Frage von Fragant1995, 166

Würdet ihr das Gespräch als positiv ansehen und wie kann ich meine Ma darauf vorbereiten, dass ich mal einen Freund haben werde?

„Hast du vielleicht noch irgendwelche Fragen bezüglich meiner Homosexualität? “ (Ich bin halb gestorben als ich sie gefragt habe, aber da musste ja mal endlich etwas persönliches kommen) „Wie was soll ich denn da fragen?“ „Ja Eltern schwebt dann ja so einiges im Kopf herum.“ (Die ganze Zeit nur so stark belieben, stark bleiben) „Was soll das denn sein? Du bist mein Sohn. Du bist halt schwul.“ (Dafür liebe ich sie!!!) „Wie hast du das gemerkt, wem willst du dich alles outen, bist du auf Partnersuche? So was halt.“ „Hast du einen Freund“ „Nein“ „Dann hab ich keine weiteren Fragen. (Ich war irritiert, dass die wirklich keine hatte, selbst ich glaube an manche Schwulenklischees) Hören wir auf zu spektakulieren!“ „Ja das brauchen wir auch nicht mehr!“ Meine Ma ganz locker „Dann biste halt schwul. Aber wäre nicht mal schön gleichgesinnte kennen zu lernen?“ (Boar ehrlich Leute, mir fiel so ein Stein vom Herzen ich konnte so aufahtmen, ey ehrlich mal, boar. „Meinst du nen Schwulenjugendclub?“ „Ja nicht unbedingt, aber ein paar sollteste kennen wenn du einen Freund finden möchtest.“ „Natürlich, klar!“ „Aber das musst du selber wissen, ich kann nur warten bist du einen hast.“ „Tja das kann ich dir nicht sagen wie lange du darauf warten muss.“ „Weißt du ich hab mal bei ZDF eine Reportage über Schwule und Lesben gesehen, da wurde gesagt, dass Homosexuelle oft wechselnde Partner haben, dass sei wissenschaftlich erwiesen, also pass auf dich auf.“ „Also ob das stimmt kann ich nicht sagen, aber meins ist es nicht, aber jeden das seine.“ (Ich hoffe meine Partner wechseln nicht ständig :( ) „Doch das ist erwiesen, aber egal. Mir war und ist immer wichtig, dass ihr nicht auf Kinder steht und da ich weiß das , das bei dir definitiv nicht der Fall ist ist alles gut!“ „Igitt nein, ich steh doch nicht auf Kinder!!!“ „Und es geht mich auch nichts an was du da oben machst. Gibt es so was wie schwulen Pornos überhaupt :D...? (Ich musste so mega lachen) ...Ja weiß ich ja nicht!“ „Keine Ahnung (natürlich gelogen, das wurde mir zu intim, aber trotzdem hab ich weiter gelacht)“

„Aber das musst du selber wissen, ich kann nur warten bis du einen hast.“ Das klang so abweisend, ihre Stimme wurde immer leiser und klang auch ein wenig ablehnend. Wie kann ich sie darauf vorbereiten, dass ich evtl. mal irgendwann einen Freund haben werde um vorbeugend dafür zu sorgen, dass ich ihn dann problemlos haben kann?

Danke an euch :D

Aller liebste Grüße Fragant1995 :)

Antwort
von PicaPica, 77

Insgesamt gesehen würde ich dieses Gespräch durchaus als positiv werten.

Natürlich haben alle Eltern erstmal daran zu knabbern, so etwas von ihren Kindern zu erfahren, aber sie wird sich damit abfinden und vor allem wird sie wollen, dass du glücklich bist und es dir gut geht. Daumen hoch für deine Mutter.

Erst einmal solltest du ihr ein wenig Zeit geben, das sacken zu lassen. Und wenn du mal einen festen Freund haben solltest, einen, bei dem du dir denkst, er ist es wert, deiner Mutter vorgestellt zu werden, dann tu das genauso, wie du es getan hättest, wenn du am anderen Geschlecht Gefallen fändest. Ganz normal also.

Viel Glück in deinem Leben und ich wünsche dir, dass du mal einen solchen Freund finden wirst. LG

Antwort
von Silas0200, 25

Durchaus ein positives Gespräch.Klar,dass deiner Mum so einiges im Kopf rumspukt weil sie ja mit einem Heterosexuellen Jungen gerechnet hat.Und das ist ein Fehler denn in der Gesellschaft wird es immer mehr Homosexuelle Menschen geben.Wir sind jetzt in einem Zeitalter angekommen,wo man die Homosexualität akzeptieren muss aber das scheint noch immer nicht bei einigen angekommen zu sein.

Die Homosexualität ist mittlerweile was ganz normales und nichts besonderes mehr.Ich würde dir raten mal bei www.dbna.de vorbei zu schauen :) dort habe ich meine ersten Kontakte als Homosexueller geknüpft und die waren eigentlich ganz gut.Aber wie bei allen Sozialen Netzwerken oder solchen Datingseiten gilt auch da: Vorsicht vor fakern! Leider sind viele dort sehr oberflächlich und auf ne schnelle Nummer aus aber es gibt auch viele mit denen man normal reden kann :) Schau einfach mal vorbei.Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG.    Silas ;)

Antwort
von conelke, 61

Du kannst Deine Mutter nicht darauf vorbereiten. Wie auch? Wenn Du einen Freund hast, dann hast Du einen und alles Weitere ergibt sich dann. Innerlich wird sie vorbereitet sein, da Ihr ja darüber gesprochen habt.

Antwort
von shadowhunter109, 22

Ist ein positives Gespräch gewesen;) Sie akzeptiert dich schon wie du bist, aber ein bisschen Zeit braucht sie glaubich noch.

Aber was sie da mit ZDF geredet hat....O.o Als ob sowas stimmen würde ;')

Du machst dir einfach viel zu viele Sorgen. Lehn dich mal zurück und wenn du einen Freund hast dann bringst du ihn halt mit heim.

Antwort
von Panazee, 49

Deine Mutter akzeptiert dein schwul sein. Dann wird sie auch einen zukünftigen Freund akzeptieren, solange du keinen Heroinsüchtigen aus der Gosse anschleppst.

Allerdings besteht ein Unterschied zwischen Akzeptanz und unbändiger Freude. So eine Nachricht beinhaltet ja auch die Aussage "Tut mit Leid Mama, aber du wirst nie Oma werden."

Kommentar von Fragant1995 ,

Nicht bei mir, aber ich habe ja noch Geschwister :)

Kommentar von Nashota ,

Man kann auch Kinder adoptieren. Und viele heterosexuelle Kinder machen ihre Eltern auch nie zu Großeltern, weil sie einfach keine Kinder wollen.

Auf Enkel hat keiner Anspruch.

Kommentar von Panazee ,

Ich habe ja auch nicht von einem Anspruch geredet. Ich persönlich hätte gerne Enkel, aber wenn mein Sohn schwul wäre, dann wäre das für mich OK. Ein bisschen traurig wäre ich aber doch, wegen den Enkeln.

Antwort
von Nashota, 53

Herrje, man kann es aber auch umständlich machen..............

Wenn du mal einen Freund hast, bringst du ihn mit heim und stellst ihn einfach vor. Fertig.

Du musst nicht um Erlaubnis fragen und auch keinen Segen erbitten. Du bist ein Mann, ein Mensch und der verliebt sich halt auch mal, wenn er das Glück hat, was Passendes zu finden.

Und was wechselnde Beziehungen angeht, sind heterosexuell oder andere sexuell orientierte Menschen auch nicht anders unterwegs. Wer treu sein will, der ist es, egal, ob homo-oder anders sexuell. Und wer meint, er muss seine Partner wie die Unterwäsche wechseln, der macht das auch unabhängig von seiner sexuellen Orientierung.

Kommentar von Fragant1995 ,

Was denn umständlich?

Kommentar von Nashota ,

Wie kann ich sie darauf vorbereiten, dass ich evtl. mal irgendwann einen Freund haben werde um vorbeugend dafür zu sorgen, dass ich ihn dann problemlos haben kann?

Du musst niemanden darauf vorbereiten. Und du musst nicht fragen oder betteln, dass du einen Freund haben darfst. Wenn du einen hast, dann hast du einen - und gut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community