Frage von MxrinaFxshion33, 81

Würdet IHR ein Studium im Bereich Germanistik gutheißen & welche späteren Berufe würdet ihr dazu empfehlen? Wie sieht es mit dem Geld aus?

außer Lehrer oder Bibliothekar...

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 27

Du kannst mit einem Germansitikstudium weder Lehrer noch Bibliothekar werden.

Grundsätzlich denke ich, dass man mit jedem Studium seinen Weg machen kann. Bei geisteswissenschaftlichen Fächern muss man später etwas findiger sein als andere Absolventen, aber grundsätzlich gibt es auch dort Möglichkeiten. Kontakte, die man schon während des Studiums knüft und Zusatzqualifikationen sind hier sehr wichtig.

Abraten würde ich dir nur aus einem Grund: Dass du doch anscheinend noch nicht wirklich mit den Inhalten dieses Studiums auseinandergesetzt hast.

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Ich habe mich mit den Inhalten dieses Studiums auseinandergesetzt und mir wurde von zahlreichen Menschen sowie Netzwerken bestätigt, dass man mit diesem Studium Lehrer und auch Bibliothekar werden kann. Danke.

Kommentar von Kristall08 ,

Um Lehrer zu werden, müsstest du auf Lehramt studieren. Das ist ein Fakt.

Bibliothekarsstellen sind rar gesät. Da wird sicher jemand bevorzugt, der auch Ahnung von Bibliothekswesen hat.

Zu wissen, dass man Mittelhochdeutsch machen muss und es dann tatsächlich zu lernen sind zwei verschieden Paar Schuhe.

Beharre ruhig weiter auf deine Meinung. Mir ist doch wurscht, wenn du gegen die Wand läufst... ;)

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Hier:

„Wer glaubt, mit einem Germanistik-Studium könne man Deutschlehrer werden und sonst nichts, der wird sich wundern: Das Fach hat viel Potenzial auch für Kulturschaffende und Journalisten. Denn Germanisten sind Generalisten.

Sie arbeiten als Lektoren in Verlagen, als Bibliothekare oder Dokumentare, sie finden Jobs als Kulturmanager oder als Journalisten, sie leiten Pressestellen oder schreiben Romane und Sachbücher. Und natürlich unterrichten Absolventen eines Germanistik-Studiums auch Deutsch – mal als Lehrer an deutschen Schulen, mal als Lektoren des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) oder als Deutschlehrer an Goethe-Instituten."

Der Link dazu: https://www.alumniportal-deutschland.org/studium-weiterbildung/studium-ausbildun...

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Dies ist einer von vielen Beweisen. Ich habe mir mein Wissen dazu sicher nicht aus dem Ärmel geschüttelt, auch wenn du das denken magst. Und für neue Meinungen  bin ich immer bereit, jedoch vertrete ich so gut es geht meinen Standpunkt, den ich ermittelt habe.

Kommentar von Kristall08 ,

Das ist kein Beweis. Das ist ein Text von einer Homepage. Da kann jeder alles drauf schreiben, Fräulein Neunmalklug. Und natürlich muss eine Institution wie das Goethe-Institut einen Studiengang wie Germanistik loben. Lernt ihr keine Quellenkritik in der Schule?

Ich arbeite seit langem in dem Bereich. Um als Lehrer arbeiten zu können, brauchst du Zusatzqualifikationen, was die Webseite, von der du zitierst, dankenswerterweise unerwähnt lässt. Unter all meinen Journalistenkollegen kenne ich einen einzigen, der Germanistik studiert hat und das war vor vielen Jahren, als noch keiner Journalist werden wollte und sie jeden von der Straße geholt haben, der einen geraden fehlerfreien Satz schreiben konnte. Das ist heute anders, sehr viel anders.

Der gesamte Lektoratsbereich ist ebenfalls sehr umkämpft. Da reicht als Qualifikation ein einfaches Germanistikstudium längst nicht mehr. Wenn du da einen Fuß in die Tür kriegen willst, brauchst du gute Kontakte und zusätzliches Wissen.

Kommentar von Jerne79 ,

Die Angaben auf Uni-Homepages von Möglichkeiten, was man hinterher mit einem Abschluss im Fach X machen kann, ist wie früher die Tampon-Werbung von OB. Damit kannste reiten, schwimmen, segeln, Tennis spielen...

Aber wie beim Hygieneprodukt reicht eben der Abschluss allein auch nicht aus, weil du adäquat zum Pferd, dem Pool, dem Segelschiff und dem Tennisplatz eben auch bei einem Studium noch ein bißchen was dazu brauchst. Zusatzqualifikation, Weiterbildung, entsprechendes Nebenfach und vor allem Engagement. Sonst kommen nämlich in vielen der genannten Bereiche zuerst die zum Zug, die genau für diese Sachen ausgebildet wurden oder die entsprechenden Fächer studiert haben.

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Okeee hab du deine Meinung ich hab meine

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

„Fräulein Neunmalklug" hat besseres zutun.

Kommentar von Kristall08 ,

Ziemlich blöd, wenn einem die Argumente ausgehen, nicht wahr? 3:)

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Meine Liebe, mir gehen keine Argumente aus. Ich könnte noch Stunden weiter schreiben, nur ich weiß nicht, was das bringen soll. Ich weiß, dass ich mit Germanistik die Chance auf den Beruf eines Lehrers bekommen kann, da ist mir deine Meinung mehr als egal.

Kommentar von Kristall08 ,

Träum weiter. :D

Sieh dir einfach mal die Voraussetzungen für eine Lehrerstelle an. Quereinsteigen ohne Lehramtsstudium kannst du nur in Mangelfächern und zu denen gehört Deutsch definitiv nicht.

Also müsstest du die entsprechenden Module an der Uni nachholen, das ist aber kein klassisches Germanistikstudium mehr. Sondern Deutsch auf Lehramt. Und danach hattest du nicht gefragt.

Antwort
von Referendarwin, 25

Definitv nicht. Gute Freundin von mir ist Absolventin  (TopNoten)  und steht nun bei Ikea an der Kasse.
Sie ist zufrieden.

Frage dich, für welchen Job das Wissen aus dem Germanistikstudium von Vorteil ist. Man erwirbt dort keine Hardskills abseites des üblichen Geschwurbels (...schnell in neue Gebiete einarbeiten...) was ALLE Studenten können.

Lehramt geht, hier musst du aber die richtige Schulform wählen, um eine Perspektive zu haben. Beachte dabei die Lehrerbedarfsprognosen deines Bundeslandes genau.


Kommentar von Kristall08 ,

(...schnell in neue Gebiete einarbeiten...) was ALLE Studenten können.

DAS würde ich so nicht unterstreichen.

Kleines Beispiel: eine Bekannte von mir (Abschluss in BWL), die beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs ist, zog um in eine Stadt, die nahezu in jeder Verkehrsmeldung wegen Staus auftauscht. Sie schimpfte irgendwann, dass sie jeden Tag mindestens zweimal im Stau steckt. Ich musste sehr lachen, weil sowas mir als ehemaligem Geographiestudenten niemals passiert wäre. Standortfaktoren ermitteln wäre meine erste Aktion VOR dem Umzug gewesen, kam ihr gar nicht in den Sinn.

Kommentar von Referendarwin ,

Es gibt überall blinde Hühner.

Antwort
von christl10, 43

Du willst Deutsch studieren? Das kann doch jeder, der die Schule verlassen hat. Was willst Du dann damit anfangen? 

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Ich möchte Germanistik studieren, weil mich die deutsche Sprache und Kultur fasziniert und mir das Schreiben und Sprechen meiner Meinung nach liegt.. Warum genau würdest du mir davon abraten?

Kommentar von christl10 ,

Weil es außer Lehrer kein Beruf gibt, den Du damit machen kannst. Du solltest was lernen was nur wenige können und nicht das was alle können. Sonst hast Du bei der Berufswahl ganz schlechte Karten. Ich hatte in meinem Beruf den Vorteil daß ich italienisch konnte. Das konnte in unserer Firma keiner. Daher bin ich genommen worden und habe Karriere gemacht. 

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Ja, irgendwie hast du recht.. Es war halt das erste was mir im Bereich Deutsch zu Ohren kam und da ich sowieso einen Beruf der sich auf Deutsch bezieht haben möchte, schien mir dieses Studium als sinnvoll... Ich werde mich weiter informieren und mir deinen Kommentar zu Herzen nehmen... Dankeschön!

Kommentar von Referendarwin ,

Studier was gefragtes und schreibe nebenher ein Buch. Nichts kann man so einfach als Hobby ausleben wie die deutsche Sprache.

Kommentar von MxrinaFxshion33 ,

Darüber werde ich mir mal Gedanken machen. Echt schade, wäre total meins gewesen, einfach weil ich unglaublichen Spaß an Deutsch verspüre.. Danke

Kommentar von christl10 ,

Es gibt auch Studenten, die studieren mehrere Sachen gleichzeitig. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community