Frage von BommBommBomm, 102

Würdet ihr euer Kind den Großeltern vorstellen, wenn ihr wisst, dass diese ihm schaden könnten?

Wäre es besser gar keinen Kontakt herzustellen und gar nicht erst zu erzählen, dass man mittlerweile ein Kind hat oder den nur unter Beobachtung zu ermöglichen, so dass immer ein Elternteil anwesend ist?

Vorausgesetzt man hat ansonsten gar keinen Kontakt zu den eigenen Eltern oder denen des Freundes.

Antwort
von JanRuRhe, 55

Hallo!
Das hängt von der Gefährdung durch die Großeltern ab. Du schreibst sicher mit Absicht nicht worum es geht. Geht es um Gewalt etc würde ich immer ein Elternteil bei dem Kind lassen.
Geht es um "falsche" Ansichten, hängt es ganz davon ab was darunter zu sehen ist.
Jede Großeltern die ich kenne freuen sich wahnsinnig über Enkel.
Muss echt schlimm sein was da los ist, um diese Frage zu stellen.
Im Zweifelsfall immer zum Wohl des Kindes entscheiden.

Kommentar von BommBommBomm ,

Ja, ich würde es ungerne näher erläutern, aber zum besseren Verständnis...Es geht definitiv um körperliche Gewalt und andere ernstere Dinge. Nicht um unterschiedliche Ansichten.

Kommentar von JanRuRhe ,

Pass auf das Kind gut auf. Normalerweise sind Enkel - zumal sie ganz klein sind- unter absolutem Schutz in der Liebe der eigenen Großeltern. Wenn das bei Eich nicht gilt, dann würde ich evt ein Treffen auf neutralem Bode vorschlagen. In der Regel sind Frauen hier sehr viel sensibler- mit der Mutter kannst du es vielleicht einfacher arrangieren. Viel Glück

Antwort
von Volkerfant, 30

Großeltern sind zu ihren Enkeln anders als zu ihren Kindern.

Die Großeltern haben ein Recht darauf, von der Existenz ihres Enkels zu erfahren. Kennenzulernen ist wieder ein anderes Thema. Das musst allein du entscheiden.

Wenn du das Kind gefährdet seihst, würde ich es nicht zu den Großeltern bringen, höchstens in deiner Anwesenheit.

Kommentar von maja11111 ,

großeltern haben überhaupt kein recht zu irgendwas. sie haben nur dann ein recht, wenn es dem kindeswohl dient und wenn großeltern und kind einen guten kontakt u. bindung hatten. das liegt hier nicht vor. also ist keiner gezwungen seinen eltern zu erzählen, dass man kinder hat. wo steht dieses verbriefte recht? ab 18 bist du deinen eltern keine rechenschaft mehr schuldig, vor allem wenn du wirtschaftlich selbständig bist, dein eigenes leben lebst und keinen kontakt mehr halten willst.

Antwort
von 58hansikuz, 54

Ich würde den Kontakt verbieten. Wenn du dir sicher bist, dass nichts Gutes bei rauskommen kann & wird, macht es ja so gesehen keinen Sinn. Ich weiß auch wie mies Großeltern sein können. Denk dabei zum Wohle des Kindes.

Antwort
von maja11111, 16

wenn du keinen kontakt mehr zu deinen eltern halten willst, weil sie dich ständig verprügelt haben, dann ist das dein recht. es kann sein, dass sie zu deinem kind anders sind. es kann sein, dass dein kind deine eltern ganz anders kennenlernt - es kann sein das es nicht so ist.

wärest du denn so weit, wieder mit deinen eltern in kontakt zu treten? hast du verarbeitet was sie dir angetan haben? kannst du damit leben, dass sie regelmäßig mit den kindern kontakt haben, selbstverständlich auch allein? machst du den kontakt nur wegen deiner kinder oder wegen dir, weil du wissen willst, was jetzt anders ist? sprich doch mal mit einem therapeuten darüber ob es gesund für dich ist, etwas wiederzubeleben, was dir schaden könnte.

Kommentar von BommBommBomm ,

Es geht in diesem Fall hauptsächlich um die Eltern meines Freundes. Bei mir ist es zwar mein Vater zu dem ich keinen Kontakt haben möchte, weil dort auch genug Sachen vorgefallen sind, aber im Falle meines Freundes ist es noch um einiges schlimmer. Ich wollte es eigentlich nicht konkretisieren, aber es geht dabei neben Gewalt und Alkoholabhängigkeit auch um Missbrauch.

Nein, ich kann mir nicht vorstellen mein Kind bei ihnen zu lassen, muss aber sagen, dass ich "noch" kein Kind habe, mir aber schon vorab sehr viele Gedanken mache, einfach weil ich Angst habe, dass die Großeltern irgendwelche Rechte an dem Kind haben könnten.

Ich habe nämlich schon öfter gehört, dass sie ein Umgangsrecht einklagen können etc.

Kommentar von maja11111 ,

ich habe 3 selber. die großen haben großeltern die sehr weit weg leben. haben sich vor hundert jahren schon scheiden gelassen. der großvater ist seit 30-40 jahren trockener alkoholiker und steht da ganz offen zu. das ist das erste was er mir damals erzählt hat. völlig ehrlich und trinkt keinen tropfen. dem würde ich meine kinder blind überlassen.

die großmutter und ihr neuer mann sind ein seltsames zeug. selbst meine kinder befinden die leute und alles was dort ist für eigenartig. die zwei sind nun fast 18. der vater der kinder ist alkoholiker, der dies nie selber zugeben würde, auch wenn er schon oft bei den anonymen war. der hat meine kids nicht einen tag allein gehabt. auch das befinden meine kinder für sehr seltsam. wir sind auch sehr offen mit der thematik umgegangen und haben es altersgerecht immer erzählt wie das so war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community