Frage von Slayde, 227

Würdet ihr eine Leiche anschauen, wenn ihr die Möglichkeit dazu hättet?

Hi Com,

also die Frage mag jetzt ein wenig makaber klingen, jedoch beschäftigt mich dieses Thema seit einer Weile...

Ich habe viele Verwandte, welche mittlerweile verstorben sind, jedoch bin ich nie zu einer Beerdigung gegangen weil..... naja spielt nicht wirklich eine Rolle.

Anyways... mich nimmt es schon seit einer Weile wunder, wie ich wohl reagieren würde, wenn ich einen toten Menschen bzw. eine Leiche sehe...

Da dieses Thema wohl für einige ziemlich schräg ist, wollte ich hier mal nachfragen.

Wenn ihr die Gelegenheit hättet eine Leiche zu betrachten (Fremd od. Verwandt spielt keine Rolle), würdet ihr es tun? Und was denkt ihr, wie eure Reaktion darauf wäre?

Antwort
von Kraschibo, 122

Jeder Mensch reagiert da völlig anders drauf und bei Beerdigungen sind die Menschen noch zurecht gemacht, sodass es so aussieht, als würden sie schlafen. Man muss sich halt klar machen, dass der Tod zum Leben gehört. Da ist ja eigentlich nichts schlimmes dran. Ist halt einfach eine tote Hülle, von daher sehr ich es relativ locker. Bei Verwandten ist das natürlich viel emotionaler aber bei fremden sehe ich das so...

Antwort
von Summerween, 113

Hab schon ein paar Fremde tot gesehen und das ist nicht so schlimm, wie es immer dargestellt wird, aber auf Beerdigungen von Freunden und Verwandten habe ich bisher immer darauf verzichtet, sie anzusehen und ihnen nochmal "die letzte Ehre zu erweisen". Das fänd ich.. schräg. Nicht gruselig oder so, sondern einfach nur schräg. Meine Oma hab ich zwar nochmal gesehen, als sie tot war, aber das war keine aktive Entscheidung und ich war noch ziemlich klein und kann mich kaum noch daran erinnern, also zählt das nicht. :D

Antwort
von Ellen9, 103

Liegt schon länger zurück, dass ich eine alte Dame vor meinen Augen habe sterben sehen. Das war eher interessant als schlimm; wie schnell doch so ein Leben erlischen kann.

Kommentar von jorki1 ,

Krass ,deine Wortwahl....kalter Mensch.

Kommentar von Slayde ,

Hat meiner Meinung nach irgendwie etwas poetisches.

Abgesehen davon sollte man Menschen nicht dafür verurteilen wie sie fühlen, denn dafür können sie nichts ;)

Kommentar von Ellen9 ,

Danke Slayde♡dass Du das herauslesen kannst. Nein, es war nicht erschreckend, wie sie starb; denn das hattes etwas Friedliches, nichts Unglückliches.

Kommentar von jorki1 ,

mal Allgemein ,fühlen ist jedem seine Sache -aber gerade über das Thema "TOT" kann sich anders ausdrücken...

Kommentar von Ellen9 ,

Plus von mir für Dich, jorki1, weil Du so herzlos bist, und lieber verurteilst, was Dir fremd ist.

Kommentar von Slayde ,

Manche Menschen können gewisse Themen nicht objektiv betrachten, was auch nicht wirklich ein Grund ist Menschen zu verurteilen., da man deren Hintergründe od. Geschichte nicht kennt.

Jeder Mensch tickt halt anders und das sollte man akzeptieren, auch wenn man nicht der selben Meinung ist. 

Leider scheint das die Mehrheit der Menschen nicht zu verstehen :/

Leben und leben lassen :)



Kommentar von jorki1 ,

ich bin ein "warmer" Mensch,Offen und kenne Toleranz.

Deine Worte kommen "kalt" eben bei mir an .Das heißt jetzt nicht das du eben so bist-Entschuldigung -wenn es so bei so ankommt-ich wollte dich nicht Angreifen. Ich bin ein Guter...

Kommentar von jorki1 ,

mein letzter Kommentar war an "Ellen9" gerichtet...

