Frage von CBA123ABC321, 53

Würdet ihr einer Frau raten, welches kein Auto besitzt, in der Nacht in einen anderen Dorf Zeitung zu verteilen?

Die Sache ist die, das es bis spätestens 6 Uhr früh erledigt sein muss, aber man möglichst früh anfangen sollte, weil manche wollen noch früh, bevor sie arbeiten gehen, ihre Zeitung haben. Wenn man jetzt kein Auto hat und auch kein Führerschein, aber den Job gut findet in der Hinsicht gut findet, dass man alleine arbeiten kann und auch nicht dieser Druck wie bei einer Akkordarbeit da ist, würdet ihr so einer Frau so einen Job empfehlen. Der Verdienst dürfte bei 500-700 € liegen, weil es mehrmals wöchentlich ist und dazu noch andere Sachen kommen, die man ebenfalls zustellen muss.

Das Problem ist halt, man muss im ganzen Dorf herumlaufen, wegen z. B. 120 Zeitungen und verliert dadurch viel Zeit. Unter Umständen, wenn man sich nicht auskennt, kann man auch viel Zeit verlieren, aber andererseits wäre der Job schon ganz cool.

Ist sowas in der Nacht zu gefährlich? Was denkt ihr darüber? Das Problem ist halt, dass mein Knie immer noch nicht okay ist und ich auch beim Laufen noch Defizite aufweise. Nur will ich alleine arbeiten und nicht unter enormen Zeitdruck stehen und eintönige Tätigkeiten verrichten. Gut, eintönig ist diese Tätigkeit auch, aber trotzdem besser.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von unhumain, 53

Wenn du vergewaltigt werden willst wieso nicht :p 

Nein aber 6 uhr ist es noch dunkel und als Frau in de heutigen welt ... ich wurde mir nicht trauen...

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Das stimmt auch, dass es relativ dunkel ist. Im Winter kommt noch dazu, dass es glatt wird und in diesen Dorf geht es ziemlich bergauf und bergab. Im Sommer könnte es auch Gewitter geben, dass habe ich mir auch gedacht, andererseits hat der Job auch irgendwie seinen Reiz für mich.

Kommentar von unhumain ,

Ich wurde auf keinen fall Aleine nachts sachen verteilen an hausern in einem Dorf den ich nicht kenne mit leuten die ich nicht kenne und dazu noch zu fuss ... Heute konnte ales passieren jemand macht dein Mund zu bringt dich irgendwo hinter einem Busch vergewaltigung und tod oder nicht ... aber ich hab gehort das madchen/Frauen nachts vor den Clubs vergewaltigt wurden stell dir mal vor was in einem DORF passieren konnte nachts ...Auch wenn ich den dorf ganz gut kenne wurde ich mich nicht trauen nicht mal mit auto weil jemand konnte dich eine zeit lang beobachten und schauen welchen weg du jeden tag machst und dir dann irgendwas tun... Besser im bett liegen und schlafen... 

Kommentar von unhumain ,

Sicherheit und Gesundheit gehen vor geld 

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Danke nochmal. Ich glaube, ich lasse das lieber und suche mir doch eine andere Stelle. Wenn ich darüber genauer nachdenke, hast du vollkommen recht und der Text hat mir die Augen geöffnet. 

Kommentar von unhumain ,

Bitte schon freut mich und du wirst bestimmt eine neue Stelle finden :) Tags uber :p :) 

Kommentar von Blumenacker ,

Ich habe noch von keinem Fall gehört, daß eine Zeitungsausträgerin vergewaltigt wurde. Warum müssen sie mit so einem Stammtischpopulismus der Fragestellerin dermaßen die Hoffnung nehmen?

Kommentar von unhumain ,

Dann siehst du nie TV ... :) Schau doch was gerade in der welt passiert 

Antwort
von rotesand, 17

Hallo!

Gesundheitliche Probleme, ein fehlendes Auto & ein anderes Dorf als Wirkungsort sind Gründe die mich dazu bringen würden, davon eher abzuraten. 

Wenn man sich nicht auskennt ist das aber weniger ein Thema --------> man bekommt einen Laufzettel, sollte sich die Route vorher mal einplanen & bei Tageslicht abgehen mit man weiß wo man hin muss und die Lage der Briefkästen in etwa erkennt.. sollte eigentlich klappen :) 

Zeitdruck hat man beim Austragen allerdings gut und gern. Wer um sechs Uhr fertig sein muss & 120 Zeitungen im ganzen Dorf zugestellt haben muss, der sollte schon mit zwei Stunden rechnen. Mit lädiertem Knie eher noch mehr. Ich hatte für rund 110 Zeitungen zwischen 50 und 70 Minuten gebraucht, war allerdings alles in einem kompakten Gebiet & tlw. mit ganzen Straßenzügen, die diese Zeitung geschlossen bezogen haben. 

