Frage von noe93, 104

Würdet ihr an meiner Stelle die Ausbildung abbrechen?

Ich bin 22 Jahre alt und habe im Oktober eine schulische Ausbildung angefangen. Ich musste deswegen in eine andere Stadt ziehen, die 120 km weit liegt. Ich kenne hier niemanden, mit meinen Mitschülern komme ich auch nicht so gut aus. Die Ausbildung gefällt mir bis jetzt, aber ich fühle mich in dieser Stadt sehr unwohl, es ist gar nicht meins, ich bin so unglücklich. Ich vermisse meinen Freund sehr und auch meine Freunde. Meine Familie ist in einem anderen Land, ich bin vor 3,5 Jahren allein nach Deutschland gezogen. Damals war es mir viel leichter. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich kann so nicht 3 Jahre durchhalten. Aber wenn ich zurückziehe, dann muss ich wieder kellnern, das ist auch nicht mein Traumberuf... aber ich war damals viel glücklicher und lebendiger. Ich habe das Gefühl, dass ich immer mehr depressiv werde und dass ich nicht mal Lust habe zu leben. Und so kann ich mich gar nicht auf die Schule konzentrieren, kann seit tagen nichts lernen. Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Antwort
von floppydisk, 51

ich würde definitiv die ausbildung durchziehen, eine andere richtung einschlagen kannst du immer, aber eine anständige stelle zu finden und erst einmal einen abschluss zu haben bringt dir mehr als freunde, die sich am ende auch eher für ihre ausbildung als dich entscheiden würden. klingt hart, ist aber so.

Antwort
von Saraaaaaaaaaaah, 54

Schule weiter machen, das ist doch dein Traumberuf!! In den Ferien kannst du ja deine Familie besuchen. In deiner Freizeit kannst du ausgehen neue Menschen kennenlernen und und und wenn du aufgibst dann musst du wieder kellnern und glaub mir so ein toller job ist es auch nicht mit einer ausbildung hast du dann viel mehr möglichkeiten und kannst dann bei deiner familie wieder wohnen und das tun was du liebst!!

Antwort
von Tina1985, 31

Welche Ausbildung machst du denn?

Grundsätzlich rate ich von einer schulischen Ausbildung ab. Mit einer Ausbildung im dualen System hast du bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings gibt es natürlich auch Berufe, die nur über den schulischen Weg erlernt werden können. Deshalb wäre es gut zu wissen welche Ausbildung zu machst.

Sicherlich schadet es dir nicht dich nach Alternativen umzusehen.

Antwort
von funkind, 51

An wochenenden deiine freunde besuchen bzw abends mal weggehen und neue leute kennenlernen. ich würde nicht abbrechen, wenn dir die ausbildung gefällt

Antwort
von marimodi, 33

Ich würde abbrechen, dass habe ich auch gemacht. Das ist kein Leben wenn du unglücklich bist. Such dir eine neue Ausbildung vill in der Nähe von deiner Familie oder so und lebe dein Leben so wie es dir gefällt mach was, unzwar mach das was dich glücklich macht :)

Antwort
von Hazardious, 40

Lehrjahre sind keine herrenjahre. Augen zu und durch. Nach der Ausbildung wirst du froh sein jetzt nicht aufgegeben zu haben. Ging mir in meiner Ausbildung ähnlich.

Antwort
von Philrider02, 36

Überlege dir das gut du bist von deiner ganzen familie weg

Antwort
von ellymoselli, 40

Sich glücklich fühlen ist für mich wichtiger als die Arbeit. Rede mal mit deinem Freund darüber. Wenn er dich sehr liebt,wird er dir bei deiner Entscheidung helfen.

Antwort
von Fotografin1958, 33

Denk bitte daran, dass Du jung bist und drei Jahre schnell vergehen. Zudem sind 120 km Entfernung / Distanz nicht die Welt. Es gibt Facebook etc. Tröste Dich: Meine Wenigkeit lebt in Hamburg, meine Familie und Freunde sind insgesamt auf drei Erdteilen verteilt ... also nicht so ohne Weiteres zu besuchen ... bisher haben wir es alle überlebt!

Andererseits: Wie willst Du Dein weiteres Leben finanzieren? Willst Du immer Aushilfstätigkeiten ausüben, von Hartz IV leben? Wie sieht's aus mit Ausbildungsmöglichkeiten in Deinem Wohnort?

Kommentar von noe93 ,

Ne, ich habe als Kellnerin eigentlich sehr gut verdient, mehr als ich in diesem Beruf später kriegen würde. 3 Jahre finde ich ziemlich viel, wenn man sich nicht gut fühlt. Ich weiß auch dass es am besten wäre, durchzuhalten aber ich kann so einfach nicht lernen, es geht nicht. Und bafög werde ich wahrscheinlich auch nicht kriegen, also ich weiß nicht wie ich diese 3 Jahre finanzieren soll.

Kommentar von Fotografin1958 ,

So lange Du keinen erlernten Beruf hast, wirst Du immer ziemlich schlecht da stehen.

Kellnern kannst Du immer noch (auch nebenbei). Bist Du Dir eigentlich sicher, dass Du für den Rest Deines Lebens kellnern kannst oder willst? Oder solltest Du eine gelernte Restaurantfachkraft sein? Das ist so ähnlich wie mit den Kassieren an einer Supermarktkasse: Zwar werden immer wieder welche gesucht, aber man wird auch ziemlich schnell wieder entlassen!

Zwar weiß ich nicht, welchen Beruf Du auf dieser Schule lernst, aber in den aller ersten Berufsjahren verdient man meist recht wenig. Der bessere Verdienst kommt meist im Laufe der Berufserfahrung, verbunden mit Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen. Beispielsweise habe ich so manchen Handwerker kennen lernen dürfen, die in den ersten Gesellenjahren jämmerlich verdient haben ... heute als Meister können sie sich über ein ansehnliches Vermögen erfreuen.

Zudem gebe ich zu bedenken, dass - wenn man erst einmal ausgelernt hat - immer noch "umsatteln" kann. Allerdings sieht es fast kein Arbeitgeber gern, wenn im Lebenslauf eine abgebrochene Lehre steht ... es sei denn, man kann gesundheitliche Gründ aufführen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten