Frage von ZeroGarmadon, 360

Würdet ihr auswandern, wenn Frauke Petry Kanzlerin werden würde?

Ich bitte um ehrliche und sachgemäße Antworten.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 34
Nein

Das würde ich nicht tun, zumal das erstens nicht passieren wird bzw. unwahrscheinlich ist & zweitens andere Länder nicht notwendigerweise bessere Politik bieten.

Antwort
von Daria700, 13
Nein

Ganz im Gegenteil,würde erst mal aufatmen,und mich nicht von Vorurteile beeinflussen alles alles rechts!

Vieleicht wäre die ja eine Kanzlerin wo Deutschland und die Menschen an 1Stelle stände!

Antwort
von Fontanefan, 54
Nein

Es käme auf den situativen Kontext an.

Ich war gegen Helmut Schmidt als Kanzler. Bei der Alternative Franz Josef Strauß habe ich Schmidt vorgezogen.

Da eine Kanzlerschaft von Frauke Petry auf absehbare Zeit unwahrscheinlich ist, wären zwei Konstellationen denkbar, unter denen ich gewiss nicht an Auswandern denken würde:

1. Die Alternative wäre jemand, der noch gefährlicher wäre.

2. Ich wäre aufgrund von Alter oder Krankheit unfähig, eine Auswanderung zu organisieren.

Aber so und so halte ich es für äußerst unwahrscheinlich, dass sie Kanzlerin wird. Vorher wird sie gewiss von Radikaleren abgelöst.

Seit Leicester City englischer Meister geworden ist, sollte man aber nie mehr nie sagen. Daher sage ich: Die Chancen stehen 10 000 : 1, dass ich nicht
deswegen auswandern werde. 

Antwort
von atzef, 157
Weiß Nicht

Die AfD ist denkwürdig weit davon entfernt, irgendeine Regierungsverantwortung im Bund zu ergattern.

Sollte es dazu kommen, hätte sich die Bundesrepublik extrem verändern müssen...

Da wäre dann schon denbar, dass oppositionelle Demokraten ins Exil gehen und Widerstand organisieren müssten.

Ernsthaft vorstellen kann ich mir das aber nicht.

Kommentar von haufenzeugs ,

das hat man bei der nsdap damals auch gedacht. und nun hat die afd beireits länderparlamente im griff. es ist also sehr wohl vorstellhaft, dass hier gerade das vierte reich entsteht. sieh doch der realität und der gewaltspirale ins gesicht.

Kommentar von atzef ,

Die AfD ist der erneute Aufguss einer dauerversagenden deutschen Rechten, die Deutschland in 2 Weltkriege geführt hat, die Millionen Deutsche das Leben und erhebliches Staatsterritorium gekostet hat.

Sie punktet vor allem mit Rassismus, Islamophobie und Ausländerfeindlichkeit. Daher muss man sich mit ihr und ihren Anhängern offensiv auseinandersetzen. Keine Frage.

Aber was du da schreibst, ist alarmistischer Blödsinn.

Weder hat die AfD irgendwelche Landtage "im Griff". Da faulpelzen die nur rum und greifen Abgeordnetendiäten ab.

Noch droht irgendein "Viertes Reich".

Antwort
von hutten52, 46

Sie wird nicht Kanzlerin. Aber ich finde die Einwanderungspolitik der AfD richtig, auch die Euro-Politik, die Forderung nach Volksabstimmungen über wichtige Fragen und die Forderung nach offener Diskussion ohne Kritiker gleich als Nazis abzustempeln. Alle diese Forderungen haben Mehrheiten in der Bevölkerung. Deshalb ist es Zeit, dass die Berliner Politik sich ändert. Die Altparteien haben total versagt.

Antwort
von Skibomor, 181
Weiß Nicht

Die heißt Petry - und sollte die jemals eine leitende Funktion in der Politik bekommen, würde ich mir sehr wohl überlegen, in einen demokratischen Staat auszuwandern.

Antwort
von DerRoteRiese, 46

Das Frauke Petry Kanzlerin wird ist ziemlich unwahrscheinlich. ich ziehe in Erwägung, bald nach Kanada auszuwandern. Wenn die AfD einen Kanzlerstellen sollte, wird dies nicht Petry sein. Falls die AfD aber einen Kanzler stellt, würde ich vielleicht nachdenken doch nicht auszuwandern

Antwort
von Matrjoshka, 31
Ja

Glaube, habe dann als eine Nicht - BürgerIN ziemlich große Probleme hier :)

Antwort
von Ruenbezahl, 89
Weiß Nicht

Die Rechtspopulisten mögen nicht allen gefallen, die Linkspopulisten  sind meiner Meinung nach aber viel gefährlicher.  

Kommentar von mehrDemokratie ,

Da stimme ich dir vollkommen zu. Und das schlimme daran ist, daß sich unsere etablierten Parteien diese links-radikale Gutmenschen-SS auch noch zunutze machen und sie sogar über diverse Etats finanzieren.

Beispiel: Europa ist gescheitert und der Euro war von Anfang an ein betrügerischer Pfusch. So eine Aussage macht doch jeden zum Nazi, auch wenn es noch so wahr und bewiesen ist. Das größte politische Totschlagargument ist die Nazi-Keule, die diese perversen Deutschen-Hasser schwingen.

Antwort
von alericht, 66
Nein

Nö, wäre nen Versuch wert. 

Ich überlegs mir aber wenn Merkel es bleibt. 

Antwort
von voayager, 122

Abwegig anzunehmen, dass dies passieren könnt. Ein Minimum an Verstnd traue ich der Mehrheit hierzulande denn doch zu, um nichgt in einem solchen Irrsinn zu verfallen.

Kommentar von mehrDemokratie ,

Ach ja, Du meinst also unsere etablierten Parteien wären mit Verstand gewählt. Warum soll das Volk dann bis zum 75 Lebensjahr arbeiten und dieses Regierungspack erhöht sich seine Diäten für Ihre dämliche Europhobie und sonstige Abartigkeiten, wie z.B. Gender-Bildungspläne und dem Wunsch nach einvernehmlichem Sex mit Kindern.

Kommentar von voayager ,

der Wunsch nach Kindersex ist allein deinem merkwürdigem Hirn entsprungen

Antwort
von Ruenbezahl, 111
Weiß Nicht

Es könnte schon sein, dass ich in die BRD auswandern würde, wenn die Frau Petry Bundeskanzlerin wird. Derzeit weiß ich über sie leider noch viel zu wenig, um mit ein endgültiges Urteil bilden zu können.

Antwort
von shoxinator, 163

Da die Mehrheit bestimmt ist es zu akzeptieren. Hier herrscht Meinungsfreiheit, leider vergessen das oft Leute und stellen sofort in die Linke oder Rechte Ecken. Was kann in 3 Jahren noch so schlimmeres passieren was die üblichen Parteien niht schon gegen die Wand gefahren haben?

Kommentar von haufenzeugs ,

na das dumme nazis wieder in die regierung einziehen. weil dämlichere nazis die gewählt haben.

Kommentar von shoxinator ,

naja, Nazi ist n Begriff der ist doof. Haben ja nicht in ihrer Satzung stehen ganz Europa zu erobern, geschweige denn Migranten oder andere Völker in einem Beispiel wie dem Holocaust zu vernichten. Das interessante ist das viele Punkte der AFD Leitlinien nach meiner Recherche heute übrigens in den Jahren 1990-2000 bei der CDU normal waren. Was man davon halten soll ist jedem selbst überlassen, TTIP hätte es mit FDP, SPD oder AFD sicherlich nicht gegeben aber ok.

Antwort
von Paguangare, 224
Nein

So schnell würde ich nicht kapitulieren und mein Land aufgeben. Wenn es allerdings unerträglich rassistisch würde, dann würde ich mit meiner Familie auswandern.

Kommentar von haufenzeugs ,

unerträglich rassistisch ist es schon seit monaten und wird immer schlimmer. menschen werden angegriffen auf der straße, heime brennen, erwachsene nazis greifen kinder an - wie unerträglicher soll es noch werden?

Kommentar von Paguangare ,

Wenn die Lage in Deutschland wieder ähnlich würde wie im Dritten Reich mit Rassegesetzen und offizieller Diskriminierung.

Kommentar von haufenzeugs ,

wenn es so weit kommt ist es zu spät zu gehen. wir sind dabei uns von hier fort zu begehen, deutschland ist kein land mehr indem man kleine kinder großziehen möchte bei diesem fremdenhass.

Kommentar von Paguangare ,

In welchem Bundesland lebst du denn? In meiner Umgebung habe ich persönlich noch keinerlei Anzeichen von Fremdenhass selbst erlebt. Ich wohne in einer großen Stadt im nördlichen Teil der alten Bundesrepublik.

Antwort
von whabifan, 86
Nein

Ich würde aber auswandern wenn Marine Le Pen Präsidentin wird. Nunja auswandern....ich werd wahrscheinlich rausgeschmissen.

Antwort
von HansH41, 101
Nein

Der Seebär (ursusmarittimus) hat bereits die richtige Antwort gegeben:

Warum über etwas nachdenken was nicht passieren wird?