Kommentar von Ellen9 ,

Weisst Du, jorki1, innerhalb von Familie/Freunden sind einige tödlich verunglückt, und ich habe Rotz und Wasser geheult. Es hat mich viele Jahre gekostet, das zu überwinden. Mit dem natürlichen Tod kann ich einfach leichter umgehen; dass heisst nicht, dass mich das nicht auch irgendwie berührt.

Kommentar von jorki1 ,

du hast mein Mitgefühl und alles Gute dir...

Antwort
von Robert7194, 104

Ich würde die Gelegenheit auf jeden Fall nutzen, damit ich mit dem Menschen innerlich "abschließen" kann. Ist mal was anderes, als das was man im Internet sieht.

Meine Reaktion wäre tiefe Trauer, da ich nicht an Wiedergeburt Seelen oder sonstiges glaube, Tod ist die Endstation eines Menschen.

Bisher habe ich nur meinen Opa Tod gesehen, war aber noch zu klein um die Situation zu realisieren.

Antwort
von beangato, 127

Ich hab das schon machen müssen - als Kind bei meiner Oma und als Erwachsene bei meiner Mutter.

ICH fand das nicht so toll. Meiner Meinung nach sollte man den Verstorbenen so in Erinnerng behalten, wie er zu Lebzeiten war.

Kommentar von Slayde ,

Da stellt sich mir aber die Frage weshalb du dir das angetan hast (mit deiner Mutter), obwohl du ja schon die Erinnerungen von deiner Oma damals hattest -welche, wie du beschreibst- nicht "toll" waren.

Ich will dir damit nicht zu nahe treten oder so, aber es nimmt mich doch irgendwie wunder.

Kommentar von beangato ,

Mein Bruder wollte es so. Und beim Tod sollte man nicht streiten.

Kommentar von Summerween ,

"es nimmt mich doch irgendwie Wunder" komische Ausdrucksweise.

Kommentar von Slayde ,

Naja, mir stellt sich halt die Frage, weshalb jemand solch ein Erlebniss wiederholen sollte, wenn -wie beangato sagte- diese Erfahrung nicht gerade schön war.

Verstehe jetzt nicht ganz ob du damit meine Schreibweise meinst, oder die Bedeutung an sich... 

Antwort
von Mietzie, 79

Bei Beerdigungen sieht man meistens auch keine Leiche, aber das nur so nebenbei.

Da ich bereits meine Eltern und meine Großmutter bei ihren Krankheiten bis zum Tod begleitet habe, führte es unweigerlich dazu, dass ich auch ihre Leichen gesehenhabe. Diese Leichnahme sahen immer sehr friedlich aus. Für mich war das ein Teil vom Abschiednehmen, den ich persönlich auch gebraucht habe.

Darüber hinaus verlangt es mich überhaupt nicht Leichen zu sehen. Aber für jemanden, der noch nie eine gesehen hat, hat es vielleicht etwas "mystisches" oder es ist wie eine Mutprobe. Aber letztendlich ist es nur ein: Ein lebloser Mensch der ab dem Zeitpunkt seines Todes beginnt zu zerfallen. Warum sollte man scih das ansehen wollen?


Antwort
von labertasche01, 125

Ich war damals dabei als meine Oma im Krankenhaus starb.

Später wurde sie zum Verabschieden in der Leichenhalle aufgebahrt. Ich bin hin und hab mich von ihr verabschiedet. Sie sah aus als wenn sie schlafen würde.

Ich fand es nicht schlimm. Aber wenn jemand durch einen Unfall stirbt würde ich es mir überlegen, und ihn lieber so in Erinnerung behalten wie er war.

Kommentar von labertasche01 ,

Aber ich denke das sollte jeder für sich entscheiden und man sollte keinen zwingen.

Auch auf Beerdigungen sollte man nur freiwillig gehen. Nicht mit Zwang.

Antwort
von yatoliefergott, 95

Ich würde auf jeden Fall ja sagen

Antwort
von pipapo412, 119

Das ist eigentlich nicht so schlimm. Bei der Beerdigung meiner Oma habe ich die Leiche auch gesehen. Es war nicht wirklich schlimm. (Könnte aber vllt auch daran liegen das ich sie fast garnicht gekannt habe)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten