Frage von Johannagroesch, 454

Würdet ihr die AfD wählen? Wenn ja warum?

Guten Abend, Ich bin in der 10. Klasse und halte ein Abschlussreferat über die AfD, Hiermit würde ich gerne eine Umfrage starten, ob ihr diese Partei wählen würdet? Ich würde mich auch über eine Begründung freuen. Danke im Vorraus!

Antwort
von Bitterkraut, 44

Nein, weil ich mit Rassisten nix am Hut hab.

Mit ner anderen Programmatik und anderen Leitlinien wär es eine andere Partei. dann vielleicht schon, kommt halt auf die Partei dann an.

Antwort
von Interesierter, 175
Nein

Nein, ganz bestimmt nicht.

Die ganzen fremdenfeindlichen Aussagen, der national-patriotische Fassade, die kontrollierte Eskalation und das anschließende relativieren, ohne wirklich die Sache klarzustellen. Und ausser diesem Thema hat die AFD nicht viel zu bieten.

Das ist gezielte Manipulation. Wer von den Unterstützern glaubt wirklich, die AFD könnte regieren? Petry als Kanzlerin? Gauland als Aussenminister? Höcke als Integrationsminister?

Sorry Leute, das Manöver ist einfach zu durchschauen, aber auch heute gibt es wie damals Menschen, die sich leicht verführen lassen.

Kommentar von willom ,

Sag mal......: hängt dir / euch dieses " wie damals "-Gequatsche nicht langsam selbst mal zu Halse heraus...?

Kommentar von Interesierter ,

Ääämmm, nein!

Man kann es nicht oft genug betonen, denn offenbar ist es noch nicht in die letzte Reihe durchgedrungen.

Kommentar von willom ,

Was möchtest du hier eigentlich darstellen...?

So eine Art heldenhafter Kämpfer gegen die " braune Gefahr ", der leider bloß viel zu spät geboren wurde und der sich mangels tatsächlicher Nazis ein drohendes " viertes Reich " mal eben selbst herbeifabuliert...?

Für mich siehst du eher aus wie jemand, der sich  bequem vom Sofa aus über die " gegen Rechts "-Krücke moralisch aufwerten möchte, oder aber schlicht wie jemand der von den derzeitigen Verhältnissen profitiert und Schiss hat, daß ihm eine Partei wie die AFD die Suppe spuckt.

Kommentar von Interesierter ,

Nun, ich denke, ich habe etwas mehr Lebenserfahrung als du und ich kann im Gegensatz zu dir, sehr wohl zwischen ernsthaften Argumenten und purem Populismus unterscheiden.

Vergleichst du Deutschland mit dem Rest der Welt, dann kommst du unweigerlich zu der Erkenntnis, dass es uns hier doch eigentlich recht gut geht. Daraus müsstest auch du den Schluss ziehen können, dass die Politik der letzten Jahre und Jahrzehnte grundsätzlich richtig und erfolgreich war. 

Aus den Geschichtsbüchern müsstest du eigentlich wissen, das die Mitte Europas seit Jahrhunderten Schauplatz vieler schrecklicher Kriege war. 

Seltsamerweise war ein Grund und ein Schuldiger immer schnell gefunden und viele machten begeistert mit. Ich möchte das nicht nur am 3. Reich festmachen, denn dieses Muster zieht sich durch die Jahrhunderte.

Mit Schaffung der EU stellte sich dauerhafter und stabiler Frieden ein, der bis heute anhält. Die Versöhnung der Völker schritt voran und heute betrachten sich die Länder nicht mehr als Feinde sondern als Verbündete, die einander beistehen und sich nicht gegenseitig auslöschen wollen. Willst du das Rad der Geschichte ernsthaft zurückdrehen?

Die Machtergreifung Hitlers ist aber ein herausragendes Beispiel, wie leicht sich einfache Geister manipulieren lassen, denn du weisst selbst, Hitler wurde demokratisch gewählt. Auch er ritt auf der Welle der Unzufriedenheit, präsentierte einfache Lösungen und ganz wichtig, er hatte ein klar definiertes Feindbild. Die Juden waren schuld. 

Ich hoffe, du erkennst die Parallelen.

Und wenn ich das Programm der AFD aufgreife, dann wird da was von traditionellen deutschen Werten ausgesagt. Deutschland ist traditionell christlich geprägt. Der zentrale Dreh und Angelpunkt der christlichen Werte ist die Nächstenliebe. Nur von dieser kann ich weder im Programm, noch in den Aussagen der Parteiführung an irgendeiner Stelle etwas finden. Gibt dir das nicht zu denken?

Antwort
von ManuTheMaiar, 59
Ja mit einer anderen Progammatik und anderen Leitlinien

Wenn AFD Anachismus für Deutschland hieße, dann würde ich sie vielleicht wählen vorausgesetzt ich könnte es mit meiner anarchistischen Überzeugung vereinbaren überhaupt zu wählen.

Antwort
von lchntr, 201

NIEMALS. Auf keinen fall. Ich werde keine Partei wählen, die Menschengruppen und andere Religionen missachtet. Ich werde keine Partei wählen, die den Klimawandel leugnet. Ich werde keine Partei wählen, die genau das ist, was der IS will.
Ja, tatsächlich sind Dinge wie die AfD das, was der IS will. Das hat er sogar erklärt. Er will, dass die feindlichkeit gegenüber Muslimen zunimmt und die Muslime sich unsicher fühlen und deswegen zum IS flüchten.

Kommentar von willom ,

Ich glaube, die AFD kann auf Wähler wie dich dankend verzichten.

Offenbar bist du ja nicht einmal in der Lage, manche Punkte des Parteiprogramms so zu verstehen wie sie gemeint sind und geschrieben stehen.

Oder hast du das Programm am Ende gar nicht gelesen und plapperst nur nach, was andere dir erzählt haben...?

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Ich werde keine Partei wählen, die den Klimawandel leugnet

Es wird auch sehr wenige Leute geben, die den Klimawandel leugnen. Daß es tendenziell etwas wärmer wird ist nicht zu verleugnen, das spürt man sehr wohl.

Wenn wird der menschliche Einfluß auf das Klima "geleugnet" und da auch nur beim Thema Co2. Daß hingegen das Abholzen ganzer Wälder das Klima in der betroffenen Region verändert, wird auch kein AfD'ler leugnen.

Daß es allerdings in Afrika heißer wird, weil ich mit dem Auto nach Frankfurt fahre, das wird eben nicht (mehr) alles 1:1 geglaubt. Zurecht. 

Kommentar von suziesext07 ,

sprechen wir nicht ständig über die AfD, sondern gucken mal hier den O-Ton: Frauke Petry, selber ne hochkarätige Chemikerin, diskutiert mit Abiturienten über CO2

https://www.youtube.com/watch?v=dKSWHbgLtco

Kommentar von Apfelkind86 ,

1. zeigt Petry da wieder ihre ekelhafteste Art, die man schon aus Talk-Shows kennt.

2. Ist Merkel eine hochkarätige Physikerin aber was soll und das alles nun sagen?

Kommentar von KnusperPudding ,

Sie stellt sich kritischen Vorwürfen sachlich. 

Ach Apfelkind, lass die Trollerei. Du bist nicht lustig

Kommentar von suziesext07 ,

"hochkarätige Chemikerin"

Petry gründete im März 2007 das Unternehmen PURinvent GmbH in Leipzig-Plagwitz, das einen neuartigen Polyurethan-Kunststoff (HydroPUR) als Reifendichtmittel herstellt.[ Das Unternehmen hatte zeitweise zehn Mitarbeiter. Die Idee ging auf ihre Mutter zurück, die zusammen mit Petry Erfinderin ist: „Neuartige hoch wasserhaltige Polyurethane, Verfahren zu ihrer Herstellung und Anwendung“

Das Unternehmen wurde 2014 von einem süddeutschen Investorenkonsortium erworben und in PURinvent System GmbH umbenannt. Der Geschäftsbetrieb wurde aufrechterhalten.

Antwort
von 1988Ritter, 159
Ja

Ich werde nach derzeitigem Stand der Dinge die AfD wählen.

Traditionell hat meine Familie eigentlich immer nur CDU gewählt, aber es bleibt einem im Moment nichts anderes übrig.

Dies sind meine Beweggründe:

  • Wir haben uns von dem Grundsatz der Demokratie durch eine Parteienvielzahl mit unterschiedlichen Zielen verabschiedet. Ob grün, rot oder schwarz, alles nur kuscheliger Einheitsbrei.
  • Die nationalen Probleme werden nicht gelöst, man kehrt sie unter den Teppich oder verleugnet sie.
  • Spätestens seit Norbert Blüm ist die Sicherheit der Rente hinterfragt. In diesen 20 Jahren haben die etablierten Parteien die abwechselnd an der Regierung gewesen sind, nichts unternommen. Statt dessen müssen wir jetzt schon bis 67 arbeiten, und 73 wurde auch schon angerissen.
  • Die Sozialversicherungen sind mit mangelnder Finanzkraft ausgestattet. Steigende Belastungen sind schon jetzt nicht mehr tragbar. Dies betrifft insbesondere die Krankenversicherer, die nicht einmal mehr 50,-- € pro Mitglied und Quartal aufbringen können.
  • Die Duldung der Null-Zins-Politik der EZB gefährdet den gesamten Wirtschaftsbereich. Die schon jetzt bestehende Immobilienblase ist beängstigend.
  • Der von der SPD und den Grünen geopferte Sozialstaat mit HartzIV-System erfährt keine Verbesserung, er wird einfach nur so vor sich hergeschoben.
  • Das Flüchtlingsproblem erwähne ich dazu nur, mein Standpunkt ist bekannt.

Bei der AfD als junge Partei läuft noch nicht alles rund. Es ist aber davon auszugehen, dass auch diese Partei sich noch entwickeln wird. Ich gebe dieser Partei deshalb die Chance.

Kommentar von Interesierter ,

Jetzt hast du schön nachgeplappert. Der nächsteSchritt wäre nachdenken und danach verstehen.

Welche nationalen Probleme meinst du denn genau?

In der Rentenfrage  wurde sehr viel unternommen. Frühverrentung wurde zurückgefahren, das Renteneintrittsalter angepasst und eine weitere Säule durch Riester und Rürup eingeführt.

Mit den 50€ pro Versichertem pro Quartal liegst du komplett falsch. 200 Mrd € geteilt durch 70 Mio Versicherte incl Angehörige geteilt durch 4 macht bei mir rund 700 €. Das ist das 14fache deiner Angabe. Du solltest bei den Fakten bzw. bei der Wahrheit bleiben.

Die Niedrigzinspolitik belastet die Eigentümer großer Geldvermögen und entlastet Staat, Unternehmen und Leute mit wenig Geld. Für das Eigenheim ist der niedrige Zins ideal. Du redest hier dem Großkapital das Wort.

Und die AFD will nun den Arbeitsmarkt revolutionieren? Das wäre mir neu. Womit?

Ausser pauschaler Schelte ohne jeden praktischen Lösungsansatz dafür aber mit Lieferung eines Schuldigen und eines Feindbildes ist von der AFD nichts zu erkennen. Das ist Propaganda, wie wir sie schon mal gesehen haben.

Kommentar von suziesext07 ,

darf 1988Ritter bei einer Umfrage seine Meinung einfach mal kundtun, ohne deshalb argumentfrei hingerichtet zu werden? Ja? Danke.

Im Zentrum steht die Frage oben, die als Umfrage ausgewiesen wurde. Ich selbst würde mir schon soviel Selbstdisziplin gönnen und meine Antwort schreiben, ohne die der anderen zu würdigen oder zu unwürdigen.

Kommentar von Interesierter ,

Nun, ich erlaube mir, den Verfasser eines Beitrags darauf hinzuweisen, wenn die von ihm angeführten Aussagen nicht der Wahrheit entsprechen. Ich hatte übrigens die tatsächlichen Fakten mit angeführt. Nur habe ich das leise Gefühl, dass du an Fakten gar nicht interessiert bist. Soviel zum Thema "argumentfrei".

Hier geht es nicht um die Würdigung einer persönlichen Meinung sondern um Fakten, die dann schon korrekt sein sollten.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Argumentfrei? Da waren sogar sehr viele Argumente bei!

Und man muss nunmal damit rechnen, dass einem falsche Argumentation um die Ohren fliegt.

Kommentar von 1988Ritter ,

Nachplappern ?

Darauf habe ich schon hingewiesen als es die AfD noch gar nicht gab.

Rente

Was plapperst Du denn da ? Müssen Deutsche 4 Jahre länger arbeiten ? ja. Wird über die Rente ab 73 gesprochen ? ja.

Was wurde unternommen ? Nichts.

Riester ist eine private Versicherung und hat nichts mit der gesetzlichen Rentenversicherung zu tun. Zudem ist Riester ein Flop !

Krankenversicherung

Informiere Dich über das Regelleistungsvolumen. Deine Feststellung ist falsch !

Es kann einem schon wirklich leid tun das man auf derartige Fragen antwortet und sich Mühe macht, da es Dir offensichtlich nicht um eine Umfrage und Information geht, sondern eher um eine Propagandamaschine für etablierte Parteien.

Kommentar von Maxieu ,

(Gehört zwar eigentlich nicht zur gestellten Frage, aber wo du es anschneidest:)

"Riester ist eine private Versicherung und hat nichts mit der gesetzlichen Rentenversicherung zu tun."

Leider doch.

Informier dich mal über "Riester-Treppe" und "Riester-Faktor" in der Rentenanpassungsformel.

"Zudem ist Riester ein Flop !"

Für viele ja, aber es kommt immer auf den Einzelfall an.

Meine Frau zahlt 60 € im Jahr ein und kriegt dafür die Kinderzulagen auf ihren gebührenfreien Banksparplan.
Wenn sie am Ende gut aufpasst, überschreitet sie nicht die sog. Kleinstbetragsgrenze und kann sich abschlagsfrei alles auf einmal auszahlen lassen, was zwar in dem Jahr die Steuer erhöht, aber trotzdem rentabel ist - und eben nicht nur dann, wenn sie 92 wird.
 

Kommentar von Apfelkind86 ,

Aber dafür müsste man sich ja damit beschäftigen und mit zahlen umgehen. Und das ist dem Deutschen scheinbar nicht zu zumuten. Es muss immer alles auf dem Silbertablett serviert werden.

Antwort
von telesphorus, 143
Nein auch nicht mit einer anderen Programmatik und Leitlinien

Nein, da ich in gewisser Weise parteilich gebunden bin. Aber die AfD entspricht eh nicht meinen Vorstellungen.  Ich finde es auch zutiefst verstörend, dass sie sich im Parteiprogramm mit unter als liberal ansehen. Es mögen marktradikale Forderungen im Programm enthalten sein, aber liberal sind sie sicher nicht. 

Die AfD denkt mir zu national und demnach zu wenig europäisch. 

Für mich gilt in diesem Kontext der Satz von Genscher, "Europa ist unsere Zukunft, sonst haben wir keine."

Die anderen mehr oder wenigen begründeten Forderungen sind auch unter nicht meine bevorzugten Themen  abzutun. 

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Da bin ich aber froh, daß die anderen Parteien so "europäisch" denken, insbesondere Frau Merkel.

Wenn europäisches Denken darin besteht, daß man die Nachbarstaaten als Schuttabladefläche betrachtet und meint, über andere Völker hinwegbestimmen zu können, dann bin ich lieber "nationalistisch".

Die AfD setzt sich übrigens für ein Europa der Vaterländer ein, da will keiner morgen in Frankreich einmarschieren! Nur damit das mal klar ist, offensichtlich muß man das ja sogar noch erwähnen, was eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

Kommentar von telesphorus ,

Ich unterstütze nicht die Politik von Angela Merkel in Sachen europäischer Integration in vollen Zügen, wenn du darauf  hinaus wolltest. 

Die AfD betreibt aber eine Idee der schrittweisen Abschottung und ein zurückrudern in Einzel Staaten. Diese Kleinstaaterei wird in Zeiten der Globalisierung wohl kaum die passende Antwort sein. Damit macht man sich selbst zum Opfer der großen aufstrebenden wie Chnia oder auch den USA. 

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten. Es spricht ja nichts gegen wirtschaftliche Zusammenarbeit, diese ist für eine Exportnation wie Deutschland ohnehin essentiell. Aber dazu braucht man keine EU bzw. diese unsägliche Bürokratie.

Man sollte die Zusammenarbeit mit den europäischen Nachbarn auf die Wirtschaft und meinetwegen Infrastruktur beschränken. Alles andere greift zu sehr in die Souveränität der Nationalstaaten ein.

Wir brauchen sicherlich niemanden aus Brüssel, der uns vorschreibt, wie krumm Gurken sein dürfen. Das bringt uns auch kein Schritt weiter, um uns gegen USA oder China zu behaupten, außer daß diese sich vielleicht totlachen darüber und nebenbei trotzdem unsere Wälder aufkaufen.

Dann schaue mal TTIP, es geht da sicherlich nicht darum, europäische Interessen zu wahren. Schlußendlich waren die Wirtschaftswunderjahre in den 50ern und 60ern (an dessen Substanz wir heute noch zehren!), das ganz ohne EU, Euro und Gurkenkrümmungsvorschriften. Sondern als Nationalstaat, der damals sogar noch geteilt war. 

Größer ist nicht immer besser und gerade im Falle der EU, wenn man da verschiedenste Länder mit dem unterschiedlichsten Standard versucht unter ein Dach zu bringen, wird es die reicheren Länder auf Dauer an Wohlstand kosten.

Darüber hinaus führten gerade die Dinge in Griechenland zu einem Unfrieden innerhalb der europäischen Völker. Ohne Euro wäre es niemals so weit gekommen.

Des weiteren sollten wir mit Rußland zusammenarbeiten, das ist viel mehr wert, als zu versuchen, gemeinsam mit solch entwickelten Staaten wie Bulgarien oder Zypern "gegen China zu bestehen".

Antwort
von Fordfahrer123, 156
Ja

Wahlen sind leider immer die Wahl des geringsten Übels, und da ist die AfD - im Vergleich zu vielen anderen Parteien, meiner Meinung nach das kleinste Übel. Außerdem hat sie noch die Chance, sich zu entwickeln und eben mal etwas frischen Wind in die politische Landschaft zu bringen.

Mag sein, daß ein paar Politiker von denen gerne mal etwas übertreiben, aber das wissen wir auch nur, weil jeder Furz den ein AfD-ler von sich läßt gleich tagelang in den Medien beigetreten wird.

Wenn ein Herr Schäuble sagt, daß wir ohne Einwanderung "an Inzucht zugrunde gehen" oder eine Frau Roth sagt, "daß nicht alle Flüchtlinge verwertbar(sic!) sind", stört das komischerweise keinen.

Man sollte der AfD die Chance geben im politischen Alltag mitzumachen. In einer Demokratie müssen auch konservative und kritische Meinungen vertreten sein, sonst ist es keine Demokratie.

Die ganzen Leute, die so tierisch Angst vor der AfD haben, wissen insgeheim, daß ihre Parteien jede Menge Bockmist gebaut haben, sonst müßten sie sich ja nicht fürchten.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Wahlen sind leider immer die Wahl des geringsten Übels, und da ist die AfD - im Vergleich zu vielen anderen Parteien, meiner Meinung nach das kleinste Übel.

Immerhin gibt hier ein AfD-Anhänger unmissverständlich zu, dass die AfD ein "Übel" ist. Dem will ich keineswegs widersprechen.  :-))

Mag sein, daß ein paar Politiker von denen gerne mal etwas übertreiben ...

Dass es nicht zuletzt die Führungskräfte der AfD sind, die sich nicht nur verbal nicht im Griff haben, sollte höchst bedenklich stimmen. Sind sie doch das Spiegelbild der Mehrheit der Parteimitglieder.

Wenn ein Herr Schäuble sagt, daß wir ohne Einwanderung "an Inzucht zugrunde gehen" oder eine Frau Roth sagt, "daß nicht alle Flüchtlinge verwertbar(sic!) sind", stört das komischerweise keinen.

Aha, Propaganda, die den politischen Gegner verunglimpfen will. Aber wo soll da eine Alternative sein, wenn eine Partei bzw. ihre Mitglieder genau das tun, was sie selbst verurteilen, nämlich jeden "Furz" breitzutreten?

Man sollte der AfD die Chance geben im politischen Alltag mitzumachen.

In wievielen Landtagen ist die AfD nun schon vertreten? Ihre Politiker haben also alle "Chancen". Aber "politischer Alltag", das ist harte, konstruktive Arbeit, nicht nur Ungeist, der stets verneint und angeblich Gutes will, aber nur Böses von sich gibt.

In einer Demokratie müssen auch konservative und kritische Meinungen vertreten sein, sonst ist es keine Demokratie.

Sehr richtig. Also, wozu brauchen wir dann die AfD, die weder "konservative" Werte noch konstruktive "Meinungen" vertritt?

Die ganzen Leute, die so tierisch Angst vor der AfD haben, wissen insgeheim, daß ihre Parteien jede Menge Bockmist gebaut haben, sonst müßten sie sich ja nicht fürchten.

Wer hat denn "tierisch Angst vor der AfD"? Ist das ein fataler Irrtum der AfDler - oder ein Wunschtraum? Wie auch immer, alle Menschen, deren demokratische Gesinnung fest auf dem Boden der grundgesetzlich vermittelten Werte verankert ist, empfinden gegenüber der AfD ein Gefühl deutlichen Widerwillens!

Antwort
von Lexa1, 201
Nein

schau dir die Mitglieder der AfD und deren Programm an, da hast du deine Begründung.

Antwort
von zeusfrosch, 7

Nie und nimmer! Die AFD ist mit Sicherheit alles mitnichten eine Alternative!

Antwort
von suziesext07, 131
Ja

zunächst einmal, wenn ich überhaupt wählen ginge: nicht wählen würde ich irgendeine Partei der GaGaGroKo, die sich nur noch unterscheiden durch unterm Mikroskop erkennbare Unterschiede.

Ich bin nicht einverstanden mit der offen forcierten Islamisierung durch die herrschenden Kreise, ich bin nicht einverstanden mit der völlig unkontrollierten Masseneinwanderung praktisch der gesamten Unterschicht aller sunnitischer Regionen dieser Erde.

Ich bin nicht einverstanden mit der Merkelschen Scheckbuchdiplomatie, die mit der Giesskanne im Ausland Staatsvermögen ausschüttet ohne nennenswert positive politische oder wirtschaftliche Ergebnisse - für unser Land;

ich bin nicht einverstanden mit Europas kaltem Krieg gegen Russland, den sich Obama ausgedacht und den Europäern aufgezwungen hat.

Ich bin auch nicht einverstanden mit dem Asozialstaat ala Merkel&Gabriel für Deutsche und gleichzeitig deren open-end Bewirtung von Millionen Einwanderern, für die sie ihr soziales Herz plötzlich wiederentdeckt haben.

Die AfD ist sicher nicht mein Utopia; aber alles wogegen ich bin, ist auch die AfD programmatisch gegen und hat plausible Vorschläge. Zumindest kämpfen sie und wehren sich gegen die herrschenden Deutschland-Abschaffer.

Kommentar von Interesierter ,

Auch hier zeigt sich auf eindrucksvolle Weise, wie Menschen durch gezielte Propaganda verführt werden können.

Hier kann ich dir eigentlich nur sagen, dass die Welt unendlich komplexer ist und in der Politik sehr viel mehr Dinge berücksichtigt werden müssen, als du es dir in deinem kleinen Weltbild vorstellen kannst.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Der Text liest sich ja gruselig. Keine Ahnung von irgendwas aber davon ganz viel. Kein Wunder, dass die AfD Zulauf hat, wenn so ahnungslose Menschen wählen dürfen.

Kommentar von Rosenblad ,

@ Interesierter / @ Apfelkind86 -

Verehrte Kommentatoren, an dieser Stelle kann ich Ihnen versichern das die Schreiberin ihre sorgsam gewählten Sätze weder aus einem „kleinen Weltbild“, noch in der Position eines „ahnungslose[n] Menschen“ ausformuliert hat, sondern sich ebd. auf einem empirisch gestützten Entitätsbezug beruht - d.h. in einer lebensbiografischen, sunnitischen Konfliktlandschaft affordiert und geprägt wurde – also bitte mehr Respekt!

Kommentar von Apfelkind86 ,

Und weil du nun mit Worten, die mehr als zwei Silben haben, parlierst und besonders hochgestochen schreibst, wird nun alles richtig?

Dann muss ich mir um meine wissenschaftlichen Arbeiten ja keine Sorgen machen, denn wenn das die Kriterien sind, ist alles, was ich schreibe, immer korrekt. xD

Kommentar von Rosenblad ,

Dann grüßen Sie sich bitte selbst von mir- denn was man als Mensch schreibt, handelt und interpretiert kann niemals "immer korrekt" sein.

So erlaube ich mir an dieser Stelle die ernsthafte  Frage: Um welche "wissenschaftlichen Arbeiten" (Aufsätze, Beiträge, Publikationen) handelt es sich von Ihnen?

Antwort
von wickedsick05, 58

Die Grünen, die Linken und auch die altparteien kann man mit vernunft nicht wählen. Sinnvoller wäre es zumindest im 21jhd wenn man ein "humanistisches

neuland" gründen würde und das "christliche Abendland" in der Abdensonne
untergehen lässst und nur so eine Partei würde ich wählen. Eine Ideologiefreie Partei würde ich wählen. Also fallen alle altparteien weg.

denn immerhin sind die errungenschaften der Moderne nicht dem Christentum entsprungen. z.b. Demokratie, Meinungsfreiheit...

auch das "Schubladendenken" wie Christ, Moslem, Jude... wie auch
linke oder rechte spaltet die gesellschaft vor allem wenn sie ideologisch ausgeübt werden und ist nicht wirklich zielführend.

Religion ist wie rauchen
privatsache und darf andere nicht belästigen. Daher gehört es auch aus
der öffentlichkeit verbannt und Religionsunterricht an schulen verboten.

Dann wird niemand benachteiligt.

Antwort
von BerlinEastside, 206
Nein auch nicht mit einer anderen Programmatik und Leitlinien

Nein, diese Partei würde ich niemals wählen.

Antwort
von randomhuman, 40
Nein

Nein, einfach nur nein! 

Antwort
von Apfelkind86, 66
Nein

Eher würde ich mir die Hand abhacken.

Die Gründe habe ich bereits in zahllosen Fragen hier kund getan.

Ich bin froh, wenn der Wahlzirkus nächstes Jahr erstmal vorbei ist.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 108
Nein

Weshalb sollte man die AfD wählen? Sie bietet nichts, was unsere Demokratie, unsere Gesellschaft, unseren Wohlstand oder unsere Außenpolitik voranbringen und positiver gestalten könnte. Außerdem gehören zu den führenden Politikern dieser Partei Gestalten von höchst zweifelhafter Gesinnung!

Vielleicht ist die "AfD" eine Alternative für Alt- und/oder Neonazis, Europafeinde, Rassisten und Erbschaftssteuerhinterzieher, aber keinesfalls für Deutschland!

Kurz: die AfD ist eine Partei, die Deutschland nicht braucht!

MfG

Arnold


Kommentar von Fordfahrer123 ,

Die AfD ist unter anderem für Volksabstimmungen und mehr direkte Demokratie. Also würde es die Demokratie sehr wohl weiterbringen.

Die AfD würde den Wohlstand wohl nicht direkt steigern, man muß das eher andersrum sehen: Die anderen Parteien gefährden unseren Wohlstand, unsere Sicherheitslage und unsere Innenpolitik in teilweise grob fahrlässiger Weise.

Komische Gestalten finde ich überwiegend bei den Grünen, gefolgt von der SPD ;)

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Die AfD ist unter anderem für Volksabstimmungen und mehr direkte Demokratie. Also würde es die Demokratie sehr wohl weiterbringen.

Wir haben in Deutschland in allen Kommunen und Bundesländern direkte Demokratie, u. a. Volksabstimmungen. Insofern kann die AfD mit politischen Rechten, die schon vorhanden sind, nur noch uninformierte Menschen begeistern, aber die Demokratie keinen Deut "weiterbringen". Natürlich kommt jetzt der Einwand: es gibt keine Volksabstimmungen auf Bundesebene. Genau das ist im Sinne unserer Demokratie: dass das Volk auf Bundesebene aus einem momentanen Gefühl heraus keine emotionalen, unüberlegten Entscheidungen mit Zukunftswirkung treffen soll, die zum Schaden des ganzen deutschen Volkes ausfallen. Besser ist es und seit rund sieben Jahrzehnten bewährt, dass das deutsche Volk wohlüberlegt alle vier Jahre bei der Bundestagswahl über die bisherige Politik entscheidet.

Die anderen Parteien gefährden unseren Wohlstand, unsere Sicherheitslage und unsere Innenpolitik in teilweise grob fahrlässiger Weise.

Ich lasse diese propagandistische Behauptung im Detail unkommentiert. Nur soviel: selbst wenn es so wäre, wäre die AfD nicht im Geringsten eine Alternative! Und das haben die Parteioberen der AfD höchstselbst detailliert in ihr Parteiprogramm hineinschreiben lassen.

Komische Gestalten finde ich überwiegend bei den Grünen, gefolgt von der SPD ;)

Nun, wenn es danach geht, ist die AfD schon eine vollkommen etablierte Partei.   :-))

Kommentar von willom ,



Sie bietet nichts, was unsere Demokratie, unsere Gesellschaft, unseren Wohlstand oder unsere Außenpolitik voranbringen und positiver gestalten könnte.

Donnerwetter......

Da muß sich die AFD aber richtig...richtig Mühe gegeben haben ein 70....80-seitiges Programm zu entwerfen, in dem es aber auch wirklich nicht einen einzigen positiven oder nützlichen Gedanken gibt.

Eigentlich müßte das beim Umfang des Programms schon rein aus Zufall bei ein oder zwei Punkten der Fall sein, aber du hast offenbar beschlossen das komplette Programm der AFD allein deswegen pauschal abzulehnen, weil es von der AFD kommt...., egal was drin steht.

Allerdings würde mich doch interessieren, welcher Punkt genau im Parteiprogramm die AFD angeblich für " Rassisten " interessant machen soll.....

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Diese Parteiprogrammgläubigkeit ist nicht untypisch für viele
Menschen, die fern der realen Politik stehen, aber nicht unempfänglich für ideologische Beeinflussung sind.

Papier ist geduldig. Zwar mag ein Parteiprogramm ein erster, darf aber nie der alleinige Orientierungsrahmen für die Beurteilung einer Partei und ihrer Politikziele sein, die man nie getrennt von der politischen Arbeit der jeweiligen Partei(mitglieder) und den Aussagen und Handlungen ihrer exponierten Vertreter vornehmen sollte.

Was die angeblich "positiven oder nützlichen Gedanken" des AfD-Programms angeht, so sind diese keinesweg geistige Neuschöpfungen bzw. gar Offenbarungen, die zur politischen Begeisterung für die und folglich zur Wahl der AfD einen Anlass geben könnten.

Was "Rassisten" angeht, so werden diese an einer ganzen Reihe von Punkten des Parteiprogramms ihre Freude haben. Ich nenne beispielhaft außer der bereits in der Präambel vorgetragenen, für Rechtsextremisten typischen Umvol kungspropaganda die an etlichen Stellen vorgetragene Pauschalkritik am Islam sowie die Panikmache hinsichtlich einer angeblich volkswirtschaftlich nur nachteiligen, konfliktträchtigen und massenhaften Einwanderung nach Deutschland, die angeblich fast nur aus Muslimen bestehe (6.2. Mehr Kinder statt Masseneinwanderung). Damit spricht die AfD Bürger an, die rassistische Einstellungen pflegen und/oder sich zu den unterprivilegierten und materiell Benachteiligten in Deutschland rechnen und folglich für Sozialneidparolen besonders
empfänglich sind.

Tja, da nützen auch die angeblich "positiven oder nützlichen Gedanken" des AfD-Programms nichts mehr, wenn man solche Abscheulichkeiten hineinschreibt, die auch von den Führungspersönlichkeiten der AfD unterstützt und öffentlichkeitswirksam vertreten werden.

Antwort
von 486teraccount, 192
Ja

die haben zwar auch bestimmte Defizite,

aber besser als die jahrelang etablierten Parteien sich anzutun

Kommentar von Interesierter ,

Das einzige, wo die AFD keine Defizite aufweist, ist Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz!

Antwort
von KaterKarlo2016, 85
Nein

Niemals eine Partei wählen, die das deutsche Volk so ausnutzt, die Naivität der Menschen sich zu eigen macht und die Menschenrechte mit Füßen tritt. 

Antwort
von hundeliebhaber5, 177
Ja

...damit unsere etablierten Politiker mal aufwachen und sich um Ihre Wähler kümmern und nicht machen was sie wollen.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Haben die Leute 1932 sicher auch gedacht, nur leider gab es dann keine Wahlen mehr.

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Wenn man aus Protest die NPD wählen würden, könntest du recht haben. Die AfD ist aber nicht rechtsradikal.

Unsere etablierten Politiker kümmern sich nicht mehr richtig und die hier lebenden Menschen.

Das sieht man an der Altersarmut. Sogar Menschen mit einem Durchschnittseinkommen vom 3000€ Brutto werden im Alter arm sein, und genau so viel Geld zum Leben haben, der nie gearbeitet hat, dass kann nicht sein.

Bei mir in der Gegend ist es schwierig eine Wohnung zu finden, genaut wurde seit 15 Jahren nur Luxusimmobilien. Jetzt lässt die Stadt extra Häuser bauen, aber nur für Flüchtlinge.

In D ist einiges aus dem Gleichgewicht geraten. Dass kann nicht so weitergehen.

Auch mit der Energiewende, wir in D machen unser verrückt und der Rest der Welt kümmert sich nicht drum. Benzin und Gas/ Strom wird immer teurer.

Viele Menschen in D leben ohne Strom und die Flüchtlinge bekommen all inclusive? Dass kann nicht sein.

Kommentar von Interesierter ,

Eine Gesellschaft,, in der die Menschen immer älter werden und die zu wenige Nachkommen hat, wird die Rente zum Problem. Deswegen wurden das Renteneintrittsalter erhöht, die Frühverrentung gestoppt und Riester sowie Rürup eingeführt. Diese Reaktion war notwendig, da der Generationenvertrag in der Form, wie wir ihn von früher kennen, nicht mehr funktioniert.

Probleme haben insbesondere die Menschen, die im Laufe ihres Erwerbslebens keine Vorsorge betreiben. Wer keine Lebensversicherung anspart, keinen Riester-Vertrag bespart und kein Eigenheim abzahlt, hat im Alter Geldsorgen. Das aber weiss seit 40 Jahren jeder, der einigermaßen geradeaus denken kann.

Warum kaufst du keine Immobilie? 

Keine 15 km von hier wurden 1500 Flüchtlinge in einer alten Kaserne einquartiert. Wenn du Lust hast, kannst du gerne mal herkommen und ich zeige dir, wie deren All-Inclusive Versorgung aussieht. Ich bin mir sicher, du würdest mit diesen Menschen nicht tauschen wollen.

Denk einfach mal darüber nach, ob eine Senkung des Renteneintrittsalters, eine Erhöhung der Rente, Steuersenkungen, höhere Kosten für Bildung und Polizei und der mit einem Austritt aus der EU zwangsläufig verbundene Verlust vieler Arbeitsplätze unter einen Hut gehen.

Sorry, aber das haut nicht hin. Das ist ein Sammelsurium von populären Forderungen, die in ihrer Summe nicht zusammenpassen und alles andere, als eine Alternative.

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

Ich kaufe keine Immobilie, weil es mir einfach nicht leisten kann. Ich bin Gebäudereiniger und habe einen Minijob als Hausmeister im MFH.

Wenn ich einen Riester Vertrag abschließen würde, würde es mir nichts bringen. Denn ich zahle relativ wenig Steuern, sodass es bei mir im Alter auf Grundsicherung hinausläuft. Wenn ich vom Riester was bekomme, wird das auf die Grundsicherung angerechnet. Schlicht: DAS GELD IST DANN WEG!

Bei uns wohnen die Flüchtlinge in einem alten Büro Haus. Da habe Sie aber schon etliche Fenster eingeschlagen. Ein Containerdorf wurde angezündet.

Die Stadt baut jetzt extra nur für Flüchtlinge Wohnungen. Dabei brächten Menschen, wie ich, die wenig verdienen auch günstige Wohnungen. Das kümmert aber niemanden.

"Denk einfach mal darüber nach, ob eine Senkung des Renteneintrittsalters, eine Erhöhung der Rente, Steuersenkungen, höhere Kosten für Bildung und Polizei und der mit einem Austritt aus der EU zwangsläufig verbundene Verlust vieler Arbeitsplätze unter einen Hut gehen."

Davon war keine Rede.

Es nervt mich nur, dass Menschen die nie gearbeitet haben, im Alter genau so viel Einkommen haben, wie ich und ich reisse mir jeden Tag den A**** auf.

Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, damit nur Qualifizierte Menschen kommen und keine Sozialtouristen.

Antwort
von Ranzino, 194

Hmm, du weißt schon, dass bereits einige Wahlen stattfanden und AfD in diversen Länderparlamenten sitzt. 

Kommentar von Johannagroesch ,

Natürlich weiß ich das aber danke für den Hinweis:D

Antwort
von Greta1402, 173

Nein ,würde ich nicht .

Antwort
von SowjetS0CIALIST, 105
Nein

Ich wähle keine Partei deren Programm sich selbst widerspricht 

Die homosexuellen gegenüber gerne zustände wie in Russland,  belarus oder der Ukraine hatten 

Die anderen unfairen verhalten Ihnen gegenüber vorwerfen aber selbst alle als linkes Pack,  lugenpresse etc bezeichnen

Einer Elite der Partei die regelmäßig mit dummen Kommentaren auffallen 

Die die Sozialhilfe anschaffen 

Es schlecht finden das in Geschichts Büchern auch das negative an der Geschichte der BRD genannt wird 

Den Klimawandel leugnen 

Die ausser Pöbeln selbst keine Ansätze haben 

Die den Sozialstaat noch eher zerstören als sigmar Gabriel 

Etc 

Kommentar von smilenice ,

Ich bin definitiv kein pöbelnder Narr, die Parteiführung der AfD wie sie im Moment agiert ist meiner Meinung nach auch nur teilweise ernstzunehmen.

Dennoch befürworte ich faktenbasierte Aussagen, wobei die persönliche Meinung natürlich (Gott sei dank) ebenfalls wichtig ist.

Trotzdem entnehme ich aus ihrem Beitrag teilweise Behauptungen ohne irgendeinen Nachweis, ich werde daher einmal schreiben, was mich ein wenig "stört". 

Sollte ich entsprechende Fakten nur nicht finden, dann bitte ich um eine Korrektur.

Zu Punkt 1: Ich glaube zu wissen, dass sich bisher kein einziger Politiker Zustände wie in Russland bezüglich Homosexuellen wünscht. Es stimmt aber, dass vergleichsweise viele Wähler der AfD Homosexualität ablehnen, die gesamte Partei tut das mitnichten, im Programm der AfD wird dies definitiv nicht gefordert.

Zu Punkt 2: Diese Vorwürfe beruhen vermutlich auf der relativ einseitigen Berichterstattung durch die bekanntesten Medien, beispielsweise "AfD will auf Flüchtlinge schießen lassen" (vgl:http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/frauke-petry-afd-grenzschutz-auf-...)

Dabei werden überproportional oft nur die absolut dümmsten Sätze herausgegriffen, Reste der Aussagen werden erst spät oder nicht genannt.

In diesem Ausmaß erfahren andere Parteien das nicht.

Die Bezeichnungen "linkes Pack" und "Lügenpresse" stammen zumeist aus Reihen der Pegida, aber auch Mitglieder der AfD nutzen diese. Diese unsachlichen Entgleisungen sind zu verurteilen, in der Politik leider nur allzu häufig üblich.

Zu Punkt 3: Stimme ich vollkommen zu, gerade in der letzten Zeit ist Gauland ja durch seine Kommentare bezüglich des Fußabllers Boateng aufgefallen.

Zu Punkt 4: Ich deute "Anschaffen" mal als Rechtschreibfehler und interpretiere dies als Abschaffen.

Dazu aus dem Programm der AfD 

Die politische Gestaltung  [...] aller Systeme, die 

den Erwerbslosen ausreichende Existenzbedingungen gewährleisten,
gehört daher zu den bedeutungsvollsten Politikfeldern
moderner Staatlichkeit. (Grundsatzprogramm der AfD, Kapitel 5, Seite 35)

Zu Punkt 5: Ich nehme an, dass du anstelle der Bundesrepublik (gegründet 1949) die Geschichte der deutschen Staaten meinst und dich speziell auf die Zeit des Nationalsozialismus beziehst.

Ich habe eine Äußerung im Sinne von "Es solle nicht ausschließlich/ wie im heutigen Ausmaße auf die Periode der NS-Diktatur eingegangen werden, sondern verstärkt auch positive Geschehnisse aus der Geschichte Deutschlands vermittelt werden"

Ich bin mir aber nicht mehr sicher, eine genaues Zitat würde mir hier weiterhelfen.

Wobei ich denke, dass die meisten Schüler das Thema des Nationalsozialismus sowieso am Interessantesten finden ?!

Zu Punkt 6: Ein Klimawandel wird keinesfalls geleugnet, zumindest kann ich es nicht aus dem Grundsatzprogramm, Kapitel 12, Abschnitt 1 herauslesen.

Zu Punkt 7: Möglicherweise ist es Interpretationssache, aber ich sehe im Grundsatzprogramm der AfD ähnlich viele Lösungsansätze wie in Vergleichbaren, zum Beispiel der SPD, DIE LINKE oder der CDU. 

Genauere Beispiele bezüglich dieses Beispiels würden helfen.

Zu Punkt 8: Dies scheint mir wie eine sehr subjektive Einschätzung, die man auch als eine solche schätzen und würdigen kann.

So. Ich hoffe, dass ich verständlich war, bezüglich meiner Unklarheiten bitte ich um Aufklärung.

Ich will hiermit nicht die AfD in allen Punkten euphorisieren, aber ich kann faktenlosen Argumentieren einfach nicht ab, Unwahrheiten noch weniger.

Ich danke fürs Lesen :-)

Kommentar von willom ,


Ich danke fürs Lesen :-)

Ich danke für die sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema, obwohl das im Falle des Users " SowjetS0CIALIST " eigentlich blanke Zeitverschwendung ist.

Dieser User spult regelmäßig bei Fragen zur AFD sein Beschimpfungs-und Verleumdungsprogramm ab, ohne jehmals eine Behauptungen auch nur ansatzweise zu begründen.

Der typische Heranwachsende halt ohne selbstgebildete Meinung, der nur das Standartweltbild seines sozialen Umfeldes angenommen hat und nun nachplappert......., bei Diskussionen zur AFD hier übrigens reichlich zu finden.


Aber eine Ergänzug zu deinem Kommentar....


Zu Punkt 3: Stimme ich vollkommen zu, gerade in der letzten Zeit
ist Gauland ja durch seine Kommentare bezüglich des Fußabllers Boateng aufgefallen.

Gauland hat sich zu Boateng ( den er im übrigen gar nicht kannte...) in keinster Weise selbst abwertend oder gar beleidigend geäußert, er hat lediglich am ( ihm gezielt untergeschobenen ...) Beispiel versucht deutlich zu machen, was viele Menschen in diesem Land denken.

Das ist aus seiner Aussage auch klar zu erkennen...., den " Skandal " hat die FAS daraus schlicht herbeikonstruiert.

Dieses hinterfunzige Verhalten einer einstmals seriösen Zeitung geht übrigens inzwischen schon den verbliebenen seriösen Journalisten in Deutschland gewaltig gegen den Strich........

In einer Stellungnahme vom Journalistenverband Berlin zu dem Vorfall heißt es abschließend fast wörtlich....: " Wer sich als Journalist solcher Methoden bedient, braucht sich über den Begriff " Lügenpresse " nicht zu wundern...."

http://djv-bb.de/der-shitstorm-der-nach-hinten-los-ging/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten