabei.

Antwort
von Zicke52, 81

Wenn ich Platz hätte, ja. Es gibt auch Menschen,  die das tun, habe schon einige Berichte darüber gelesen. Darunter Promis wie Sarah Connor und Politiker wie Martin Patzelt  (CDU) und Sepp Schellhorn (NEOS). Interessant ist: Diese Leute bekommen deswegen Todesdrohungen - was beweist, dass die Forderung an Politiker "die sollen die Flüchtlinge doch bei sich aufnehmen" reine Heuchelei ist. Die Drohungen, wenn es einer wirklich tut, kommen nämlich aus demselben Lager wie diese Forderung. 

Antwort
von FLUPSCHI, 202

Neine Würde ich nicht ich kenne sie nicht ich weiss nicht wie sie ticken aber das würde ich mit heden anderen auch machen abweissen

Antwort
von Nordseefan, 202

WEnn ich den Platz und die Zeit hätte und es für einen begrenzent Zeitraum wäre: Ja

Antwort
von DieterSchade, 75

Echte Flüchtlinge ja, aber unter denen die bei uns ankommen sind keine "Flüchtlinge" im eigentlichen Sinn. 

Kommentar von drummer666 ,

Wer durch ganz europa fliehen kann macht das nicht nur aus angst vor dem krieg sondern aus gier weil sie mitbekommen dass man hier alles in den a**** geschoben bekommt

Kommentar von DreiGegengifts ,

Doch. Sogar die Flüchtlinge die nach Deutschland kamen, bestanden seit Sommer 15 aus rund 90% Kriegsflüchtlingen. Guckst du Bamf.

Kommentar von DieterSchade ,

Zunächst sei dahin gestellt, ob es sich wirklich zu 90% um "Kriegsflüchtlinge" handelt. Zu deiner Info, warum das eigentlich kein Argument ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Asyl

Als Flüchtlinge anzuerkennen sind Menschen, wenn sie, wie es im Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 heißt, sich außerhalb ihres Heimatlandes befinden und berechtigte Furcht haben müssen, wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, politischen Gesinnung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe verfolgt zu werden. Wirtschaftliche Not, Naturkatastrophen, Krieg oder Armut werden nicht als Fluchtgründe im Sinne des internationalen Asylrechts anerkannt.

Wer z.B. aus Syrien vor dem Krieg flieht, der müsste erst einmal erklären, warum er nicht in der syrischen Armee dienen will, um den Krieg zu beenden. Alternativ könnte er sich auch ergeben. Dann könnte man in Syrien selbst Flüchtlingslage errichten und die Menschen dort versorgen, bis sie wieder in ihre Heimat können.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Ich kenne das Asylgesetz. Du offenbar nicht. Denn sonst wüsstest du, dass ein Großteil aus dem Krieg Flüchtender als nach dem Asylgesetz verfolgt gelten. Ablesen kann man das an den Anerkennungszahlen. Siehe Bamf.

Kommentar von DieterSchade ,

Ablesen kann man das an den Anerkennungszahlen. Siehe Bamf.

Ich hoffe doch sehr, das war jetzt sarkastisch gemeint. Ansonsten solltest du dich mal darüber informieren, wie Verfassungsrechtler das Vorgehen von Merkel in der Flüchtlingsfrage beurteilen.

Kommentar von Zicke52 ,

Ja, aber nach welchem Gesetz? Die Genfer Konvention kann es nicht sein, die schliesst Krieg als Asylgrund ja ausdrücklich aus. Würde mich echt interessieren. 

Kommentar von Zicke52 ,

DieterSchade, kannst du aus der Ferne feststellen, wenn ein "echter" Flüchtling ist, oder arbeitest du bei einer entsprechenden Behörde?

Kommentar von DieterSchade ,

Verfolgung wegen Islamismus ist für mich kein Asylgrund. Wer behauptet er flüchte vor Assad, der behauptet zugleich, dass er mit Waffengewalt gegen die demokratisch legitimierte Regierung gekämpft hat.  

Kommentar von Zicke52 ,

Verfolgung DURCH Islamisten ist aber ein Asylgrund, geht doch aus dem Auszug hervor, den du reingestellt hast.

Kommentar von DieterSchade ,

Aber nur dann wenn diese die Staatsmacht darstellen. Wenn wie in Syrien eine (mehr oder weniger) demokratische Regierung gegen Islamisten Krieg führt, so muss sich der wehrfähige Mensch zunächst der Regierungsarmee zur Verfügung stellen. Erst wenn das nicht möglich ist, greift die Verfolgung durch Islamisten. 

Kommentar von RasThavas ,

Was für ein Schwachsinn.

Kommentar von ilknau ,

@RasThavas.

Das sag dem 5jährigen Mädchen, das von einem Iraker in einem deutschen Schwimmbad vergewaltigt wurde, ins Gesicht!

Und der Mann gab als Begründung sexuellen Notstand an, weil er seit 4 Monaten keinen Sex hatte.

Kein Anstand, keine Sitte - gar nix!

Aber: es war ja nur ein deutsches Kind, keine Muslima...

Antwort
von iTech01, 175

Das sind zwar arme Leute, aber das würde zu weit gehen...

Antwort
von voayager, 125

Nein, ich kenne schließlich diese Leute nicht und möchte zudem meine Wohnung nicht mit Fremden teilen. Ich bin weder der Weihnachstsmann, noch der Nikolaus und brauche Platz für mich selbst. Habe auch keine Lust irgendwelche Scherereien in Kauf zu nehmen, sowie unnötige Risiken einzugehen.

Antwort
von Kandahar, 123

Wenn ich es mir leisten könnte, andere Menschen zu unterhalten, dann würde ich mir eine arme deutsche Familie aussuchen.

Kommentar von drummer666 ,

Richtig erstmal den eigenen leuten helfen 👍🏼

Kommentar von FLUPSCHI ,

Richtig

Kommentar von Zicke52 ,

Kandahar, warum nicht? Wäre doch auch schön.

Wichtig ist nur, dass man daneben nicht den "anderen" die Unterstützung neidet, die sie bekommen.

Antwort
von chantalkr, 147

Man sollte sich vielleicht erstmal Gedanken über die eigenen Landsleute machen. Hier gibt es genug Kinder und generell Menschen die ungewollt auf der Straße leben...

Kommentar von lanlan0000 ,

in Deutschland brauch keiner auf der strasse leben

Kommentar von tommy40629 ,

Da ist man schneller als man schauen kann.

Wenn z.B. der Harz4 Antrag ständig im Amt wegkommt und dem Vermieter der Kragen platzt, dann war es das.

Und solche Fälle gab und gibt es genug.

Kommentar von RasThavas ,

Viele Obdachlose sind freiwillig auf der Straße, aber es gibt reichlich Leute, die sind nach unten durch gerutscht, und ganz und gar nicht freiwillig dort.

Ich habe beide Typen kennen gelernt

Kommentar von Zicke52 ,

chantalkr, und was tust du für die einheimischen Obdachlosen?  Nimmst du sie zuhause auf? 

Kommentar von chantalkr ,

Du, ich helfe ehrenamtlich sowohl Flüchtlingen als auch Menschen die in meiner Stadt und Umgebung auf der Straße leben. Ich habe weder geäußert, dass ich sie bei mir aufnehme noch sonst was. Es geht lediglich darum, dass man sich erst um seine eigenen Leute kümmern sollte LG

Kommentar von Zicke52 ,

chantalkr, wenn du sowohl Flüchtlingen als auch Obdachlosen hilfst, dann hast du meine Komplimente. Die hättest du aber auch gehabt, wenn du "nur" Obdachlosen helfen würdest, das ist doch schon viel mehr, als die meisten tun. Und selbst wenn du für niemanden was tust, hätte kein Mensch das Recht, dir einen Vorwurf zu machen. Darum geht es ja nicht. Mir geht es um die innere Einstellung - nicht gegen Flüchtlinge zu ätzen und ihnen das Recht auf minimale Unterstützung durch öffentliche Gelder nicht abzusprechen.

