Frage von Lamenz, 83

Würdet Ihr derzeit Angesichts der Drohungen des IS u. den Aktivitäten Russland für Assad Eurer Kind in ein Flugzeug nach Russland steigen lassen?

Die Situation ist dabei, das die Mutter der Kinder Russin ist und kurzfristig Ihre Familie in Russland besuchen will. Der Weg führt dabei von Berlin über Moskau Richtung Ural. Sie will fliegen. Der Vater der Kinder (5 u. 14) ist Deutscher und hat große Bauchschmerzen Anbetracht der allgemeinen politischen Situation und den erst kürzlich klargestellten Ernst der Situation, wo im direkten Bezug auf "russische" Touristen ein Flugzeug durch den IS mit einer Bombe zum Absturz gebracht wurde. Ergänzt wird die Unsicherheit des Vater durch die weiterhin bestehenden Drohungen des IS gegen Russland und Russlands neuste Erfolge wie der Tötung führender Köpfe, die den IS noch mehr zu Aggressionen gegen Russland anspornen könnten. Zu was der IS  da fähig ist und wie ernst er es meint, wurde ja unter anderem auch traurig in Paris bewiesen und die Nachrichten über geplante Attentate in Europa reißen nicht ab. Kurz um möchte ich dem Vater unter die Arme greifen und ein Forum als Reflektion von Meinungen anbieten, dass Ihm vielleicht hilft, seine "Bauchschmerzen" auch Dank unbefangener Betrachtungen verantwortungsvoll zu bedenken. Die Antworten habe ich nach einiger Überlegung versucht, dem Wert  der Reise anzupassen, die dem Kind bevorsteht, wobei man sicher auch bedenken sollte, dass selbst das Erlebnis einer Bomendrohung schon eine ziemlich einschneidend traumatische Erfahrung für ein Kind sein könnte.  

Antwort
von Alexneumann, 45

Weshalb sollte man ein Zeichen setzen ? Im Endeffekt lässt du dich doch sowieso einschüchtern, da du diese Frage hier stellst, also weshalb ein Risiko eingehen? Also ich würde sagen, nur wenn es wichtig wäre (wobei ich mir denke, dass ich doch sowieso nur für einen bestimmten Grund fliegen würde, also wäre es ja notwendig).

Kommentar von Lamenz ,

Danke für deine Teilnahme. Würdest Du vielleicht noch einmal auf die detaillierte Begründung eingehen? Das wäre echt toll. Schon mal Dank im Voraus.

Antwort
von Juesty, 48
Jain, nur wenn es super super dringend und wichtig wäre

Ich war für 3 Monate in Russland, für einen Austausch.

Es ist nichts passiert, aber die Menschen sind schon angespannt. :)

Es kommt ganz darauf an, wohin genau und aus welchem Grund.

Kommentar von Lamenz ,

Danke für deine Meinung und die Erfahrungen, die du für die Frage teilst. De Anregung mit dem wohin und dem Grund hab ich gleich mal umgesetzt und es nochmal ausführlicher beschrieben.  

Kommentar von Juesty ,

Hallo nochmal

Ich bin erst jetzt wieder online, aber schreibe doch mal meine Einschätzung.

Ich persönlich, würde es machen. Die Kinder fliegen ja nicht alleine. Dem Vater würde ich raten, nicht unnötig "Radau" zu machen, sondern den Kindern mit ruhigem Verhalten, eine angenehme Reise ermöglichen. :)

Das eigentlich traumatisierende ist, wenn die Eltern den Kindern angst machen.

Liebe Grüsse und Gute Reise!

Antwort
von EP2fan, 32

Ich nehme grundsätzlich auf niemanden Rücksicht, der mir meine Lebensweise vermiesen will. Erst recht nicht auf Terroristen. Ich vertraue auf die Leute die für die Scherheit im Flugverkehr zuständig sind. Wenn doch mal etwas passiert kann man es eh nicht ändern. Shit happens halt...

Antwort
von dimawowaputjew, 5
Ja, man muss schließlich Zeichen setzten, dass man sich nicht einschüchtern lässt

Gegenfrage: Würdet ihr, angesichts der Drohungen der Taliban und Al Qaida wegen der Aktivitäten der Bundeswehr in Afghanistan, eure Kinder in Deutschland Bus und Bahn fahren lassen?

Falls ja, dann sehe ich keinen Grund, die Kinder nicht zu ihren Verwandten zu lassen.

Antwort
von Seidl7, 39

Hab mit 22 zwar noch keine Kinder, aber würde ich, da die Wahrscheinlichkeit eines terroristischen Anschlags gleich 0 ist, wenn man bedenkt wie viele Flieger gleichzeitig in der Luft sind

Antwort
von Repwf, 34

Ja, weil ich ans Schicksal glaube und man seinem Tod nicht davon laufen kann! Wenn du HEUTE sterben sollst, dann tust du's, egal wo...

Wenn nicht im Flieger, dann bei einem Abschlag hier in Deutschland oder einem Autounfall oder oder oder...

Antwort
von Hardware02, 32

Klar, besser mit dem Flugzeug als mit dem Zug, oder?

Übrigens halte ich es für wesentlich gefährlicher, eine Straße in Moskau zu überqueren, als dorthin zu fliegen. 

Antwort
von Hegemon, 19
Ja, man muss schließlich Zeichen setzten, dass man sich nicht einschüchtern lässt

Paris hat über 2 Millionen Einwohner. Die Anzahl der Opfer läßt sich dazu nicht mal in Promille ausdrücken. Ähnlich dürften die Risiken beim Fliegen sein. Wer täglich mit dem Auto zur Arbeit pendelt, trägt ein ungleich höheres Risiko. Nur diese Todesfälle erscheinen nicht auf den Titelseiten und im Fernsehen.

Antwort
von ErsterSchnee, 38

Wenn es minderjährig wäre, dann nicht. Dann würde ich es nämlich nicht alleine fliegen lassen und mich selber reizt an Russland rein gar nichts. Wenn es volljährig ist, habe ich eh keine Möglichkeit, es daran zu hindern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community