Frage von ISMMU, 322

Würdet ihr das schon als Vergewaltigung bezeichnen?

Ich kenne ein Mädchen, welches im Alter von sechs bis neun ab und zu von ihrer Cousine (!) angefasst wurde und zu sexuellen Handlungen "manipuliert" wurde. Die Cousine ist ungefähr vier oder fünf Jahre älter. Das Mädchen wurde als Kind selbst oral befriedigt von der Cousine und wurde gezwungen, dasselbe bei ihr zu tun. Wie würdet ihr diese Handlungen bezeichnen und was kann das für spätere Folgen bei der Person auslösen? Ich habe bemerkt, dass sie bis heute nicht genau realisiert, dass es irgendwie schon sehr ... komisch ist, was passiert ist ...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, Community-Experte für Frauenarzt, Geschlechtsverkehr, Gynäkologie, ..., 148
  • Es handelt sich hier um sexuellen Missbrauch, nicht um Vergewaltigung. 
  • Wenn die Täterin unter 14 war, kann sie nicht bestraft werden, da sie nicht strafmündig war.
  • Sexueller Missbrauch kann immer Traumata nach sie ziehen, muss es aber nicht unbedingt, wenn die Handlungen ausreichend einvernehmlich waren. Immerhin war die Täterin hier auch noch ein Kind. Wenn das Mädchen die damaligen Handlungen rückwirkend nicht als besonders belastend und traumatisch empfindet, sollte man ihr das auch nicht einreden, selbst dann nicht, wenn klarer Missbrauch vorlag. 
  • Doktorspiele und sexuelle Handlungen unter nicht gleichaltrigen Kindern sind immer schwierig zu bewerten. Oftmals kommt es durchaus zu Missbrauch und Traumatisierung.
Antwort
von daCypher, 213

Hmm, für die üblichen "Doktorspiele" ist das schon zu viel. Andererseits war die Cousine ja selbst nur 10-13 Jahre alt.

Ich finde, wenn sie es selbst nicht schlimm findet und auch kein gestörtes Sexualverhalten dadurch hat, würde ich das als Kindheitserfahrungen abhaken und ihr nicht einreden, dass die Cousine jetzt eine ganz schlimme ist.

Kommentar von sandrasandra19 ,

oralbefriedigung zwischen einer 6 und 10 jahrigen is net schlimm? o.o ich finde das schon gestört

Kommentar von daCypher ,

Normal finde ich es auch nicht, aber so schlimm dass es deswegen zwangsweise psychische Schäden gibt, ist es auch nicht. Da tun mir eher die Kinder leid, die täglich wegen jedem Kleinscheiß verprügelt werden.

Kommentar von voayager ,

ist nicht gestört, du bist da einfach zu prüde

Antwort
von tevau, 111

Eine Vergewaltigung wäre es dann nicht, wenn das jüngere Mädchen kein Signal gegeben hat, dass sie das nicht will. Dann wäre es eher eine Verführung oder ein Missbrauch.

Du sprichst aber von "gezwungen" und das impliziert, dass sich das gegen den Willen des jüngeren Mädchens zugetragen hat.

Die seelischen Folgen für das jüngere Mädchen können von bis sein. Je nachdem, was sie während der Handlungen empfunden hat, aber auch, was sie eventuell später im Rückblick empfinden wird.

Es kann Ekel sein, und auch - und das ist wohl oft der schlimmere Teil bei Vergewaltigungen: die unendliche Ohnmacht, die das Opfer einer Vergewaltigung empfindet.

Es kann aber auch sein, dass das Mädchen die Sache einfach mit Neugier aufgenommen hat, oder auch unbekümmert als Bestandteil von Körperlichkeit, die auch Kinder austauschen. Da müsste man das Verhältnis der beiden Mädchen genauer kennen. Waren sie eng miteinander vertraut?

Aber erstens ist es vermutlich eher unwahrscheinlich, dass das Mädchen die von Dir geschilderten Handlungen nicht auch mit einem Ekelgefühl ("igitt") aufgenommen hat, und außerdem kann sich eine emotionale Unbekümmertheit aber auch im Rückblick ändern, sobald das Kind in die Pubertät kommt und Sexualität von anderer Körperlichkeit unterscheidet.

Solange das jüngere Mädchen davon keine besonderen seelischen Belastungen davongetragen hat, sollte auch auch nichts geweckt werden. Man kann Kindern eine Opferrolle nämlich auch einreden, und das könnte sogar zu Schuldgefühlen kommen, was natürlich völlig pervers ist. 

    

Kommentar von ISMMU ,

Verführung? Geht es noch? Bist du pro-Rape oder was? Verschwinde von meiner Seite! Du hast gerade ernsthaft impliziert, dass ein achtjähriges Mädchen jemanden verführen kann. 

Kommentar von tevau ,

1. Sei bitte etwas freundlicher. Du hast eine ernste Frage gestellt und eine ernste Antwort bekommen. Wenn Dir die Antwort nicht passt, dann stelle die Frage nicht. Oder sage gleich in der Frage (die dann keine mehr ist), welche Antworten Du nur akzeptierst.

2. Gib Dir bitte Mühe, die Antwort aufmerksam zu lesen. Du hast sie gleich in zwei Punkten missverstanden: Erstens bin ich kein Vergewaltigungsbefürworter (schließlich habe ich wohl deutlich die negativen Empfindungen des Vergewlatigungsopfers dargestellt) und zweitens habe ich nicht impliziert, dass ein achtjähriges Mädchen jemanden verführen kann, sondern verführt WERDEN kann - eben unter Ausnutzung seiner kindlichen Neugier.

3. Du hast kein Recht, jemandem, der sich mit einer Frage ernsthaft auseinandersetzen will, hier den Aufenthalt verbieten. Dann gehe gleich zu einem Psychologen und breite Deine persönlichen Probleme nicht hier in aller Öffentlichkeit aus. 

 

Kommentar von Airplanez ,

Gebe tevau völlig recht.

Antwort
von muidui, 119

puh!!! Da kann man nicht mehr von Vergewaltigung sprechen, sondern ein klarer Fall von Kindesmissbrauch leider. Das wird sie das ganze Leben verfolgen. Sie muss das psychologisch verarbeiten und vor allem die Cousine anzeigen!!!

Kommentar von ISMMU ,

Aber sie war nicht volljährig zu der Zeit. Also die Cousine. 

Kommentar von muidui ,

Das macht nichts, irgendetwas stimmt ganz gewaltig nicht mit der Cousine, vllt wurde sie ja selber auch missbraucht? Man weiß das alles nicht, somit zumindestens das Jugendamt einschalten, damit die sich einen Überblick über die Familie schaffen können...

Kommentar von tevau ,

@muidui: Woher willst Du wissen, was das bei dem jüngeren Mädchen genau ausgelöst hat, und was die Folgen sein MÜSSEN?

Spätestens, wenn es um das Anzeigen geht, wird deutlich, dass Dein Beitrag wohl eher eine Satire gegen verbitterte Leute ist, die immer gerne anderen Menschen Schlechtes unterstellen und Höchststrafe fordern, um sich selbst als besonders gut darzustellen.. 

Kommentar von muidui ,

uiuiui das sind aber jetzt heftige Anschuldigungen... Natürlich weiß ich es nicht sicher aber der Mensch super in Verdrängung und wenn man heftige Erlebnisse nicht verarbeitet, kommen die irgendwann im Leben wieder hoch. Somit sollte man sowas schon angehen. 

Mein Vorschlag war das Jugendamt einzuschalten. Ich forder sicherlich keine Höchststrafe. Das Jugendamt könnte sich die Familie anschauen und professionell damit umgehen. Wie gesagt vllt wurde die Cousine auch selbst missbraucht und braucht ebenfalls Hilfe? Wer weiß, aber bitte sei vorsichtig mit solchen Unterstellungen... So denke ich nämlich überhaupt nicht

Kommentar von Lumpazi77 ,

Solange die Betroffene das nicht realisiert was passiert ist, sollte man die Sache ruhen lassen, sonst kocht das Ganze jetzt hoch und schadet ihr mehr, als es dem Recht nützt !

Kommentar von tevau ,

Ohne weitere Hinweise, dass "da etwas nicht stimmt" sollte man die Jugendämter, die schon mit ganz anderen Fällen überlastet sind, nicht belasten.

Und wenn jede Nötigung, die man als Kind durch größere und stärkere erfahren hat, zum Jugendamt oder anderen staatlichen Organen gebracht wird, würde die ganze Gesellschaft psychopathisiert. 

Kommentar von muidui ,

Sehe ich komplett anders.lieber einmal zu viel das jugendamt hinzuziehen als einmal zu wenig...dafür sind sie da.und die schilderung war keine normale nötigung sondern ist meiner meinung nach missbrauch.da sollte man schon handeln.

Antwort
von Woropa, 76

Eine Vergewaltigung war das nicht, Sowas nennt man sexuellen Missbrauch. Das Mädchen leidet sicher heute noch darunter. Ihr könnte  eine Therapie bei einem Psychologen helfen.

Antwort
von voayager, 46

Es ist keine Vergewaltigung, vielmehr eine Nötigung.

Antwort
von bauernmaedl, 87

Das war durchaus sexuelle Nötigung.

Antwort
von Lumina86, 81

Das ist ein Fall für die Psychiatrie. Wenn die Cousine 5 Jahre älter war/ist also selber noch ein Kind. Ist da irgendwo irgend was gewaltig schief gelaufen

Antwort
von Seeteufel, 38

Normal ist es natürlich nicht. Allerdings auch keine Vergewaltigung.

Oral befriedigt hat sie die kleine sich nicht.

Sexuelle Handlungen kommen in dem Alter sehr oft vor. Ob es nun reine Neugier oder Doktorspiele waren, läßt sich hinterher nicht mehr beurteilen.

Wenn keine Gewalt gebraucht wurde, dürfte die Kleine das auch unbeschadet überstanden haben.

Was mich noch interessieren würde: Wovon hast du von dem Vorfall erfahren?



Antwort
von sandrasandra19, 77

Woher weißt du davon wenn sie selbst es nichtmal wirklich realisiert?
Ja klar, würde schon sagen, dass das als Vergewaltigung zählt. Sie war so jung das sie eigentlich nicht wusste was das heißt, alsoooo...

Kommentar von ISMMU ,

Weil sie mit mir drüber geredet hat. Sie hat es selbst gesagt. Sie dachte eine lange Zeit, es sei okay oder normal. 

Kommentar von rubicon66 ,

... ich habe so den verdacht, dass du die couisine bist!?

Kommentar von ISMMU ,

Nein, ich bin das Mädchen, du Vollidiot. Ich wollte nur nicht sagen, dass ich sexuell missbraucht worden bin, aber was soll's ^^ Gott, ich hasse Menschen, wie kommst du überhaupt auf so einen Schwachsinn 

Kommentar von tevau ,

@ISMMU: Dein Verhalten hier ist nicht akzeptabel. Warum nennst Du andere "Vollidiot"? Auch mich hast Du hier schon angegriffen.

Ich habe mittlerweile den Verdacht, dass Deine Frage fake ist und Du nur Situationen provozieren wisst, um anderen Leuten Deinen Frust entgegenzuschmeißen.

Gehe zum Psychologen. Du bist so für andere nicht tragbar.

Kommentar von rubicon66 ,

..na, gut, genau, so habe ich das auch gemeint!..aber hier wirst du keine problemlösung finden, aber wenn abreagieren dir hilft, dann ist das ok!

Kommentar von SchmitzHermann ,

geh zum   ""pychiater ""  vielleicht kan er dir ja noch helfen

Kommentar von sandrasandra19 ,

riesig verfehlt xD ohhott🙈 tut mir leid für dich, wüsste auch nicht was ich tun sollte. wie alt bist du denn? Hast du noch kontakt zu der?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community