Ich würde es mir nicht antun.

Antwort
von Illusionsbild, 18

Ich persönlich würde es ganz sicher nicht tun. Unsere Zeitungsfee hat einen grossen Hund... da sieht die Sache schon etwas anders aus. Ohne Pfefferspray würde ich nachts nicht raus gehen wollen... auch der Zeitfaktor ist ja ein Problem. Vielleicht kann sie ein Auto leihen, das Nachts eh nicht gebraucht wird?

Antwort
von Blumenacker, 37

Die Touren sind so bemessen, daß man zügig arbeiten muß, um alle Zeitungen bis 6 Uhr im Kasten zu haben. Das größere Problem als die Angst vor der Nacht dürfte das lädierte Knie sein. Man muß zügig laufen können, um die Tour zu schaffen. Und man muß wetterfest sein, weil die Zeitung muß bei jedem Wetter raus.
Ich bin Nachtarbeiter und habe schon einige Frauen nachts alleine austragen sehen. Manche hatten einen Hund dabei.
(Sich nicht auskennen ist übrigens kein Problem. Man läuft bei eingeübten Trägern so lange - allerdings ohne Lohn - mit, bis man die Tour kennt).

Antwort
von Gerneso, 22

Wenn Du nicht unter Zeitdruck stehen willst, ist das schon mal nicht der Job, den Du lieben wirst. 

Die Zeit ist da nämlich sehr knapp bemessen und auf Dein Knie wird keine Rücksicht genommen.

Wer eine gute Ausbildung und ein angenehmes Erscheinungsbild hat, braucht so einen Job nicht.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Ich habe in der Nacht schon einmal Tageszeitung zugestellt, aber hatte mit den Gebiet Glück und auch ein Post-E-Bike zur Verfügung. Das Gebiet war ohne Berge und ich kannte mich im Gebiet gut aus, weil ich auch Prospekte dort zustellte. Ich habe nur 1 Stunde gebraucht. Leider habe ich dort nur als Vertretung gearbeitet und komme auf normalen Post-E-Bikes nicht mehr zurecht. Außerdem geht es in diesen Dorf überwiegend bergauf und bergab.

Ich denke daher auch, dass die Zeit sehr knapp ist, wenn man bedenkt im ganzen Dorf herumlaufen zu müssen. Beim Prospekte veerteilen muss man auch im ganzen Dorf herumlaufen, aber hat auch überall zu verteilen, verdient aber sehr wenig.

Ich habe zwar meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, aber aufgrund von Mobbing etc. doch die Noten etwas verhauen. Genaue Geschichte will ich hier nicht preisgeben. 

Die Sache ist halt, dass ich gerne alleine arbeiten will und mit mein Knie immer noch nicht alles wirklich okay ist, weswegen ich mir auch diesen ganzen Jobs wie Produktionshelferin nicht vorstellen kann. 

Na klar, könnte ich jetzt auch Abitur machen und ich wollte das auch immer, aber es gibt momentan ein Problem in finanzieller Hinsicht, was mich doch eher zu einen Job tendieren lässt. Nur will ich dieses Problem hier auch nicht näher erläutern.

Es wird halt öfters Teamarbeit gefordert in vielen Jobs, was dazu kommt und irgendwie, weil ich halt in der Vergangenheit viel gemobbt wurde, traue ich es mir nicht zu, in solchen Jobs tätig zu sein, weil ich denke, dass man mich wieder grundlos hasst. Ich rede sehr wenig, zumindest mit Arbeitskollegen, aber das ist einfach meine Art. Ich war schon in der 1. Klasse ein ruhiges Kind und weiß manchmal einfach nicht, was ich reden soll. Ich finde einfach keine Akzeptanz und deswegen diese große Angst mich bei solchen Stellen zu bewerben. Die Angst ist sehr in mir drin. 

Was könnte ich sonst arbeiten, als ausgelernte Bürokauffrau, die keinen Job in ihren Bereich bekommt?


Antwort
von Netie, 10

Nein, ich würde ihr davon abraten.

Antwort
von malour, 46

Als Frau , Nachts alleine, nee heute nicht mehr.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Warum war es früher besser?

Kommentar von malour ,

Ja, bei uns hier mit Sicherheit, weis ja nicht wie das in deiner Ecke war.

Antwort
von anonym13254, 41

Besorg dir pfefferspray für den notfall^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community