Frage von kakvototakova, 62

Würdet ihr Auswandern aus Liebe und das Studium beendet zu haben?

Meine Beste Freundin ist seit paar Tagen nach Frankreich ausgewandert.

Sie ist mit ihrem Freund seit 6 Monate zusammen, er ist vor 6 Monate ausgewandert ( es war sein Traum in Frankreich zu leben) und sie hat innerhalb zwei wochen irgendein Job dort gefunden, ihren Koffer gepackt und gegangen.

Sie hat ihren Studium nicht abgeschlossen ( es fehlt ihr die Diplomarbeit) und meiner Meinung hat kaum eine Chance von Distanz zu schreiben während sie noch vollzeit arbeitet und Französisch lernt.

Ich weiss nicht wie ich mit ihrem Auswandern klar komme. Ich halte es nicht für richtig und eine Art Flucht. Sie glaubt, dass die Beziehung ihr hilft die Diplomarbeit zu schreiben, aber..sie hat ziemlich schlechte Vergangenheit mit Beziehungen. Sie ändert nur den Ort aber hat nichts an ihrer Persönlichkeit geändert. Andererseits..werfe ich mir vor, dass ich nur Argumente finde ihr das neue Leben nicht zu gönnen. Bin ziemlich zerrissen. Ich vermisse sie.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaraMiez, 29

Ich würd völlig unabhängig vom Status meines Studiums nicht aus Liebe auswandern. Wenn ich auswandere, dann weil ich das will und nicht nur um dem Partner hinterher zu kriechen, den ich vermutlich erst kurz bevor er weg gegangen ist, kennen gelernt hab.

Das kann ja nur nach hinten los gehen.

Kommentar von kakvototakova ,

Sie sagt ja, sie macht es für sich, weil sie sich wie in einem Sumpf fühlt..( nach 14 Jahren eingeschrieben als Studentin). Ich denke wen nman Änderung will soll man mit sich anfangen und an sich arbeiten

Kommentar von MaraMiez ,

Wenn man 14 Jahre lang immatrikuliert ist, sollte man sich fragen, wieso das so ist. Ich meine, mein Mann ist jetzt seit 8 Jahren drin und arbeitet an seiner Doktorarbeit. Bachelor in 6 Semestern, Master in 6 Semestern und seit dem ist er Doktorand. Und der hat nebenbei noch 2 Kinder gemacht, ne Familie und ne Firma gegründet.

Bei 14 Jahren...28 Semestern...hätte sie schon viel früher mal merken können, dass das wohl nicht so ganz das Richtige für sie ist. Wär ja keine Schande gewesen.

Da brauchts wohl wirklich einen Wechsel, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Bauchentscheidung da nicht hilfreich ist. Nunja...auf die Nase fallen muss sie alleine, du als Freundin kannst ihr dann nur eine Hand reichen und ihr auf helfen.

Antwort
von Akka2323, 34

Ganz schlecht, sie wird es bereuen.

Kommentar von kakvototakova ,

wenn sie zuerst die Diplomarbeit geschrieben hätte und DANN ausgewandert ist, hätte ich mehr Respekt

Antwort
von FancyDiamond, 37

Wenn man irgendwann Bilanz im Leben zieht, dann bereut man immer nur die Dinge, die man eben nicht getan hat.

Deswegen hat deine Freundin auch richtig gehandelt!

Kommentar von kakvototakova ,

Ja, aber das Studium nicht zu beenden nach 14 Jahren ( so lange ist sie eingeschrieben als Studentin) wird sie vlt auch bereuen. Das ist auch etwas was sie nicht getan hat. man kann zuerst abschliessen und dann auswandern

Kommentar von FancyDiamond ,

Es ist aber immer richtig auf sein Herz zu hören! Jeder Mensch muss seine Erfahrungen im Leben machen.

Man muss doch nicht vorab schon alles schlechtreden. Ehrlich gesagt, klingst du eher wie ihre Mutter und nicht wie ne gute Freundin.

Freu dich einfach für sie!


Kommentar von MaraMiez ,

Ich weiß nicht, ob du da was überlesen hast: sie sind seit 6 Monaten zusammen und vor 6 Monaten ist er ausgewandert. gefühle sind ja schön und gut, aber von netten Gedanken wird sie sich kaum ernähren können.

Wir alle wissen, wie die Liebe von Romeo und Julia endete...und das war Fiktion. Im echten Leben sieht das nicht rosiger aus.

Kommentar von kakvototakova ,

Man muss auch auf sein Vernunft hören...Die Zeit wird es zeigen. Vlt habe ich Unrecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community