Frage von hannilanni2000, 159

Würdet ihr ein Kind mit 24 Jahren abtreiben?

Hallo, Immoment haben wir wieder das Thema verhütung usw. In der Schule Und heute wurde mal diskutiert ab welchem alter es nicht mehr nötig ist abzutreiben. Jaa ich weiss ist eine sehr komische Frage.

Antwort
von isebise50, 25

Ungeplante Schwangerschaften entstehen unabhängig vom Alter der Frau durch Leichtsinn, Naivität, Unkenntnis, Geldmangel, falsche Anwendung von Verhütungsmitteln, schlechte Partnerwahl, Versterben des Partners, unterschwelliger Druck/Erpressung des Partners oder einfach durch Pech...

Unabhängig vom Alter der frau kann aus der ungeplanten Schwangerschaft ein gewolltes Kind werden.

Oder eben auch nicht.

In einer Schwangerschaftkonfliktsituation zählen unabhängig ihres Alters allein die Gründe der betroffenen Frau. Ob nun der "falsche" Mann, der "falsche" Zeitpunkt oder die "falschen" Umstände...

Nur diese Frau kann unabhängig ihres Alters für sich und ihre Lebensplanung entscheiden, was ihre "richtigen" Gründe für einen Schwangerschaftsabbruch sind.

Niemand sollte leichtfertig in "richtige" und "falsche" Gründe oder "richtiges" und "falsches" Alter für eine Abtreibung einteilen, erst recht nicht, wenn man nicht selbst in der Situation steckt.

Alles Gute für dich!

Antwort
von SEBHH, 68

Abtreibungen haben wenig mit dem Alter zu tun. Abtreibungen werden gemacht, wenn die Frau meint, dass Sie das Kind nicht haben will, z.B. weil sie nicht in der Lage ist, sich um das Kind zu kümmern.

Diese Notlage ist natürlich bei Teenager-Müttern häufig gegeben. Aber solche Situationen können auch Mitte 20, Mitte 30 oder mit 40 vorkommen. 

Antwort
von armeskaenguru, 24

Hallo

"Mit welchem Alter es nicht mehr nötig ist abzutreiben". Es ist nie nötig abzutreiben, aber immer eine Wahl.

Mit bis zu 19 Jahren treiben 82% der Frauen bei einer ungeplanten Schwangerschaft ab. Im Alter von 24-44 Jahren treiben ca. 20-25% der Frauen ab. Es gibt also kein Alter, wo nicht mehr abgetrieben wird.

Die Frage ist doch, möchte man ein Kind oder nicht.

Ab 35 Jahren nimmt die Fruchtbarkeit einer Frau massiv ab. Dann muss sie sich schon überlegen, ob sie noch ein Kind haben möchte oder nicht. Aber natürlich könnte sie danach auch nochmals schwanger werden.

Man muss halt die Lebensumstände anschauen, egal welches Alter: ist man alleinerziehend, möchte man Kinder, wie sieht es finanziell aus, ist man in einem Studium, hat man einen Job, ist man überfordert, wäre das Kind gesund, ist die Familienplanung abgeschlossen etc.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von Goodnight, 31

Das kann man nicht am Alter festmachen. Es kommt immer auf die Umstände an.

Antwort
von NuyuraAyu, 85

Ich finde das ist immer abhängig davon wie die Situation ist, ob man reif genug ist, die finanziellen und zeitlichen Aufwände aufbringen kann etc. 

Antwort
von eostre, 26

Ich persönlich würde kein Kind ohne medizinische Indikation abtreiben. 24 ist ein wunderbares Alter für ein Kind.

Antwort
von SerenaEvans, 44

Das hat weniger mit dem Alter als mit den Umständen zu tun.

Darüber kann man viel diskutieren und das ist es sehr emotionales Thema, aber am Ende entscheidet die Frau das für sich und dies ist auch ihr gutes Recht.

Antwort
von nooppower15, 79

Ich finde Abtreibung sollte nur in wenigen ausnahmefällen legal in Europa sein. Wenn eine Mutter bzw die Eltern nicht willens bzw in der Lage sind das Kind großzuziehen müssen entsprechente Stellen/möglichkeiten geschaffen werden das sie das Kind abgegeben können.

Dennoch zur eigentlichen frage, das Biologische Alter der Mutter ist sekundär das es auf mehrere Umstände drauf ankommt inwiefern eine Abtreibung Moralisch/Ethisch vertretbar ist.

Kommentar von SEBHH ,

Du bist ein Mann - oder?

Kommentar von nooppower15 ,

ja schon

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Warum sollte es Ethisch nicht vertretbar sein?

Ob man als Baby oder als 90 Jähriger stirbt sollte aus einem naturalistischen Standpunkt egal sein. Und aus einem religiösen Standpunkt gibt es auch kein Problem- das Baby hat ein free-wayticket ins Paradies und die Mutter bekommt ihre gerechte Strafe. Wobei, eigentlich hat sie ja selbstlos gehandelt, wenn sie ihr Kind durch die "prüfung " geschmuggelt hat.

Kommentar von nooppower15 ,

Haha

Antwort
von JTKirk2000, 23

Komisch würde bedeuten, dass es zum Lachen ist. Merkwürdig oder seltsam trifft es wohl eher.

Ich wäre nur in 2 Fällen für eine Abtreibung. Erstens wenn das Kind aus einer Vergewaltigung heraus gezeugt wurde und zweitens wenn absehbar ist, dass spätestens durch die Geburt die Gesundheit von Mutter und/oder Kind gefährdet wäre. 

Aber das sieht wohl jeder Mensch anders und manche lassen schon aus Bequemlichkeit abtreiben, weil sie erstens nicht zu dem stehen wollen, was sie begonnen haben und zweitens nicht mehr Verantwortung wollen.

Im Alter von 24 Jahren ist man eigentlich, biologisch gesehen in einem optimalen Alter, Kinder zu gebären, eigentlich zwischen 20 und etwa 40. Davor und danach wäre es dennoch möglich, sofern die biologischen Grundlagen ausreichend sind, was dazu führt, dass eigentlich nur die mittleren beiden Absätze dieser Antwort für eine Abtreibung relevant sein können.

Antwort
von porschefanisa, 71

Ich finde dass es immer darauf ankommt wie man sich seine Zukunft vorstellt. Also ob man lieber beruflich erfolgreich sein will oder lieber früh eine Familie haben will. Es kommt auch darauf an was du beruflich machen willst, weil wenn du studierst ist es besser später Kinder zu bekommen als wenn du nicht studierst sondern z.B. eine Ausbildung machst.
Ich hoffe dass ich deine Frage damit beantworten konnte.
LG porschefanisa

Kommentar von nooppower15 ,

Joa oder ob fürn Sommer schon eine tolle Urlaubsreise gebucht hast^^

Antwort
von Kenfmisttoll, 41

Jeder sollte mit seinem Körper tun und lassen können, was er will.

Bevor man gegen Abtreibung kämpft, sollte man erstmal dafür sorgen, dass es jedem lebendingen Kind gut geht.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Übrigens:

Die Entscheidung für den Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft ist für einen Teil der Frauen mit Gewissenskonflikten
unterschiedlichen Ausmaßes verbunden. Die meisten Frauen berichten
jedoch unmittelbar nach dem Abbruch über ein Gefühl der Erleichterung.[51]
Laut einem Review-Artikel bereuen die meisten Frauen, die einen
Schwangerschaftsabbruch vornehmen ließen, ihre Entscheidung nicht und
würden unter ähnlichen Umständen wieder diese Entscheidung treffen.[52]

Mütter, denen ein Schwangerschaftsabbruch verweigert wurde, können
laut einer systematischen Übersichtsarbeit aus dem Jahr 1991 langfristig
unter den Konsequenzen leiden.
Es wird berichtet, dass sich viele Frauen nur erschwert an die
ungewollte Mutterrolle anpassen konnten und das Kind eher als Belastung
empfinden. Die Kinder der betroffenen Mütter erbringen durchschnittlich
schlechtere Schulleistungen, zeigen häufiger Verhaltensauffälligkeiten
wie Delinquenz und benötigen häufiger psychiatrische Behandlungen.[52][53]

Antwort
von AssassineConno2, 50

Egal in welchem Alter. Machen sollte man es nicht. Ich kenne es aus dem Kummerkasten eines Forums wo regelmäßig Leute ihre Probleme schreiben, dass jemand abtreiben wollte. Wir meinten sie wird das mit dem Kind schon schaffen, aber sie müsse selbst wissen was sie will. Sie hat abgetrieben und ist nun totunglücklich und möchte ohr Kind wieder....ich unterstütze Abtreibung generell nicht unbedingt (bin aber auch nicht wirklich dagegen, aber aus Psychischer Sicht unterstütze ich das nicht)

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Die Entscheidung für den Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft ist für einen Teil der Frauen mit Gewissenskonflikten
unterschiedlichen Ausmaßes verbunden. Die meisten Frauen berichten
jedoch unmittelbar nach dem Abbruch über ein Gefühl der Erleichterung.[51]
Laut einem Review-Artikel bereuen die meisten Frauen, die einen
Schwangerschaftsabbruch vornehmen ließen, ihre Entscheidung nicht und
würden unter ähnlichen Umständen wieder diese Entscheidung treffen.[52]