Antwort
von WernerTX, 9
Nein

Nein, ich würde ihr erst mal eine demokratische Chance geben sich zu beweisen...dann wird man weitersehen...

Antwort
von Belruh, 68

Da ich wegen Merkel ausgewandert bin, würde ich vielleicht dann zurück kommen. Hätte dann aber angst dass jemand von aussen Deutschland angreifen würde. Weil Petry nicht so naiv wie Frau Merkel ist, kann es schonmal sein dass eine gewisse USA oder eine gewisse EU die Petry mundtot machen will.

Antwort
von Realito, 92

Ist die Frage Kunst, oder kann das weg? ;)

Antwort
von barfussjim, 91
Ja

Ja, ich würde in diesem sehr unwahrscheinlichen Fall ernsthaft überlegen Deutschland zu verlassen. Die Parolen der Politiker und Anhänger dieser Partei und die jüngst veröffentlichten Fantasien für die Zeit nach der Machtergreifung wären für mich Grund genug das Weite zu suchen.

Antwort
von CamelWolf, 115
Nein

So weit kommt's noch, dass ich mich von solchen Leuten aus meiner Heimat vertreiben lasse......

Antwort
von Modem1, 18
Nein

Nein sie kann ja nach 4 Jahren abgewählt werden.

Antwort
von JBEZorg, 54
Nein

Petry ist nicht das Glee vom Ei aber Merkel ist um Welten schlimmer. Sollte man jetzt aus Deutschland auswandern?

Antwort
von Wolli1960, 23
Nein

Nein! Auswandern würde ich eher, wenn die Kommis an die Macht kämen. Auf ein Leben hinter Stacheldraht - ich wohne nahe an der Westgrenze - habe ich keinen Bock.

Antwort
von hummel3, 91
Nein

Ich verstehe deine Frage mehr theoretisch, denn Frauke Petry ist weit davon entfernt jemals Kanzlerin der Bundesrepublik zu werden.

Bevor dies geschehen könnte, müsste die AfD erst einmal zu ihrem vorgestellten Programm auch mehrheitsfähige Lösungsansätze bieten.

Ich würde auch nicht auswandern, denn solange es noch eine demokratische Gesellschaft gibt, sehe ich dafür keinen Grund. Auch die AfD braucht Wähler oder eine Opposition.

Und nicht alle Gedanken der AfD sind so einfach von der Hand zu weisen, nur weil unsere ratlosen traditionellen Parteien nichts besseres wissen, als gemeinsam mit der Mehrheit der Medien pauschal nur Schmutz auf die AfD und ihre Führungskräfte zu werfen.

Antwort
von AbuAziz, 67
Nein

Vielleicht wird Frau Petry Kanzlerin, aber ohne die AFD?

Antwort
von egglo2, 117
Nein

Warum sollte ich? Sollte sich das wirklich einmal so ergeben, was ich ohnehinn nicht glaube, dann wäre es eine demokratisch gewählte Regierung.

Ob es mir passt oder nicht, spielt dabei keine Rolle! So läuft es in einer Demokratie eben, es gibt unterschiedliche Meinungen.

Kommentar von haufenzeugs ,

das haben deine altvorderen vor 70 jahren auch gesagt.-

Kommentar von egglo2 ,

Der Vergleich hinkt völlig. Sowohl die politischen Rahmenbedingungen, als auch die Einbindung Deutschlands in Europa war völlig anders.

Weiterhin war das alltägliche Leben jedes einzelnen Bürgers und auch die Möglichkeit zur persönlichen Information nicht vergleichbar.

Antwort
von Ursusmaritimus, 126

Warum über etwas nachdenken was nicht passieren wird?

Mit der AfD passiert das was mit allen tollen schillernden und prächtigen Seifenblasen passiert......

Kommentar von Skibomor ,

Das können wir nur hoffen - schau in die USA, was da gerade mit Trump abgeht.

Kommentar von haufenzeugs ,

die usa haben keine vernünftige bildungssysteme, es gibt kein vernünftiges wahlsystem. menschen zweiter und dritter klasse (latinos, schwarze) werden massenhaft von der wahl ausgeschlossen. eine demokratie gibts dort nicht. und die wahl des trump spiegelt nur das momentane niveau der intelligenz wieder - die masse ist dämlich.

Antwort
von 1988Ritter, 105
Nein

Warum kommt man jetzt auf die Idee wegen einer eventuellen demokratischen Entscheidung auswandern zu wollen ?

Ich würde nicht auswandern.

Antwort
von ManuViernheim, 55
Nein

Viele werden aber nicht mehr EINwandern.

Kommentar von suziesext06 ,

det haste schön gesprochen, @manu,  echt  :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community