In diesem Fall hast du dich aber in deinem ursprünglichen Kommentar sehr ungeschickt ausgedrückt, denn daraus käme niemand auf die Idee, das du dich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzt. Und auf diesen Kommentar hatte ich geantwortet.

Ich bin dafür, dass ALLEN Bedürftigen geholfen wird, also sowohl Obdachlosen als auch Flüchtlingen, Kindern aus sozial schwachen Familien...und und und. Und das ist in meinen Augen in erster Linie die Aufgabe der öffentlichen Hand. Dafür ist mir jeder Euro meiner Steuern recht. Darüber hinaus fühle ich mich zu nichts verpflichtet, finde aber jede zusätzliche private Initiative schön und lobenswert.

Kommentar von chantalkr ,

Dann ist das doof rüber gekommen. Finde es halt nur schade, dass das Augenmerk der meisten Leute nur auf den Flüchtlingen liegt. Ist völlig in Ordnung, nur dabei wird halt die Tatsache vergessen, dass viele Menschen aus dem eigenen Land auf der Straße sitzen. Darum gings mir hauptsächlich

Kommentar von Zicke52 ,

OK, Missverständnis ausgeräumt.

Antwort
von nikfreit, 69

Nein, my home is my castle und was soll das denn überhaupt bringen? 

Antwort
von EgonL, 40

Also bei mir hätte "der Flüchtling" kein Spaß. Ich hab nichts zum "grabschen" Daheim. Die ist schon ausgeflogen.

Kommentar von ManuViernheim ,

Ups...

Antwort
von Freshii, 54

So weit kommt es noch o.O weiß ja nicht wie es bei euch in der Stadt ist aber bei uns zeigen die einfach kein gutes benehmen, würde sie aber selbst dann nicht aufnehmen, wenn sie ein gutes Benehmen hätten.

Antwort
von tommy40629, 108

Wenn man so viel Geld bekommt, wie der eine Politiker, der aus Steuergeldern SEIN Heim gebaut hat.

Dort ist noch niemand drin und er bekommt jeden Monat tausende von Euro.

Antwort
von yoda987, 150

Ab ca. 1000€ prot tag für eine weile bestimmt. Scherz bei seite. So weit wird es hier hoffentlich nicht kommen, wäre ja auh verfassungswiedrig, wenn die einen dazu zwingen. Freiwillig? No way!!! Jeder Zuwanderer ist überflüssig und bedeutet Probleme und davon hat Deutshland sowieso schon reichlich

Kommentar von tommy40629 ,

Was ist denn nicht seit ca. 2 Jahren verfassungswidrig?

Das die GEZ die Leute zu Verbrechern in Haft sperrt?

Oder das wegen der Politik deutsche Frauen, Kinder, Männer totgeprügelt wurden, aktuell wieder ein 17- jähriger.?

Die werden bald die Verfassung ändern und zwar heftig.

Kommentar von Zicke52 ,

Wenn das stimmt, was über den Verdächtigen (bis auf weiteres gilt Unschuldvermutung) bis jetzt bekannt wurde, ist er in Bad Godesberg aufgewachsen...Zusammenhang mit Flüchtlingen? Keiner.

Kommentar von yoda987 ,

Was hat das damit zu tun? Du nimmst 1 Fall und verallgemeinerst ihn für ein ganzes Land. Bist du verwirrt oder so?

Kommentar von Zeigefingeerr ,

Genauso sehe ich das auch

Antwort
von ManuViernheim, 57

Ich würde niemanden bei mir aufnehmen und unterhalten.

Manche Politiker haben schöne große Villen. Einige sogar mehr als 1 Villa.

Vielleicht besteht bei ihnen die Möglichkeit, 2 bis 3 Familien auzunehmen. Pro Politiker.

Kommentar von Zicke52 ,

Ja, und wenn sie das tun, bekommen sie Todesdrohungen von deinen Gesinnungsgenossen. Wie kommt das bloss?

Vielleicht solltet ihr euch mal drüber einigen, was ihr wirklich wollt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community