Würdet ihr euch das zutrauen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wer die Abiturprüfung geschafft hat, hat gezeigt, dass er was drauf hat. Es spielt überhaupt keine Rolle, wie er sein Ziel erreicht hat. Abitur ist Abitur !

Ich hab' nur was gegen Leute, die mit MSA und Berufsausbildung + Praxis im Hörsaal sitzen. Ich hab' mir gerade deswegen einen Rüffel von jemandem eingefangen, der meint ich sei herablassend. Die Fernuni lässt solche Leute ja für ein Probestudium zu, Leute mit Fachabi aber nicht ! Ich bleibe dabei, da stimmt doch was nicht.

Wenigstens nehmen diese "Praktiker" an der Fernuni den anderen nicht die Plätze im Hörsaal weg. Allein Mathematik in einem BWL-Studium ist nun mal mit Realschulkenntnissen nicht machbar. Das gab's ganz früher mal, als die FHs noch auf einem niedrigeren Level waren. Wollen wir dahin wieder zurück ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hauptschüler sind ja nicht automatisch dümmer als Gymnasiasten. Es kann auch sein, dass ihnen einfach die Motivation fehlt. Und wenn sie nicht in Bezug auf die Schule motiviert sind oder die Schule sogar hassen beziehungsweise schlechte Erfahrungen dort gemacht haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass sie dann Lehrer werden. Und sollte es so sein, sind sie bestimmt nicht so stolz darauf, eine Hauptschule besucht zu haben, dass sie das erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kenne echt keinen der auf diesem Weg zum Lehrer geworden ist 

Doch, ich. Ein Kollege von mir, ist jetzt 30

Realschule => Hauptschule => Oberstufe an Gesamtschule => Uni => Lehrer an einer Gesamtschule

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles ist möglich, in dieser Richtung. Leider ist das deutsche Schulsystem unter aller sau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung