Würdet ihr austreten oder euch das gefallen lassen, steht mein Freund hinter mir?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Mein Rat wird Dir vermutlich nicht viel nutzen, da ich wahrscheinlich ein ganz anderer Typ Mensch bin als Du.

Also ich würde das Verhalten der Mutter unverschämt finden und sie vor allen Leuten damit konfrontieren. Soll man mal sehen, was die wirklich für eine ist. Da allerdings Dein "Freund" Mäuschen spielt und versucht, alles zu ignorieren, wird es dann sicher zu einem echten Eklat kommen.

Alternativ würde ich sonst aus dem Verein austreten (ich persönlich würde allerdings auch niemals in irgendeinen Verein eintreten) und mir ein Hobby suchen, dass nicht zwingend eine harmonische Gemeinschaft erfordert, denn in solchen Fällen gibt es immer Personen, die zu dominieren versuchen.

Christentum muss man leben, das tut die Mutter schon mal nicht. Nur, weil ich "Mitglied einer christlichen Gemeinschaft" bin, muss ich noch lange nicht christlich SEIN. (Ich zum Beispiel bin schon vor 28 Jahren aus der Kirche ausgetreten, lebe aber sehr christlich, soweit es die, auf die ich treffe, auch tun. "Die andere Wange auch noch hinhalten" gibt es bei mir allerdings NICHT).

Nun also mein Rat: Lebe DEIN Leben und zwar mit Menschen, die Dir charakterlich und WESENtlich gleichen. Ich denke, wenn Du Dich jetzt schon so verbiegen musst, kann es nur schlimmer werden.

Die Konsequenz wäre, Mäuschen zurück zu Mami zu schicken, den Verein zu wechseln und zu gegebener Zeit einen für Dich geeigneten Mann zu finden. Aber der kommt automatisch, wenn Du einfach DU bist.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ellen9
02.12.2015, 13:29

Bambi201264👍👍LG♡

1

Das hört sich gar nicht gut an. Wenn das so weitergeht, wird eure Beziehung vermutlich an dieser Situation scheitern. Es ist wirklich schade, dass die Mutter sich da so massiv einmischt. Ich glaube nicht, dass ein Wechsel es besser machen würde; weil sie eventuell schon die nächsten Attacken parat hat. Das hat nichts Christliches an sich, was die Mutter da veranstaltet. Dein Freund setzt sich nicht für euch ein, wie soll das also weitergehen? Glaubst du nicht auch, dass es wohl und nicht weh tun sollte; dass mehr anstatt weniger aus euch werden sollte? Wenn er die Stärke besitzen würde, hätte es sich vielleicht garnicht so schlimm entwickelt. Er scheint hin- und hergerissen zu sein. Scheint nie wirklich hinter dir gestanden zu haben; warum sonst kann die Mutter mit Süßigkeiten locken? Was für ein Alptraum!...erinnert an Zuckerbrot und Peitsche. Überlege dir gut, ob du das weiterhin mitmachst; oder ob du nicht lieber einen Schlussstrich zwischen ihm und dir ziehst. Ich wünsche dir, dass du die richtigen Entscheidungen triffst. Viel Glück für alles Weitere♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer funktionierenden Partnerschaft ist es wichtig, dem Partner gewisse Freiheiten zu lassen und vor allem seine Interessen zu respektieren. Ein Verbiegen lassen à la Änderung mehrerer Gewohnheiten ohne inneren eigenen Wunsch - also NUR weil der andere es will bringt auf Dauer nur Spannungen.
Interessieren würde mich Euer Alter und ob ihr / dein Freund zum Haushaltseinkommen beitragt bezüglich deiner Worte, dass die Mutter des Freundes "ihn durchbringen" bzw. "für dich sorgen" soll.
Wenn der Mutter des Freundes ihr Glaube und die Gemeinde wichtig sind, ist das zu respektieren. Ist der Sohn minderjährig hat er (also nicht seine Freunde/Freundinnen) u.a. Anspruch auf Kleidung und Verpflegung - ist er volljährig muss er dafür selber sorgen.

Bezüglich des Vereines solltest du dir überlegen, ob du dich darin - mal völlig unabhängig vom Stänkereien der evtl. künftigen Schwiegermutter- bislang tatsächlich wohl gefühlt hast. Denn wenn man darin bereits echte Freunde hat, dann lassen die sich auch nicht von Behauptungen einzelner Personen beeinflussen. Meines Erachtens lassen sich auch Privatangelegenheiten und Vereinsgeschehen klar voneinander trennen.
a) Solltest dir also an diesem Verein tatsächlich persönlich was liegen (ein "ich ging halt hin, weil's meinem Freund gefällt" zählt hier nicht. Siehe oben beim Thema "verbiegen") dann untersage der Mutter deines Freundes beim nächsten Ausplauder-Vorfall laut und deutlich vor allen Anwesenden die Verleumdungen/Falschaussagen zu verbreiten und bitte darum, im Verein nur Dinge anzusprechen, die den Verein und seine Mitglieder auch tatsächlich betreffen. Wenn ihr tatsächlich eine gute Gemeinschaft seid, wirst du von allen Seiten Zuspruch erhalten.
b) Liegt dir der aktuelle Verein eh nicht, dann wechsle zunächst du allein den Verein.- Wenn dein Freund im anderen bleiben will, wird das seine Gründe haben. Möglicherweise kommt er in einiger Zeit nach - je nachdem, wo das Klima dem entspricht, was er sich für eine Freitzeitbeschäftigung vorstellt.
Eine Partnerschaft lebt davon, auch mal Erlebnissberichte austauschen zu können, die jeder seinen individuellen Interessen nach erleben konnte. Man muss auch nicht immer und zu jeder Zeit zusammenzuhängen und alles gemeinsam tun. Gerade das  "dem anderen Vertrauen schenken" beim Zulassen, dass der auch andere hobbymäßige Erfahrungen machen darf, bereichert die Zeiten, die man gemeinsam verbringt ;-)

Dein Freund hat offenbar schon, deinen Wünschen entsprechend,  den ersten Schritt zur Unabhängigkeit getan, nicht mehr zuhause zu wohnen; wenn ich das aus deinen Zeilen richtig deute. Zusätzlich seinen Freundeskreis im Verein zu verlassen ist vermutlich trotz des momentan unguten Verhältnisses zu seiner Mutter schwer möglich - aber ihr könnt z.B. beide mal versuchen was passiert, wenn ihr die verbalen Angriffe seiner Mutter einfach mal völlig ignoriert bzw. darauf nicht entsetzt reagiert sondern mit einem für die Angreifende nicht erwarteten Lächeln sagt " jaja, is schon gut" oder ähnliches ;-) Also sozusagen den Wind aus den Segeln nehmen. Vielleicht gibts ja ein paar Vereinskollegen, die bereit wären, gleiches zu tun. Denn wie schon gesagt, gehören rein private Befindlichkeiten definitiv nicht in ein funktionierendes Vereinsleben.

Toi Toi Toi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
02.12.2015, 11:40

Gefällt mir, aber eines möchte ich richtig stellen: Der Sohn hat auch dann Anspruch auf "Versorgung", sprich Unterhaltsleistungen, wenn er schon volljährig ist, sich aber noch in der Erstausbildung befindet (Schule, Lehre o. ä.). Dieser ist klar definiert als "notwendiger Lebensunterhalt", also Essen, Getränke (keine Luxusartikel, Kleidung (nur eine Hose ist mindestens eine zuwenig, was soll er anziehen, wenn die mal gewaschen werden muss???)), ausreichend Artikel zur Körperpflege, ein eigenes Bett (ein eigenes Zimmer beispielsweise kann ein Unterhaltsberechtigter nicht unbedingt verlangen), notwendige Lehrmittel, um Schule/Lehre erfolgreich zu absolvieren.

Mal abgesehen von der geistig/seelischen Unterstützung, die sowieso nicht einklagbar wäre, allerdings von normalen Menschen erwartet werden könnte und die hier seitens der Mutter offensichtlich nicht vorhanden ist...

1
Kommentar von 22schokokeks22
02.12.2015, 12:49

wir beide sind noch schüler, aber die mutter versuchte mit zum beispiel "ich darf nicht duschen " oder während ich duschen war mich aus dem bad zu schmeißen ihren willen zu erzwingen oder nur noch wasser statt beispielsweise apfelschorle...das meinte ich mit "für mich sorgen" also auch schauen dass es mir gut geht...macht meine mutter ja bei ihm auch obwohl sie manchmal auch unterschiedlicher meinung sind

1

Wenn er jetzt nicht zu dir halten kann frage ich mich ob er es später denn schaffen wird.Ich persönlich würde mir sowas nie gefallen lassen.Mit mir würde es nicht gehen. Ich hätte gewechselt er kann ka bleiben u wenn er sich weiterhin so aufführt dann soll er gehen. Man will doch jemand der hinter einem steht u nicht ein loser der Wahlmöglich bei der lästerrei dabei ist auch wenn er nicht mit lässtert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tritt aus dem Verein aus. Was dein Freund macht ist seine Sache. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie erschließt sich mir aus dem ganzen noch nicht wirklich wie alt ihr seid.... Es heißt "er bekommt keine Süßigkeiten (sagt seine Ma)" dann das er bei dir wohnt also scheinst du ne Wohnung zu haben... Etwas verwirrend... Ich würd dir gern ein tipp geben aber dazu müsste ich das verstehen🙈😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22schokokeks22
02.12.2015, 12:41

18 :D ich wohbe bei meinen eltern ubd hier gehts ihm defintiv besser als bei seiner mum aber seine Mutter denkt er wäre immer noch der kleine nichtswissende junge der sich immer unterordnet ubd alles mit sich machen lässt...alles was ich sage ist böse, was sie sagt ist die pure gute wahrheit...ihr verhalten ust ziemlich kindisch aber sie hat die totale emotionale kontrolle über ihn...

0
Kommentar von Heiny90
02.12.2015, 14:10

Ah ok, ich bin auch 18 und meine Eltern sind auch religiös und ich bin Männlich... Passt also so gesehen zu deinem Freund... Allerings ist es bei mir etwas anders.... Ich habe erstens keine feste Freundin... 2. Wohne ich bei meinen Eltern und nicht wo anders... Es ist schade das es bei euch mit den Eltern ein Problem gibt, ich meine ich habe manchmal auch etwas stress mit meinem Eltern, aber nicht sowas... Ich denke das Problem bei euch liegt nicht nur an der Mutter von ihm und auch nicht nur an deinem Freund/Dir aber dennoch von beiden...mehr oder weniger... Und zwar denke ich das die Mutter (ich nenn sie jetzt einfach mal Mutter😉) ihn weiter kontrollieren und für ihn da sein will so wie sie es gewohnt ist... Das er Erwachsen ist/wird heißt ihrer Meinung nach nur das er älter und größer wird sonst aber aller gleich bleibt... Und da ist der Punkt, es kann gar nicht alles so bleiben wie es ist.. Man entwickelt eine eigene Meinung und bereitet sich darauf vor das man alleine klar kommt... Wenn dann jemand dennoch dazwischenfunkt und es beim alten halten will (das sie immer das sagen/recht hat) dann kommts zum Konflikt.... Soweit zu Mutter😉
Dein Freund ist denke ich etwas hin und her gerissen was ja verständlich ist, allerdings muss er schon klar sagen was er denn jetzt will... Es ist jetzt nicht so das er sagen muss du oder Mutter, Nein, aaaber es muss zumindest mal sowas sagen wie...mama du weißt ich lieb dich und bleiben dein Sohn, aber ich habe jetzt eine Freundinn mit der ich zusammen sein will... Akzeptier es bitte....(es ist jetzt doof weil ich halt nicht weiß wie ihr alles so seit, aber sowas in der Art muss kommen, Grenzen setzten sich mal ausprechen..Zusammen, und nicht so das Mutter dann fertgi gemacht wird nein, man muss ein Kompromiss schließen...)
Jetzt zu dir😳😉 ich finde es gut das du dich um ihn sorgst und ihn nicht wegen seiner Probleme hängen läasst sondern ihm versuchst zu helfen.... Es ist eine etwas heikle Situation und deshalb muss man es vorsichtig angehen... Ich würde dir raten mit deinem Freund (wie oben bereits erwähnt) zu reden, euch auszusprechen und dann mit Mutter.. Bis dahin seid geduldig, aber lass dich nicht verar***en...
Ich kanns halt nur so beurteilen wie du's beschrieben hast, aber ich denke ganz falsch liege ich da nicht.
Ich wünsche dir besondersn und ja in deinem sinne euch alles gute!
Ihr macht das😉
Lg Heiny
Freu mich auf weitere Fragen oder Antworten😏✌️