Mütter, denen ein Schwangerschaftsabbruch verweigert wurde, können
laut einer systematischen Übersichtsarbeit aus dem Jahr 1991 langfristig
unter den Konsequenzen leiden.
Es wird berichtet, dass sich viele Frauen nur erschwert an die
ungewollte Mutterrolle anpassen konnten und das Kind eher als Belastung
empfinden. Die Kinder der betroffenen Mütter erbringen durchschnittlich
schlechtere Schulleistungen, zeigen häufiger Verhaltensauffälligkeiten
wie Delinquenz und benötigen häufiger psychiatrische Behandlungen.[52][53]

Mmn macht die gesellschaft die Leute unglücklich. Dabei ist eine Abtreibung nichts "schlechtes", weder aus einem religiösen Standpunkt noch einem naturalistischen.

Naturalistisch: Das Kind würde eh sterben,früher oder später. Ob man dabei 90 Jahre, oder 10 Tage gelebt hat ist egal.

Religiös: Das baby kommt sofort ins Paradies.

Kommentar von AssassineConno2 ,

natürlich ist sie nichts schlechtes. aber ich finds auch nichts gutes. die möglicheit für alle die die bisschen spaß ohne kondom haben wollten.

Antwort
von bachforelle49, 12

was hat das denn mit dem Alter zu tun?? Bitte nicht abtreiben, weils dir leid tun wird und auch nicht dazu überreden..! Denn das tut dir irgendwann leid und dann ist es zu spät.. Es findest sich auch immer ein Weg der und zur Hilfe...

Du solltest aber auch an Gott glauben und daß ein jeder Mensch seinen Schutzengel hat! Denn mkit menschlicher Weisheit ist es hier alleine nicht getan, weil du alleine dein Weg gehen mußt und diesen Weg beschreiten mußt. Trotzdem bist du aber nicht allein und es findet sich immer jemand, der dir hilft... ich zum Beispiel.. (die Frage ist übrigens nicht komisch..)

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Die Entscheidung für den Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft ist für einen Teil der Frauen mit Gewissenskonflikten
unterschiedlichen Ausmaßes verbunden. Die meisten Frauen berichten
jedoch unmittelbar nach dem Abbruch über ein Gefühl der Erleichterung.[51]
Laut einem Review-Artikel bereuen die meisten Frauen, die einen
Schwangerschaftsabbruch vornehmen ließen, ihre Entscheidung nicht und
würden unter ähnlichen Umständen wieder diese Entscheidung treffen.[52]

Mütter, denen ein Schwangerschaftsabbruch verweigert wurde, können
laut einer systematischen Übersichtsarbeit aus dem Jahr 1991 langfristig
unter den Konsequenzen leiden.
Es wird berichtet, dass sich viele Frauen nur erschwert an die
ungewollte Mutterrolle anpassen konnten und das Kind eher als Belastung
empfinden. Die Kinder der betroffenen Mütter erbringen durchschnittlich
schlechtere Schulleistungen, zeigen häufiger Verhaltensauffälligkeiten
wie Delinquenz und benötigen häufiger psychiatrische Behandlungen.[52][53]

Antwort
von Kasumix, 29

Das hat nix mit dem Alter zutun... Eher mit Lebensumständen... Auch eine 14 Jährige kann es behalten, wenn die Eltern es großziehen...

Wer alt genug für Sex ist, sollte die Verantwortung auch tragen.

Und die psychischen Folgen einer Abtreibung sind gerade in jungen Jahren sicher noch mal extremer...

Kommentar von Kenfmisttoll ,

extremer als die Geburt an sich? Wohl kaum

Kommentar von Kasumix ,

Wenn du das beurteilen kannst... Dann treibt doch alle ab...

Antwort
von beangato, 49

Ich - 3 kinder - hätte niemals ein kind abtreiben können.

Und das erste Kind hatte ich mit 23.

Eine Abtreibung ist niemals nötig. Es gibt immer Mittel und Wege, ein Kind groß zu bekommen. Und eine Abtreibung ist auch nicht so einfach zu verkraften.

Antwort
von olsen, 41

Mit 24 ist alles im grünen Bereich...Kein Grund für eine Abtreibung.


Antwort
von S7donie, 43

Naja. Es gibt heut zu tage so gute Verhütungsmittel, mit Kondom und Pille, ist eine ungewollte Schwangerschaft beinahe unmöglich. Wenn man doch schwanger wird sollte man das Kind auch austragen, es in die Babyklappe legen kann man immer noch. 

Antwort
von marina2903, 46

kommt immer auf die lebenslage an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community