Frage von lalalabra, 154

Würdet ihr diesen Anfang interessant finden, (Es ist ein Fantasyroman)?

Würdet ihr diesen Anfang interessant finden? Nach den ersten Antworten verrate ich mein Alter. (Es ist ein Fantasyroman) Los gehts :Tagebucheintrag: 17 04.05.2015 Mein Wecker klingelte, als ob sein Leben davon abhing. Das Sonnenlicht, das durch meine Fenster schoss und mein Zimmer in helles, warmes Licht taucht, interessierte mich nicht. Ich hatte andere Sorgen. Heute war der Tag, an dem ich mit meiner Schule im Bus zum Meer fuhr. Das beunruhigte mich schon die ganze Woche. Ich kann nicht schwimmen. Was wäre, wenn ich ertrinke? Meine Mitschüler würden mich bestimmt auffordern mitzuschwimmen, also kann ich mich wohl auch nicht davor drücken.

Ich hob meinen Bleistift vom Papier, als ein Mitschüler, Thomas Müller, in roter Badehose zu mir lief.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von purushajan, 59

mein ratschlag: schreib deine ganze geschichte erstmal frisch drauflos zu ende. bis du weißt, wie sie wirklich aus geht. erst dann beginne mit dem überarbeiten und schleifen und feilen und polieren. dann wirst du wahrscheinlich einen ganz anderen anfang schreiben, weil du inzwischenn viel über das schreiben gelernt hast und deine figuren viel besser kennst.

aber die grundidee ist schon spannend, nämlich wie du als nichtschwimmer mit einer fahrt ans meer umgehst, wobei die gefahr und das unglück die ganze zeit im raum schweben. und das ist das wichtigste an einem anfang: dass er neugierig macht aufs weiterlesen und eine frage aufwirft, was da passiert und wie es sich auflöst.

also: angelhaken für den leser gut ausgeworfen, aber:

stil und formulierung noch verbesserungswürdig.

und wie at bist du jetzt? nachdem du die antworten bekommen hast musst du das auch beantworten wie versprochen.


Kommentar von lalalabra ,

ich bin 12.

Kommentar von lalalabra ,

wow, mit deiner idee, dass ich mich erstmal darum kümmere, dass ich das buch erstmal fertig schreibe und danach alles ausarbeite habe ich mich inzwischen angefreundet. deswegen gebe ich dir auch den roten stern.

Kommentar von purushajan ,

danke, freut mich, dass ich helfen konnte. diesen ratschlag findest du so gut wie in jedem sachbuch über romaneschreiben. ich selber überarbeite meine texte immer wieder, sicher insgesamt 10-20 mal, bis wirklich jedes wort stimmt und nichts zu viel gesagt wird.

Antwort
von Pramidenzelle, 74

Also, ich geb meine Meinung Mal stückchenweise ab:

Mein Wecker klingelte, als ob sein Leben davon abhing. Das Sonnenlicht,
das durch meine Fenster schoss und mein Zimmer in helles, warmes Licht
taucht, interessierte mich nicht.

Das klingt aber Mal auf Teufel komm raus nach kreativen Umschreibungen, aber leider passen sie nicht besonders gut, denn der Wecker klingt jeden Morgen gleich. Und das Sonnenlicht taucht ja nicht plötzlich auf, als würde es geschossen worden, sondern es wird eben langsam immer heller im Raum. Und wer schreibt denn bitte sowas in sein Tagebuch? Hast du ein echtes Tagebuch? Dann lies dir doch Mal ein paar ältere Einträge durch und schau dir den Stil genauer an.

Was wäre, wenn ich ertrinke? Meine Mitschüler würden mich bestimmt
auffordern mitzuschwimmen, also kann ich mich wohl auch nicht davor
drücken.

Warst du schonmal auf Klassenfahrt irgendwo am Meer? Also bei mir ist das zwar ein paar Jahre her, aber wer nicht mindestens ein Bronze-Schwimmabzeichen vorzuweisen hatte, der hätte gar nicht ins Wasser gedurft... Ach ja, und bei uns hiezen die Klassenfahrten auch immer London-Klassenfahrt, Segelfahrt oder dergleichen, einfach nur "ans Meer" klingt für mich unglaubwürdig. Und sie fährt auch noch mit der ganzen Schule? Ncht nur mit der Klasse oder Stufe?

Die Trennung zwischen Tagebucheintrag und anderem Text solltest du deutlicher machen, z.B. indem du den geschriebenen Text kursiv setzt.

Naja, und beim letzten Teil wäre es schöner, wenn dein Charakter den Bleistift nicht einfach nur vom Papier hebt, sondern du das Tagebuch mit ein, zwei Wörtern beschreiben würdest.
Thomas Müller? Ich habe eigentlich nie mit Nachnamen von meinem Mitschülern gedacht. Wenn es mehrere Leute mit dem gleichen Vornamen gab, dann wäre das Thomas M. oder eben ein Spitzname.

Naja, nach Fantasyroman klingt es noch nicht wirklich, mehr nach Teenager-Lovestory, aber das kann ja noch werden :D

Kommentar von lalalabra ,

ich weiß deine kritik wirklich sehr zu schätzen, danke!! sollte ich deiner meinung nach jetzt einen neuen anfang schreiben?

Kommentar von Pramidenzelle ,

Nein, ganz neu schreiben musst du ihn nicht unbedingt, du kannst auch das, was du schon hast als Grundlage nehmen und es überarbeiten.
Oder du kannst es natürlich auch so lassen, ganz wie du willst, es ist ja deine Geschichte :D

Kommentar von lalalabra ,

ich glaube, dass ich schreibe, dass ich mit mit meiner familie ans meer fahre.

Antwort
von lillian92, 45

Als Anfang finde ich das wirklich sehr seltsam, vor allem weil sich der Tagebucheintrag ließt wie der seltsame Anfang eines schlechten Romans und nicht wie ein Tagebucheintrag.
Vor allem hat für mich der Tagebucheintrag keinen anderen Zweck, als dem Leser auf bequeme Weise zu sagen, wovor die Protagonistin Angst hat, als das subtil und als ständige Panikgedanken in die Geschichte einfliesen zu lassen.

Ich persönlich fände es besser, wennn du mit dem Ich-Satz oder gar einem Gedanken/Stoßgebet à la "Oh, nein, bitte nicht schwimmen. Bitte kein Wasser. Bitte nicht, bitte nicht." beginnst. So hast du einen Leser der sich fragt: "Höh, wie kann man schwimmen nicht mögen? Warum hat die Person gerade so einen Widerwillen?" und dann die nächsten Absätze aufgeregt ließt und bevor er es merkt ist er sowieso schon mitten in der Geschichte.

Auf deine Art bekommt man die Informationen auf einem Silbertablette präsentiert, aber kaum gezeigt, wie sich die Person wirklich fühlt. Wie wirkt sich die Angst und Unruhe denn aus? Ich finde, der Tagebucheintrag nimmt den Interpretationsspielraum und die Spannung aus dem Anfang, weil man sich schon denken kann, was Thomas Müller jetzt will.

Kommentar von lalalabra ,

es ist ein protagoNIST, keine protagonisTIN, warum versteht das keiner?

Kommentar von lillian92 ,

Oh, tut mir leid. Wahrscheinlich weil ich keinen Jungen kenne, der Tagebuch schreibt^^°

Kommentar von lalalabra ,

was..? das sind ja viele.

Kommentar von lillian92 ,

Persönliche Erfahrungen und wie sie das Urteilsvermögen beeinflussen vom feinsten x)
Sorry, echt. Wollte dich nicht beleidigen oder so. Hab einfach nur voreilig meine Schlüsse gezogen. 

Antwort
von ZolaTheDarkness, 87

Ich find es okay, um mehr sagen zu können müsste ich mehr lesen, ich hätte zumindest ne Kurzbeschreibung dazu geschrieben oder so, Anfänge sind selten mega mitreißend. 

Den Cut finde ich komisch, kommt da noch was da dazwischen? Weil ich hätte zumindest irgendwie angedeutet, dass sie sich auf den Weg macht.

Schreibt den Charakter sein Tagebuch immer in der dritten Person wie einen Roman? Finde ich eher verhalten, ich würde niemals so ein Tagebuch schreiben.

Dann solltest du auf die Zeiten achten, in denen du schreibst, du springst manchmal zwischen Präteritum und Präsens, solltest dich aber für eines entscheiden c:

Kommentar von lalalabra ,

den anfang habe ich noch nicht so sehr mit den zeiten überarbeitet, tut mir voll leid x(

eigentlich sollte es im präteritum sein, manchmal reißt mich das buch aber in seine fänge und ich konzentriere mich aufs schreiben. ich achte gerade noch auf rechtschreibung, grammatik und zeitformen nicht mehr so viel! verzeih mir!

Kommentar von ZolaTheDarkness ,

Mach dir keinen Stress, ich wollte nur drauf hinweisen ^-^ Ist halt so meine Kritik an dem ganzen, schreibe selbst Bücher/Geschichten und bin da relativ pingelig ;)

Kommentar von lalalabra ,

danke, dass du so nett bist :D

Kommentar von ZolaTheDarkness ,

Gibt zu wenig nette Menschen xD

Kommentar von lalalabra ,

deswegen gibts ja dich ._. /schleimen off xD

Antwort
von unknnownn, 73

tauchte* :)
Ich find's übrigens gut.

Kommentar von lalalabra ,

danke für die verbesserung^^ und danke für deine Meinung, hätte sonst einen anderen anfang genommen :(

Kommentar von unknnownn ,

Der Anfang geht schon find ich! Bestimmt kommt was Interessantes raus ;)

Kommentar von lalalabra ,

danke! habe sehr originelle ideen, hoffe ich auch!

Antwort
von TorDerSchatten, 21

Ein Werk, das eines 12jährigen würdig ist. Seltsame Assoziationen, (das Leben eines Weckers hängt nicht vom Klingeln ab), unlogische Folgerungen (wer nicht schwimmen kann, wird vorher von den Lehrkräften abgefragt und die Eltern müssen dafür unterschreiben) und ein sehr knapper, kindlicher Schreibstil.

Da hilft nur viel Üben. Unglaublich viel.

Viel Erfolg

Antwort
von cireball, 80

ui ui ui......   hmmmm.

Mich hat´s  nicht umgehauen

Kommentar von lalalabra ,

:(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community