1

Das Verhalten seiner Mutter mag nicht ok sein. Allerdings wundert mich bei dir auch einiges:

denn er ist jetzt quasi bei mir eingezogen und wohnt nur noch formell bei seiner Mutter, weil sie sich weigerte weiterhin für mich zu sorgen, wenn ich bei ihr war

Wieso bitte sollte sie für dich sorgen? Insbesondere bist du doch schon groß und hast deine eigene Wohnung.

Kann ich von ihm verlangen mit mir aus dem Verein zu gehen?

Klar kannst du das verlangen. Das bedeutet aber nicht, dass er es auch tun muss. Du selbst kannst ohne weiteres aus dem Verein austreten. Ob dein Freund das tut, ist allein seine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22schokokeks22
02.12.2015, 11:00

Klar bin ich schon groß aber als Vollzeitschülerin gibt es dann da schon Konflikte, ich wohne bei meinen Eltern


0

Wieso schausst du nicht für dich? Geh doch du alleine aus dem Verein! Das ist sowiso besser! Wenn man in verschiedenen Vereinen ist! Damit es mal abwechslung in die beziehung gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22schokokeks22
02.12.2015, 10:55

War ich, aber er wollte unbedingt dass wir zusammen in einen Verein gehen, das sei ihm unheimlich wichtig damit wir am Wochenende unsere Freizeit zusammen verbringen.

0
Kommentar von pemali
02.12.2015, 10:59

Na gut, wenn er das will, so tritt aus, suche dir einen neuen Verein, und wenn du dort bist und er immer noch mit dier in einem Verein sein will, so soll er auch zum neuen Verein wechseln!

1

Mich würde jetzt echt interessieren, wie alt Ihr seid, denn das Ganze kommt bei mir schon eher wie "Kindergarten" rüber, wenn die Mutter zu Deinem Freund sagt "Wer nicht mehr daheim wohnt bekommt auch keine Süßigkeiten mehr" ... Kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass alle Vereinsmitglieder dieser Guggemusik nur seiner Mutter glauben und Ihr deshalb solche Außenseiter dort seid. Interessant ist natürlich auch, dass Dein Freund das ganz andes sieht als Du, schon deshalb verstehe ich hier einiges nicht... Wenn er den Verein nicht wechseln möchte, solltest Du Dir grundsätzliche Gedanken über Eure Beziehung machen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 22schokokeks22
02.12.2015, 10:57

Ja, mir allerdings auch, das sind lauter Erwachsene, wir beide sind 18. und an mir liegt es definitiv nicht. Klar sind es nicht alle...aber die die es nicht sind, stehen nur zu einem, wenn keiner dabei ist


0

Also ich würde diesen Verein verlassen. Auf so eine Vereinsgemeinschaft kann man verzichten. Wenn der Freund dort unbedingt bleiben will, und ihm dieses Verhalten der Gruppe egal ist, ist das aber seine Entscheidung.

Wäre zumindest meine persönliche Einstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung