Frage von Perser1990, 74

Würdet ihr euren Sohn mitgehen lassen?

Stellt euch vor, ihr habt einen 14 jährigen Sohn. In der Nachbarschaft lebt ein (ausländischer) 17-jähriger Junge, der eine Fahrt nach Usedom machen will.

Unabhängig vom Verhältnis der beiden, würdet ihr euren 14-jährigen Sohn mitfahren lassen?

Antwort
von XNightMoonX, 36

Das kann hier gar keiner beurteilen, da wir nicht wissen, wie es mit Reife und Verstand aussieht. Das Alter ist nur eine Zahl und hat im Grunde kaum eine Bedeutung für die Denkweise und Persönlichkeit eines Menschen.
Flausen hat jeder im Kopf.
Das ist sogar bei mir in der Familie bei den über 50 jährigen noch der Fall. Die sind meist schlimmer, als die Kids. ^^
Aber so sollte es sein. Blödsinn machen gehört dazu. Nicht immer das angepasste trostlose Leben... Eigene Erfahrungen machen, ohne die Eltern, gehört ebenfalls dazu.

Für den 17 jährigen wäre eine erwachsene Aufsichtspflicht wahrscheinlich mehr als unnötig. Mit 17 ist man kein Kind mehr. Was Deinen Sohn angeht, kann ich es leider nicht sagen. Die einen besitzen mit 14 schon den Verstand eines erwachsenen und andere wiederum verfügen über gar keinen gesunden Menschenverstand.

Das musst Du schlussendlich alleine entscheiden, was Du Deinem Sohn zutraust. Aber verstehe seine Ansichten bitte auch, wenn Ihr darüber redet.

Antwort
von Samika68, 49

Kommt drauf an - handelt es sich lediglich um eine kurze Strecke und wären die beiden Jungs am frühen Abend wieder zurück?

Oder soll das ein Kurzurlaub mit Übernachtungen etc. werden?

Dazu würde ich, um ganz ehrlich zu sein, solch einem "Gespann" keine Erlaubnis dazu erteilen, alleine nach Usedom zu fahren.

Beide sind minderjährig und in einem Alter, in dem man so seine Flausen im Kopf hat ;-)

Kommentar von Perser1990 ,

mit Übernachtung

Kommentar von Samika68 ,

Ach so - danke.

Also, wie gesagt, ich würde das nicht erlauben. Ist auch heikel wegen Aufsichtspflicht usw. - einfach zu gefährlich.

Antwort
von Havenari, 11

Mein 14-jähriger Sohn wäre, wenn ich ihn denn hätte, hoffentlich kein Helikopterkind.

Ich würde mich an meinen eigenen Erfahrungen orientieren und den technischen Fortschritt einbeziehen.

Für meine Eltern war es jedenfalls kein Problem, mich vor ca. 35 Jahren als 14-jährigen mit ein paar Kumpels für drei Tage wegfahren zu lassen. Und damals bedeutete das: wir waren wirklich richtig weg, nicht für Geld und gute Worte erreichbar, und hatten nur die Adressen der Jugendherbergen hinterlassen, in denen wir übernachteten.

Heute sind Kinder jederzeit erreichbar, und notfalls kann man auch eine Überwachungs-App installieren.

Entscheidend ist aber die Frage, ob man sein Kind für reif genug hält. Wenn man in der Erziehung versagt hat, ist die Reife bei einem 14-jährigen nicht vorhanden.

Und ganz nebenbei muss man natürlich den Wegbegleiter auch noch einschätzen (können).

Antwort
von peterobm, 47

DEFINITIV N E I N, wie will der 17jährige dahin kommen? Ohne Eltern

Kommentar von Perser1990 ,

mit dem Zug

Antwort
von RicoLorenzo15, 20

Klingt sehr rassistisch. Es kommt auf den Charakter an. Doch im Prinzip her schon

Antwort
von bibi8888, 41

Nein, da müsste eine Aufsichtsperson mit.

Antwort
von beangato, 28

Nein. Nicht, weil der Nachbarsjunge ein Ausländer ist, sondern weil der 14jährige noch viel zu jung ist, um ohne Aufsicht von Erwachsenen zu verreisen.

Antwort
von norgur, 52

Nein, weil da keine Aufsicht bei ist.

Antwort
von ThenextMeruem, 37

Wozu das "ausländischer"?

Kommentar von adabei ,

Das habe ich mich auch gefragt, wieso das dabeistehen muss.

Kommentar von Perser1990 ,

für manche ist das relevant

Kommentar von peterobm ,

ob Deutsch oder nicht, spielt keine Rolle

die Nationalität ist sowas von sch..ssegal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten