Würdet ihr das tun oder eher nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

mich wundert es das du ein solches Angebot bekommen hast. Du sagst von der DB. Aber sicherlich nicht offiziell vom Unternehmen sondern ein "Mitarbeiter" der Lokführer ist, hat es Dir angeboten, oder?

Ich bin selbst Lokführer und ich weiß nur, dass man keine Personen mitnehmen darf die dafür offiziell authorisiert sind und eine Genehmigung besitzen (Ein Fahrauftrag in Form eines Zettelns der offiziell vom Unternehmen unterschrieben ist). Denn wenn das EBA kontrollieren kommt ist der Lokführer reif...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aa595
19.11.2015, 19:45

Hallo, 

Anbei die Mail seitens der DB.

Bei dem Arbeitsplatz eines Triebfahrzeugführers handelt es sich um einen sensiblen Bereich, daher werden Führerraummitfahrten grundsätzlich nicht vermarktet. Als Ausnahme sind sie jedoch möglich. Voraussetzung ist die (kostenpflichtige) Stellung eines fachkundigen Begleiters durch uns, der auch für die Sicherheit des Mitfahrenden verantwortlich ist. Die Kosten für die Stellung des Begleiters hätten Sie zu tragen. Diese betragen 100 EUR je angefangene Stunde, hinzu kommt noch der Fahrausweis für die befahrene Strecke.

Wenn weiterhin Interesse an einer Führerraummitfahrt besteht, würde unser Fachbereich Ihnen ein Angebotsschreiben zukommen lassen. Hiernach können dann die Einzelheiten geklärt werden.

Ist das was gebraucht wird, oder kommt dann nochmal was auf mich zu?

Danke

0

Ich persönlich liebe Führerstandsmitfahrten. War schon 2x im ICE unterwegs, IC sowie RE und S-Bahn. 

Allerdings habe ich auch den Vorteil, dass ich berufsbedingt ohne Weiteres Zugriff auf eine Mitfahrberechtigung habe.

Eine Führerstandsmitfahrt kann sich sehr lohnen, besonders wenn man sich für die Hintergründe interessiert. Warum ein Zug z.B. auf offener Strecke langsam fährt oder anhalten muss. Oder warum man nicht pünktlich abfahren kann.

Auch sind das EBuLa, die Traktionskontrolle etc. recht interessant, nur sollte man sich damit schon etwas auskennen, denn ein Lokführer muss sich auf die Fahrt konzentrieren. Die allermeisten sind zwar schon so erfahren, dass sie kein Problem damit haben, etwas nebenbei ausführlicher zu erklären, aber man weiß nie.

Aber zusätzlich zu den 100€ kommt eben noch das Ticket. Je nach Zug, den du nehmen willst, kommt also noch etwas dazu. Wenn du dich so sehr für den Beruf des Lokführers interessierst, dann tu es. Ansonsten würde ich die 100€ sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein Bahn-Freak bist und dir der Spaß so viel wert ist - warum nicht? Mich persönlich würde das gar nicht anheben, daher würde ich nicht einen Cent dafür zahlen. Ich weiß aber, dass ein Cousin von mir sowas von vernarrt nach Eisenbahnen ist, dem würde ich das ohne Weiteres zutrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch in der Schweiz werden auf interessanten Bahnstrecken Führerstandmitfahrten angeboten, die kosten aber deutlich mehr als "deine" 100 Euro pro Stunde. Auch der Fahrausweis ist eingeschlossen. Immerhin fährt jeweils ein zweiter Lokführer extra für den Passagier mit und hat auf alle Fragen eine Antwort. Wenn du dich für die Eisenbahn interessierst, dann würde ich klar zusagen. Du wirst viel interessantes sehen und erleben und die Strecke aus einer ganz anderen Perspektive erleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn dir Züge so toll gefallen dann mach es

Ich steh nicht so auf die DB also würde ich 100€ nicht dafür ausgeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also im ICE (1. Klasse) sitzt man oft direkt hinter dem Fahrer - ist nur eine Glasscheibe dazwischen. Falls Dir das ausreichen sollte, wäre das eine Alternative (aber kostet wahrscheinlich auch 100€ ^^ +g)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luke91Nukem
20.11.2015, 14:21

Aber auch nur im ICE 3, also der Baureihe 403

0

Was möchtest Du wissen?