Frage von DerJunkie96, 51

Würdet ihr ein Buch über gute Noten kaufen?

Hallo,

ich wollte nur mal wissen, ob ihr (sofern ihr Schüler seit) ein Buch über gute Noten (also wie man diese schreibt) kaufen würdet. Und wenn ja, wie viel ihr maximal dafür zahlen würdet.Schon mal Danke.

Gruß

Antwort
von Tasha, 6

Das Buch müsste schon sehr gut sein!

Es gibt heute schon viele gute Bücher, die auch im Lernforen immer wieder empfohlen werden, und selten den einen, ultimativen, ganz neuen Ansatz!

Natürlich kann es sich lohnen, seine Lernoranisationstipps zusammenzufassen: Wie lernen, wann, wie motivieren, wie Zeit organisieren, wie fit und wach bleiben, wie effektiv abrufen, wie für Transferaufgaben und praktische Aufgaben lernen etc.

Man sollte aber die vorhandene Literatur ein bisschen kennen, und wissen, wohin die Reise geht, also welche anderen Bücher man teilweise "kopiert", welchen man widerspricht, wer evtl. schon etwas Ähnliches geschrieben hat und warum sich dann der Kauf des eigenen Buches für potentielle Kunden lohnen würde.

Es gibt immer wieder neue Bücher zu bekannten Themen und oft sprechen die andere Kundenkreise an. Wenn du das bieten kannst und für die potentiellen Leser einen echten Mehrwert und nicht nur das Bekannte noch mal zusammengefasst oder mit anderen Beispielen bieten kannst, könnte sich dein Buch lohnen.

Preis: Am besten Paperback 8-10 €; Hardcover für 20 € muss schon sehr hervorstechen, um vom potentiellen Kundenkreis von einem unbekannten Autor gekauft zu werden!

Antwort
von Turf15, 31

Ja ich würde es vielleicht kaufen
Preis: kommt darauf wieviel drinsteht, Taschenbuch oder fester Einband, sonstige Besonderheiten

Antwort
von Nikita1839, 23

Nein. Weil das totaler Quatsch ist. Da gibt es keine einfache Formel. Genauso wie Bücher übers Lernen Quatsch sind.

Es lernt nunmal jeder anders. Anders schnell, auf andere Weise, anders gut

Und da muss man nunmal selbst herausfinden wie.

Ich kenne Leute, die lernen und lernen, aber schreiben trotzdem 4en.

Genauso wie ich Leute kenne die lernen nichts und schreiben 2en.

Manche lernen gut in der Stille, andere mit Musik.

Auch ist die Note abhängig von der Überprüfung dieser, und solche Bücher beherbergen ebenfalls keine Formel über jegliches zu Erwartende in Klausuren etc...

Es muss angepasst sein mit einem eigenen Weg und Motivation.

Solche Bücher sind, finde ich, reine Geldmache.
Gute Schüler gibt es nicht erst, seit es solche Bücher gibt.

Kommentar von Nikita1839 ,

das einzigst halbwegs (!) identische ist der biologisch/psychologische Aspekt. Und da findet man alles gratis im Internet

Kommentar von Tasha ,

Das kann nur jemand sagen, der immer unbewusst erfolgreich gelernt hat. Nicht ohne Grund gehen Bücher über Themen wie Lernen, Zeitmanagement, Organisation usw. weg wie warme Semmeln.

Gerade Schüler, die "lernen und lernen" und Vieren schreiben, brauchen doch Tipps! Denen kann man nicht sagen, "ach weißt du, jeder lernt anders", weil ihre Art zu lernen ineffektiv ist. Andernfalls könnten sie glauben, dass sie dumm sind und einfach keine besseren Noten schreiben können!

Es gibt Elternhäuser, in denen die Eltern oder Geschwister helfen können: Wann soll man Hausaufgaben machen? Wie genau? Was tut man, wenn man nicht weiterkommt? Wie merkt man sich alle Bundesländer mit Hauptstädten, chemische Formeln oder Geschichtszahlen? Was tun, wenn diese nach mehrfacher Wiederholung nicht im Gedächtnis bleiben (einfach aufgeben > bin zu dumm, schaffe das halt nicht?!)?

Was muss ich eigentlich bei einer Klausurvorbereitung machen, damit ich in der Klausur möglichst effektiv abschneide? Was kann ich tun, um schon in der Schule das meiste zu behalten? Was tue ich, wenn mir viele Grundlagen fehlen, wie arbeite ich die neben der Schule auf, wo fange ich an, wie nehme ich mir die Zeit, wie nehme ich mir die Angst, vor einem riesen Berg zu stehen und es nie zu schaffen? 

Usw.

Es gibt Schüler, die abstrakte Inhalte wie BL und Hauptstädte einfach so lernen/ beim ersten Hören behalten können, andere haben unbewusste Strategien dafür, wieder andere haben Eltern oder Geschwister, die ihnen dabei helfen. Der Rest steht hilflos davor, wiederholt die Kombis ständig, hofft irgendwie, sie beim Abfragen noch zu wissen - ist aber nie sicher, effizient zu lernen, den Stoff beim Abfragen noch zu können, kann nicht einschätzen, wie lange das Lernen dauert (wiederholen, "bis man es halt kann" könnte 5 min, 50 min oder 500 min und mehr dauern, verteilt auf einen bis mehrere Tage).

Wenn man denen einfache Strategien gibt, mit denen sie lernen/ wissen, wie lange sie fürs Auswendiglernen veranschlagen müssen, wie sie genau vorgehen müssen (statt "wiederholen und blind hoffen"), wie sie ihr Wissen testen könne und was sie beim Blackout in der Schule tun können, dann fällt denen ein riesiger Brocken vom Herzen!

Das gilt noch viel mehr fürs Verstehen: Manche Lehrer sagen Sätze wie "nicht auswendig lernen, verstehen!" - aber was ist das? Wie erlange ich das? Wie teste ich das? Warum habe ich immer das Gefühl, dass in der Klausur Sachen abgefragt haben, die wir nie durchgenommen haben? Wie kann ich das ändern?

So etwas muss ein Schüler doch auch lernen (dürfen). Vor allem, wenn man ihm nicht erklärt, wie er Transferaufgaben angehen könne, wie man schrittweise dabei vorgeht.

Was tun, wenn in 4 Tagen die Klausur ist? Heute 8 Stunden "lernen" - wie: lesen, aufschreiben, auswendig sagen, Aufgaben machen ...? - morgen 8 Stunden lernen, übermorgen schlafen, weil man so k.o. ist, den Tag vor der Klausur heulend im Bett liegen, weil man es nicht geschafft hat?

Solche Fragen kommen auf. Wenn man dann Tipps für Zeitmanagement, Unterteilung des Lernstoffs, Anwendung effektiver Strategien, Anwendung effektiver Selbsttests zum Wissen in Buchform oder wie auch immer bekommt, hilft das vielen sehr. Andere schaffen es halt problemlos, sich vorzubereiten oder brauchen das gar nicht, weil sie im Unterricht schon alles gelernt haben, der Rest aber schon!

Besonders ADHS-Betroffene, egal, ob die Krankheit nun existiert oder nicht: Leute, die sich schnell verzetteln und dann verzweifeln, die nicht von Haus aus organisiert arbeiten können.

Antwort
von Sunnycat, 13

Nein, das Geld würde ich mir sparen. Jeder weiß wie man gute Noten schreibt: Lernen, lernen und nochmal lernen, notfalls Nachhilfe und Lerntipps gibt es kostenlos im Internet.

Antwort
von JzudemAN, 26

Naja ich weiß ja nicht was in dem Buch genau steht aber 10 Euro Gebi Geld könnte man dafür sicher opfern :)
LG Jan

Antwort
von DerDieDasDash, 11

Nein. Gute Noten bekommt man, wenn mans auswendig lernt. Ende.

Antwort
von Ralph25, 16

Die meisten lerntipps gibt es auch gratis. Ich würde dir empfehlen dass du dir den youtube-kanal "lerne psychologie " mal anschaust. Der nette Herr in den Videos erklärt wie und wann man am besten lernt.
Kann ich nur empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten